Frage von BunntaaaVoGGel, 65

Letzten 2,5 Wochen der Ausbildung wegen Urlaubsanspruch, nicht mehr hingehen, erlaubt?

Wenn ein Ausbildungsverhältnis laut Vertrag am 30.06.16 endet, der Azubi noch 14 Tage Urlaubsanspruch hat bis Vertragsende, darf er dann ab dem 13.06 einfach nicht mehr hingehen? Weil das genau 14 Arbeitstage(=Urlaubsanspruch) sind. Ohne das er einen genehmigten Urlaubsantrag hat?

Prüfung schriftliche bereits geschrieben, dauert noch ca. 2 Wochen bis Ergebnis kommt und Praxis Montag bestanden. Auf jeden Fall nicht Übernahme des Betriebs.

Mich würden vorallem die Konsequenzen interessieren! Also was passiert dann, wenn er einfach fern bleibt?

Bitte um Hilfe.

Antwort
von konstanze85, 25

Ohne das er einen genehmigten Urlaubsantrag hat?

Nein, natürlich nicht. Wo gibt es denn sowas im Job, dass man einfach nicht kommt, ohne Urlaubsantrag? Wo ist das Problem Urlab zu beantragen? Also mach das bitte.

Konsequenz: Hinweis im Arbeitszeugnis des Betriebes ggf. Meldung an die Berufsschule.

Kommentar von BunntaaaVoGGel ,

Und mit dem Abschluss der Ausbildung bei der IHK, hat es nichts zutun?

Antwort
von oyno564, 37

Ohne Urlaubsantrag geht das nicht!!

Wenn Du einfach zu Hause bleibst ist das kein guter Abgang von Dir und es wird wahrscheinlich im Zeugnis von dem Arbeitgeber vermerkt.

Kommentar von BunntaaaVoGGel ,

Das Arbeitszeugnis wäre nicht wichtig und wie es rüber kommt ebenfalls nicht. Dadurch das die IHK Prüfungen bereits durch sind, kann also sonst nichts passieren? Da er ja noch tatsächlich den Anspruch auf Urlaub hat? Gibt es also klare Konsequenzen?

Kommentar von oyno564 ,

Dann muß der Chef aber sagen bleib zu Hause Du hast noch Urlaub zu bekommen. Und wenn er sich woanders bewirbt spielt es doch eine Rolle was im Zeugnis steht

Kommentar von BunntaaaVoGGel ,

Er bewirbt sich nicht woanders. Gründet grade ein Einzelunternehmen. Es geht um die IHK, können die einem die Prüfung wegen sowas aberkennen?

Kommentar von konstanze85 ,

Das Arbeitszeugnis wäre nicht wichtig

Das Arbeitszeugnis gehört in die Bewerbungsmappe und spätestens beim ersten Vorstellungsgespräch für den 1. richtigen Job werden unangenehme Fragen gestellt und es macht einen schlechten Eindruck. Denn jeder zukünftige Arbeitgeber denkt sich dann "Aha, also muss ich bei ihm damit rechnen, dass er einfach nicth kommt ohne Bescheid zu geben oder Urlaub zu beantragen=nicht verläßlich."

Kommentar von BunntaaaVoGGel ,

In diesem Fall ist es unwichtig, weil die Person ab dem 1.Juli ein Einzelunternehmer ist! ;)

Antwort
von Novos, 17

Das Ausbildungsverhältnis endet mit dem letzten Teil der erfolgreichen Ausbildungsabschlussprüfung, oder mit dem Ende des Ausbildungsvertrages. (je nach dem was früher ist).

Antwort
von OceanMan, 45

Nein, der Urlaubsantrag muss gestellt und genehmigt werden. Einfach so von der Arbeit wegbleiben gilt als unentschuldigtes Fehlen.

Antwort
von sunnyhyde, 42

nein, ohne urlaubsantrag geht das nicht.

Antwort
von jimpo, 20

Warum hast Du keinen Urlaubsantrag gestellt. Du wußtest doch, daß Du nicht übernommen wirst. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten