Leinöl im Futter?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Pferde können Öl nicht gut verdauen, um genau zu sein, können sie nur ca. 20 bis 30 mg pro Fütterung verdauen. Da aber im Kraftfutter in der Regel schon Getreide gefüttert wird und dieses schon Öl enthält, muß man das noch abziehen. Wenn dein Pferd also 200 g Hafer bekommt, dann hat er schon 15 g Fett gefressen und dann noch 50 ml Leinöl drüber schaft seine Verdauung nicht.

Das Resultat ist unverdautes Leinöl, das ohne Emulgation einfach im Darm entlang wandert und hinten wieder ausgeschieden wird. Auf dem Weg nach draußen hat es anständig dafür gesorgt, die Darmzotten zu verkleben und dadurch verhindert, das diese Nährstoffe aufnehmen können.

Ölpferde sind meist sehr schlanke Pferde - das liegt daran, das durch die hohen Ölgaben, die Verdauung der Pferde ins streiken kommt.

Ich gebe kein Pflanzenöl ins Futter - Pferde brauchen das auch nicht, ich hab zumindest noch keinen Nutzen dafür gefunden. Wenn Öle zugegeben werden, dann max. 10 bis 20 ml. Ob du das täglich gibst, alle zwei Tage oder 2 mal die Woche ist egal. (Ich würde es niemals geben, dafür ist mir die gute Verdauung meines Pferdes zu wichtig).

Wenn ich mal etwas Ölähnliches zufüttere, dann nur Lebertran.

Warum willst du unbedingt Öl zufüttern, was soll das bringen?

Das einzige was etwas wegen dem Fell bringt ist ein gesunder Darm und einen gesunden Darm erhält man, wenn das Pferd Heu fressen darf, sich viel bewegen kann und dann noch mit Bierhefe unterstützt wird, das das alles auch so schön verdaut werden kann.

Darmgesundheit bedeutet immer auch Hautgesundheit. Wenn das Fell von deinem Pferd nicht gesund aussieht, dann kann es mit einem Ölzusatz im Futter nicht gesund gemacht werden - höchstens kann das Fell dann speckig aussehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stracciatella33
13.03.2016, 13:25

Wie würdest du dann ein PSSM-Pferd füttern... ;)?

0

Ich füttere meinen Pferden schon seit Jahren Leinöl, eigentlich täglich, vorallem während dem Fellwechsel aber auch so. Wenn ich es nicht schaffe in den Stall zu fahren bekommen sie es auch mal 1-2 Tage nicht. Meine bekommen auch nur max. 20ml mehr nicht, das reicht vollkommen aus, das Futter soll ja nicht in Öl schwimmen.

Bei Öl im Futter teilen sich allerdings die Meinungen... manche sagen schlecht, andere gut.

Ich habe damit bisher nur gute Erfahrungen gemacht und keines meiner Pferde hatte Schlundverstopfung, Koliken o.Ä. wie manche es immer sagen.. Alle top fit und gesund. und das Fell ist auch weich, glänzend.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
13.03.2016, 14:46

Hälst du deine Pferde zu dem auch noch Artgerecht und Fütterst du ansonsten auch kein Müsli zu?

Dann machen 20 g auch nichts aus. Es geht hier um große Mengen an Leinöl - bzw. Öl das man nicht füttern sollte bzw. es eh nichts bringt.

Allerdings kann man das Pferdefell nicht von innen schmieren.

0

Vielleicht findest du in dem Link was? Hab ich noch rausgekramt,müsste eig was drüber drinstehen. Bin mir allerdings nicht sicher:)

http://www.sanoanimal.de/oelfuetterung-was-ist-da-dran/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heeaartland
11.03.2016, 20:35

Danke :)

0
Kommentar von Spiky2008
11.03.2016, 20:35

Bitte:)

0
Kommentar von friesennarr
11.03.2016, 20:55

Der Link ist gut, schön einfach erklärt. Er hat nur einen Fehler drin.

Also werden sie als unverwertbarer Abfall entsorgt und zwar vor allem über die Talgdrüsen in der Haut.

Das führt dazu, dass das Pferd stark glänzt – eben wie eine
Speckschwarte! Weil die Fremdfette als Film die einzelnen Haare
überziehen.

Das kann nicht passieren. Unverdaute Fettmoleküle wären viel zu groß um in die Talgdrüsen der Haut zu gelangen.

1

Die 4 mal ist besser als garkein Leinoel.   LG  gadus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heeaartland
11.03.2016, 20:36

Schadet es dem Pferd nicht? So "unregelmässig"?

0
Kommentar von friesennarr
11.03.2016, 20:37

Gar kein Leinöl ist besser als 4 mal.

2