Frage von ponyliebe20, 66

Leichte Hufrehe, wie vorgehen?

Der Tierarzt war gestern da und Pony hat eine leichte Hufrehe. Das gute ist, dass es eine leichte ist und sie frühzeitig erkannt wurde. Kann mir jemand erklären wie es jetzt weiter geht? Ich habe da leider keine Ahnung von, habe mich natürlich schon ein bisschen schlau gelesen, aber das Internet weiß ja auch nicht alles. Kennt ihr vielleicht homöopathische Mittel oder sonstiges womit man noch helfen kann? 

Expertenantwort
von NanaHu, Community-Experte für Pferde, 66

Wichtig sind regelmäßig tierärztliche Kontrollen, eine gute Hufbearbeitung und eine korrekte vorbeugende Fütterung und Haltung. (Einen Futterplan, passend zu dem Rehestadium deines Pferdes, solltest du mit deinem TA zusammen erstellen. Dieser kann am besten einschätzen was dem Pferd bekommt und was nicht.)

"Nach dem Reheschub ist vor dem Reheschub".

Willst du dein Pony unterstützen und vorbeugende Hilfe leisten ist es wichtig den Stoffwechel und die Durchblutung an zu kurbeln. Ergänzendes Futter wäre z.B. Ingwer (Gibt es z.B. in Pulverform). Gebe deinem Pony regelmäßig einen Tee/ bzw. Esslöffel voll Ingverpulver mit ins Futter [Falls es das Pulver nicht frisst, kannst du dieses auch in Wasser auflösen und über eine Einmalspritze ins Maul geben. Ingwer ist sehr scharf und trifft nicht bei jedem Pferd auf Begeisterung.]. Ein weiteres schönes Mittel um Druchblutung und Stoffwechsel an zu kurbeln ist getrocknete Brennnessel/ bzw. getrocknete Brennnesselblätter.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 47

Wichtig ist karge Fütterung und ein guter Huforthopäde.

Homöopathisch könntest du Arnika geben.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 52

Tierarzt, Schmied oder sehr guten Hufpfleger.Weg von der Weide. Es gibt ein sehr gutes Reheforum im Internet. Diät.

Antwort
von hupsipu, 59

Als erstes mal Heudiät, und zwar abgewogen und am allerbesten getaucht, nichts anderes mehr füttern. Jetzt im Akutzustand kannst Du noch Prascend zugeben, das hilft dem entgleisten Stoffwechsel. Kann das Pony stehen? Wenn es starke Schmerzen hat solltest Du mit dem TA über Verbände oder einen vorübergehenden Polsterbeschlag nachdenken - das nimmt einen Teil der Schmerzen und entlastet die Hufbeine. Ist es denn eine Futterrehe oder gibt es einen anderen Auslöser? Wenn Futter, wovon ich um diese Jahreszeit mal ausgehe, bist Du mit einer Heudiät schonmal ganz gut bedient, längerfristig musst Du dann die komplette Haltung und Ernährung anpassen (keine Weide, viel Bewegung, ...)

Kommentar von friesennarr ,

Ist doch eine Rehe und keine Allergie, warum sollte man dann das Heu tauchen?

Wer verbindet eine Rehe? - Die sollte man kühlen nicht auch noch wärmen. Ein Beschlag ist kontraproduktiv - gute Hufbearbeitung ist weit sinnvoller.

Wenn Diät - dann Magerheu und etwas Stroh.

Kommentar von ponyliebe20 ,

 Danke! Er hat Polsterverbände bekommen, damit er besser steht. Ich soll die 2 mal am Tag nass machen, damit es kühlt. 

Kommentar von hupsipu ,

Super, das bringt ihm schonmal Erleichterung. Hast Du die Möglichkeit, ihm sein Heu im Netz zu füttern? Das beschäftigt ihn länger. Gewaschen ist ausserdem hilfreich weil dadurch nochmal rund 1/3 Kohlehydrate rausgenommen werden.

Kommentar von ponyliebe20 ,

Heu ist auch schon im Netz. Dann werde ich das zusätzlich noch waschen :-)

Kommentar von friesennarr ,

Das ist nicht richtig - Gewaschen wird das Heu nicht weniger Kalorien enthalten, es ist lediglich nass, evtl. etwas Staubärmer.

Kommentar von hupsipu ,

:-) Viel Glück euch beiden! Wird bestimmt wieder alles gut.

Antwort
von VeraLu, 29

ein spezieller beschlag wäre gut allerdings erst wenn das ganze wieder besser ist. meinem pferd tut auch traumeel immer ganz gut und nur im schritt führen oder ganz leicht reiten. und vorallem diät.hatte das alles auch schon

Antwort
von Gartenzwerg94, 37

Was hast du denn für einen TA, der dir keinen "Fahrplan" mit an die Hand gibt?

Er wird dir ein Schmerzmittel gegeben haben. Das auf jeden Fall geben, damit das Pferd nicht unnötig leidet.

Ein gutes Mineralfutter (Atcom, die haben extra welche für Hufrehepferde) ist unbedingt Pflicht!
Heu streng rationiert und am besten mit etwas Stroh gemischt. Optimales Heu ist aus dem 1. Schnitt, regenfrei, trocken und von "bunten" Wiesen gemäht (auf denen verschiedene Kräuter und Gräser wachsen).
Außerdem, sobald der Schub abgeklungen ist, regelmäßig Bewegung! Keine stundenlangen Ausritte, sondern regelmäßig und ausdauernd. Eine Stunde spazieren gehen ist besser, als 10min galoppieren.

Wiese muss erstmal gestrichen werden. Nächstes Jahr kann man ganz vorsichtig ein wenig draufstellen. Es gibt extra "Graskalender" für Hufrehepferde, wann diese auf Gras dürfen und wann nicht (gestresstes Gras enthält mehr Zucker, als "entspanntes" usw.).

Zu zuckerreiches Futter in Verbindung mit zu wenig Bewegung sind Hauptauslöser für Hufrehe!

Alles Gute für dein Pferd.

Kommentar von ponyliebe20 ,

Also sollte ich lieber auf Heu aus dem 2. Schnitt verzichten ? 

Das mit dem Graskalender ist ein super Tipp, das wusste ich noch nicht, vielen Dank!

Kommentar von Gartenzwerg94 ,

Ja, wenn du welches aus dem 1. Schnitt bekommen kannst, ist das immer vorzuziehen.
Der 2. Schnitt hat immer mehr Zuckeranteil, ist kürzer und weicher und ist dadurch für Rehepferde nicht geeignet.
Rehepferde sollten faserreiches, langhalmiges Gras bekommen. Das enthält wenig Zucker und regt zum langen Kauen an.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 31

Cushing - und EMS Test nicht vergessen

Antwort
von BarbaraAndree, 51

Hier ein Link, der dir sicher hilft und ich empfehle dringend, den TA zu verständigen.

http://www.hufrehebehandlung.de/

Kommentar von ponyliebe20 ,

Danke! Tierarzt war schon da.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten