Frage von Yamaha998, 74

Leistungsdruck auf der Arbeit?

Hallo,

Ich befinde mich im 2. Lehrjahr eines großen Discounters. Was ich da Tag täglich erlebe bringt mich Körperlich und Seelisch an meine Grenzen und das mehrmals am Tag.. die Kunden fahren die im Wahrsten Sinne den Arsch ab du stehst für alles grade musst den Azubi im 1. Lehrjahr mitziehen da hier wieder kaum Zeit ist usw.. wenn du eine Sache erledigt hast machst du Parallel dazu aber noch 2 andere Dinge mindestens musst du nebenbei noch an die Kasse rennen weil die Menschenmassen nicht mehr zu bewältigen sind. Oft sind wir nur zu 3. das nennt man Leistung sparen... es fühlt sich jeden Tag so an als ob man sich aufteilen müsse es gibt ja auch allerhand zutuhen unter einer bestimmten Zeit denn die ist schon wie gesagt Mangelware.. ich nehme den ganzen Stress schon immer mit nachhause und komme oft nicht mehr runter weil ich nur noch gestresst bin und das mit 17.Jahren! Ich fühle mich jeden Tag aufs neue Dort wie ein Akkordarbeiter! Wie kann ich mich wieder ausgeglichen fühlen? Wie kann ich den Stress bewältigen? Ich habe dieses Gefühl von dem 'ich muss jetzt noch mehr tuhen weil das was ich leiste reicht noch nicht'..  bitte um Hilfe!

Antwort
von AriZona04, 47

Du bist bald beim Burn Out angekommen! Chefs stellen grundsätzlich zu wenig Mitarbeiter ein. Entweder ist man dem Druck gewachsen oder nicht. Für Dich ist das nicht der richtige Beruf! Es wird sich an Deiner Lage nichts ändern, denn die Politik des Supermarktes ist nun mal so und da ändert der Chef auch nix dran. Sprich mal mit der Handeslkammer über Deine Probleme und sprich auch mit der Agentur für Arbeit über Deine Zukunft.

Antwort
von sukueh, 28

Auch wenn du nach der Arbeit platt bist, such dir einen Ausgleich für den Stress auf der Arbeit.

Personal wird mittlerweile in sehr vielen Branchen eingespart, auch der Leistungsdruck, unfreundliche Kunden/Kollegen findet man in jeder Branche.

Ich habe mich in meinem Job auch immer schlechter gefühlt, habe den Stress mit nach Hause genommen und unter Schlafschwierigkeiten gelitten.

Bevor ich mich davon hätte krank machen lassen, hätte ich mir einen anderen Job gesucht. Allerdings habe ich dann per Zufall etwas gefunden, was mich in meiner Freizeit extrem gut runter geholt hat und den beruflichen Stress von mir ferngehalten hat.

Was das sein kann, muss allerdings jeder für sich selber herausfinden. Was mir geholfen hat, kann dich noch nicht mal interessieren.

Aber ich denke, man braucht definitiv ein ausfüllendes Hobby, damit man einfach auch die Gelegenheit zum abschalten hat.

Antwort
von NettoOpfer, 25

Willkommen im Verein.

Klingt jedenfalls sehr nach Netto. Hier ist das jedenfalls Standard in dieser Firma. Azubis werden nur als billige Arbeitskräfte eingestellt. Die Bildung bleibt auf der Strecke. Es gibt keine zusätzlichen Stunden für die Filiale, damit man sich Zeit nehmen könnte um sich intensiv um die Azubis zu kümmern. Denn würde sich ein ML mit dem Azubi befassen, wer macht dann die Arbeit des ML weiter?

Wenn du merkst, dass es zu viel wird gehe zum Arzt. Nutze die vollen 6 Wochen wo du volles Gehalt bekommst, erhole dich und denke einfach über ein paar Sachen nach. Das hat den Meisten von uns auch geholfen und danach sind wir die Sache etwas anders angegangen. Wir versuchen nicht mehr alles schaffen zu müssen, sondern machen das wichtigste zuerst und die Nebensachen stehen dann halt hinten an, werden verschoben oder fallen auch mal weg. Dann ist halt nicht die komplette Ware verräumt wenn schon die neue kommt. Dann ist halt mal keine MHD-Kontrolle gemacht. Dann gibt es halt keine dritte oder zweite Kasse. 

Bei uns gilt heute: Die wollen es so, die kriegen es so!

Wenn die Geschäftsführung unbedingt unordentliche und dreckige Läden möchte oder halb leere Regale, abgelaufene Waren im Regal und verärgerte Kunden, dann sollen sie es auch bekommen. Wenn die Firma weiter den Bach runtergeht, dann sind ganz allein die Amateure in den Chefsesseln dran schuld.

Kommentar von Yamaha998 ,

Willkommen bei Aldi Süd

Kommentar von NettoOpfer ,

Ach echt? Dort auch so schlimm? Hier gibt es nur Nord, und dort ist es nicht so schlimm wie hier. Selbst Lidl ist nicht (mehr) so schlimm.

Wobei ich aber auch denke, dass es oftmals regionsabhängig ist.

Kommentar von Yamaha998 ,

Da kannste mal sehen..

Antwort
von BenniXYZ, 7

Sprich mit deinem Hausarzt darüber bevor du zusammen brichst. Verkäufer/in im Discounter ist ein Knochenjob. Billig, billig und die IHK ist froh, wenn z.B. Aldi 200 Lehrlinge ausbildet und auch noch nach Tarif bezahlt. Das ist im gelben Netto ganz anders, da wird nicht mal Tarif gezahlt. Zum Putzen kommen die Lehrlinge umsonst 1 Stunde vor Arbeitsbeginn oder bleiben länger. Alles unbezahlt. Die niedrigen Preise müssen ja irgendwo her kommen. In meinem Unterricht nannte sich das damals Ausbeutung. Alternative, wenn du sportlich bist, beende diese Lehre und bewirb dich danach bei der Bundeswehr.

Antwort
von marylinjackson, 9

Wenn Du den gestiegenen Leistungsanforderungen Deines Arbeitgebers nicht entsprichst, obwohl Du Dir alle Mühe gibst, kann Dir nichts passieren. Deine Ausbildung solltest Du unbedingt abschließen.

Das heißt nicht, Du verweigerst die Tätigkeit, sondern Du arbeitest so viel, wie Du eben kannst.

Antwort
von spugy, 41

Als ich mich damals so gefühlt jabe wie du, bin ich nach der arbeit ins fitness studio gefahren. (Ich weiss es ist nicht einfach, da man ja nach der arbeit kaum lust auf irgendetwas hat, aber ich habe es trotzdem gemacht)

Danach haben sich die ganzen probleme in schweiss aufgelöst :) und es hat mir und meinem körper gut getan.

heute habe ich einigermassen gelernt damit umzugehen, bzw. einige sachen zu akzeptieren.

Antwort
von jimpo, 14

Das Arbeitsleben ist nun mal kein Zuckerlecken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community