Leichter Sitz wann brauch ich ihn?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Na ja - schwer...

Ist halt ein neues Bewegungsmuster, wo sich der Körper dran gewöhnen, und Du dich neu ausbalancieren mußt.

Und natürlich werden deine Muskeln an anderen Stellen stärker beansprucht, als die es bisher gewöhnt bist. Zur Vorbereitung kannst du vielleicht so Art Kniebeugen machen, mit gradem, aus dem Hüftgelenk leicht nach vorne geneigtem Oberkörper. Aber nicht die Beine  ganz beugen und strecken, sondern in den Knien mehr Feldern, das du nicht zu weit runter gehst und auch nach oben die Beine nicht ganz grade machst.

Immer schwierig, so Übungen zu beschreiben. Vielleicht versteht man es... ;-)

Benutzt wird der leichte Sitz hauptsächlich im Galopp im Gelände und beim anreiten von Hindernissen. Wichtig ist aber, sich kurz vor dem Himdernis und beim Landen hinzusetzten. Aber dafür ist ja der Reitlehrer dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Reitlehrer wird dir das erklären, aber das wichtigste ist ja schon jier und im Blog erwähnt: Knie zu! Kein Hohlkreuz, elastisch weich federn im Knie&Fußgelnek; Anfängerhilfe: galoppier hinter einem sicheren Pferd geradeaus, dann kannst Du Dich anfangs noch mal auf der Pferdeschulter abstützen, wenn's zu sehr "wackelt" ich hab's so im Gelände auf einem Sofagalopper gelernt; bis ich mein Gleichgewicht gefunden hatte sind wir nur geradeaus im langsamen bis gemäßigten Tempo geritten; wenn Du sicher in der Haltung bist kannst Du vielleicht sogar den Trab im leichten Sitz oder Schwebesitz probieren - bitte MIT fachkundiger Anleitung. All das schult dein Gleichgewicht auch für unerwartetet Situationen,mit denen Du beim Springen ja immer mal rechnen mußt. Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hay

Also ich springe eigentlich nicht, deswegen kann ich dir nicht sagen wann du ihn genau beim springen brauchst, aber ich reite viel im Gelände (Wald, Wiesen, Felder) und da brauchst du ihn für längere Galloppstrecken um den Rücken deines Pferdes zu entlasten. Ich persönlich finde es am Anfang schwer doch wenn man das richtige Gleichgewicht gefunden hat macht das mega Spaß, aber im Gelände empfehle ich auch nicht den leichten Sitz zu stark anzuwenden, da wenn dein Pferd mal stark stolpert, du nicht vorne rüber fliegst. Klingt jetzt schlimmer als gemeint, hoffentlich verstehst du was ich meine. Ich hoffe das ich trotzdem weiterhelfen konnte und viel Spaß beim reiten.

LG verena2016

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :)

Der Leichte sitz hat was mit Gleichgewicht zu tun aber ist nicht schwer.

Man braucht ihn um den rücken zu entlasten.

Also im Gelände Berg auf. Wenn du die Hilfe zum springen gibst gehst du dann auch in den leichten sitz und wenn du auf der anderen Seite angekommen bist setzt du dich wieder vorsichtig in den Sattel und Galoppiert weiter bis dein Lehrer dich zum durchprobieren auffordert. Dein reit Lehrer erklärt dir den leichten sitz. Der wird im Gelände grundsätzlich angewendet.

Bein Galopp und im Schritt Berg auf und ab. Im Trab machst du einfach das leichttraben.

Ach ja Trab oder galoppier niemals Berg ab....Es macht Spaß zu springen. Halte einfach das Gleichgewicht und befolge die anweiseung des Lehrers

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung