Frage von shadow96er, 68

Leute hier, mit ADHS?

Hallo Leute,

Ich habe ADHS, wurde mehrfach geprüft und bestätigt,

Ich nehme keine Tabletten mehr, da ich es generell hasse, Medikamente zu nehmen.

Nun zu meiner Frage, wie geht ihr damit um?

Habt ihr Depressionen basierend auf dem Krankheitsbild?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von martinpalatina, 20

Verstehe ich ... allerdings muss ich ohne ADHS Medikamente vermutlich wieder Blutdrucksenker nehmen 😉 Mir hilft das Medikament nebenwirkungsfrei.

Mein Rat: Mach genau das womit du dich gut fühlst.

Lass die Tabletten nicht aus Trotz weg aber nimm dir nicht gedankenlos Lass dich nicht beeinflussen von Mensch die sie warum auch immer verdammen oder Betroffenen wie ich denen sie helfen.

Mach das was DIR am besten tut.

Das setzt allerdings voraus dass du dich beobachtest aber das musst du eh üben nehme ich mal an.

Antwort
von Seanna, 37

Ich ziehe die Tabletten vor. Habe aber auch keine Nebenwirkungen bis auf Durst davon, was als chronischer Wenigtrinker eh praktisch ist. Und da ich die Form ohne Hyperaktivität habe, fällt es eh weniger auf.

Es gibt aber auch gute Therapien für ADHS. Ganz ohne Medikamente.. Ist ja eigentlich eh so vorgesehen, dass man die nur in Kombination mit einer Therapie bekommt. Macht aber kaum einer.. Ist ja viel bequemer mit Tabletten..

Kommentar von shadow96er ,

Von Therapien dafür wusste ich noch gar nichts, hast du bereits Erfahrungen damit gemacht?

Kommentar von Seanna ,

Bei mir steht ADS zugunsten anderer Themen nicht im Fokus. Ist sozusagen noch mit das kleinste Übel. Aber ich kenne Patienten und Therapeuten, die damit arbeiten. Es soll gut funktionieren, wenn man sich drauf einlässt und ernsthaft daran arbeiten möchte. Basiert auf Verhaltenstherapie. Wenn du dich informieren willst, empfehle ich dir die ADHS-Chaoten.

Kommentar von shadow96er ,

Gott ist dieses Forum unübersichtlich. xD

Kommentar von martinpalatina ,

Die übliche Therapie ist eine "Kognitive Verhaltenstherapie". Hat mir geholfen.

Allerdings ist auch das von Mensch zu Mensch verschieden. Manche fahren mit anderen Methoden besser. Nur von Psychoanalyse sollten ADHS ler die Finger lassen. Das ist kontraindiziert.

Wenn dein Psychiater nichts von diesen Therapien wissen will solltest du einen auf ADHS spezialisierten Psychologen fragen.

Das blöde an all den Therapien ist: Du brauchst einen seeeehr langen Atem. Nicht wirklich eine ADHS - Stärke. Aber es lohnt sich.

Antwort
von poldi1405, 30

Ich gehe anderen manchmal damit auf den Geist, da sich das H durch ein extremes Kommunikationsbedürfnis äußert. Ansonsten komme ich recht gut klar mit meiner Aufmerksamkeitsspanne von 10 Minuten.

Kommentar von shadow96er ,

Nimmst du Tabletten deswegen?

Antwort
von rallytour2008, 28

Guten Morgen shadow96er

ADHS ist ein Krankheitsbild.Was ja auch Medizinisch belegt ist und unumstößlich sind.Jetzt kommt es darauf an wie die Handlungsweise zugeordnet wird.Wer im Vordergrund stehen will ist regulär Krank.Es kann zu Depressionen kommen.Es gibt auch folgende Möglichkeit:ADHS+Handlungsweise=Unumstößliches Ergebnis.Die Medizinischen unumstößlichen  Belege greifen in solchen Fällen nicht,weil weitere unumstößliche Belege das bestätigen.

Gruß Ralf

Kommentar von shadow96er ,

Vielen Dank, für deine Antwort!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten