Frage von KayneAnunk, 547

Lesbisch/Bi + muslimische Familie. Was tun?

Hey Leute bin jetzt vor kurzem 20 geworden und war bis jetzt noch nie in einer Beziehung. Ab meinem 16. Lebensjahr habe ich gemerkt, dass ich Frauen attraktiv finde und mich von ihnen angezogen fühle. (diese Gefühle hatte ich aber auch unbewusst als ich jünger war, was ich erst später bemerkt hab) Ich habe diese Gedanken aber immer verdrängt, da ich wusste, dass so etwas einer der schlimmsten Sachen in "meiner" Religion ist. (möchte heute keiner Religion mehr angehören, glaube aber an Gott, meine Eltern sind aber Muslime). Ich habe mich wie ein schlechter, böser Mensch gefühlt, so als hätte ich jemanden umgebracht oder so. Heute, wenn ich vorm Spiegel stehe, sage ich mir in meinem Kopf "Ok, du fühlst dich wirklich von Frauen angezogen", also diese Gedanken verdränge ich nicht mehr, aber ich kann und werde (glaube ich) meine Sexualität nie ausleben. Ich weiß nicht wie meine Eltern genau reagieren würden. Sie würden aber sehr schlimm reagieren. LGBT in einer muslimischen Familie zu sein ist 10 mal schwieriger als bei anderen, glaubt mir. Auch wenn ich irgendwann ausziehen sollte und es auslebe, irgendwann bekommt das doch trotzdem jeder mit? Und es wird sehr schlimm, wenn das meine Eltern und meine ganzen Verwandten herausfinden, auch wenn ich Erwachsen bin :D Ich wäre in deren Augen eine "Schande" für die Familie, vom Teufel besessen, psychisch krank etc. Ich kann das nicht. Ich weiß nicht was ich tun soll. Wahrscheinlich werde ich so tun, als würde ich nur auf Männer stehen und werde eine Beziehung vortäuschen. Ich bin irgendwie fast all das, was meine Eltern nie wollten und es als sehr schlimm empfinden. Ich fühle mich wie gefangen... Hat jemand ähnliches durchgemacht?

Ps: ich schließe Männer nicht komplett aus, fühle mich jedoch etwas mehr und öfter von Frauen angezogen. Deswegen lesbisch/bi. Ich würde mich aber als bi bezeichnen :D

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von haselnusskatze, 187

Ich selbst musste so etwas - glücklicherweise - nie durchmachen.

Obwohl ich selbst Atheistin bin, ist einer meiner längsten und engsten Freundinnen eine gläubige Muslima (ich sage an dieser Stelle "obwohl", da das doch eine ungewöhnliche Kombi ist ;) )

Ich habe viel mit ihr über den muslimischen Glauben gesprochen und das Thema Homosexualität ist das einzige, bei dem wir beide niemals d'accord sein werden. Sie sieht es genau so wie du es beschrieben hast, auch weil dies (ich kann nur sie wiedergeben, denn den Koran habe ich noch nicht gelesen) einfach so niedergeschrieben worden ist. Homosexuelle sind "vom Teufel besessen" und ähnliches.

Eigentlich möchte ich dir Mut machen und weder Phrasen dreschen wie "pfeif doch auf deine Familie" oder "wenn sie dich nicht so nehmen wie du bist, dann xy". Familie ist einfach etwas sehr wichtiges - egal welchem Glauben man angehört. Außerdem fände ich, dass man sehr viel erwarten würde, wenn man verlangen würde dass eine sehr gläubige Familie auf einmal deutlich liberaler werden würde (ich weiß, du tust das nicht, aber ich spreche in der Theorie :) ). Ich kann es aus Sicht deiner Familie tatsächlich nachvollziehen. Du sagst ja selbst, dass es in einer muslimischen Familie 10 Mal schlimmer ist, homosexuell zu sein, als woanders und das glaube ich dir wirklich aufs Wort.

Abgesehen davon hat der mittlere Westen die Toleranz auch nicht gerade mit Besen gefressen. Gehen wir 50 Jahre zurück... Ich glaube kaum, dass irgendeine streng katholische Familie die regenbogenfarbenen Banner aus dem Fenster gehangen hätte wenn das Kind sich geoutet hätte (dasselbe gilt auch heute noch für kleinere Dörfer).

Aber deine Frage ist vermutlich was du tun kannst.
Nun, ich glaube dass es momentan tatsächlich klüger wäre es geheim zu halten. Nicht, weil ich denke, dass es böse oder schlecht ist lesbisch oder bi zu sein. In eigentlich jedem anderen Fall hätte ich auch zur Ehrlichkeit geraten, aber dies hier ist tatsächlich ein Extremfall.

Vielleicht könntest du dennoch in der Zwischenzeit versuchen deine Fühler auszurichten und das Thema anzuschneiden, um zu sehen wie extrem deine Eltern bezüglich der Sexualität denken.

Zumindest kann man erkennen, dass auch wenn du selbst sehr viel Schmerz empfunden hast und einiges durchmachen musstest, bis du dir eingestehen konntest wer du bist und was du fühlst, dir auch die Gefühle deiner Eltern wichtig sind. Ich finde das wirklich bemerkenswert!

Zum Glück weißt du es heute besser und ich hoffe, dass egal wie deine Eltern irgendwann reagieren, du immer noch so zu dir selbst stehen kannst und dich wegen deiner Sexualität nicht selbst quälst.

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute!

Kommentar von KayneAnunk ,

Danke für deine ausführliche Antwort! Meine Familie und allgemein sehr viele in meiner Umgebung sind eig. nicht mal so streng gläubig. Sie erwarten jetzt von mir auch nicht, dass ich Kopftuch trage usw. Nur sowas ist halt noch ein Tabuthema. Sie kennen und verstehen sowas nicht richtig, in ihren Köpfen gibt's sowas nicht, und was sie nicht kennen, hassen und verabscheuen sie...

Kommentar von haselnusskatze ,

Erstmal: Danke für deinen Stern!

Und zu deinen Eltern:
ich versuche es sehr neutral zu betrachten und denke, dass es den meisten so geht.
Wer kann in sich gehen und sagen "oh ja, ich liebe alles neue, jede Veränderung und finde nichts toller als meine Gedankenwelt komplett auf den Kopf zu stellen?"

Das problematische hierbei ist, dass du die Leidtragende bist und nicht deine Eltern.
Auch wenn es schwer fällt und vielleicht in meiner Position zu einfach gesagt ist: versuche deine Eltern nachzuvollziehen.
Meine Mutter kommt mit Homosexualität klar, aber ich denke zum Beispiel nicht, dass sie eine lesbische Freundin im engeren Freundeskreis  haben wollen würde.
Meine Oma ist da ganz extrem und sagt zu diesem Thema auch übelst unpolitisch korrekte Dinge.
Dazu muss ich sagen, dass wir aus Polen kommen und ich nicht von einer Frau wie meiner Oma, die 75 Jahre ihres Lebens genau das vorgelebt bekommen hat, nun verlangen kann ihre Ansichten zu ändern, nur weil die Welt nun "anders ist und "anders" denkt.

Ich würde mit 75 auch jedem den Vogel zeigen, der mir nun sagen würde "übrigens sind Homosexuelle nun doch wieder vom Teufel besessen."
Aha, alles klar bro.

Was ich sagen will ist: Es gibt (leider oder zum Glück) nicht nur eine Wahrheit. Meine Wahrheit ist, dass mir jede sexuelle Ausprägung so recht ist wie die eigene, vor allem weil mich das Liebesleben (denn das vergessen viele: es geht nicht nur um Intimitäten, die man verbieten will, sondern auch Gefühle) anderer Menschen nichts angeht!
Die Wahrheit deiner Eltern ist eine andere.

Dennoch darf man einfach nicht vergessen, dass deine Eltern dich lieben.
Vielleicht überraschen sie dich ja doch und sind bereit das nicht gut zu heißen, aber zumindest dich deswegen nicht schlecht fühlen zu lassen.
Es muss - und kann - auch nicht von jetzt auf gleich geschehen.
Veränderungen sind immer ein Prozess und die Veränderungen in einem sind der anstrengenste überhaupt.

Antwort
von Nijori, 167

Dich nicht von den Idealen anderer oder obskuren Regeln einer Religion einschränken lassen.
Es ist dein Leben kein anderer muss mit deinen Bedürfnissen leben, die Regeln die einen in keiner Weise einschränken anzunehmen ist keine Kunst, also wenn ein hetero Moslem dir sagt es ist von der Religion verboten, hat der sicher kein Problem damit danach zu leben und deshalb sollte seine Meinung zu dem Thema für dich auch keinerlei Gewicht haben.

Eine Religion soll dir den Weg zu einem besseren Leben ebnen und das Zusammenleben einer Gemeinschaft vereinfachen wenn du dich durch uralte Regeln dafür eingeschränkt fühlst wirf sie ab.

Wenn du an den Islam glaubst lebe ihn so wie du es für richtig hältst.
Kein Gott der das ganze Universum zum sich drum sorgen hat würde dich wegen deiner Sexualität verdammen auf solche Ideen kommen nur Menschen.

Selbst wenn es deine Familie ist entweder sie akzeptieren dich wie du bist oder sie haben auch keinen Respekt vor dir und wollen kein Kind sondern einen lebendigen Klumpen Lehm den sie nach ihren Vorstellungen formen können und vor solchen Leuten brauchst du auch keinen Respekt haben.
Vllt überraschen sie dich auch und akzeptieren es wie es alle liebenden Eltern sollten.

Sicher ist nur du solltest deine Gefühle nicht unterdrücken das ist schlecht für dich und auch unsinnig es ist dein Leben und alles was dich betrifft ist allein deine Sache.

Kommentar von elevenmoons ,

Das Problem in diesen Geschichten ist leider meist dieses, dass die sogenannte Ehre verletzt wird. Auch wenn sie der Religion trotzt ihre Familie wird sie dafür wohl bestrafen. Nicht umsonst fliehen viele Frauen ihr Leben lang vor ihren Männern oder Brüdern etc. Das ist leider die Wahrheit.

Kommentar von Nijori ,

Dann sagt man der Familie wohin sie sich ihre Ehre stecken können und geht...ich weiß das mag nicht für jeden so einfach sein aber sein mus es dann trotzdem.
Für mich mag jetzt zwar der Kontaktbabruch zu meinem Vater einfach gewesen sein, ich lege absolut keinen Wert darauf Menschen um mich zu haben die mich nicht akzeptieren wie ich bin und differenziere auch nicht zwischen Familie und anderen Leuten nur weil ich genetisch von meinen Eltern abstamme.

Aber letztendlich ist das ne Frage von was belastet mich mehr in sonem Fall, sein Leben lang zu verleugnen wer man ist oder ein paar Menschen die keinen Respekt vor einem haben zurücklassen so nah man ihnen auch steht.

Kommentar von elevenmoons ,

Ja das verstehe ich. Damit meinte ich eigentlich nur, dass man im schlimmsten Falle kein schönes Leben mehr vor sich hat, wenn man alle 2 Monate umziehen muss um nicht gefunden zu werden. Hab ich selbst schon von Bekannten mitbekommen. Da kann man auch leider niemanden zurück lassen, denn sie verfolgen Dich. Ich hoffe natürlich im diesem Fall ist es nicht so!

Kommentar von KayneAnunk ,

Wenn das so einfach wäre... meine Familie und generell die meisten Muslime in meiner Umgebung sind eig. nicht mal so streng gläubig. Sowas wie Homosexualität kennen und verstehen sie noch nicht. Es existiert nicht in deren Köpfen. Sie sind halt meist "zurückgebliebener". Was sie nicht kennen, hassen und verabscheuen sie meistens einfach. und wie gesagt: ich glaube zwar an Gott, gehöre aber keiner Religion mehr an. Meine Eltern wissen's natürlich nicht :D ist auch so 'n Problem. F*ck my life :'D

Kommentar von Nijori ,

Mir wärs am wichtigsten mich so entfalten zu können wie ich will wenn sies nicht akzeptieren tschüss wenn sie nachkommen haben sie ne Belästigungsklage am Hals naja...wenn man sich da auf die Behörden beziehen will.
Als mein Vater mal wütend wegen...ich hab keine Ahnung mehr warum vor meiner Tür stand und die schon fast einreißen wollte hab ich ihm n Pfeil vor die Füße geschossen...nicht jedem seine Wahl aber es hat mir den Bürokratiescheiß einer Anzeige erspart und Ruhe war^^

Wie schon gesagt ist ne Sache von was belastet dich mehr, aber ich finds schade zu sehen wie jmd nur wegen solchen Konventionen sein Wohlbefinden hinten anstellt.

Antwort
von AOMkayyy, 162

Knifflige Situation, ich würde vermutlich ausziehen und einen Zeitraum suchen wo ich sie längere Zeit nicht sehe. Dann würde ich es ihnen versuchen irgendwie in einer SMS oder ähnlichem klar zu machen und dann einfach abwarten wie die langfristige Reaktion ausfällt. Falls sie es langfristig als Schande sehen würde ich den Kontakt wohl abbrechen bzw. minimieren, falls es sich nach der Zeit setzt und sie beginnen zu akzeptieren würde ich einfach ganz normal den Kontakt suchen. Ich weiß nicht, ob diese Antwort hilfreich ist, war halt mein erster Gedanke der mir am reibungsfreisten vorkam, was ich aber vermutlich nicht machen würde wäre mein ganzes Leben mit einer Lüge eines solchen Ausmaßes leben zu müssen.

Kommentar von KayneAnunk ,

Danke für deine Antwort :) Ja, ich werde wohl auch irgendwann in eine neue Stadt oder so ziehen müssen... Ich kann ja sagen, dass es wegen nem Job ist oder so und die würden es glaube ich schon verstehen (hoffentlich :D). Ich glaube, ich werde es ihnen nie sagen... Sie werden es nie verstehen. Ich glaube, sie würden sogar Angst vor mir kriegen, so als wär ich ein Monster oder so :D

Antwort
von oitnb16, 76

Ich weiß ganz genau wie du dich fühlst..
Ich bin 17 und Türkin und lesbisch. Meine Mutter ist sehr strenggläubig und meine Oma sowieso ..😂
Du weißt ja wie das ist. Und wenn sie herausfindenden würden, dass ich lesbisch bin würden sie bei mir auch denken dass ich psychisch krank wäre und eine Schande der Familie ..

Kommentar von KayneAnunk ,

Haha da bin ich froh, nicht die Einzige zu sein :D Meine Eltern sind eig. nicht mal so streng gläubig -.- und die Leute in meiner Umgebung sind auch meistens eher so "hauptsache kein Schweinefleisch"- Muslime. Bei sowas sind sie aber halt streng. Und ja wenn das erst die ganzen alten Teyzes erfahren... erst mal heftig einen ablästern und dann "amaan dedikodu yapmis gibi olmayalim" :'D #foreverevdekaldik #fml

Kommentar von oitnb16 ,

Ja übel da wird erstmal fett gelästert und vor allem wird man dann als Schande von den meisten Muslimen bezeichnet ..😅

Antwort
von elevenmoons, 142

Auch wenn ich für Dein Problem jetzt keine Lösung habe, nichts, rein gar nichts sollte der Liebe im Weg stehen, weder eine Religion, noch Gott, noch die eigene Familie. Dass du in diese Religion sozusagen hineingeboren wurdest ist leider nicht zu deinem Vorteil. Auch wenn andere Religionen die Gleichgeschlechtliche Zuneigung nicht akzeptieren geht der Islam damit doch recht heftig um.

Ich bin kein Muslime und habe keine Ahnung, wie es bei Dir zugeht. Ich gehe aber davon aus, dass es niemanden gibt, mit dem du darüber reden kannst. Wenn doch, wäre es ein Versuch wert?
Ansonsten klingt es für mich, als wärst du dir nich nicht ganz sicher ob dem überhaupt so ist. Was wenn du dich erst mal selbst findest?

Wenn du dir da 100% sicher bist dann kann ich dir empfehlen dir Hilfe zu holen.
Entweder beim Psychologen oder bei der Seelsorgehotline..irgendwo kann man dir helfen. Du kannst anonym unterschlupf finden ohne danach von der Polizei gesucht zu werden. Deine Familie bekommt keine Auskunft über dich und du kannst in einer anderen stadt ein neues Leben anfangen (natürlich erst wenn du volljährig bist)

Jedenfalls gibt es für alles eine Lösung.
Aber mach nicht den Fehler und hau einfach ab ohne jede Spur, sonst wirst du als vermisst gemeldet.

Hol dir Hilfe! Selbst Dein Hausarzt kann dir weiterhelfen!

Alles Gute für Deine Zukunft!

Kommentar von KayneAnunk ,

Danke für deine Antwort :) irgendwann könnte ich vielleicht wegen nem Job oder so in eine neue Stadt ziehen und sie würden es glaube ich schon verstehen... Ich werde versuchen mir Hilfe zu suchen und mit jemandem darüber zu reden

Antwort
von Available30, 81

Ich bin zwar nicht muslimisch, aber vielleicht hilft meine Antwort dir.
Ich selber wollte meiner Familie nie sagen das ich mich zu Mädchen genauso hingezogen fühle wie zu Jungen. Irgendwann haben sie das trotzdem mitbekommen da ich ständig das selbe Mädchen mit nach Hause brachte und es auffällig war wie wir mit einander umgingen. Meinen Eltern ist das egal, sie sagen ich bin jung und muss selber wissen was mir gefällt und wie ich glücklich bin. Sie finden das sogar cool und interessant. Bei dir ist es natürlich was anderes, es kann natürlich auch eine Phase sein. Ich denke du solltest erst einmal ausprobieren, schauen wie du glücklich bist und kannst dann selbst noch entscheiden ob du es deinen Eltern sagen willst. Wenn du irgendwann was ernstes mit einer Frau hast, solltest du dies evt. deiner Familie sagen. Vergiss für einen Moment was sie denken und sagen. Sag ihnen du fühlst dich zu beiden Geschlechtern hingezogen und das du glücklich bist , zB mit einem Mädchen. Du bist ihre Tochter und vielleicht wird es dauern trotzdem denke ich werden sie es akzeptieren da es dein Leben ist und deine Entscheidung.

Antwort
von tanzesinge, 131

Hallo,

Ich kann dich gut verstehen.

Dafür das du dich von Frauen angezogen fühlst solltest du dich nicht schämen. Ich kann mir denken wie schwer du es haben wirst aber ist es das wert ein leben lang vorzutäuschen jemand anderes zu sein? Wenn du deine Neigung und Gefühle unterdrückst, dann schadest du dir selber. Nur so wie du bist sollten die Menschen dich lieben und nicht so wie du scheinst, denn dann lieben sie nicht dich sondern nur deinen Schein. Ich hoffe du machst das richtige.

Alles gute vom Herzen für die Zukunft.

Kommentar von KayneAnunk ,

Glaub mir, es ist echt nicht einfach, wenn die Familie muslimisch ist... Klar, christliche Familien usw. finden sowas auch falsch, aber meistens tolerieren sie es, auch wenn sie es nicht akzeptieren und es immer noch falsch finden, bzw. sie sind halt nicht SO streng bei sowas. Sie sind halt meistens moderner. Ich weiß, dass ich mir somit selber schade, aber es geht nicht anders. Ich bin in so eine Familie reingeboren und muss es halt durchmachen. Ich werde es wohl sehr lange unterdrücken müssen...

Kommentar von Jogi57L ,

Ich habe auch Kinder. Aber, egal was sie tun, oder wie sich fühlen, oder wie sie "orientiert" sind....Die Liebe und Unterstützung meiner Kinder steht bei mir über ALLEM anderen.

Geht es nicht, dass Du mit Deiner Familie redest, und  deutlich machst, dass Du trotz allem "ihre Tochter" bist, sie liebst, und in so einer Situation erst recht.. ! die Liebe der Familie und deren Verständnis brauchst ??

Kommentar von tanzesinge ,

Du hast einen harten Weg vor dir keine Frage. Vielleicht kannst du dich erst nur zu einer Person aus deiner Familie öffnen der du am meisten Bezug oder Vertrauen hast. Sollte es einmal soweit kommen das die Leute dich "krank" nennen dann darfst du nicht denken das das Problem bei dir liegt. Dann musst fu stark sein. Du bist genauso gesund und normal wie jede andere mach niemals den Fehler dir was einreden zu lassen. Und vergiss nicht egal wie schwierig etwas scheinen mag. Es gibt immer einen Weg, den musst du nur gehen.

Antwort
von girlbelike01, 52

Hey, ich bin auch Muslimisch und Lesbisch! Magst du vielleicht mal Erfahrungen austauschen? Wenn ja hast du vielleicht Snapchat oder Instagram? :)

Kommentar von KayneAnunk ,

Ne habe ich leider nicht, kann dir aber meinen kik namen pn schicken, falls du kik hast :D

Kommentar von girlbelike01 ,

Klar :)

Kommentar von honeybunny544 ,

Hey:) Hab euch beiden auch mal eine Freundschaftsanfrage geschickt,hab die selben erfahrungen gemacht ,wäre cool wenn man sich austauscheb könnte☺😘

Antwort
von skogen, 91

Tolle Familie, wenn Religion über dem Kind steht.

Glaube an was du willst!
Liebe was du willst!
Sei glücklich!

Du kannst natürlich auch machen was die Religion deiner Eltern sagt, dann wirst du vlt aber nicht glücklich.

Liebe Grüße!

Antwort
von sogger30, 132

Religion des Friedens halt.

Gibt Frauenhäuser usw. wenn du dich nicht sicher fühlst, alleine bist du jedenfalls nicht. grüße :)

Kommentar von MaxBaron ,

Religion des Friedens und der Gerechtigkeit!

Kommentar von sogger30 ,

Ja xD

Kommentar von MaxBaron ,

Ja ;)

Antwort
von Yankors, 15

Ein ganz tolles und aufrichtiges Posting.Ich bin Moslem und kann mir gut vorstellen, wie Du Dich fuehlst, miserable. Aber das brauchst Du gar nicht.lebe Dein Leben , aber dezent und mit Wuerde und nicht wie viele Homos und Lesben schrill mit grossem Klamauk die Oeffentlichkeit suchend .Das ist z.B.das was mich an diesen Menschen so abstoesst.Versuche jemand der vom Wesen her zu Dir passt, jemand der trotz allem weiterhin an Gott- Allah glaubt genau wie Du und Du wirst erleben das Allah auch Dir weiterhin wohlgesonnen bleibt

Asalamu aleikum  rahmatulahi  wa  barakatuhu

Tareq  Abdullah al Osman

Antwort
von Nooh48er, 78

Hallo KayneAnunk!

Du solltest dich mit dem Islam mehr beschäftigen. Du sagst ja, dass du an einen Schöpfer glaubst, dann frag doch mal wieso er dich erschaffen hat und wieso er es dir möglich macht, dass du überhaupt darauf kommst von einem Schöpfer zu stammen. Der einfache Schluss lautet: weil er etwas von dir will! 

Ich kann dir nur empfehlen Dir mal auf Generation Islam die ersten Vortragsreihen anzusehen, ohne Vorurteile gegenüber der Religion. 

 Das Video ist in sha allah ein guter Einstieg ins Thema.

Letztendlich geht es Dir wahrscheinlich darum, nachdem zu handeln was richtig ist. Dafür musst du aber erst mal die Wahrheit kennen, da jeder Mensch Bach seiner Überzeugung handelt, die entweder richtig oder falsch ist. Je nachdem ist auch die Handlung richtig oder falsch. Ich gehe mal davon aus, dass deine Familie "Traditionell Muslime" sind, aber sich im Alltag nicht viel mit der Religion beschäftigen, außer vielleicht beten, fasten im Ramadan und Kopftuch eventuell. Wahrscheinlich hat man dir als Kind nie erzählt davon, dass der Qur'an ein Wunder ist, da die Gesetze der arabischen Sprache bricht (wird sogar im Arabistik Studium erwähnt, wobei die Professoren selbst keine Muslime sind, zumindest in Münster). Ich rate dir einfach auf dem YouTube Kanal von Generation Islam oder direkt auf generation-islam.de mal entwas Zeit zu verbringen und dir einfach mal die Vorträge dort anzusehen, zumindest die ersten drei Reihen, auch wenn dich die politischen Themen dort abschrecken sollten, da diese mit der Beweisführung des Islams nicht direkt etwas zu tun haben. 

Ansonsten ist es im Islam nicht direkt verboten, dass du dich zu Frauen mehr hingezogen fühlst, als zu Männern, erst wenn du Homosexuellität praktizierst. 

Ich hoffe du nimmst dir meine Empfehlung mal zu Herzen und falls du noch andere Fragen hast, kannst du diese gerne jederzeit stellen. 

Kommentar von KayneAnunk ,

Ich habe mich mit dem Islam beschäftigt, und versuche es auch heute noch. War auch früher jeden Tag nach der Schule bis Abends in der Moschee und habe dort vieles gelernt. Ich habe mich nicht von heute auf morgen entschieden, den Islam abzulehnen. Schon als ich jünger war, habe ich Vieles in meinem Kopf hinterfragt und kritisiert. Öffentlich natürlich nicht, da Muslime keine Kritik, auch wenn's konstruktiv ist, annehmen wollen. Man soll ja nichts hinterfragen und kritisieren, weil der Islam ja "soooo perfekt" ist. Alleine der Grund, dass wenn man den Islam verlässt, es verdient hat tot zu sein oder bestraft zu werden, war für mich Grund genug den Islam erst recht zu verlassen. Es kommt mir wie eine Mafia oder Gang vor :D Ich kann auch so an Gott glauben, ohne einer Religion angehören zu müssen. Wenn mich Gott nur deswegen in die Hölle schicken sollte, dann ist es für mich eher ein schlechter Gott. An SO einen Gott glaube ich nicht. Warum sollte Gott so sein?

Kommentar von MaxBaron ,

Stell dir vor du bist in einer Firma und der Chef gibt denn Arbeitern Regel aber keiner hält sich an die Regel und macht was er will wird der Chef damit zufrieden sein ? 

Natürlich nicht, das gleiche mit Gott, Gott gibt uns gesetzte und wir sollen uns daran halten und die Religion Praktizieren zumindest versuchen weil wer nach Wissen strebt erreicht exzellenz

Also so wie du da unten schreibst glaubst du nur an einen Kuschel Gott!

Kommentar von Nooh48er ,

Wenn du nicht einmal verstanden hast, dass der Islam die Wahrheit ist, ist es klar dass du so denkst. Hättest du dich aufrichtig mit dem Islam beschäftigt hättest du auch verstanden, dass deine Meinung nicht zählt, weil die von deinem Schöpfer wichtiger ist... Letztendlich ist das entscheidende ob etwas die Wahrheit ist oder nicht. Du folgst lediglich deinen Gelüsten und damit wirst du nicht viel erreichen. Wenn du am Ende deine Strafe bekommst weißt du genau wieso. Allah hat jedem von uns die Chance gegeben. Wenn du ein Problem mit seinen Gesetzen hast, dann liegt es daran dass du nicht überzeugt bist von ihm.

Antwort
von theFIST, 141

du bist erwachsen, niemand kann dich zwingen mit deiner Familie Zeit zu verbringen

Antwort
von BardockSSJ2, 129

hi iein fehler in der sozialisation ist da eingetreten. wahrscheinlich im jungen alter. nicht deine schuld, aber trotzdem unnatürlich. es gibt nicht umsonst Frau UND Mann. Dein Leben. Kannst machen was du willst. Unabhängig von Religion, sei immer ehrlich, und wenn dir deine Verwandten auf die Pelle rücken, gibts da die Polizei. Solange du in Deutschland bleibst biste da safe. Verheimliche es nicht. Gehe durch den stress. Deine Eltern haben einen Denkfehler. Religion. Entweder du hast eltern, no matter what, oder die bezeichnen dich als Schande. Und in diesem Fall ist es dann gut sich von denen zu trennen. Ist zwar sehr belastend, aber das ist das richtige. denke bloß nicht dass du sie damit verletzt oder so. DEIN Leben.

Kommentar von earnest ,

Das ist auch nicht die Bohne "unnatürlich". Und auch kein "Fehler in der Sozialisation". 

Wieso maßt du dir an, über Richtig und Falsch zu befinden?

Kommentar von BardockSSJ2 ,

weil es so ist gottverdammt. Denk mal nach. Die Natur befindet es. nicht ich. Frau und Frau sorgen nicht für Nachwuchs, also würde die Rasse aussterben. Ziel jedes lebewesens ist es die Rasse zu erhalten, also sich fortzupflanzen. das verstehen nur schlaue kinder die in Biologie aufgepasst haben. Noch nie was von Darwin gehört? DOCH ES IST UNNATÜRLICH!

Wie kann es dann sein dass kein Tier in der Natur schwul oder lesbisch ist???

Kommentar von haselnusskatze ,

10% der Tierwelt sind erwiesenermaßen homosexuell ;) just sayin'

Kommentar von BardockSSJ2 ,

nein. das sagen nur die extremen pro homos. die homos in der Tierwelt würden aber das gegengeschlecht niemals ablehnen. Das ist der unterschied zum mensch. und das ist unnatürlich. und nichts ist erwiesen

Kommentar von earnest ,

Wer keine Ahnung hat, sollte nicht so große Töne spucken, Bardock. Fluchen hilft da auch nicht.

Schau dir bitte den Kommentar von haselnusskatze an - von der ich deinetwegen hoffe, daß sie hetero ist.

Kommentar von BardockSSJ2 ,

bitte färbt euch die haare blond

Kommentar von earnest ,

Niveau ist Glückssache, Bardock. Ich wünsche dir viel Glück für die Zukunft. 

Ciao.

Kommentar von BardockSSJ2 ,

brauch ich nicht

Kommentar von haselnusskatze ,

Ja Earnest, ich bin tatsächlich hetero :P Habe allerdings viele homosexuelle und bisexuelle Freunde und Freundinnen und weiß was so viel Ignoranz, wie die von Bardock, anrichten kann.

Und verschwende deine Zeit und dein Wissen nicht an kleine Kinder, die sie so niemals aufführen würden, wenn sie dieses Gespräch unter vier Augen führen würden. Einfach nur freches drauf los schreiben seinerseits, dass er flucht zeigt ja, auf welchem Niveau er und sein Intellekt sich befinden ;)

Kommentar von haselnusskatze ,

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/homosexualitaet-bei-tieren-maennchen-mi...

http://www.n-tv.de/wissen/Wider-die-Natur-article63917.html

Das ist der unterschied zum mensch. und das ist unnatürlich. und nichts ist erwiesen

Schachmatt, kleiner Mann

Antwort
von earnest, 79

Hi. 

Lebe dein Leben - ohne Rücksicht auf religiöse Einschränkungen deiner persönlichen Freiheit. 

Es ist DEIN Leben. 

Alles Gute! 

earnest

Antwort
von 6Dschinniya9, 59

Menschen die Allah missbrauchen, um Macht über ein anderes Leben zu haben, wissen nichts über Allah.Kaynee A. Allah liebt Dich so wie Du bist. Es gibt eine Muslimische Lesbe die sagte: Gott schuf Mich als Lesbe weil Er Mich liebt. Lass Dir nichts von Narren sagen. 

Antwort
von Diendobryhombre, 16

Hauptsache kein Schweinefleisch Muslime hahahaha oh ja schwester. Vor
allem sind alle immer am trinken, rauchen usw. aber mein Fleisch auf den
selben Grill, auf dem Schwein war?? astaghfirullah :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community