Frage von Muelllader, 80

Lernen die Türken in Deutschland gern/leicht Französisch?

Da meine Vorfahren den Türken jede Menge Wörter gaben, merken die hier lebenden Türken diese ganzen Wörter und lernen sie dadurch Französisch gern?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Temas, 33

Ich als in Deutschland lebender Türke kann sagen, dass ich Französisch und Frankreich liebe. 

Ich interessiere mich sehr für die Sprache, aber auch wenn sie ein paar ähnliche Wörter mit dem Türkischen aufweist, so ist es für einen Türken kaum einfacher Französisch zu lernen, da es sich hierbei um komplett unterschiedliche Sprachfamilien handelt. 

Türkisch ist eine Turksprache und Französisch eine Romanische. Die Grammatik ist in Französisch ganz anders, für Türken sehr schwer und nachvollziehbar.

In der Türkei selbst sind Fremdsprachen nicht so ausgeprägt wie in Deutschland beispielsweise. 

Fremdsprachen werden nur sehr mühsam gelernt und selten wirklich gut gesprochen, Grund sind meist der Mangel an guten Sprachlehrern oder Lehrbücher in dem Gebiet. 

Wie es mit den Türken in Deutschland aussieht ist nicht ganz klar, da Statistiken zufolge nur die wenigsten Türken so weit kommen, dass sie überhaupt eine zweite Fremdsprache lernen (nach Deutsch oder Englisch) müssen. 

Ich kann aber über mich und auch über die anderen Türken, die ich kenne sagen, dass wir gerne Französisch lernen und in meinem Umkreis ist das auch so, dass wir Französisch eher dem Spanischen gegenüber bevorzugen. 

Da Türken auch einige Verwandte in Belgien, Frankreich oder Quebec haben und ebenfalls wie von dir schon erwähnt das Französische einige ähnliche Wörter enthält, ist das Interesse hierfür meist größer. 

Expertenantwort
von Enalita2, Community-Experte für türkisch, 19

Eine andere Sprache lernen ist eine Begabung. Wenn man diese Sprachbegabung und ein gutes Gehör nicht hat, dann lernt man auch nicht leicht eine Sprache. Die französischen Wörter in der türkischen Sprache sind fast alle entstanden, weil es diese Sachen in der türkischen Sprache nicht gab. Man kannte diese Artikel nicht. Fast alles technische ist zum Beispiel französisch, aber die Schreibweise ist "türkisiert" worden. Zum Beispiel schreibt man es so, wie es Türken aussprechen würden oder  wie es Franzosen phonetisch aussprechen. Boulevard = bulvar, exhaust = egsoz, lavabeau = lavabo, tableau = tablo, train = tren, frein = fren, usw. 

Zum Beispiel ist fast alles kaufmännische aus dem italienischen oder spanischen "entlehnt" worden. Sogar aus dem griechischen gibt es Worte, die man gar nicht mehr als griechisch erkennen kann. Und auch deutsche Begriffe.

Antwort
von brido, 56

Ich verstehe nicht was gemeint ist. Italiener lernen leicht Französisch. 

Kommentar von adabei ,

Das ist ja auch etwas anderes. Schließlich handelt es sich hier um zwei romanische Sprachen.

Expertenantwort
von adabei, Community-Experte für Schule & franzoesisch, 46

Ich denke eigentlich nicht, dass den in Deutschland lebenden Türken bzw. den Deutschen mit türkischem Hintergrund das Erlernen der französischen Sprache leichter fällt als den deutschen Schülern - trotz der französischen Lehnwörter im Türkischen.

http://www.spiegel.de/panorama/tuerkische-sprache-sag-s-mit-einem-wort-a-925879....

Kommentar von MarioXXX ,

Ich würde sogar sagen, dass wir leichter Französisch lernen als die Türken, da es zwischen Deutsch und Französisch bedeutend mehr Ähnlichkeiten gibt als zwischen Französisch und Türkisch. Da helfen auch die vielen französischen Lehnwörter nicht. Türkisch ist eine nicht indoeuropäische Sprache. Und die deutsche Sprache sind für die Türken auch ziemlich schwierig zu erlernen.

https://en.wikipedia.org/wiki/Nostratic_languages#/media/File:Nostratic_tree.svg

Kommentar von adabei ,

So sehe ich das auch. Die Syntax ist hier viel wichtiger als der Wortschatz.

Kommentar von Temas ,

Das ist alles richtig, aber hier geht es vor allem auch um die in Deutschland lebenden Türken, und es ist nun Mal so, dass die meisten Türken in Deutschland neben dem Türkischen auch noch Deutsch und vielleicht sogar Englisch sprechen. 

Nun hat ein Türke nicht nur den Vorteil, dass das Türkische einige Lehnwörter aus dem Französischen enthält, sondern auch, dass der Bereich in ihrem Gehirn für Fremdsprachen ausgeprägter ist.

Das betrifft natürlich alle Menschen, die mit mehr als einer Sprache aufgewachsen sind. 

So kann man sagen, dass es für einen türkischen Schüler in Deutschland es minimal leichter fallen könnte Französisch zu lernen, als für einen Schüler der nur mit einer Sprache großgeworden ist. 

Kommentar von adabei ,

Ja, das leuchtet ein. Ich behaupte ja auch immer, dass man sogar schon einen Vorteil hat, wenn man wie ich mit einem Dialekt aufgewachsen ist und immer automatisch zwischen Dialekt und Standardsprache wechseln kann. Ich denke schon, dass mir das beim Erlernen von Fremdsprachen geholfen hat.
(Meine erste Fremdsprache war sozusagen "Hochdeutsch"). 

Kommentar von Enalita2 ,

Temas:
dass der Bereich in ihrem Gehirn für Fremdsprachen ausgeprägter ist. 

Das möchte ich jetzt bezweifeln. Fremdsprachen lernen ist eine Begabung. Die hat nicht jeder, auch nicht in Deutschland lebende Deutsche, die nicht mal ihre Muttersprache richtig sprechen können. Für Türken ist es schwieriger, eine andere Sprache zu lernen. Ich bin seit 55 Jahren damit beschäftigt.Ich habe dort gearbeitet und türkisch gelernt.  Die neuere Jugend lernt leichter, denn in den Schulen -auch in der Türkei- hat man erkannt, dass man ohne Fremdsprachen nicht auskommt. Die ältere Generation tut sich immer noch schwer damit. Sogar Nachrichtensprecher können einige Namen nicht richtig aussprechen. Ich finde das primitiv. In diesen Berufen sollte man sich Mühe geben, zum Beispiel Obama auch als Obama auszusprechen und nicht ObOma zu sagen, was dem türkischen Sprachverständnis am nächsten ist. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community