Frage von patrick199332, 29

Leitungsschutzschalter?

Wie kann man brechen ob bei einem leitungsschutzschalter mit der schleifenimpedanz von 2.7 Ohm der leitungsschutzschalter im kurzschlussfall auslöst berechnen?

Antwort
von newcomer, 20

nun diese haben Kennlinien und sie müssen nach bestimmter Zeit ausgelöst haben. Dort findeste dann ob 2.7 Ohm noch passen

Antwort
von Peppie85, 6

2,7 Ohm bedeuten bei einem kurzschluss zwischen Phase und Null bzw. erde einen Strom von round about 85 Ampere. bei einem Kurzschluss zwischen zwei phasen wären es knapp 150 Ampere.

bis zu 16 Ampere, charakteristik B sollte das auf jeden fall noch gehen. was darüber hinaus geht z.B. 16 A "C" oder 32 A "B" sollte auch noch klappen. das würde dann allerdings ggf. bedeuten, dass nicht der magnetische, sondern der thermische auslöser angesprochen wird. das dauert dann eben entsprechend einige Sekunden bis ggf. minuten...

lg, Anna

Kommentar von nanoloopbln ,

Also tut mir leid wie du darauf kommst das C 16 A auch noch gehen würde. Du weißt nichts weiteres über Leitungslänge Querschnitt usw. C Automaten brauchen das 10 fache des Auslösestroms. und bis der thermische Schutz auslöst kann das Haus brennen und es steht dann mal wieder in der Zeitung.

Antwort
von nanoloopbln, 14

Na mit Uri u=R*I

U Spannung R Widerstand I Stromstärke

U/R= I

Und dann bei B Charistik Nennstrom mal 5

Antwort
von nanoloopbln, 15

Wie hoch ist den der LS-Schalter? 16 A B Charistik brauch den 5 fachen Strom. Sprich 80A. Bei 2,7 Ohm wären es ca. 85A. Würde gerade passen ist aber trotzdem zu gering. Bei was hast du diese Impedanz?

Antwort
von patrick199332, 15

Ich muss das rechnerisch lösen wie geht das

Antwort
von patrick199332, 12

Wäre ein 16 A Leitungsschutzschalter

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten