Frage von nro76gh, 47

Wie kommen Schüler mit Behinderung in ihren Schulen beim Lernen zurecht und wie gehen sie damit um?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo nro76gh,

Schau mal bitte hier:
Schule Behinderung

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von goali356, Community-Experte für Schule, 45

Ich war von der 4-7 Klasse auf einer Förderschule für Körperliche und Motorische Entwicklung (weil ich auf einem Ohr taub bin und Feinmotorische Probleme hatte). Da ich erst nachgeburtlich einseitig ertaubt bin, hatte ich in der Grundschule starke probleme dadurch (konnte den Untericht nicht mehr richtig folgen), dazu kam meine schlechte Feinmotorik. Auf der Förderschule hatte ich ne bessere Klassengemeinschaft (auf der Grundschule bin ich wegen meiner Hörbehinderung gemobbt worden), an Förderschulen sind die Klassen kleiner, und alle sind hilfsbereit. Ich habe es an der Förderschule geschaft meine Feinmotorik zu bessern und gelernt meine Hörbehinderung zu kompensieren, daher bin ich zur 8.Klasse bin ich auf eine Hauptschule gewechselt (allerdings wurde ich bereits an der Förderschule nach Hauptschulniveu unterichtet). Für mich war es an der Hauptschule sehr schwer mich in die Klasse zu integrieren, weil die Klasse viel größer war und ich durch mein taubes Ohr probleme hab, bei Hintergrundgeräuschen Gesprächen zu folgen. Außerdem habe ich ne unsichere/leise Stimme (weiß nicht ob dass mit meinem tauben Ohr zusammenhängt). Aufgrund meiner zurüchaltenen art, habe ich von manchen Mitschülern manchmal doofe sprüche gehört. Die meisten haben mich aber zumindest akzeptiert, auch wenn ich anders war. Da die Lehrer im Untericht in der Regel für Ruhe sorgen und auch laut und deutlich sprechen, hatte ich im Untericht kaum Probleme mitzukommen, außerdem konnte ich mich Visuel orrientieren (Arbeitsblätter,Tafelbilder etc.). Die Lehrer haben immer die nötige Rücksicht auf meine Behinderung genommen, beispielsweise durfte ich mich immer so hinsetzen dass ich mit meinem hörenen Ohr möglichst alles mitbekomme.  Ich habe an der Hauptschule sogar als Klassenzweitbester den Realschulabschluss erreicht. Nun mache ich Fachabitur für Sozial und Gesundheitswesen. Zugegeben, ich hab eine vergleichsweise leichte Behinderung, ich brauchte auch keine besonderen Hilfsmittel oder so. Ich habe allerdings auch schon von beidseitig schwerhörigen/tauben gehört die eine Regelschule (sogar Gymnasium) besuchen, es soll oft schwer sein nen Gebärdensprachdolmetscher zu bekommen bzw. diesen dann auch bezahlt zu bekommen. Oft kann man bei Prüfungen entsprechene Nachteilsausgleiche kriegen wie z.B. streichung des Hörverstehensteil bei Hörgeschädigten. Ich habe mal gehört dass an meiner jetzigen Schule vor 2 Jahren nen hochgradig Sehbehinderter Schüler war, er hätte nen Computerprogramm gehabt, womit er sich unterichtsrelevante Texte anhören konnte. Ich denke dass Inklusion in vielen Fällen mit den heute vorhandenen Hilfsmitteln möglich ist, aber definitiv nicht in allen, daher wird man Förderschulen niemals abschaffen können.

Kommentar von Brezel14 ,

Sehr guter aufschlussreicher Beitrag. Danke dafür.......

LG Brezel14

Kommentar von goali356 ,

Danke für den Stern.

Antwort
von Kuestenflieger, 47

differenzierung tut not .  körperlich benachteiligte haben nur den rolli statt eigenes laufwerk ; sonst eher motiviert als die mitschüler .

Antwort
von altgenug60, 19

Hier ist eine sehr gute Internetseite zu dem Thema:

http://inklusionsfakten.de/

Antwort
von nro76gh, 25

Ich schreibe zurzeit an einem Projekt zum Thema ''Behindertenproblematik" und würde mich freuen, wenn ich genaue Information über die zuständigen Einrichtungen aus erster Hand bekomme. Danke im Voraus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community