Frage von WhateverIAmBest, 46

Lenken wir unterbewusst?

Wenn eine Person auf einem schmalen Feldweg läuft und ein Fahrrad, welches mittig fährt, auf diese Person zu kommt und man die Seiten wechselt, damit dieser durch kann, ist dies dann unterbewusst geschehen? Oder um die Frage etwas allgemeiner zu formulieren: Um einen vorbeigehen zu lassen, machen wir den Weg unterbewusst frei?

Mir ist das vor Kurzem aufgefallen und weiche von nun an bewusst auf die Seite. Zuvor habe ich es noch nie so beachtet.

Antwort
von kuku27, 10

Das ist größtenteils unterbewusst:

  • kommt zB ein Hund aus dem Gebüsch und du weichst aus dann musst du so schnell reagieren dass es bewusst nicht möglich wäre. Das Kleinhirn denkt nicht viel macht es aber sehr schnell
  • Das Kleinhirn will immer allen Hindernissen schmerzfrei ausweichen.- Wenn du in ein Hindernis, auch einem Menschen, rein fahren willst musst du bewusst dein Kleinhirn überstimmen und etwas gefährliches tun.
  • Der Teilbeweis für die Automatik ist dass du im Normalfall die Hindernisse und Fußgänger oft gar nicht bewusst wahr nimmst und locker plaudern kannst während du ausweichst.
  • Wenn du unsicher bist wie sich der Fußgänger verhält dann weichst unbewusst aus, aber beobachtest ob sich an der Situation etwas ändert, ein plötzlicher Seitenschritt usw. Da wirst du je nach Erfahrung bewusst oder auch unbewusst auf bremsbereit reagieren aber auch dann schnell mit Kleinhirn wenn du tatsächlich bremsen musst.
  • Allein das Fahren ist unbewusst, die meisten wissen nicht mal wie es wirklich funktioniert. Man fährt irgendwie dorthin wohin man schaut.

Wie funktioniert das Fahren? Wohin fährt das Rad wenn du einfach nach links lenkst ohne das Gewicht zu verlagern? Nach links? NEIN- nach Rechts.

Sobald du eine Lenkbewegung machst und dabei gleich sitzen bleibst kippt das Rad auf die andere Seite und und erzwingt den umgekehrten Lenkeinschlag. Man lernt das beim Motorrad fahren, das Drücken. Wenn man rasch, zb nach links,  ausweichen muss dann den Lenker mit der linken Hand nach rechts drücken und schon machst eine Linkskurve, je stärker du drückst umso enger. 

Antwort
von cajale, 17

würde sagen unbewusstes Ausweichmänover. Macht man als Fußgänger ja auch...

Antwort
von treppensteiger, 16

Nö, unterbewusst ist hier lediglich fast jedes Detail des Lenkvorgangs, also das, was du als Radanfänger nicht hinbekommen hättest und in der Situation mangels Können vom Rad gefallen wärst.

Oder anders: das du dabei nicht umgefallen bist, war größtenteils eine unterbewusste Handlung, das Ausweichen an sich aber nicht, du hast ja gesehen, da ist etwas, und hast mindestens die Entscheidung getroffen, deinem Gegenüber auszuweichen, alternativ hättest du ja auch geradeaus fahren können und dein Gegenüber wegklingeln.

Unterbewusst wäre die Handlung, wenn du immer so reagieren würdest, allerdings würde dir das in belebten Verkehrszonen einige Probleme bereiten, vermutlich wärst du dann dort gar nicht fahrtauglich.

Kommentar von kuku27 ,

In belebten Verkehrszonen kannst nicht bewusst reagieren sondern nur aus Erfahrung. Bewusst in jedem Sinn könntest da nicht einmal einen Gang wechseln.

Glaubst ein Trommler der einen bestimmt Rhythmus trommelt setzt jeden Schlag bewusst? Er wäre um 90% zu langsam. Das Kleinhirn kennt die "Melodie" und macht das. Das Großhirn gibt den Befehl: Grundrhytmus FROA und schon übernimmt das Klein hirn die nächsten acht Schläge passend in einem Tempo das die Muskeln hergeben. Das Großhirn kann das auch, aber in 1/8 Geschwindigkeit. 

Kommentar von treppensteiger ,

besser lesen!

Antwort
von safur, 20

Was soll daran unterbewusst sein, wenn du bewusst ausweichst? :-)

Kommentar von kuku27 ,

bist ein einfaches Gemüt. Was soll am gehen unbewst sein wenn du bewusst einen Schritt machst? Das Großhirn gibt bewusst den Befehl : NACH VORNE. Das Kleinhirn macht den Rest. Gibt jedem einzelnen Muskel den Befehl was er wie machen soll. Gleichzeitig fühlt es alles rundherum. Spürt das Kleinhirn am Boden ein Hindernis dann wirst zwar stolpern aber meist nicht hinfallen. Weil du bewusst was dagegen gemacht hast? Nein, was es war das schaust dir nachher an, aber die Reaktion, jede einzelne ist aus dem Unterbewusstsein, dem Kleinhirn.

Als Kleinkind hast es dem Kleinhirn gelehrt. 

Kommentar von safur ,

Ich würde es trennen. Das Fahrradfahren wird alles unterbewusst gemacht. Die Entscheidung zur Konfrontation bzw. dem Ausweichen (links, rechts) ist eine bewusste Entscheidung. Der Ablauf danach kann wieder unterbewusst sein.

Wenn ich auf einen Menschen zulaufe / fahre beobachte ich den sehr genau, Geschwindigkeit, Richtung, Platz, .. komme ich vorbei usw.

Du kennst sicher auch so eine Patt-Patt-Situation wo beide bremsen und dann überlegen ob nun links vorbei oder rechts, obwohl genug Platz wäre.

Kommt nun etwas unvorhergesehenes dann läuft ein erlerntes Programm ab.

Durch..
  Fallschule
  Fahrsicherheitstraining
  Erfahrung

Interessante Frage :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community