Frage von SafeWork, 65

Leute die sehr wenige essen werden älter als diejenigen, die sich ständig vollstopfen, auch wenn diese nicht übergewichtig sind?

...dazu gibt es viele Beispiele, Zeitzeugen aus dem 2. Weltkrieg werden oft über 90 Jahre alt. Oder die Gebrüder Albrecht, sie waren bis zuletzt extrem sparsam usw.

Es wird darüber kaum in den Medien berichtet...warum wohl...weil die Pharmaindustrie und Ärzte etc. weiter Geld verdienen wollen....nur mit einem halb Kranken lässt sich Geld verdienen. Deshalb gibt es auch keine Ursachenforschung...

Wie seht Ihr das?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Agronom, Community-Experte für Biologie, 33

Kalorische Restriktion nennt sich das und sicher gibt es da einen Haufen Studien, nur je Komplexer die Organismen werden, desto weniger eindeutig werden die Ergebnisse.

Studien mit Fruchtfliegen, Mäusen, Ratten etc. sind da relativ leicht durchführbar, da die Tiere recht kurze Lebensspannen haben, damit ist aber auch fraglich, inwieweit diese Ergebnisse dann auch auf so ein langlebiges Tier wie den Menschen übertragbar sind. Ein Nebeneffekt des älter werdens ist dabei übrigens eine Verminderung der Fruchtbarkeit.

Studien mit Affen sind auch durchgeführt worden bzw. laufen noch, wenn ich mich recht erinnere, aber zeigen bisher keine eindeutigen Ergebnisse, Bonobos können z.B. ca. 50 Jahre alt werden, das macht so eine Studie extrem schwierig.

Dort ist aber auch deutlich geworden, dass der wichtigste Faktor bei Ernährung das "Was" ist und nicht das "Wie viel". Eine Reduzierung der Kalorienzufuhr um 15-30% kann vermutlich positive Effekte haben, ist aber eben nicht abgesichert.

Antwort
von voayager, 15

Ja sicher ist das so, man denke nur mal an die alten Leute auf Okinawa, die zu den ältesten der Welt gehören, alle sind sie sehr schlank bis rappeldürr.

Warum wird man so älter? Nun, Herz und der Kreislauf sind weniger belastet, der Blutdruck ist nicht hoch, Diabetes entfällt und auch sonst ist der Stoffwechsel geschont.


Antwort
von Grobbeldopp, 45

1. Die Bespiele taugen nichts. Man müsste mit wissenschaftlichen Studien rangehen. Diese gibt es aus naheliegenden Gründen nicht und es wird sie vielleicht nie geben: Wie soll man Leute dazu bringen, ihr Leben lang wenig zu essen?

2. Der Zweck des Lebens ist es nicht, alt zu werden. Die meisten Menschen haben eine Arbeit oder sonst was, was sie tun. Was man isst hängt mit der Lebensführung zusammen - es gibt viele Tätigkeiten und Berufe, die bestimmte Arten zu essen nahelegen, und manche. die eindeutig nicht durchführbar sind wenn man als Asket leben will.

3. In den Medien wird darüber nicht berichtet, weil es wahrscheinlich nicht stimmt und selbst wenn es stimmt ist es an der Lebenswirklichkeit der Menschen und ihren Bedürfnissen und Gelüsten völlig vorbei.

4. Sobald jemand das Wort Pharmaindustrie sagt kommt als nächstes ein Haufen verschwörungstheoretischer Unsinn, warum ist das so? Natürlich gibt es Dinge an der Pharmaindustrie auszusetzen, aber sie liefert Medikamente, die dazu führen, dass Menschen heute in den reicheren Nationen doppelt so alt werden wie früher.

5. Der Vorwurf, dass "die Pharmaindustrie" und die Ärzte generell und systematisch Menschen krank machen ist ungeheuerlich. Wer ihn äußert hat im Namen aller Angestellten der Branche ein paar aufs Maul verdient.

6. Ursachenforschung wofür? Dir ist klar, dass es massive Forschungsanstrengungen zu allen  häufigen tödlichen Krankheiten gibt?

Kommentar von SafeWork ,

Glückwunsch, das war die mit Abstand schlechteste Antwort von Allen. Da hätte man gleich in der Apothekenschau Zeitschrift lesen können... 

Kommentar von Grobbeldopp ,

Mach nur weiter so :-)

Ich habe leider keine Zeit für eine ausführliche Entgegnung, ich muss noch mein Bestechungsgeld von der Apothekenumschau abholen gehen.

Antwort
von andreasolar, 30

Helmut Schmidt und seine Frau Loki, auch Teofila Reich-Ranicki wurden über 90 Jahre alt; sie rauchten wie die Schlote. Sie wurden älter als viele Nichtraucher ihrer Generation. ;-)

Willst du nun davon ableiten, dass es gesund ist zu rauchen? 

Kommentar von andreasolar ,

Gerade habe ich von einer anderen Untersuchung gelesen, die vielleicht für gF relevant ist ;-):

"Eine Studie der Universität von Pennsylvania hat herausgefunden, dass eine Korrelation zwischen der Verwendung bestimmter f-Wörter auf Twitter und dem Risiko von Herzinfarkten besteht.Die Beziehung ist enger als zwischen Herzerkrankungen und Rauchen, Übergewicht oder Einkommen."

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/korrelationen-wer-online-flucht-stirbt-ehe...

Kommentar von Agronom ,

Und das wichtigste dazu, Korrelation ist nicht gleich Kausalität.

Der kausale Zusammenhang wird da sicher sein, dass diese Personen insgesamt unruhiger und gestresster sind. Es sind ja nicht die Wörter, die das Risiko mit sich bringen, sondern die Umstände, weshalb diese Wörter verwendet werden.

Kommentar von SafeWork ,

Er hat geraucht aber wenig gegessen und deshalb wurden sie sehr alt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community