Frage von mischtfieh,

Lehrling, Arbeitszeit falsch, was tun?!

Ich habe eine Frage bezüglich meinem Lehrvertrag. Ich habe folgendes unterschrieben, 5 Tage Woche und 45 Stunden Woche. Nun ist es so, dass ich neben meiner Ausbildung und der Berufsschule noch den Berufsmaturitätsunterricht besuchen kann (aufgrund meiner guten Leistungen). Normalerweise hat ein Lehrling 1 Tag Schule, bei mir verteilt es sich allerdings auf 2 Tage (DO 7.30 - 17.00 Uhr; FR 7.30 - 15.15 Uhr - Pausen etc. nicht eingerechnet). Nun habe ich meinen Arbeitsplan erhalten - ich muss DI, MI, SA und SO jeweils 9 Stunden noch arbeiten. D.h. ich komme allein mit der normalen Arbeit (ohne Schule) auf 36 Stunden und 4 Tage Arbeit - wenn ich die ganze Schulzeit ohne Pausen berechne komme ich auf insgesamt 12 Stunden und 15 Minuten Schule in der Woche. Kurz:

  • Arbeit: 36 Stunden, 4 Tage (DI + MI + SA + SO)
  • Schule: 12 Stunden 15 Minuten (ohne Pausen), 2 Tage (DO + FR)
  • Total: 48 Stunden 15 Minuten, 6 Tage Woche

Allein jetzt durch diese Pipi-Rechnung komme ich schon auf mehr als die "zulässige Arbeitszeit (und natürlich auf ein ganz anderes Ergebnis als dass was ich im Lehrvertrag unterschrieben habe) d.h. ich "arbeite" effektiv 3 Stunden und 15 Minuten zuviel (logischerweise unbezahlt) und zudem an 6 und nicht 5 Tagen.

Meine Fragen:

  • Ich bin natürlich noch in der Probezeit, wie gehe ich jetzt am besten vor (ich möchte diesen Ausbildungsplatz nur wegen meinem Gemotze keinesfalls verlieren)?
  • Wie wird ein Schultag berechnet (d.h. in Stunden? also jetzt die effektive Schulzeit oder zB wenn man Vormittags und Nachmittags im Unterricht ist als ganzer Arbeitstag à 9 Stunden?)
  • Ist es überhaupt zulässig, dass ein Lehrling regelmässig eine 6-Tage Woche hat?
  • Vielleicht sonstige Tipps?!

PS: Ich arbeite im Gastgewerbe!

Antwort von lajobay,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

um MIssverständnisse zu vermeiden: du machst deine Lehre in Österreich,lese ich das richtig....?

Kommentar von mischtfieh,

Nein, die Ausbildung mache ich in der Schweiz.

Kommentar von lajobay,

Aha. Na,da kann ich dir nicht wirklich weiterhelfen.Bin zwar als Ausbilder tätig,aber in D. Ich tippe aber mal,dass auch in CH Tarifregelungen (die dort ja noch was zählen!!) eingehalten werden müssen. Wenn Mehrarbeit,dann sollte die auch vergütet (bezahlt) werden. So kenne ich das. Aber okay,du lernst in der Gastronomie.Das ist bekanntermassen in Knochenjob mit oft ganz harten Badagen.In CH ebenso wie in D. Bei argen Missständen solltest Du dich an die Instanz wenden,die das Ausbildungsverhältnis überwacht.In D wären das Handwerkskammer oder IHK, in CH....weiss ich leider nicht. Es muss ja einen externen Ansprechpartner für die Lehrlinge geben.

Antwort von hyrarchie12,

Ich bin nun seit 1974 Kuechenmeister und derzeit in Spanien in meinem Beruf taetig.Also Schule ist Arbeitszeit,und auch im Gastgewerbe gibt es Gesetze,nur die Gewekschft "Nahrungsmittel und Genuss,hat seit Jahren hier nichts getan.Normal ist ein Arbeitstag mit 8 Stunden veranschlagt und davon gehen eine halbe Stunde Pause ab.Nach bereits 4 Stunden so schreibt der gestzgeber ist die Pause zu geben.Da sind bei 6 Tagen die Woche 45 Stunden. Das hat mit harten Bandagen nichts zu tun,ich denke mit meinen 63 Jahren darf ich das so hinstellen,denn auch zu meiner Zeit wurde sich an das Gesetz gehalten.Jeder Kuechenmeister sollte um Lehrlinge auszubilden einen ADA Lehrgang hinter sich haben.Wenn er ein guter Ausbilder sein will,sollte er das verwirklichen, was Ihm dort beigebracht wurde.Die Autoritaet eines Lehrlings beginnt schon mit seiner Ausbildung,also er sollte um Gottes Willen nicht die schlechten Angewohnheiten so mancher Koeche uebernehmen.Er sollte fuer seine spaetere Laufbahn die getze lernen und nicht nach dem ueblichen Satz gehen:"ich musste das auch machen,also musst Du es auch tun"erziehungsmaessig falsch.Wie man hier bemerkt gibt es in Spanien keine Umlaute auf der Tastatur,aber bessere Gestze wie in Deutschland.

Antwort von Rob951,

Wichtig hierfür ist auch, wie alt du bist... bei Jugendlichen herrscht ein besonderer Schutz. Vorher mag ich dir da keine Auskunft geben.

Kommentar von mischtfieh,

Ich bin 22 - also werden für mich keine Schutzregelungen gelten.

Antwort von Thanki,

Wenn du im Gastgewerbe bist, dann hättest du damit rechnen müssen. Schule zählt in so einem Fall für den Arbeitgeber nicht als Arbeitstag, weil du ja nicht bei deiner Arbeitsstätte bist. EIne 6-Tage Woche ist zulässig, sowieso in diesem Gewerbe. Da ist das ganz normal.

Kommentar von mischtfieh,

Sicher zählt die Schule als Arbeitszeit - zumindest sollte dass so sein.... laut Gesetz....

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

  • Altenpflege Ausbildung Rechte Pflichten hallo leutz mei frau macht jetzt eine ausbildung zur altenpflegerin, in der schule wird ihr zum beispiel beigebracht dass eine schulwoche als volle woche AZ zählt und in der arbeit sagen sie ihr , sie könnten sie nach der schule noch reinholen ...

    6 Antworten
  • lehrling rechte überstunden 1.muss ich als lehrling wen ich meine 37 stunden woche schon voll habe samstags/sonntags arbeiten bin über 18 2.wen ich meine 37 stunden woche schon am donnerstag voll habe , muss ich freitags arbeiten gehen?  3. mein chef hat mir gedroht das er m...

    13 Antworten
  • Kugelschreiber zusammen bauen für Geld. Hey weiß wer eine seriöse Internetseite wo man Kugelschreiber zugeschickt bekommt und für wenig Geld zusammen baut?! Muss nicht viel Geld sein! Oder andere solcher Tätigkeiten? Bitte um Rat liebe grüße ps.: nebenjob kommt nicht in frage...bin...

    12 Antworten
  • 58 Stundenwoche Friseur Ausbildung Meine Freundin ist jetzt im 4. Monat als Friseur Lehrling und langsam regt mich das auf das Sie am Tag 10 Stunden arbeiten muss und Samstags 7 Stunden. Sie hat nur den Sonntag frei zum Ausruhen, ist das eigentlich in Ordnung? Sie ist zwar 18 aber ...

    1 Antwort
  • Überstunden bei Lehrlingen?!?! Hallo, meine Frage wäre, ob es Gesetzlich vertretbar ist, wenn Lehrlinge dazu gezwungen werden, für eine bestimmte Zeit jeden Tag 1 Stunde länger zu arbeiten und dazu noch jeden zweiten Samstag? Die Arbeitzeit würde dadurch von 40h auf 51h steigen...

    2 Antworten

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten