Leuchtdioden an Handy netzteil?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du solltest nicht alles glauben was man Dir erzählt... vor allem wenn dann solche Aussagen zu durchbrennenden Birnen, bezogen auf die Watt- Zahl kommen!

Mölich ist Euer Vorhaben schon, aber nicht ganz so einfach. Wenn ihr Euch superhelle Leuchtdioden besorgt dann haben die als Angaben auch Spannung und Strom. Grundsätzlich: Der Summenstrom (Anzahl der Leuchtdioden x Strom) darf nicht höher sein als der maximale Strom, den das Netzteil liefern kann.

Wenn Du nun Deine LEDs besorgt hast, dann bauchst Du für jede einen Vorwiderstand. Den berechnest Du, indem Du von der Spannung des Netzteils die Spannung der Leuchtdiode subtrahierst... und teilst dann das Ergebnis durch den Strom (in Ampere, nicht in Milliampere! 20mA entsprechen dann 0,020 A) => das ist der Widerstandswert, den Du brauchst. Jetzt brauchst Du noch die Leistung, die der Widerstand haben musst: Dazu subtrahierst Du wieder vom der Netzteilspannung die Diodenspannung (wie vorher) und diesmal muliplizierst Du diese Spannung mit dem Strom (0,0..!) und erhälst dann die erforerliche Leistung.

Beachte bitte, daß wenn Du Leuchtdioden mit unterschiedlichen Farben nimmst, sie auch unterschiedliche Spannungen und Ströme haben. Dann berechnest Du auf die selbe Art halt den Widerstand für eine andersfarbige LED.

Zur Schaltung: Jeder Leuchtzweig hat eine Leuchtdiode mit ihren Widerstand in Reihe geschalten... und diese 4 Reihenschaltungen sind dann zueinander parallel; will heißen: Alle Widerstande hängen mit einem Anschlußdraht an Plus und der andere draht hängt jeweils an dem Längeren der beiden LED- Drähte. Die kürzeren LED- Drähte hängen, alle zusammen am Minus des Netzteils!

Viel Erfolg!

Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chef32
21.10.2016, 23:14

danke für die ausführliche Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?