Frage von Giopas20, 37

Was bedeuten die Symptome: Magenschmerzen/ Brennen linke Brust/ Schmerzen linker Arm/ Übelkeit?

Hi bin 16 Jahre alt und bin ein Junge. Habe seit fast 3 Monaten diese Schmerzen. Es fing mit ein starker Schmerz hinter den Brustbein und starke Magenschmerzen. Ich ging zum Arzt und machte mir einen Elektrokardiogramm (EKG) und war alles gut. Keine Herz/Kreislauf Probleme. Der Arzt meinte ich hatte eine Magenschleimhautentzündung (Gastritis). Er verschrieb mir tabletten für den Magen und für die Schmerzen am Brustbein. Ging schon besser. Nach 1 Monat ging ich nochmals zum Arzt weil es hat in der linke Brust und in den linken Arm angefangen zu Schmerzen. Brustbein tat nicht mehr weh. das mal zur Hausärztin. Sie sagte es braucht Zeit bis das ganze Weg ist und meinte das die Brustschmerzen Sodbrennen ist. Sie hat mir Tipps gegeben und habe die auch natürlich gemacht. Paar Wochen später wieder zur Hausärztin und hat mich untersucht. Sie sagte das bei der Brust die Muskeln sein können oder das mein Brustkorb wächst. Sie verschrieb mir Säureblocker für den Magen und Schmerztabletten (Dafalgan 1g). In 2 Wochen ging ich nochmals zur Ärztin um zu besprechen wie es mir geht. Es war wirklich besser. Sie sagte ich soll mich mehr bewegen Spazieren evt. da ich kein Sport mache. Diese Schmerzen gehen einfach nicht weg. Sind nur leichte Schmerzen in der linken Brust und manchmal auch der Magen. Es fühlt sich an wie ein leichtes brennen. Schwächegefühl habe ich auch noch. Ich denke immer ans Schlimmste (Herzinfarkt...) da ich fast die gleiche Symptome habe. Was soll ich machen? Soll ich noch warten oder nochmals mich untersuchen lassen???

Sry für Rechtschreibungsfehler. Danke.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von teafferman, 22

Bitte wechsle vor allen Dingen erst mal die Praxis!!!!

In Deinem Fall hätte zuerst eine Magenuntersuchung auf diesen Heliobacter stattfinden sollen - und wohl auch müssen. Wurde aber offensichtlich nicht gemacht. 

Dann steht die Ernährungsfrage dringend im Raum. Hier ist festzustellen, ob die Krankenkasse einen entsprechenden Kurs anbietet oder eine andere Kasse. Wird eine Ernährungsberatung von einem Arzt empfohlen, übernimmt die eigene Krankenkasse die Kosten, wenn die Beratung von einer fremden Kasse dann eben gegen Gebühren angeboten wird. 

Du bist in der Pubertät, also in der größten Umbauphase welche wir Menschen nach der Geburt erleben. Für einen Umbau braucht es zusätzliche Nährstoffe. Fehlen diese, kommt es gerne mal zu entsprechenden Schmerzen. 

Dann steht die Frage nach ausreichender und angemessener Bewegung im Raum. Diese wäre dann verbunden mit der Empfehlung der Teilnahme an einem kostenlosen Kurz der Krankenkasse und darauf aufbauend dann entsprechendem Sport. 

Ansonsten weist die Symptomatik auf Stress hin. Dagegen ist schon lange ein gutes Kraut gewachsen: Täglich von Hand auf Papier eine halbe Stunde Tagebuch schreiben. Bestenfalls vor dem einschlafen. 

Vielleicht schaust Du auch mal meine ausgezeichneten Antworten durch und lässt Dich von diesen inspirieren. 

Für die Zukunft merke Dir grundsätzlich:

Nehme niemals ein Medikament ohne zu wissen

Wogegen genau es in welcher Zeit in welcher Dosis wirken soll

Welche Nebenwirkungen es hat

Auf welcher Grundlage die Diagnose entstand. 

Ein vermutlich kann nie ausreichend für eine Medikation sein. Da haben Fakten als Grundlage zu dienen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten