Frage von Snake705, 49

Leiblichen Bruder aus Mutterhaushalt zu mir in meinen haushalt holen?

Guten Morgen Liebe GF Com,

ich wollt euch mal fragen, ob es eine legale und offizielle möglichkeit gibt meinen Minderjährigen Bruder (15 J dez. 16 J) aus dem haushalt meiner Mutter raus zu holen ohne das einverständnis von ihr? Zb. über das jugendamt oder Gerichtlich? Der Grund liegt darin, das sie völlig fertig wegen ihm ist da er immer wieder sich und andere in schwierigkeiten bringt und abrutscht bzw. mit der Polizei aneinander gerät wegen Drogen und Alkohol konsum. Auch wenn sie es immer wieder versucht zu unterbinden, scheint sie dennoch nicht konsequent zu sein und ihn mal richtig die liviten zu lesen. Ich hab meine eig. Wohnung, und bin Finanziell abgesichert durch Arbeit / Selbständigkeit und ich habe mich schon mit ihm unterhalten ob das für ihn auch okay wäre das wenn er zu mir zieht wenn auch erstmal für eine zeit. die sache ist nur, das meine Mutter dieses nicht zulässt da wir uns heute auch gestritten haben da er mich gestern nacht angeschrieben hat über WhatsApp das er probleme hätte mit einigen leuten und er keinen ausweg mehr sieht. darauf hin habe ich mich mit einigen leuten in verbindung gesetzt die ihn an bedrohen sind etc. aufgrund weil er diese beklaut und belogen hat. ich habe die situation für alle beteiligten ins positive geklärt, die konnten sogar alle wieder halbwegs lachen. nun ist aber die sache das ich mich mit meiner mutter verstritten habe (Kontaktabbruch?) eben weil ich das geklärt habe.

kann mir da jemand sagen ob sowas geht bzw. wie sowas geht und wo? denn der jung rutscht immer tiefer in ein loch rein und sie kümmert sich nicht drum. sie lässt ihn untergehen und in ein heim will er nicht. und ich halte es auch für richtig wenn er zu mir kommt und sich hier etwas aufbaut. Schule und Freunde! Ich wohne in einer anständigen stadt wo man viel machen kann und viele leute hat. auch noch in einer sportstadt und er ist sportlich begeistert sehr sogar und soweit ich weis will er auch zur BW, nur wird das bald nicht mehr möglich sein mit seinem führungszeugnis etc. Bitte, ich brauche dringend hilfe, das ich das nächste woche noch in die wege leiten kann.

MfG

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Snake705,

Schau mal bitte hier:
Familie Jugendamt

Antwort
von hertajess, 14

Zunächst mal ist wohl für die ganze Familie einschließlich Deiner Person sehr wichtig dass Ihr jeweils jede Person für sich selbst zu einem Beratungsgespräch der Landesstelle für Suchtgefahren vor Ort geht. Manche Stellen bieten dann Kurse an. Diese sind durchaus empfehlenswert. 

Du schreibst, Dein Bruder nimmt Drogen unterschiedlicher Art und ist in der Pubertät. 

Weiter schreibst Du dass Du ihm geholfen hast von den Konsequenzen seines Verhaltens verschont zu bleiben. Tatsächlich ist diese Vorgehensweise unter Umständen für Deinen Bruder absolut kontraproduktiv. Unter vielerlei Umständen. Dann wäre er eben verprügelt worden. Pubertät schreit gerne mal danach Grenzen aufgezeigt zu bekommen. Außenstehenden mag es nicht gefallen wie brutal dieser Schrei ausfällt und eben entsprechende Resultate erzielt. In durchaus manchem Fall aber haben sie für eine rechtzeitige Umkehr gesorgt. Ob es Dir gefällt oder nicht. 

Dann steht natürlich die Frage im Raum ob er eine Suchtstruktur hat oder nicht. Hat er eine hast Du ihn dabei unterstützt seinen langsamen Selbstmord weiter betreiben zu können. 

-----------------------------------

Du fragst ob es Möglichkeiten gibt. Ich habe zunächst versucht Dir eine andere, durchaus berechtigte Sichtweise auf die Gesamtsituation zu vermitteln. Diese wird von Mitarbeitern des Jugendamtes und des Familiengerichtes durchaus mit berücksichtigt und hinterfragt. 

Ich möchte Dir also empfehlen meinen Rat sich beraten zu lassen bei der örtlichen Stelle der Landesstelle gegen Suchtgefahren zu beherzigen. Ansonsten bespreche bitte die Situation mit den kompetenten Menschen die Du hier findest

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php 

Noch angemerkt: 

Ein Jugendamt arbeitet vor Ort mit den betroffenen Menschen fällt aber keine rechtlichen Entscheidungen. Diese werden von Familiengerichten nach Vorschlag des Jugendamtes gefällt. 

Antwort
von HobbyPianistin, 25

Ein Versuch das Ganze doch noch einvernehmlich zu regeln wäre, dass ihr gemeinsam ein Gespräch in einer Familienberatungsstelle wahrnehmt. Es macht immer einen Unterschied wenn eine außenstehende Fachkraft das Gespräch leitet/moderiert und vermitteln kann. Vielleicht wäre es dann möglich, eure Mutter zur Zustimmung zu bewegen und dir eine Sorgerechts-Vollmacht für deinen Bruder auszustellen, damit du alltägliche Entscheidungen auch für ihn treffen darfst.
Bei dieser Version würde Jugendamt oder Gericht überhaupt keine Rolle (mit-)spielen.

Falls das scheitert, kannst du dich immernoch ans Jugendamt wenden. Bei einem Erst-Gespräch dort sollte dein Bruder dabei sein, denn eine solche Entscheidung kann logischerweise nicht über seinen Kopf hinweg getroffen werden. Das Jugendamt will auch wissen was er möchte, weil weder Jugendamt noch Gericht ihn (leider)  - wenn es auch zu seinem Wohle wäre - zu irgendetwas zwingen könnten.
Seitens des Jugendamtes könnte dann erneut versucht werden mit eurer Mutter zu sprechen bzw. eine gemeinsame Lösung zu finden.

Der direkteste - aber natürlich auch "krasseste" Weg wäre, wenn dein Bruder beim Jugendamt um Inobhutnahme bittet - sieh dir mal den §42 SGB VIII an - das Jugendamt ist in solchen Fällen verpflichtet einem solchen Wunsch nachzukommen. Bedenken muss man natürlich, dass in solchen Fällen auch das Jugendamt entscheidet, WO dein Bruder anschließend hinkommt bzw. was bezüglich seines Wohles für das Sinnvollste gehalten wird. Wenn z.B. er in seinem Verhalten wirklich solche gravierenden Probleme zeigt und dir nicht zugetraut wird, dass du diesbezüglich angemessen erzieherisch auf deinen Bruder einwirken kannst, kann es sein, dass eine entsprechend fachliche Betreuung und Erziehung in einer Jugendhilfe-Wohngruppe empfohlen werden wird. Wenn dein Bruder das nicht möchte, kann dies, wie erwähnt, nicht gegen seinen Willen umgesetzt werden. Dann  KANN es jedoch auch passieren, dass das Jugendamt sagt: "Okay, eine Inobhutnahme zu deiner Schwester macht in unserer Einschätzung keinen Sinn, da diese so viel beschäftigt ist, dass sie sich nicht angemessen um dich kümmern kann und du weiterhin den ganzen Tag lang machen wirst, was du willst - dann kannst du auch bei deiner Mutter bleiben, wenn du nicht in eine Einrichtung möchtest, die entsprechend auf dich einwirken kann und wo daher eine Inobhutnahme (u.damit Eingriff in das Sorgerecht!) Sinn machen würde". Das Jugendamt ist verpflichtet, ein Kind/Jugendlichen auf dessen Wunsch in Obhut zu nehmen - das bezieht sich allerdings nicht auf den Ort, bzw. ist das Jugendamt nicht verpflichtet den Jugendlichen dort hin in Obhut zu nehmen, wo er hin möchte. Aber wie gesagt - dass KANN kommen - muss aber nicht!

Denn Jugendämter unterliegen einem extrem hohen Spar-Druck d.h. es müssen die kostengünstigeren Möglichkeiten genutzt werden (wenn sie leisten können, was das Kind braucht) und bei einer Inobhutnahme muss sowieso immer zuerst geprüft werden ob eine Unterbringung im familiären Rahmen möglich ist. Wenn ihr also deutlich machen könnt, dass ihr einen guten Bezug zueinander habt, du dich angemessen kümmern kannst und dein Bruder die von dir gesetzen Grenzen einhält (??!!), braucht ihr euch keine Gedanken zu machen.

Anschließend muss natürlich dennoch versucht werden mit eurer Mutter zu einer Lösung zu kommen. Wenn das Jugendamt 1-2 Tage nach der Inobhutnahme kein Einverständnis von deiner Mutter einholen kann bzw. keine langfristige Lösung mit ihr erarbeiten kann (z.b. ambulante Hilfen etc.), muss auch das Jugendamt sich ans Gericht wenden. Und dort wird dann geklärt wie es weiter geht. Selbst ans Gericht wenden brauchst du dich nicht - du wirst ans Jugendamt verwiesen werden, das läuft nur mit dem Jugendamt.


Aber wie gesagt, bevor man so ein riesen Faß aufmacht - was die Familien-Atmosphäre für immer beeinflussen wird (!) - würde ich es erstmal gütlich versuchen (Familienberatungsstelle!).

Antwort
von petrapetra64, 13

Ohne Einwilligung der Mutter wird das nicht gehen. Das müsste dann über das Jugendamt laufen und da habe ich erhebliche Zweifel, dass die ein Kind mit so extremen Schwierigkeiten einfach zu der doch sehr jungen Schwester (oder Bruder) geben, denn das würde dich genauso überfordern. Besser wäre da sicher eine Wohngruppe.

Antwort
von himako333, 23

Du sagst ::: da er immer wieder sich und andere in schwierigkeiten bringt und abrutscht bzw. mit der Polizei aneinander gerät wegen Drogen und Alkohol konsum.... d.h. er ist schon ganz weit unten und benötigt Fachleute!

Eure Mutter müßte Hilfe zur Erziehung beantragen, dann wird im Beisein des Jungen entschieden was für ihn eine Hilfe sein wird.. meist erfolgt eine  6 monatige Unterbringung in einer Einrichtung des JA mit regelmäßiger Einbeziehung der Eltern bei Teamgesprächen.

Antwort
von Georg63, 49

Grundsätzlich kann er hingehen, wo er will und aufgenommen wird. Niemand kann ihn wirklich daran hindern.

Allerdings kannst du ihn nicht an einer anderen Schule anmelden und auch sonst nichts rechtlich oder geschäftlich relevantes für ihn erledigen.

Ihr könntet euch ans Jugendamt wenden, aber gegen den Willen der Mutter können die nicht viel machen - das ginge nur mit einem Richter und der würde dir vermutlich nicht das Sorgerecht geben.

Wenn du ihm also helfen kannst - so dass er trotzdem weiter seine Schule besucht, dann wünsche ich dir viel Erfolg dabei - und ansonsten auch.

Kommentar von Snake705 ,

Gibt es denn eine möglichkeit das sorgerecht zu beantragen das ich ihn anmelden kann? Weil bei ihr geht er ja nicht zur schule und schläft jeden tag aus seit einiger zeit.

Kommentar von Georg63 ,

Überzeuge das Jugendamt.  Allerdings - wie will ER dem JA nachvollziehbar erklären, dass er jetzt nicht zur Schule geht, aber nach einem Umzug zu dir schon? Das ist unlogisch.

Deiner Mutter solltest du raten, sich schleunigst selbst beim JA zu melden und um Hilfe zu bitten. Nur so kann sie heftigen Bußgeldbescheiden vom Schulamt  wegen Schuleschwänzen entgehen - und die werden bald bei ihr einflattern.

Wenn ich hier aber von Schwänzen und Drogen lese, bezweifle ich stark, dass dir bewusst ist, worauf du dich einlassen willst.

Ich verstehe vollkommen, dass du alles für deinen Bruder tun würdest, aber ich denke nicht, das du das kannst. Er verspricht dir das blaue vom Himmel für jeden scheinbaren kurzfristigen Vorteil - im Moment will er von der nervenden Mutter weg - nur um dich dann hinterher zu enttäuschen.

Mach die Probe aufs Exempel - du sagst zu, mit ihm zum Jugendamt zu gehen (mehr kannst du im mom eh nicht tun) - wenn er nachweislich drogenfrei ist UND ab sofort täglich zur Schule geht.

Also gemeinsamer Termin beim Hausarzt - einmal pinkeln und 10 min später hast du den Nachweis. Fällt der schlecht aus, bekommt er in 2 Wochen die nächste Chance. Bis dahin clean bleiben und Schule - sonst muss er ohne dich klarkommen.

Klingt hart, aber geht nicht anders - ich hab das durch - bis zum Tiefpunkt und wieder rauf - hat 10 Jahre gedauert.

Kommentar von Snake705 ,

Nunja, ich denke mal das er zum JA sagen würde das er auf einem dorf wohnt wie es auch ist und er kein bock hat so früh aufzustehen dort wo er jetzt wohnt. Ich wohne ja in einer stadt.

Alles würde ich nicht für ihn tun, aber ich fühle mich stark verantwortlich für ihn aus dem grund weil wo ich noch zuhause gelebt habe habe ich ihn groß gezogen. ich war es der ihm die windeln gewechselt hat und ihn nahrung gegeben hat, mit ihm raus zum spielen bin ihm das fahrrad fahren habe ich beigebracht und auch das sauber halten seines kinderzimmers (auch gegen seinen willen) habe ich ihn alles beigebracht. das problem warum er aus meiner sicht tatsächlich so abgesackt ist liegt vermutlich daran, weil ich damals ausgezogen bin von jetzt auf gleich und dann nicht mal im selben ort sondern gleich (damalig 600 KM) weit entfernt wegen einen damaligen heftigen streit mit meiner mutter wegen finanziellen dingen da ich ihr mehr als 6.000€ gab sie aber es nicht mal für nötig hielt ihre rechnungen zu zahlen sondern diese mehr oder weniger für sinnlosen quatch auf den kopf zu hauen. Ich bot ihr sogar ein Nagelneues Auto an und ihre antwort war nur sie will es nicht, weil es könnte ja geklaut sein. klar ist es geklaut, direkt ohne umwege vom besitzer weil der ja auch freiwillig beide schlüssel inkl. kaufvertrag Original und kaufvertrag von sich selber raus gibt ohne nur 1 cent zu verlangen. ganz besonders wenn alle papiere vollständig vorhanden sind. Es handelte sich um einen VW Passat Kombi, ein sehr guter langjähriger freund von mir hat sich das auto bei VW gekauft ist ein paar KM gefahren und war total unzufrieden und da sie ein neues auto suchte zu diesem zeitpunkt habe ich ihn gefragt wie es denn aussieht wenn ich das auto für sie bekomme. das Auto hätte sie geschenkt bekommen. wer hat bitte schon das glück ein auto zu bekommen das aufm tacho gerade mal 120 KM ca. stehen hat und das geschenkt?

Nunja, also bewusst bin ich mir schon das es nicht einfach wird ihn hier aufzunehmen und ihn auf die richtige bahn zu schieben. jedoch schaffe ich das. ich habe immerhin auch ein gewerbe, warum auch nicht das? wie gesagt, finanziell ist er abgesichert sollte er hier leben keine frage. an essen mangelt es nicht. im gegenteil, ich schmeiß sogar viel in die tonne weil ich zu viel koche.

ihm würde es hier 120% besser gehen das kann ich versichern.

Kommentar von Georg63 ,

Es geht nicht einfach nur um "besser gehen" - das glaube ich dir gern und wahrscheinlich auch das JA. Es geht um die Erziehungsverantwortung und da tun sich Behörden sehr schwer.

Den ersten Satz (mit dem Bock früh aufzustehen) solltet ihr schnell vergessen - der macht mehr Schaden als nutzen, weil er nach ner ganz primitiven Ausrede klingt - und mehr ist es auch nicht.

Probiers mit meinem Vorschlag ... die Bedingungen ... das wäre ein Anfang .... das zeigt dir (und ihm) wie ernst er es meint.

Gegen seinen Willen kannst du ihm nämlich nicht helfen. Du kannst ihn vielleicht aus dem Bett holen und zur Schle schleifen  - du kannst ihn aber nirgends anbinden und auch nicht 24/7 auf ihn aufpassen.

Kommentar von Snake705 ,

Ich werds versuchen, wie gesagt es hängt wegen Mutter nicht an mir. ich werde es so mal versuchen. ansonsten um es auf klartext zu sagen hat er pesch. bzw. er und ich :/

Antwort
von Goodnight, 46

Nein geht nicht. Glaubst du tatsächlich du könntest einen Süchtigen von seiner Sucht abhalten? Du holst für deinen Bruder die Kohlen aus dem Feuer, davon kommt er nicht aus der Sucht. Das Gegenteil wir der Fall sein.

Kommentar von Snake705 ,

Nunja, er hat so viel ich erfahren habe aufgehört. das haben mir 4 leute bestätigt. Aber selbst wenn, doch ich bekomm ihn davon weg. ob er will oder nicht.

Kommentar von Goodnight ,

Da irrst du dich. Wenn er nicht will, geht gar nichts. Weisst du was Co-Abhängigkeit ist?

Kommentar von Snake705 ,

nein sagt mir nichts :/ jedoch will er hilfe haben.

Kommentar von Georg63 ,

Wenn er Hilfe will, dann hilf ihm, sich selbst zu helfen. Stelle klare Bedingungen - aber nur solche, die du überprüfen kannst.

Kommentar von Snake705 ,

Das ist es ja, von hier aus kann ich ihn nicht helfen wo er ist. er wohnt mit meiner ma ca. 50 KM von hier

Kommentar von Georg63 ,

50 km ist doch nicht weit - bei uns ist das einmal quer durch die Stadt. Er kann jederzeit mit dir reden oder schreiben und bei Bedarf kannst du in einer Stunde vor Ort sein. Für das was dir an Hilfe möglich ist, reicht das zunächst.

Du musst sowieso mit eurer Mutter zusammenarbeit - also vertragt euch und erarbeitet eine gemeinsame Strategie.

Kommentar von Snake705 ,

Dieses liegt ja nicht an mir. Wie gesagt, ich würde ihn auch erstmal nur aufnehmen damit sie sich luft machen kann und sich finanziell wieder absichern kann nach dem schaden.

Kommentar von Georg63 ,

Dann lass nimm ihn auf Probe und er muss jeden morgen in seine Schule.  Fahr ihn hin wenns nicht anders geht - zurück mit den Öffentlichen. Nimmt er nicht komplett am Unterricht teil oder ist  nicht pünktlich daheim, darf er zurück zu Muttern.

Kommentar von Snake705 ,

Das mit den hinfahren wäre ja kein problem, auch wenn ich ihn abholen müsste wäre auch in ordnung für mich. wie gesagt, ich kann mir zeit einteilen. nur nicht so wie es zzt. läuft da ich keine 50 KM frühs zu ihm fahren kann, dann villt. 20 KM bis zur schule um dann 70 KM zurück zu fahren :/ das wäre selbst für mich finanziell nicht machbar zumal mein Auto ein morgenmuffel ist grins, habe so schon probleme den an zu bekommen vor 7 uhr :D hast du villt. ne ahnung woran das liegen kann? wird das Auto zu kalt über nacht oder warum tuts das nicht sofort? es handelt sich da um ein Nissan Primera 98er BJ wenn ich das mal als nebenfrage stellen darf ohne gleich ne neeue frage hier stellen zu müssen?!

Antwort
von DepravedGirl, 42

Nein, das geht nicht, weil die Mutter das Aufenthaltsbestimmungsrecht für deinen Bruder hat.

Das müsste schon über das Jugendamt laufen, und dann müsste

1.) ein triftiger Grund vorliegen, warum dein Bruder bei der Mutter schlecht aufgehoben ist.

2.) es gute Gründe geben, warum dein Bruder bei dir am besten aufgehoben wäre.

Kommentar von Snake705 ,

Ich biete meinen bruder eine zukunft, finanzielle sicherung und würde auch dafür mal sorgen DAS er zur schule geht das er ein richtiges zeugnis bekommt. ihn helfen auf die richtige bahn zu kommen das er nicht irgendwann da steht völlig mittellos und keine arbeit bekommt. Muss ich dafür zum zuständigen JA? oder reicht es, das wenn ich zu dem hiesigen JA gehe? also ich wäre bereit ein paar schritte zu erledigen das er zu mir kommt (Legal) ohne das man ihn hier weg holen könnte einfach so. (Wohne 50 KM ca. ) von meiner mutter entfernt. wäre es ein grund beim JA wenn er dort nicht zur schule geht, sie nichts macht? aber auch wegen dingen wie das er dort ein umfeld von drogenleuten (Nicht bei sich zuhause) hat? Aber auch schläger (Hools) und andere Chaoten? und diese ihm alle ans leder wollen! oder das der vermieter des hauses in dem die leben meine mutter aus dem haus raus haben wollen und das schon gestern am besten?

Kommentar von DepravedGirl ,

Für gewöhnlich ist das Jugendamt, was in der Nähe ist, auch zuständig und wenn nicht, dann werden die dir das schon sagen.

Alles andere kann dir nur das Jugendamt sagen.

Kommentar von Snake705 ,

In Ordnung, dann sag ich Morgen meinem gewerbe partner bescheid das ich nächste woche später mache das ich zum JA kann und da alles klären kann....ich danke dir aufjedenfall wie verrückt :)

Kommentar von DepravedGirl ,

Ok, viel Glück und Erfolg !

Kommentar von Snake705 ,

Danke, ansonsten bleibt mir wie oben schon gesagt keine andere wahl als mich dieser frau auszusetzen um mit ihr was klären zu können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community