Lernen wie ein Genie?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Durch entdecken: Wenn man ein Interesse an dem Thema entwickelt, das von der einen Frage zur nächsten Frage führt. Das ist spielerisches Lernen, neugierig wie ein Kind, das die Welt entdeckt. z. B. in Englisch: Du hast ein Hobby, sagen wir mal "Tanzen", dann liest du den Artikel über Tanzen auf englisch und machst immer so weiter. :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um wie ein Genie zu lernen, musst du ein Genie sein.

Und ob dir jedes Genie seine Lernweise erklären kann, und noch dazu so, dass du es verstehst, da habe ich meine Zweifel.

Interesse lässt sich so wenig vortäuschen wie eine E......

Du solltest Wissen und Verständnis aus anderen Blickwinkeln betrachten:

  • Zwar ist 90 % des Wissens der Schule im späteren Leben nutzlos, aber wenn du die restlichen 10 % nicht hast, bist du halt der Doppelhorst
  • Wissen ist nie isoliert. Es ist immer mit anderen Themen verknüpft. Vielleicht geht es um das Wetter, und den Lake-Effect. Und damit um die Großen Seen. Da sollte man schon wissen, welche Seen gemeint sind.

Das Wissen und das Lernen sind ein Wert an sich. In der Wichtigkeit vergleichbar mit Liebe, Freundschaft, Erfolg, Glück etc.

Das Leben ist eben nur teilweise ein Spiel. Es mag in Teilen spielerisch sein, aber ist doch nicht wiederholbar. Nicht wie ein Computerspiel, wo du 3++ Leben hast, sondern eher wie ein Fußballspiel, du gewinnst, oder verlierst, oder keiner hat die Tore gezählt, weil es nur Spaß war.

Aber das ist nicht wiederholbar. Auch deine Chance zu lernen ist nicht unbedingt wiederholbar. Vielleicht nach der Schule, oder wenn die Kinder groß sind, oder du Rentner bist.

Saug einfach alles auf, und behalte die 10 %. Die sind wichtig, und kommen nicht so leicht wieder.

Auch Spiele sollte man ernst nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist garnicht so schwer, vielleicht kann man da auch etwas mit seinem Belohnungssystem experimentieren. (Wenn du dies und jenes geschafft hast, dann erwartet dich dies und jenes),

Vorallem wer sagt denn, dass sich das Unterbewusstsein verkrampft? Kann ja auch sein, dass du es nicht vollständig aus dem BEwusstsein draußen hast.

Aber darum geht's ja nicht, sondern Ich würde ein Punkte/- Belohnungssystem vorschlagen, und Erfolgesystem (ist übrigens auch ein guter ansporn, deswegen bin Ich immernoch auf GuteFrage.net),

LG Dhalwim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig." (Albert Einstein)

Die eigene Lernbegierde hinreichend wichtig zu nehmen und für ihre selbstgesteuerte Befriedigung aktiv zu werden, auch wenn die Umgebung dies nicht unterstützt, erfordert eine weitere persönliche Tugend: die Freiheitsliebe.

James Marcus Bach vergleicht ein solches Lernverhalten mit dem eines Freibeuters auf dem Meer des Wissens. Sein Buch "Die Freibeuterstrategie" ist eine anregende Lektüre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie ein Genie lernen ?
Genies lernen nicht :D

Um spilerisch lernen zu können musst du schon ein gewisses Grundverständnis mitbringen...
Z.b in Mathe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung