Frage von Hohenschon, 45

Leitfrage für Präsentations Thema gesucht?

Ich brauche noch eine gut Leitfrage, für das Thema Massentierhaltung.

Antwort
von koenigscobra, 22

Je provokanter der Einstieg, umso mehr Aufmerksamkeit wirst du bekommen, wie beispielsweise:

- Ist es in Ordnung, für guten Geschmack zu "töten"?

- Ist es in Ordnung, für sein Essen über "Leichen" zu gehen?

- Warum gehen Menschen für guten Geschmack über "Leichen"?

Das sind jetzt bewusst sehr provokante Formulierungen, die eben Aufmerksamkeit einfangen sollten. Natürlich kann man das ganze auch in die andere Richtung spielen:

- z.B.: Warum Massentierhaltung zum Wohlstand beiträgt (Fleisch ist im Gegensatz zu frühere Zeiten kein Luxus mehr, die Industrie sichert Arbeitsplätze usw...)

...oder völlig neutral formulieren:

- Ist die industrielle Tierhaltung Fluch oder Segen?

Egal ob Vegetarier oder nicht - die meisten Leute vertreten die Meinung, dass Massentierhaltung grundsätzlich kein Optimum darstellt - bzw. es einfach bessere Alternativen geben würde. Wenn das auch deine Meinung ist, sollte sich das auch eventuell in der Frage widerspiegeln:

- Ist Massentierhaltung heute noch zeitgemäß?

Oder ein geschichtlicher Einstieg:

- Wie Fleisch das täglich Brot des Menschen wurde

Auf jeden Fall viel Erfolg bei der Präsentation!

Antwort
von Omnivore13, 19

Eine gute Leitfrage? Mhhh, wie wärs mit: "Massentierhaltgung ; Offizieller Begriff oder ein Begriff der Unwahrheiten suggeriert und von fachfremden Laien benutzt wird?"

Nur so als Tipp: Das Wort gibt es nicht. Es steht auch nirgends eine offizielle Definition dazu. Es suggeriert aber ein haufen Mist.

Antwort
von tanjaanitra, 8

Noch zwei provokante Fragen:

- ist es nötig, jeden Tag Fleisch zu essen? (ist eh ungesund)

- sprich sie auf ihr Gewissen an. " Setzt Du deine eigene Gier nach Fleisch über das Wohl der Tiere. Kannst du genussvoll in den Burger beißen und mitverantwortlich sein, dass dieses Tier gelitten hat?

Aber damit du deine Kameraden nicht ganz vergraulst, solltest  Du noch ein schönen Spruch oder Gedicht zum Abschluss bringen, z.B.:

Ein Tierfreund zu sein, gehört zu den größten seelischen Reichtümern des Lebens...

Noch ein kleiner Tipp allgemein:

Schau den Leuten beim Vortrag direkt in die Augen, aber nicht zu lange (ca. 3s), dafür aber immer wieder.

Viel Glück 

Kommentar von Hohenschon ,

ok danke😂 ich und meine Freundin sind ja beide Vegetarier und haben uns das genauso vorgestellt 😉😂

Antwort
von frank394, 24

Wie wird Massentierhaltung definiert? Worin siehst du Probleme?  Hast du Erfahrung zu Tierhaltung? Wie sollte deiner Meinung nach Tierhaltung aussehen?

Antwort
von Lilyinheaven, 28

Zum Beispiel, ob Massentierhaltung ethisch vertretbar ist, oder seit wann es Massentierhaltung gibt und die Verkaufszahlen und so weiter. Wie funktioniert Massentierhaltung (nähere Infos, Alltag und so). Ist jetzt vermutlich eh zu spät, aber man kann ja nie wissen... 😉

Antwort
von 16Lili12, 32

Was für Hühnereier kauft ihr (bio, freiland-, Boden-, käfighaltung)?

Kommentar von Hohenschon ,

freiland

Kommentar von 16Lili12 ,

Ich mein als Einstiegsfrage kannst du dad fragen 😂



Dann sagst du kurz was über die verschiedenen Arten der Haltung und was Massentierhaltung ist und was nicht. Und beginnst mit deinem Vortrag.

Kommentar von Omnivore13 ,

Dann sagst du kurz was über die verschiedenen Arten der Haltung und was Massentierhaltung ist und was nicht.

Das ist ja das Problem. Kein Mensch kann sagen was das ist, weil es jeder anders definiert und damit Unfug suggeriert.

Kommentar von Omnivore13 ,

Käfighaltung ist verboten, aber egal!

Kommentar von 16Lili12 ,

Lol-Käfighaltung ist verboten? Komisch das man im Supermarkt dann immernoch eier aus der Käfighaltung kaufen kann aber gut. Was kann man denn bitte an Massentierhaltung falsch interpretieren??

Kommentar von Omnivore13 ,

Komisch das man im Supermarkt dann immernoch eier aus der Käfighaltung kaufen kann aber gut.

Den Supermarkt will ich sehen!

Was kann man denn bitte an Massentierhaltung falsch interpretieren??

Ganz einfach: Alles!

Laut PeTA ist alles Massentierhaltung, was nicht Bio ist. Da fällt dann selbst der Rinderzüchter von meinem Fleischer drunter, weil der nun mal 80 Rinder auf der Weide hält ohne Biosiegel.

Noch kurrioser wird es beim B.U.N.D. Brandenburg: Da ist es ominöse Massentierhaltung bei mehr als 2.500 Schweinen. Tja...da fällt dann mein Schweinezüchter auch dazu, weil der mehr hat.

So und was sagt dir das jetzt? Rein gar nichts! Aber was wird immer suggeriert? Alle können kaum treten. Die Tiere leiden angeblich immer. Es wird angeblich massenhaft Antibiotika verabreicht...sogar als Futterzusatz und ohne Veterinär. Die bekommen schlechtes Futter. blaa blaa blaa.

Wer sich diesen Pfeffer ausdenkt ist ein fachfremder Laie. Und wer das nur anhand von der Besatzzahl oder anhand eines nichtvorhandenen Biosiegels ablesen kann, der ist esoterischer Kaffeesatzleser.

"Massentierhaltung" ist so ein schwammiger Begriff, den nur fachfremde Laien benutzen, die noch nie einen Viehzüchter in Natura gesehen haben! Und wer "Massentierhaltung" als Argumentation benutzt, der hat nicht den Anspruch sachlich und objektiv über Viehzucht zu diskutieren. Das liegt schlicht daran, dass nirgends festgeschrieben ist, was das denn nun sein soll. Und nirgends ist auch nur ansatzweise beschrieben, wie man anhand von irgendwelchen Zahlen Ableitungen bezüglich Futter, Haltungsform, Tiergesundheit und Tierwohl treffen kann. Das leuchtet einem normaldenkenden Menschen nicht ein. Daher ist und bleibt es ein Unfugs- und Suggestionsbegriff für fachfremde Laien.

Kommentar von 16Lili12 ,

Man kanns auch übertreiben. Du hätest anscheinend noch keine GFS deswegen verstehst du nicht wirklich den Sinn. Bei sowas informiert man sich über ein Thema, denkt darüber nach und macht sich noch seine eigenen Gedanken, dann trägt man das vor. Im Internet gibt es genug Seiten wo Massentierhaltung beschrieben wird. Wenn man die GFS Vorträgt hat man immer noch das Recht auf eigeninterpretation. Man kann also sagen was man persönlich für Massentierhaltung hält und was nicht. Und ich glaub du verwechselt gerade irgendwas. Allein der Begriff erklärt schon alles. Wenn man zu viele Tiere auf einer Fläche hält ist es Massentierhaltung. Mag sein das es da keine genauen Zahlen gibt, aber mit Bio hat das nichts zu tun. Also informier dich in Zukunft besser ;)

Kommentar von Omnivore13 ,

Man kanns auch übertreiben

Genau darum gehts bei "Massentierhaltung": Übertreibung und Verallgemeinerung

Du hätest anscheinend noch keine GFS deswegen verstehst du nicht wirklich den Sinn. 

Da hast du recht. Liegt vielleicht daran, dass ich a) nicht aus BaWü komme und b) zu einer ganz anderen Zeit meine Schule gemacht habe und c) schon mehr als 10 Jahren aus der Schule raus bin.

Aber ich kann dich beruhigen. Ich hatte etliche Projektarbeiten, Facharbeit, jahrelanges Studium und nebenbei noch 2 wissenschaftliche Abschlussarbeiten. Glaube mir: Das objektive und neutrale arbeiten ist mir mir nicht nur bewusst, es wurde uns sogar vorgesetzt!

Bei sowas informiert man sich über ein Thema, denkt darüber nach und macht sich noch seine eigenen Gedanken, dann trägt man das vor.

Genau...das macht man aber bestimmt nicht mit definitionslosen Suggestivbegriffen, welche nur fachfremde Laien benutzen. Dann könntest du nämlich auch eine angeblich "neutrale" Arbeit über den "Stein der Erlösung" von AstroTV verfassen.

Wenn man was neutral machen will, dann nimmt man sich das Thema "Viehzucht". Aber nicht Massentierhaltung, wo jeder was anderes sagt und nur Unfug suggeriert wird.

Im Internet gibt es genug Seiten wo Massentierhaltung beschrieben wird.

Genau das ist das Problem! Im Internet kann jeder seine Ideologie verbreiten! Es gibt auch haufenweise Internetseiten, die Deutschland als suveränen Staat leugnen und glauben es wäre nur eine GmbH.

Im Internet steht soviel Quark! Kauf die Fachliteratur, welche auch Fachpersonal verfasst haben. Oder sprech mit den Menschen, die Tiere halten. Fahre zu einem Schweinezüchter, der 2.500 Schweine hat und sag ihm was von Massentierhaltung. Der wird dich auslachen. Danach machst du das noch bei einem Rinderzüchter, der 100 Mutterkühe auf der Weide grasen lässt und dann verklickerst du ihm, dass er massenweise Antibiotika verabreicht, nur weil er kein Anhänger des Biosiegels ist.

Was hat das mit Neutralität zu tun? Mach dich bei den Menschen schlau, die auch mit Tieren zu tun haben und nicht den Menschen, die Tiere verteufeln und alles für eine veganisierte Welt tun!

Allein der Begriff erklärt schon alles. 

Nee, der Begriff erklärt gar nichts. Rein wörtlich gesehen sagt er nur aus, dass da irgendjemand viele Tiere hält! Mehr nicht. Das Problem ist, dass haufenweise Ideologen im Internet daran irgendwas an der Haltung ablesen wollen. Das ist pure Kaffeesatzleserei und ist alles andere als wissenschaftliches arbeiten!

Wenn man zu viele Tiere auf einer Fläche hält ist es Massentierhaltung

Was ist denn "zu viel"? Es gibt sowas wie Nutztierhaltungsverordnungen, wo sich jeder dran zu halten hat. Was ist mehr Massentierhaltung: 20 Schweine in einem 50er Jahre Keller mit 5m² oder 5.000 Schweine, welche in 12er Gruppenhaltung in Schweineboxen mit 20m² aufgeteilt sind und freiwillig aufeinander hocken, weil die Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung diesen nachtaktiven Tieren 80Lux per Gesetz aufbrummt?

Und was kannst du allein aus diesen Zahlen ablesen?

Mag sein das es da keine genauen Zahlen gibt, aber mit Bio hat das nichts zu tun.

Das sehen einige Fleischverzichter aber anders!

Also informier dich in Zukunft besser ;)

Okay....Kind: Hör zu: Ich bin wahrscheinlich doppelt so alt wie du....und ich hab im Leben schon mehr Nutztiere gesehen, geschlachtet und versorgt als deine Mutter noch nicht einmal an dich gedacht hat!

Wozu soll ich mich indoktri...äääh informieren, wenn ich doch schon tausend mal mehr weiß als die Leute, die mit Laienbegriffen wie "Massentierhaltung" hantieren?

Tut mir leid. Ich bin an Fakten und Zahlen interessiert! Nicht an Mythen, Verleumdungen, Propaganda und Laienbegriffen, die nichts aussagen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community