Frage von schraddel, 78

Lernaufwand Ingenieurstudium Mechatronik?

Hallo Community, ich habe nach meinem Abi (1,8) am 1. Oktober ein Ingenieurstudium der Mechatronik an der Technischen Hochschule (FH) begonnen. Laut aussagen vieler fortgeschrittener Studenten und meinem Modulhandbuch sollte mindestens die zeit, die man in der FH sitzt, nocheinmal zum Nacharbeiten Zuhause aufwenden. Nach der Hälfte des Semesters verstehe ich nun aber immer noch so gut wie alles, wenn ich die Vorlesungen besuche (unser Studiengang beinhaltet bis jetzt sehr wenig Stoff zum auswendig lernen). Die Übungen/Übungsaufgaben rechne ich natürlich noch einmal durch, aber ich komme mit dem Lernaufwand auf vielleicht 2 Stunden pro Tag. Bin nun etwas verwirrt, da ich nicht weiß, ob in den Vorlesungen und übungen alles prüfungsrelevante vermittelt wird, oder ob ich aus lehr/übungsbüchern den Stoff vertiefen sollte (wobei ich auch nicht wirklich wüsste, was ich da lernen sollte). Deshalb meine Frage: Ist der Lernaufwand wirklich so groß und ich übersehe wichtige Punkte? Wie viel Zeit musstet ihr für euer (Ingenieur)Studium aufremden? Vielen Dank schon mal im voraus für eure Antworten (:

Antwort
von Herb3472, 71

Einer meiner Söhne hat Mechatronik an der Uni studiert, mit dem Dipl. Ing. abgeschlossen und danach den Doktor in Mechatronik gemacht. Sein Lernaufwand hat sich in Grenzen gehalten. Es ist also sehr individuell, wieviel Zeit jemand auf's Lernen verwenden muss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community