Frage von Nemo70, 55

Leihfirma und Krankmeldung?

Bekannte von uns ist krank. Arbeitet bei einer Leihfirma. Die Leihfirma will nicht Krankmeldung annehmen. Außerdem wollen die die Tage auch nicht bezahlen.

Frage dürfen die das überhaupt ....? meine Meinung nach müssten die ganz normale Krankheit bezahlen bis 6.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Griesuh, 31

Da gibt es keinen AV zu kennen.

Bist du noch keine 4 Wochen dort beschäftigt, so steht dir keine Lohnfortzahlung zu. In diesem Fall an die Zuständige Krankenkasse wenden.

Wer länger als 4 Wochen in einem Unternehmen ( auch Leihfirmen haben sich daran zu halten) arbeitet und eine Krankmeldung ( AU) abgibt hat den Anspruch auf 6 Wochen Lohnfortzahlung. Danach bekommt man Krankengeld von der KK.

Hier hilft anscheinend nur noch der Gang zum fachanwalt für Arbeitsrecht.

Kommentar von Nemo70 ,

mir ist nicht bekannt wie lange der bekannte dort schon arbeitet

Kommentar von Griesuh ,

Na, dann frage ihn einmal.

Antwort
von berlina76, 27

Das kommt auf den Arbeitsvertrag und die zu leistenden Stunden an.

Im Allgemeinen ist die Krankmeldung zu akzeptieren.

Aber Arbeitet sie unregelmässig und auf Abruf versuchen einige Firmen es so zu drehen, als wenn sie in dieser Zeit sowieso keine Arbeit für sie hätten und sie somit auch nicht zu bezahlen währe.

Das ist rechtlich eine Grauzohne.

Antwort
von FelixFoxx, 29

Nein, die dürfen das nicht. Bei der IHK beschweren und einen Anwalt einschalten.

Antwort
von Kiboman, 26

mit attestierter Arbeitsunfähigkeit, ist sie krank, und das wird gehandhabt wie überall.

ohne attest, kann es unbezahlter urlaub sein, oder je nach auslegung arbeitsverweigerung mit fristloser Kündigung zur folge haben.

Antwort
von derhandkuss, 22

Wenn sie erst 4 Wochen dort arbeitet, müssen die (noch) keine Lohnfortzahlung leisten. Dann zahlt die Krankenkasse.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community