Frage von unknownuse666, 95

Leide ich an einer Panikstörung?

Hey liebe Community, Ich bin w/unter 16 und habe folgendes Problem: Ich habe eine wichtige anstehende Mathe-Prüfung und habe vor 4-5 Tagen 25mg Ritalin zum Lernen benutzt. Einige Wochen zuvor habe ich es schon mal genommen um zu sehen wie ich darauf klar komme. Naja, in der Nacht nach dem Lernen habe ich auf einmal angefangen richtig oft zu gähnen und damit hat alles angefangen. Ich musste auf einmal richtig tief Luft holen aber hatte dennoch nicht das Gefühl richtig Luft zu bekommen. Ich war quasi dazu gezwungen zu gähnen um zu glauben ich hätte richtig geatmet. In der selben Nacht hatte ich auch noch ein plötzliches Stechen im linken Arm, und da meine Mutter vor 4 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben ist (und am selben Tag auch über ein stechen im linken Arm klagte), hatte ich richtig Angst zu sterben und wollte gar nicht erst einschlafen. Jetzt habe ich seit einigen Tagen ein sehr starkes Beklemmtheitsgefühl im Brustbereich und denke es würde fast keine Luft mehr in meine Lungen passen. Ich muss dauernd richtig tief einatmen und habe trotzdem Angst, dass ich ersticken würde wenn ich nicht gähne oder tief einatmen kann. Gestern in der Schule war es ganz extrem, mir wurden 10€ geklaut und auf einmal wurde ich richtig aggressiv, mir wurde extremst schwindelig und dachte ich würde ersticken. Heute klage ich auch schon den ganzen Tag über Atemnot. Ich war sogar schon beim Orthopäden weil die Atemnot gleichzeitig mit starken Rückenschmerzen eingesetzt hat, der hat mich aber eingerenkt und seit dem sind die diese auch weg. Das Atemproblem bleibt.

Ich vermute nicht, dass es etwas körperliches ist sondern dass ich mich da von Tag zu Tag mehr reinsteigere - aber der Zwang ist einfach da und ich kann nicht 'normal' atmen. Am Montag habe ich einen Termin beim Hausarzt aber der wird wohl kaum etwas finden. Hatte das evtl. schon jemand von euch und kann mir helfen? Das wäre echt super.

LG, Unbekannt

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von user8787, 41

Eine Panik Störung ist ein sehr umfangreiches Störungsbild welches NUR von einem Facharzt diagnostiziert werden kann . 

Du hast Ritalin genommen . Wer hat dir das verordnet ? Hast du den Beipackzettel gelesen ? 

Was du beschreibst sind klass. Wirkungen auf dieses Medikament wenn es nicht sorgfältig dosiert angewendet wird . Ritalin nimmt man nicht einfach so, man nimmt es wenn auf Anweisung des Arztes und dann regelmäßig . 

Nicht jede Angstattacke ist eine Panikstörung, dazu gehört viel mehr . Du reagierst erstmal körperlich auf Stress das ist in deinem Alter völlig normal. 

Im Grunde hast du dir dein Problem wahrscheinlich selber geschaffen.....

Kommentar von unknownuse666 ,

Das ist mir klar, mir ist nur kein besserer Titel eingefallen. Und nein, das hat keiner verordnet. Ich habe es von jemandem mit ADHS bekommen damit ich mich beim Lernen besser konzentrieren kann, da ich mich momentan nicht wirklich über einen längeren Zeitraum konzentrieren kann ohne hippelig zu werden oder nach 5 Minuten abgelenkt zu werden. Und ja, ich weiß, dass ich es mir quasi selbst geschaffen habe.

Kommentar von user8787 ,

Diese Medikament wirkt zentral im Gehirn und hat erhebliche, unerwünschte Nebenwirkungen .

Ist man eigentlich gesund kann Ritalin genau gegensätzlich ( paradox ) wirken . Das ist bei dir offensichtlich der Fall. 

Antwort
von Kuno33, 26

Ritalin kann nicht nur Wachheit und Erinnerungsvermögen steigern sondern acu Unruhe, Angst und Aggression verstärken oder sogar auslösen. Bei Dir wurde offenbar eine latente Beängstigung durch den Tod Deiner Mutter aktiviert.

Nicht umsonst ist die Verordnung von Ritalin an die Betäubungsmittelverordnung gebunden. Wenn Du derartige Medikamente ohne ärztliche Untersuchung und Verordnung nimmst, gehst Du ein großes Risiko ein. Sicher liegt es nicht nur am Ritalin sondern auch an seelischen Belastungen.

Wahrscheinlich musst Du ein wenig durchhalten, bis sich alles wieder stabilisiert hat. Vielleicht ist es auch notwendig, die seelischen Belastungen psychotherapeutisch zu bearbeiten. Das ist aber aus der Ferne nicht ganz so einfach zu beurteilen.

Kommentar von unknownuse666 ,

Vielen Dank! DH :)

Antwort
von Nashota, 40

Nimmst du das Ritalin, weil du es nehmen musst oder warst du der Meinung, weil es AD(H)Sler nehmen, um sich zu konzentrieren, kannst du das auch mal nehmen?

Panikattacken sind vor allem seelisch bedingt, weil man eine belastende Situation erlebt, aus der man keinen Ausweg sieht.

Deine Reaktion halte ich eher für eine Nebenwirkung des Ritalins.

Kommentar von unknownuse666 ,

Hm, aber schon so lange? Das kommt mir echt komisch vor. Ich glaube es liegt nicht an der Substanz, ich habe mich einfach nur reingesteigert.

Kommentar von Nashota ,

Wenn du es sozusagen wie ein Bonbon gelutscht hast, ohne dass du es verschreibungstechnisch nehmen musst, kann das durchaus der Fall sein.

"Einige Nebenwirkungen können schwerwiegend sein. Wenn Sie an einer der folgenden Nebenwirkungen leiden oder deswegen beunruhigt sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker:

starke Veränderungen der Stimmung oder der Persönlichkeit

Manie (unnatürlich gesteigerte Heiterkeit und Aktivitätsgrad, die zu ungewöhnlichen Verhalten führen)

psychotische Störungen, einschließlich Halluzinationen (Sehen, Fühlen oder Hören von Dingen, die nicht wirklich da sind) oder Wahnvorstellungen

Herzklopfen, unerklärbare Ohnmacht, Schmerzen im Brustkorb, Kurzatmigkeit (diese Beschwerden können manchmal Anzeichen einer Herzkrankheit sein)

Lähmung oder Beeinträchtigung von Bewegungen oder des Sehens, Sprachschwierigkeiten (könnten Beschwerden einer Hirngefäßentzündung sein)."

http://beipackzetteln.de/ritalin

Kommentar von unknownuse666 ,

Vielen Dank! DH :)

Kommentar von Nashota ,

In deinem eigenem Interesse solltest du keine Medikamente einnehmen, die nicht für dich bestimmt sind. Manche Nebenwirkung hat nämlich auch schon mal böse geendet.

Bessere Methoden, sich aufs Lernen zu konzentrieren, sind kurze Lernabschnitte, sprich, maximal 20 Minuten, danach Pause, dann wieder 20 Minuten.

Man kann auch gemeinsam lernen, da prägt sich Manches auch besser ein.

Frische Luft ist immer gut für die Konzentration, etwas trinken und essen kann auch helfen.

Und es kann auch helfen, wenn man bestimmte Lernaufgaben schriftlich lernt und nicht nur mit aufs Heft oder Buch starren.

Antwort
von unknownuse666, 10

Das Problem ist halt, dass ich unter 16 bin und eigentlich nicht zum Arzt gehen möchte, da er meine Eltern verständigen könnte. Meine Eltern sind eben extremst überfürsorglich und extrem und würden mich nie wieder aus dem Haus lassen. Aber das wollte ich ja gar nicht, das war für die einmalige Anwendung gedacht und nicht mehr!! Was ich halt auch noch komisch finde, beim ersten Mal Ritalin hatte ich 30mg genommen (gaaaanz langsam gesteigert um zu schauen ob ich das Medikament auf einmal vertrage), nichts. Das waren Medikinet Kapseln. Das zweite Mla habe ich 25mg in Tablettenform genommen und seit dem habe ich diese Beschwerden.

Antwort
von unknownuse666, 5

Ich war jetzt beim Arzt und er hat bei mir Hyperventilieren festgestelt, habe ihm das mit dem Ritalin aufgrund meines jungen Alters nicht erzählt. Lungenfunktionen sind komplett in Ordnung. Seufzeratmung wird noch vermutet.. Ich sollte in eine Tüte atmen um den CO2 Gehalt im Blut auszugleichen, hat aber nicht geholfen. Werde nun in 2 Tagen noch einmal zum Arzt gehen und berichten.

Antwort
von AlienFactory, 27

Ich würde auch mal zu einem Neurologen gehen.
Wie sich das anhört, hast du dich in eine Krankheit hineingesteigert
( Herzneurose )

Warum eigentlich Ritalin? Hast du ADHS ?

Kommentar von unknownuse666 ,

Nein, ich hatte eine wichtige Mathe-Prüfung und habe das Ritalin zum Konzentrieren benutzt, da ich in letzter Zeit irgendwie nicht in der Lage war mich still hinzusetzen und mich auf etwas zu konzentrieren ohne nach 5 Minuten abgelenkt zu werden.

Kommentar von AlienFactory ,

Und wie du schreibst, ist das 4-5 Tage her, da brauchst du jetzt keine Angst mehr zu haben, dass mit deinem Herzen etwas nicht stimmt.

Bin zwar kein Arzt, aber so viel ich weiss, verursacht Ritalin keine Herzbeschwerden.

Antwort
von TreyMaster2, 40

Ritalin ist nicht gut 

Kommentar von unknownuse666 ,

Danke, die Antwort hilft mir jetzt extremst weiter. Ich hatte nicht vor es noch einmal weiter zu nehmen es war eine absolute Notlösung!

Kommentar von TreyMaster2 ,

wie sollen wir dir bitteschön helfen wir kennen dich nicht und wir sind nicht du du musst schon dir selbst helfen oder zum arzt gehen 

Kommentar von unknownuse666 ,

Die Frage war ob das jemand schon mal gehabt hat und mir evtl weiterhelfen kann

Kommentar von TreyMaster2 ,

wer es schon mal gehabt hat wird dir auch sagen das du zum arzt gehen sollst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community