Frage von soemmerska, 66

Leistungsstand Eiskunstlauf beurteilen bei 5jährigem Kind ,wer kann mir helfen?

Hallo ihr. gibt es hier Leute die sich mit kleinen Anfängern auskennen oder selber sehr früh angefangen haben. vielleicht sogar Trainer sind. was konntet ihr nach einer Saison? Die Trainerin hält sich sehr bedeckt und in ihrer Gruppe ist nur eine gleichaltrige welche aber nicht so weit ist wie meine. Ich würde gerne mal wissen ob das was meine Kleine kann gut/ sehr gut ist oder eben durchschnitt. in der nächsten Saison geht es nämlich darum ob und wieviel Zeit und vor allem auch Geld ich investieren will. vertseht mich nicht falsch im Moment geben wir schon viel aus dafür..aber das doppelte davon kann ich nur durchbringen zu Hause wenn ich auch das Gefühl habe das es auch was werden kann mit Kader und co. sonst bleibt sie halt im gehobenen Breitensport unterwegs. Kurz zu meinem Kind. Sie hat mit 4 1/2 angefangen. hat jetzt gut 10 Monate Training hinter sich durchschnittlich 2x ab und an 3x wöchenlich meist 1 h training auf Eis. sie tat sich schwer mit dem Laufen am Anfang. die Trainerin meinte letztens sie fängt jetzt schön an zu gleiten..da dachte ich Oh Gott das klingt jetzt nicht gerade nach zügig lernen. ich zähle mal auf sofern ich fachbegriffe kenne sie kann vowärts/Rückwärts übersetzen, Roller, Pferdchensprung / Fechter,/Flieger wenn sie sich bemüht sogar waagerecht./ Kerze / Körbchen/Crosskörbchen allerdings noch nicht recht hoch. klar Ostereier/Hocke/Storch/zacke laufen vorw.rückw. und Hüpfen halber Drehsprung beidbeinig und den Kleinkram,/crossroll / Schwungbogen noch recht klein /dieses vorwärts fahren wie ein Skifahrer/ Dreierwalzer/ Dreiersprung/ Mohawk , rückwärts laufen/übersetzen diverse Kombinationen wie englischer dreier mit und ohne so Hüpfer der Mitte. oder zB dreier mit Flieger im Anschuß in so kleinen Achterbögen. ich glaube Choctaw heisst ein schritt./ allerlei Kombis mit Dreierschritten / Pirouette Storch 3-4 x herum... sitzen beidbeinig 1-2x.... Wechselstandpirouette alle 3 mit Einlauf und Auslauf. salchow und Toeloop. letzteren aber glaube immer ein wenig zu spät abgesprungen also nicht ganz 360 grad gesprungen. für mich sieht das immer ähnlich einem Salchow aus. und beide Sprünge nicht sehr hoch. Kanone gelingt ihr derzeit nur auf dem Trockenen. auf dem Eis sieht es schrecklich aus. das Meiste hat sie in den letzen 5Monaten gelernt. wie gesagt sie ist jetzt 5 Jahre 4Monate. Mir ist schon klar das sie viel gelernt hat. aber ist das eher durchschnitt für 2-3xdie woche Training in kleiner gruppe in dem Alter oder rechtfertigt das das ich sie versuche in Richtung kader zu bringen. Ich hätte einfach gern ein Einblick damit sowohl ihr als auch mir nicht utopisches vorschwebt. denn man selber findet sein Kind ja immer toll. Danke euch und freu mich schon über eure Berichte. vielleicht schreibt ihr auch was ihr so macht ,ob ihr im Kader seid.

Antwort
von Schokogiesi, 38

Hallo :)

Vielleicht kann ich dir helfen. Habe selber mit 3 mit dem Eiskunstlaufen angefangen. Damals erstmal 1x in der Woche, mit knapp 5 dann 2x und mit knapp 6 Jahren 3x. Ab der Grundschule hab ich dann jeden Tag trainiert.

Meinen ersten Wettkampf hatte ich mit 5 Jahren und 2 Monaten. Ich denke, dass ich zu dem Zeitpunkt also Vorwärts- und Rückwärtsübersetzen, Hocke und Storch, Salchow und Standpirouette konnte. Bei den Wettkämpfen war ich erstmal nicht so gut, aber ich gehörte zu dem Zeitpunkt zu den besten 3 in meinem Alter in meiner Stadt.

Meine Kindergärtnerin hat damals Muttiheft geführt, darin hab ich gefunden, dass ich mit 5 1/2 Kanone konnte.

Als ich dann in der Grundschule war, hab ich ziemlich schnell das erste Mal Rittberger, nach einem halben Jahr (da war ich dann 7) Lutz-Rittberger. In den Kader bin ich nach der 2. Klasse gekommen, wenn ich mich richtig erinnere.

Für 10 Monate Training ist deine Tochter schon ziemlich gut, denke ich.

Ich möchte dir/deiner Tochter nicht ausreden, Eiskunstlaufen als Leistungsport zu machen, aber es ist schon hart. Mit 5-6x die Woche Training hat man nicht mehr viel Zeit für andere Hobbys, es ist wirklich teuer (zu dem Mitgliedsbeitrag, kommen Trainingslager, Schlittschuhe, Kürkleider, später Choreographiestunden,...) und (aus meiner persönlichen Erfahrung) ist es nicht wirklich gut für den Körper (aber das ist ja eigentlich kein Leistungssport).

Du kannst mir gerne auch persönlich schreiben, wenn du noch mehr wissen möchtest.

Liebe Grüße

Kommentar von soemmerska ,

Danke erstmal....die Antwort ist schon etwas hilfreich..3Jahre ist auch echt jung....das es Alles teuer wird weiß ich. Wir zahlen ja alles Privat trotz mitgliedsbeitrag. Training als Gruppe vom Club macht sie gar nicht mit.

Ich weiß auch was die Schuhe kosten werden...schließlich hat sie ja schon ein paar vernünftige an...und der Laden hatte viiiiiieeele teure Schuhe.

Trainingslager geht bei uns halbwegs...der Kader kann auch so fast ganzjährig bis auf 2Wochen trainieren.

Ich weiß auch das es entbehrlich ist diesen Sport zu machen...aber das soll sie später selbst entscheiden können.von mir aus muß sie kein Leistungssport machen...aber wenn sie nicht untalentiert ist wäre es schade dieses Talent nicht zu fördern? Und womöglich will sie dann später wenn sie merkt das sie gut ist und dann fehlen die entsprechenden stunden. Aber unnütz möchte ich das Geld auch nicht investieren.  Wir reden immerhin von an die 350-400 Euro im Monat nur Trainingsgeld. 

Ich hätte einfach gerne ein Vergleich mit Kindern die im gleichen alter waren oder sind oder in den Kader gekommen sind.

Um Moment will sie ja nur aufs Eis. Am liebsten tgl.

Kommentar von Schokogiesi ,

Ja das war mit dem Kindergarten, wenn wir 3 geworden waren, durften wir mit Eislaufen gehen :D

Ich finds ganz schön krass, dass ihr jetzt schon so viel bezahlt o.O ich weiß gar nicht wie genau das bei mir war, das ging ja über den Kindergarten, aber Schlittschuhe haben wir auf alle Fälle bekommen. Da gab es einen großen Schrank mit viiielen Schlittschuhen, schließlich wachsen die Füße in dem Alter ja noch relativ schnell. Und Privattraining hatte ich auch nicht...

Ich weiß ja jetzt nicht wo du wohnst - bei uns könnte man aller frühestens in der 1. Klasse in den Kader kommen, aber das war schon echt die Ausnahme.

Natürlich sollte man Talent fördern und wenn es ihr so viel Spaß macht, wäre es ja auch nicht gut, sie da einzuschränken. Wie definierst du "unnütz"? Denn die Chance, dass sie mal deutschlandweit oder sogar international wirklich gut wird, ist nicht sehr hoch.

Gibt es denn bei euch die Möglichkeit, dass sie (zumindest ab der Schulzeit) Verienstraining machen kann ohne, dass ihr alle Stunden einzeln zahlen müsst? 

Ich weiß nicht mehr genau, wie hoch der Mitgliedsbeitrag bei mir im Verein war und wie das jetzt ist (hab vor drei Jahren aufgehört), aber ich glaube mehr als 400€ im Monat waren es nicht (ich kann mal meine Eltern fragen) und das war in der 8./9. Klasse mit Training an 6 Tagen in der Woche (an zwei Tagen sogar früh und Abends), also Eis, Athletik und Ballett...

Kommentar von soemmerska ,

Natürlich zahlen wir derzeit noch nicht so viel...derzeit sind wir bei 150Euro im Monat..mit Kondi und Eistraining.

Ballett zahlen wir extra auch jemandem wie groß die Gruppe ist am Tag. Also von 3-10 Euro die stunde.

Das sind 2x Gruppenunterricht und einmal einzeln. Gruppe heißt 3-5 Kinder maximal.

Das Clubtraining könnte sie mitmachen 15 -25 Kinder auf einen Trainer. Das geht immer schön der Reihe nach und jedes Kind kann seine Übung einmal die Reihe lang machen. Da lernst nix. Nicht so wie sie es will. Das hat ihr kein Spaß gemacht.

Kader bei uns auch meist ab 2/3 klasse.

Bei 6Tage die Woche ab ca 2.Klasse sind wir bei ungefähr das doppelte von jetzt. Plus Ballett. Warum hast Du aufgehört? 

Mit unnütz meine ich wenn sie eh nicht genug knowhow hat um in den Kader zu kommen...dann kann sie auch bei 2-3x bleiben und ich mache ihr und mir gar nicht erst Hoffnung. Ich kann nicht einschätzen ob sie gut ist oder weit für ihr Alter und trainingsumfang....weil ich kein Vergleich habe zu anderen gleichaltrigen. Ich hätte gern eine ehrliche Meinung ...keine geschönte Meinung.

International europaweit gesehen ist ja gar nicht so schwer da laufen von unserer Trainerin sogar Kinder die lange nix mit Kader zu tun haben. Wenn Du damit aber DM oder DJM meinst auch da laufen und liefen Schüler unserer Trainerin mit. Die Trainerin sagt nie was darüber ob sie normale Entwicklung hat oder sehr gut ist für ihr Alter und Pensum auch im Bezug zu wann sie anfing.

Also ehrliche Meinung sind gern gefragt.

Antwort
von 1900minga, 42

Ach du meine Güte😳
Das klingt ja nach einer Hochbegabung!
Ich bin froh, wenn ich normal fahren kann ohne auszurutschen.

Aber irgendwie habe ich fast das Gefühl, dass eher du willst, dass deine Tochter diesen Sport perfektioniert.

Das wichtigste ist doch, hat deine Tochter Spaß?
Wenn ja, spielt es im Endeffekt ja keine Rolle, ob sie eine Meisterin in dem Sport wird oder nicht.

Kommentar von soemmerska ,

Danke erstmal für die Antwort aber es bringt mich ja nicht weiter.

Natürlich spielt es eine Rolle ob wir jetzt anfangen mehr zu trainieren.und natürlich muß erstmal ich die Entscheidung treffen. Zu beurteilen was Leistungssport bedeutet kann sie ja nicht. Aber wenn sie so alt ist um es für sich selbst zu entscheiden...dann ist sie leider zu alt um noch in den Kader zu komnen.. ein Quereinstieg ist in diesem Sport eher schwer. Daher wollte ich wissen ob sie genug knowHow mitbringt.

Und ja es War ihr Wille. Ich habe ihr das nicht mal vorgeschlagen diesen Sport. Und sie ist dort sehr ergeizig. Und sie will unbedingt eine Kür. Möchte immer aufs Eis. Übt fast tgl zu Hause Sachen die ihr die Trainerin im Konditionstraining gezeigt hat und und und...ganz von alleine...Wille ist also da.

Kommentar von 1900minga ,

Stark!👍
Na dann wünsche ich viel Glück.
Abgesehen von meinem Senf, den ich dazu geben kann, fehlt mir das Fachwissen^^
Aber wie ich sehe, hat sich ja schon der richtige Ansprechpartner bei einem andern Kommentar gefunden.
Viel Erfolg💪

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community