Frage von monna381, 47

Lese leider kaum noch Bücher - gehts euch auch so und was tun dagegen?

Hallo,

Das mag jetzt ein ziemliches Luxusproblem sein, aber: Ich lese kaum noch. Früher war ich eine totale Leseratte, habe echt viel gelesen. Mittlerweile bin ich fast Mitte 20, mache eine Ausbildung und lese so gut wie gar nicht mehr, außer vielleicht mal einen Manga. Ich habe vor über einem Jahr mehrere Bücher angefangen, aber noch keines davon beendet. Ich habe entweder keine Zeit, gerade seit Beginn der Ausbildung ist Zeit echt Mangelware, ich habe keine Lust, ich bin zu müde... oder ich habe einfach nicht die Konzentration. Mir gehen so viele Dinge durch den Kopf oder ich habe irgendwelche Probleme oder so etwas, dass ich für ein Buch einfach keinen Kopf frei habe... Neben meinem Bett stapeln sich Bücher, aber ich bin nicht dazu in der Lage, sie zu lesen.

Das macht mich wirklich traurig. Ich würde gerne wieder lesen, aus Spaß an der Sache und nicht aus einem Gefühl des Müssens heraus, aus einem Zwang, um etwas durchzubekommen... Nur wie? Wann? Wo? Ich habe aktuell Urlaub und dachte, ich komme da mal etwas zur Ruhe, aber auch das passiert nicht. Ich guck dann doch lieber einen Film, wenn ich die Konzentration dafür habe oder zocke... Oder mache etwas am PC. …

Gab es bei euch auch so Phasen? Gingen die wieder vorüber? Wie lange dauerten sie? Oder ist es heute immer noch so? Ich find es wirklich sehr schade... Ich habe im Beruf auch mit Büchern zu tun, deswegen find ich vermutlich umso trauriger...

Antwort
von peppermintheart, 8

So eine Phase hatte ich auch schon. Wenn die Arbeit sehr stressig ist, wenn es dann auch noch privat nicht so super läuft ect. Diese Phasen gingen bei mir aber immer weg. Die Dauer war unterschiedlich.

Meist kam ich da wieder raus, wenn ich Lieblingsstellen von meinen Lieblingsbüchern las. Und auch wenn ich in den Bücherforen, Bücherblogs ect. rumstöberte/austauschte, mich an Challenges beteiligte, kam manchmal die Motivation wieder. 

Aber man sollte sich nicht unter Druck setzen bzw. sich dazu zwingen - bringt meiner Meinung nach nicht viel. Wenn man ein bisschen Lust hat, kann man ein paar Seiten lesen und sobald man merkt es wird nichts, sollte man das Buch beiseite legen. Ich weiß es ist gar nicht so einfach und ich halte mich selbst oft nicht dran aber es ist wirklich besser, wenn man manchmal ein wenig wartet.

Antwort
von HerrDegen, 10

Es kann eine Phase sein, aber ich sehe es so: wer sagt, er habe "keine Zeit zum Bücher lesen", der will es auch nicht wirklich, für den sind Bücher als Freizeitbeschäftigung keine Priorität. Entweder man organisiert sein Leben so, dass man Zeit fürs Lesen hat, oder man entscheidet, dass es nicht möglich ist und lässt es.

Antwort
von Milana0505, 9

Also ich hatte biss vor kurzem auch so eine Phase. Ich habe einfach keine Bücher mer gefunden, die ich spannend fand und habe desswegen kaum noch gelesen. Seit kurzem ist das vorbei, weil ich öfters in eine Bibliotheke gehe, mir 2h Zeit nehme und dann einfach jedes Buch ansehe, biss ich eines finde bei dem ich merke, dass es mir gefällt und das ich sicher lesen werde.

Lg Milana0505

Antwort
von MindFlower, 10

Lese einfach und hör auf dich abzulenken durch Gründe warum es nicht geht. 

Und wenn du unbedingt Spaß haben möchtest, dann sei jemand der dem lesen Spaß gibt als jemand, der den Spaß vom lesen nimmt. 

Antwort
von TechnologKing68, 13

Ich lese nur die Bücher, die ich für's Studium brauche, sonst habe ich nie gerne gelesen, deswegen war das für mich nie ein Problem.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten