Frage von xxxxd, 99

Lest euch bitte meine letzen 2 fragen durch Rest in den Details?

Sie Braucht mich. aber ich bin nicht für Sie da. Ich würde gerne alles für sie machen, bin aber nicht bei ihr. Ich bin der einzige Mensch (Abgesehen von den Ärzten und Psychologen),der ihr helfen kann. Sie sagte gestern auch noch wie wichtig ich ihr bin, Dass sie mehr Gefühle hat. Sie ist sehr emotional sie kann sich dann freuen, oder tagelang Cutten 😕. Es tut extrem weh zu sehen wie einem eine Person, die einem wichtig ist vor den Augen weg stirbt, und man nichts gegen machen kann. Hätte es dir selbst wie ich sie irgendwie besuchen könnte ..? Danke

Antwort
von Sturmpinguuu, 12

Du musst schauen, ob sie mit dir über ihrer Problem reden will. Wenn sie das ausdrücklich verneint, dann lass sie auch in Ruhe. Dazu hätte ich noch die Frage ob sie schon in Therapie ist. Denn das ist bei jeglichen Psychischen Störungen wichtig, vor allem bei Krankheitsbilder die Selbstverletzung und Selbstmordgedanken beinhalten. 

Ich denke aber es ist wichtig, dass du ihr beistehst, dennoch solltest du keine Hobby-Psychotherapie mit ihr beginnen, das kann ganz schnell nach hinten los gehen, da du darin einfach nicht geschult bist. Klar du kannst ein wenig auf dein und ihr Verhalten achten wenn du etwas belesen in diesem Thema bist, aber bitte betreibe niemals Hobbypsychologie an Selbstmordgefährdeten. 

Dazu kannst du ihr auch mal die Telefonseelsorgen empfehlen, dort kann sie gratis anrufen und mit geschultem Personal über ihre Probleme reden. 0800/111 0 111 · 0800/111 0 222  beide Nummern sind aus dem deutschen Mobil- und Festnetz kostenfrei.

Zögere im Notfall bitte nicht die Nummer 112 für einen Notarzt anzurufen, falls du also von ihr Nachrichten bekommst die stark auf einen bevorstehenden Selbstmord hinweisen wähle die Nummer. Auch wenn es ein Fehlalarm ist, was wäre wenn du es nicht gemacht hättest und sie hätte sich umgebracht, du würdest dir 1000 Vorwürfe machen. Also lieber einmal zu oft als gar nicht.

Vergiss dazu auch nicht, dass du dir nicht so viele Vorwürfe machen darfst wenn du siehst wie schlecht ihr Zustand ist. Du bist nicht für ihr Leben zuständig, du kannst aber immer sagen, dass du helfen wolltest und es nicht ignoriert hast.

Schönen Abend dir noch :)

Antwort
von Kapodaster, 32

Ich bin der einzige Mensch (Abgesehen von den Ärzten und Psychologen),der ihr helfen kann.

Auch wenn Dir die Antwort nicht gefallen wird: Nein, Du bist nicht für sie verantwortlich. Letzlich muss sie sich selbst helfen, indem sie die Hilfe der Fachleute annimmt.

Als allererstes muss sie ihr Leben auf die Kette kriegen. Und die Sache mit ihren Beziehungen klären (siehe deine früheren Fragen).

Ich kann Dir nur dringend raten: Lass Dich da nicht reinziehen, sonst wirst Du selbst krank.

Kommentar von xxxxd ,

Naja ist Gewohnheit ich habe mit 3 Ritzern (bis zu 13 Jahre) 2 Rauchern (bis zu 15) und 1 kiffer (15) zu tun ..

Kommentar von Kapodaster ,

Nicht unbedingt Gewohnheit. Manche Leute fühlen sich auch zu "schwierigen" Persönlichkeiten hingezogen. Pass auf Dich auf.

Kommentar von xxxxd ,

Naja mir kommen nur öfters Tränen wegen ihr 1 mal hab ich echt geweint ..

Kommentar von xxxxd ,

Ich glaub du hast recht :O ich fühle mich insbesondere von Ritzern hingezogen.. Die haben Probleme, ich auch, dann achtet man sich mehr und versteht sich (selber schon gemacht) Danke dir!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community