Frage von anschii123, 33

Leide ich an Depressionen oder vermisse ich einfach jemanden?

Hallo! Mir gehts jetzt seit dem 28.07. richtig ... . Ich hatte das schon vorher, wo ich dann auch zu so einem Sozialpädagogen gegangen. Ich hab nur noch geheult, war mit den Nerven am Ende. Und seit Donnerstag gehts mir wieder so. Am 27.07. war meine Internet-Beste-Freundin das erste mal da. Da gings mir wunderbar. Ich hab gelacht, ich war glücklich. Am nächsten Tag bin ich aufgewacht und da war das Gefühl wieder da. Ich war innerlich leer. Ich wollte immer weinen. Ich hab auf den Moment gewartet, wo ich alleine sein konnte und weinen durfte. Oft sitze ich alleine im Zimmer und heule. Ich kann nichts dagegen machen. Ich hab das Gefühl, nie wieder glücklich sein zu können. Ich habe keinen Appetit mehr, will andauernd schlafen, fühle mich müde und leer. Ich habe auch keine Lust mehr das zu tun, was ich früher gerne getan habe. Aber das komische ist, ich fange immer dann zum weinen an, wenn ich an den 27.07. denke. An den Tag, wo meine Ibf das erste Mal bei mir war. Sie beudeutet mir so viel. Ich flüstere dann immer 'Ich brauche dich, hilf mir' und dann schreiben wir. Sie ist immer für mich da. Sie muntert mich auf. Trotzdem kommt die Traurigkeit immer wieder. Kann es sein, dass ich sie ganz einfach vermisse oder sind das Depressionen? Ich habe immer auf Depressionen getippt, da ich das ja früher auch schon hatte.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Andracus, 20

Ohne Gewähr auf Richtigkeit....aber ich tippe doch stark auf Depressionen. Du solltest das diagnostizieren lassen und/oder zu irgend ner Art von psychologischer Beratungsstelle gehen. Es gibt viele Möglichkeiten gegen Depression vorzugehen, und das solltest du unbedingt nutzen. Depressionen spielen einem vor, dass alles aussichtslos ist, obwohl die Welt ein unglaubliches Spektrum an Möglichkeiten bietet. Diese Türen solltest du unbedingt versuchen, wieder aufzureißen. Lass dich nicht unterkriegen. Sobald du dir professionelle Hilfe geholt hast, ist der erste Schritt getan.

Antwort
von einfachichseinn, 22

Eine wirkliche Depressionen scheint das nicht zu sein. Da gehört noch das ein oder andere mehr hinzu.

Allerdings kann eine Diagnose nur vom Fachmann gestellt werden. Am besten gehst du am Montag mal zu deinem Hausarzt. Er kann besser einschätzen, ob es eine Depression oder eine depressive Verstimmung oder ähnliches ist oder nicht. Im ersten Fall wird er dich an einen Psychotherapeuten überweisen.

Kommentar von anschii123 ,

ich hab im September schon einen Termin beim Therapeuten, der Sozialpädagoge hat mich dort hingeschickt.

Antwort
von Kemeto, 17

Um von einer Depression zu sprechen, musst du mehrere Kriterien über einen bestimmten Zeitraum erfüllen. Selbstdiagnosen sind immer ein wenig gefährlich und können einen unnötig in Panik bringen. Wenn du diese Vermutung schon länger hast und es dir über einen längeren Zeitraum so ging, kann es eine Depression sein, muss es aber nicht sein und in der Regel ist es meistens zum Glück "nur die Pubertät". Wenn du aber wirklich das Gefühl hast, an dieser Erkrankung zu leiden, dann sollte das auch ernst genommen werden. Hast du denn einen Schulpsychologen an den Du dich wenden kannst? Oder hast du noch die Möglichkeit, die Sozialpädagogin zu kontaktieren? Es ist wichtig, dass Du dich jemanden mit Erfahrung und Ahnung anvertraust, erst dann kann eine solche Erkrankung festgestellt werden. 

Ich wünsche dir nur das Beste und viel Glück und ich hoffe, dass du nicht krank bist.

Liebe Grüße! :)

Kommentar von anschii123 ,

ich hab das mit dem sozialpäd. schon abgeschlossen, da es mir dann wieder besser ging. ich habe aber im September einen Termin bei einer Therapeutin. Und ja, meine Eltern war einmal bei der Schulpsychologin.

Antwort
von ScienceFan, 6

Ich tippe mal auf eine Verstimmung, bald solltest du dich wieder besser fühlen.^^

Aber wenn ich meinen "ibf" (ja haben Jungs auch) besuchen würde, wäre ich wahrscheinlich wochenlang gut gelaunt und das trotz einer leichten Depression.. Geh mal lieber zu nem guten Arzt, nur er kann dir wirklich guten Rat geben.

Lg Alex

Antwort
von AntonS96, 17

Zu Depressionen gehört schon einiges mehr. Aber es kann gut sein dass du eine depressive Verstimmung hast. Das beste ist, dir jemanden zu suchen mit den du über solche Gefühle reden kannst und die sich auch auskennen. Also sprich Eltern, wenn sie nett sind, oder Therapeuten.

Antwort
von Virginia47, 10

Das ist Liebeskummer vom Feinsten. 

Kommentar von anschii123 ,

ich bin nicht lesbisch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community