Frage von Miss101, 54

Leide unter extremer Flugangst. Was kann ich tun?

Ich leide seit paar Monaten unter extremer Flugangst.. Seitdem ich mir zufälligerweise im Internet angeguckt habe, was so alles passieren kann wie z.B. Triebwerksexplosion, psychische Störung von Piloten oder Bombe an Bord krieg ich jedesmal fast ein Herzinfarkt wenn ich im Flieger sitze:( Fliege in 3 Wochen von London wieder nach Hamburg und kriege jetzt schon kein Auge deswegen zu.. (Extrem ich weiß) Was kann ich dagegen tun? :( Bzw was hilft euch wenn ihr im Flieger sitzt?

Antwort
von XXpokerface, 54

Die Wahrscheinlichkeit ist so gering, dann kann dir im Verkehr mehr passieren. Das Flugzeug ist das sicherste Verkehrsmittel, bei anderen Verkehrsmittel gibt es häufiger Unfälle. Du brauchst keine Angst haben! Flugzeuge, die auf deutschem Boden landen wollen, brauchen die höchsten Sicherheitsstandards, sonst dürften sie hier nicht landen. Alle Airlines, egal wie teuer, haben diese hohen Standards. Guck mal, wie viele tausend Flüge es täglixh gibt und wie selten tatsächlich dazwischen kommt. Nur, das wenn etwas war, dass mehr thematisiert wird. Guck dir auf jeden Fall die Sicherheitsvorkehrungen genau an und lies dir noch die Sicherheitskarte durch, die sich in dem Fach in deinem Vordersitz befindet. Das bringt dir Ruhe! Im Flugverkehr musst du nicht mit Geisterfahrern rechnen und alle Flüge sind miteinander koordiniert. Schieb das Handgepäck unter deinem Vordersitz, damit du an die Schwimmweste kommen könntest und guck vorher, wo der nächste Notausgang ist ( das gibt dir ein sichers Gefühl). Je nachdem, mit welcher Airline du fliegst. gibt es auch ein Bonbon und Zeitung, wenn nicht, solltest du dir auf jeden Fall was mitnehmen. Das Flugpersonal besteht aus Profis, sie wissen, was im Notfall zu tun ist. Und seid der germanwings Katastrophe müssen im Cockpit immer zwei sein. Wir sind hier in einer sehr sicheren Zone und die Sicherheitsvorkehrungen, auch am Flughafen sind höher denn je. Und du warst in London, die Erinnerungen kann dir keiner mehr nehmen. Wenn du nicht alleine fliegst, halte Händchen und der Flug ist relativ kurz, du kannst dich sehr gut ablenken, es gibt ja gleich trinken und dann essen und dann sammeln sie schon wieder ein. Bleibe ruhig, jährlich fliegen millionen Leute! Hamburg ist ja im Norden, da ist der Flug besonders kurz!

Expertenantwort
von rudim1950, Community-Experte für Flugzeug & Pilot, 35

Hallo, 

Du bist nicht "zufälligerweise" auf all die Katastrophen gestoßen, die sich dazu ja nicht jede Woche ereignen - wie etwa Unfälle mit Autos oder im Haushalt. 

Dass Triebwerke explodieren, ist nicht die Regel. So sagt Airbus z. B. in einer Info zum Thema "Triebwerksausfall": "In the 1960s, in average each engine failed once a year. Today, in average, each engine fails every 30 years." 

Und rein statistisch kommen Todesfälle durch Flugzeugabstürze seltener vor als durch Eselstritte! (Quelle: Das ultimative Handbuch des nutzlosen Wissens, dtv, 5. Aufl. 2002, Seite 29). 

Risiko Bomben an Bord: Das ist zwar auch in der EU nicht Null, aber gerade durch die neu eingeführte Detektionstechnik extrem gering. Wenn Du aber selbst eine Bombe mit an Bord nimmst, bist Du auf jeden Fall auf der sicheren Seite, denn rein statistisch ist die Wahrscheinlichkeit für zwei Bomben an Bord des selben Flugzeugs gleich Null ;-) 

Risiko Pilot: OK, auch hier kann man ein Versagen nicht ausschließen; Germanwings war ja nicht der erste Fall, aber der erste bei LH - in 60 Jahren Ausbildung mit mehr als 15.000 Piloten! Auch hier arbeiten Flugmediziner, Psychologen, Airlines und Luftfahrtbehörden an Verfahren, um so etwas für die Zukunft, wenn auch nicht zu verhindern, aber doch noch unwahrscheinlicher zu machen, als es bisher gedacht war. 

So, bleiben die eigenen Maßnahmen: 

- Beschäftigung mit der Fliegerei, wenigsten in den Grundzügen: Warum fliegt ein Flugzeug, welche Geräusche gibt es, wer arbeitet alles mit, um einen Flug überhaupt durchführen zu können? Beim DLR kannst Du mal nachschauen; eine nahezu unerschöpfliche Quelle von Fakten statt Vermutungen. 

- Besuch eines Seminars. Das gibt es mit Flug (teuer) oder ohne (billiger), von Airlines und auch von Volkshochschulen angeboten. Könntest Du sicher auch noch in England machen. 

- Statt eines Seminars ein Buch über Umgang mit Ängsten lesen oder sich eine CD/DVD besorgen; geht auch in England. 

Die Tipps meiner Lieblingsairline für Menschen mit Flugangst berücksichtigen: 

- Motivation ist der Schlüssel zur Veränderung. 

- Fliegen Sie! Vermeiden Sie das Fliegen nicht. 

- Konzentrieren Sie sich auf das, was wirklich geschieht, nicht auf das, was geschehen könnte. 

- Turbulenzen können unangenehm sein, sind aber ungefährlich. Bleiben Sie angeschnallt sitzen. 

- Vermeiden Sie Koffein, Nikotin und Medikamente. 

- Trinken Sie viel Wasser, vermeiden Sie Alkohol. 

- Machen Sie Entspannungsübungen vor und während des Fluges. 

- Atmen Sie tief, ruhig und gleichmäßig; durch die Nase einatmen und durch den Mund doppelt solange ausatmen. 

- Schreiben Sie Ihre persönlichen Hilfen für den Flug auf. 

- Flugzeuge sind zum Fliegen gebaut. 

Antwort
von Hardware02, 39

Also ich denke auch bei jedem einzelnen Flug an den Germanwings-Flug. Das wird vermutlich auch so bleiben. Aber Angst habe ich deswegen nicht, denn ich glaube, dass das ein Einzelfall war, und habe außerdem keine Angst vor dem Tod. 

Der Grund dafür ist, dass ich fest davon überzeugt bin, dass es eine Wiedergeburt gibt. Ich habe sogar schon einige meiner vergangenen Leben gesehen. Das heißt nun natürlich nicht, dass der Tod mir egal wäre. Ebenso wenig wäre es mir egal, wenn unser Haus abbrennt, oder wenn ich mir ein Bein breche. Aber alles kommt wieder in Ordnung.

Weißt du, manche fahren Achterbahn und holen sich daraus ihren Thrill. Ich setze mich in ein handelsübliches Verkehrsflugzeug und hoffe, dass unten niemand mit einer Boden-Luft-Rakete steht und die Maschine abschießt. (Was bei der Strecke London-Hamburg doch sehr unwahrscheinlich ist). Aber wenn es passiert, dann ist es eben so, und meiner Meinung nach besser als Krebs.

Ich hoffe mal, das war jetzt hilfreich? Wenn nicht, dann fahr halt mit dem Zug. So viel länger dauert das auf dieser Strecke ja auch nicht.

Antwort
von berkant1994, 24

Du kannst (je nachdem wo du wohnst) dich nach einem Simulator umsehen. Ich bin selbst Flight Instructor und kann dir das deshalb nur sehr empfehlen, hatte am Sonntag einen Kunden, Der auch in Flugangst litt, aber der Flug im Simulator hat dabei geholfen, das Flugzeug besser kennenzulernen, hat er gesagt.

Es sind wirklich unzählige Faktoren, die das Fliegen sicher machen. Diese lernst du am besten kennen, wenn du siehst wie Piloten fliegen.

Hoffe ich konnte dir helfen 👍🏼

Antwort
von Jaguar693, 28

Versuch dich während dem Flug mit deiner Lieblingsmusik abzulenken. Wenn es ganz schlimm ist, begib dich in Behandlung. Soweit ich weiß gibt es eine Behandlung gegen Flugangst.

Antwort
von Luftkutscher, 15

Mittlerweile sollte es sich herumgesprochen haben, dass Fliegen die sicherste Art des Reisens darstellt. Wenn Du trotz aller Argumente unter Flugangt leidest, dann verzichte einfach auf das Fliegen und schon tangiert Dich dieses Problem nicht mehr. Solltest Du aus beruflichen Gründen gezwungen sein zu fliegen, dann hast Du möglicherweise den falschen Job. In diesem Fall könnte ein Berufswechsel Abhilfe schaffen.  

Antwort
von Pilotflying, 22

Wie Du geschrieben hast: "KANN".

Auch auf der Straße kann viel passieren.  Wenn man in die tägliche Presse und kn die Notaufnahmen der Krankenhäuser schaut, mag man auch nicht mehr Auto fahren.  Trotzdem bin ich jedes Jahr ca. 40.000 km auf der Straße unterwegs.

Setze Dich einfach nochmals positiv mit der Materie fliegen auseinander.  Schau Dir keine Horrorgeschichten im Internet an. 

Und wenn Du Dich dennoch nicht wohlfühlt : Hamburg ist nicht aus der Welt.  Diese Stadt kann man von jedem Winkel Deutschlands auch ganz gut auf dem Landweg erreichen. 

Ich steige jeden Tag heil aus dem Flieger aus und das seit vielen Jahren. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten