Frage von Tuncay1202, 65

Leichter Unfall in der Probezeit?

Ich habe vor kurzem einen leichten Unfall beim Abbiegen gehabt. Ich bin nach links abgebogen und dort stand ein Pkw an der Haltelinie da wo ich rein gebogen bin. Da die Straße zu eng war musste ich bremsen und mein Bremsweg war zu lang wegen kleinen Schotter auf der Straße. Trotz alledem hab ich den anderen Pkw bisschen berührt und hab kleine Kratzer bei ihm verursacht. Laut Polizei soll ich eine Anzeige erhalten von der Polizei mit einer Strafe von 100€ und ein Punkt in Flensburg. Meine Frage ist wieso erhalte ich den jetzt eine Anzeige von der Polizei? Was wird auf mich zukommen? Probezeit Verlängerung? Aufbausseminar? Hatte schon mal jemand einen kleinen Unfall in der Probezeit und kann etwas dazu sagen? Ich bitte um antworten. Danke im Voraus Mit freundlichen Grüßen T.

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Führerschein & StVO, 18

Ich muss Dich enttäuschen, das hat seine Richtigkeit.
Man wird Dir wahrscheinlich folgenden Vorwurf machen:

Sie verstießen durch Linksabbiegen in engem Bogen gegen das Rechtsfahrgebot. Es kam zum Unfall.
§ 2 Abs. 2, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 4.1 BKat; § 3 Abs. 3 BKatV; § 19 OWiG

  • 100€ Bußgeld
  • 1 Punkt
  • 28,50€ Gebühren

Dazu kommen dann auch Probezeitmaßnahmen wenn der Bußgeldbescheid Rechtskraft erlangt hat, also die Anordnung eines ASF plus Probezeitverlängerung.
[in der Regel 2-4 Monate später]

Antwort
von zersteut, 28

Einen Punkt kann man sehr schnell bekommen! Allein schon durch ein Vorfahrtsverstoß! 

Und da dir in der Probezeit schon mit einem Punkt die Probezeitverlängerung inkl. Nachschulung droht, lohnt es sich vielleicht einen Anwalt einzuschalten! 

Aber jetzt warte erstmal bis die Post kommt und dann kann man immer noch entscheiden was man macht!

Denn eigentlich ist Probezeitverlängerung halb so wild und Nachschulungen plus Bußgeld kostet ca 400€.... 

Antwort
von Jewiberg, 20

Normalerweise kostet sowas 35€ Verwarnungsgeld. Warum jetzt 100€ und ein Punkt? Das sollte mal ei Fachanwalt für Verkehrsrecht prüfen und gegen den Strafbefehl, der nicht von der Polizei sondern von der Staatsanwaltschaft kommt, Widerspruch einlegen. Also, wenn der Wisch kommt, ab zum Anwalt.

Kommentar von Tuncay1202 ,

So hatte ich es auch vorgehabt. Aber ich habe mal so rumgefragt bei Freunden und die meisten sagen die Polizei wollte dir nur Angst machen damit du langsamer nachhause fährst. Ich warte halt auf den schreiben dann sehen wir weiter. 

Antwort
von Everklever, 19

Wenn sich das wirklich so abgespielt hat, bist du ziemlich flott in die Engstelle gebrettert. Geradezu gemeingefährlich. Also halt mal wenigstens jetzt schön die Füße still.

mein Bremsweg war zu lang wegen kleinen Schotter auf der Straße

Nicht "wegen Schotter" sondern wegen nicht angepasster Geschwindigkeit.

Kommentar von Tuncay1202 ,

Ich bin im 2.Gang rein gefahren. Ungefähr 30-35 Km/h in der 30er Zone

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community