Frage von Ununoctium118, 44

Lehrkraft beschuldigt mich des Schulschwänzens, was soll ich tun?

Hallo liebe Community,

ich habe zum Ende des 10. Schuljahres nun ein ernsthafteres Problem mit einer Lehrkraft. Ich werde zunächst den Sachverhalt schildern:

  • Ich hatte vor mehreren Wochen (April) eine heftige allergische Reaktion und konnte somit meiner Schulpflicht nicht nachkommen. Ich bekam eine Entschuldigung und die Sache war geregelt.
  • Dann stand die Abschlussfahrt an, welcher ich aus privatem Desintresse nicht beiwohnte. Außerdem litt ich Anfang Mai immer noch an sehr starken allergischen Reaktionen. Mir wurden vor der Abschlussfahrt dann Aufgaben gegeben, die ich in der Woche der Abschlussfahrt zu bearbeiten hatte.
  • Nachdem ich ein ärztliches Attest an die Schule schickte, war alles okay. Ich konnte mich also erholen. Jedenfalls lag ich wirklich bis zur Sensibilisierung der Allergie vor drei Tagen im Bett :(. Ich konnte weder die Aufgaben erledigen, die ich zu tun hatte, noch die Schule aufsuchen (in der Woche der Abschlussfahrt). Ich fühlte mich auf der sicheren Seite, da ich ein Attest abgab.

Hinweis: Nach der Abschlussfahrt waren zwei Wochen Pfingstferien!

  • Heute war erstmals wieder Schule und ich wurde prompt von meiner Klassenlehrerin indirekt beschuldigt, den ,,Ersatzunterricht“ zu Zeiten der Abschlussfahrt bewusst gemieden zu haben. Sie ignorierte anscheinend mein Attest... ich soll jedenfalls alle Aufgaben (etwa 100 Stück) diesen Mittwoch komplett vorzeigen. Aber wie? - Ich konnte die Aufgaben nicht machen.

Schützt mich hier mein ärztliches Attest auch? Meine Klassenlehrerin meinte noch in einem herabwürdigenden Tonfall, dass ich schließlich noch die Ferien dafür hatte - aber in denen lag ich auch nur sehr angeschlagen im Bett.

Sind ihre ,,Interpretationen“ gerechtfertigt? - Schließlich war ich zur Zeit der Schulpflicht entschuldigt und mir wurde nicht augetragen, in den Ferien weiterzuarbeiten.

Darf sie das (mich bloßstellende ,,Vermutungen“ aufstellen)?

Wie kann ich lich gegen sie wehren, ohne die Schulleitung einzuschalten? Meine Erziehungsberechtigten erklärten sich bereit, dieser Lehrkraft mal die Meinung zu sagen. Es kam schon öfters vor, dass sie herabwürdigende Blicke nach Abgaben von Entschuldigungen verteilte - als ob ich nicht krank gewesen wäre.

Ich bitte um eine schnelle Beantwortung bis spätestens Dienstag. Ich muss meine Rechte wissen :-|. Ich war wirklich nicht im Stande, der Schulpflicht in der besagten Woche der Abschlussfahrt nachzukommen, mir wird jedoch trotz seltener Absenz nicht geglaubt. Bitte helft mir :(

Antwort
von herakles3000, 21

DAs Darf deine Lehrerin nicht und du gehst besser zur Schulleitung und erklärst den das du auch wärend der Ferien Krank warst bis vor 3 tagen und deine Lehrien dich so behandelt als würdest du blau machen  Trotz Atest und Entschuldiegungend er Eltern .Auch kann Man das Verhaltend er Lehrein schon als Mobbing oder Grenzwertieg dazu erachten

Lass auch deine Eltern mal mit der Reden aber Auch mit der Schulleitung den Diese Person wird auch deinen Eltern nicht glauben

Wen du krank bist kanst und darfst du nichst für die schule machen wen du Bettlägrieg bist..

Kommentar von Ununoctium118 ,

Danke, ich dachte schon, dass sie im Unrecht ist. Aber gibt es da irgendwelche Paragraphen im Schulgesetzbuch für BaWü? Ich möchte eigentlich schon recht kompetent mit dem schriftlichen Recht auf meiner Seite auftreten. Aber danke für die vergewissernde Antwort :-).

Antwort
von autmsen, 9

Das Landesschulrecht kannst Du selbst online nachlesen. 

Im Bedarfsfall frage den behandelnden Arzt ob er bereit ist noch mal ausdrücklich für die Schule zu attestieren wie lange Du genau arbeitsunfähig - also in Deinem Fall schulunfähig - warst. 

Nehme eine Kopie Deiner Bescheinigung mit zum Gespräch mit dem Schuldirektor und formuliere im Vorfeld schon mal schriftlich Deine Einwände. 

Nehme bestenfalls tatsächlich Deine Eltern mit. - Wobei: Wäre ich Dein Elternteil würde ich da alleine aufschlagen und in leisen aber eindeutigen Worten meine Meinung kund tun. Dann wäre das Thema so weit vom Tisch. 

Allerdings: 

Du solltest im eigenen Interesse darüber nachdenken ob es nicht Sinn macht diese 100 HA nachholen zu wollen. Da stellt sich dann natürlich die Frage wann. Das wäre dann Verhandlungssache. 

Kommentar von Ununoctium118 ,

Es handelt sich bei diesen versäumten Aufgaben streng genommen nicht um Hausaufgaben, da nur ich und einige andere Personen diese als ,,Beschäftigung'' bekamen. Das Nachholen würde sowieso keinen Sinn machen, da der Pflichtunterricht einerseits Ende dieser Woche endet und andererseits es genau 234 Aufgaben sind. Diese Materialmenge steht meiner Meinung nach in keinem Verhältnis und ist angesichts der Tatsache, dass es sich lediglich um Material zur ,,Beschäftigung'' [Originalformulierung], völlig übertrieben.

Aber das tut nicht zur Sache, ich werde vermutlich erstmal versuchen, mit meinem Attest zu argumentieren. Wenn das nichts bringen sollte, werde ich die Schulleitung einschalten.

Kommentar von autmsen ,

Bitte nimm Deine Eltern mit. Oder zumindest einen Elternteil. Macht sich in Schule bei Minderjährigen und auch sonst gut wenn die Eltern oder zumindest ein Elternteil rückenstärkend anwesend ist. 

Wobei ich persönlich eh nicht nachvollziehen kann wie Eltern auf die Idee kommen ihre Kinder mit solchen Vorfällen alleine zu lassen. 

Nein. Meine Ansicht hat hier keinen Zusammenhang mit geistiger Reife und so fort. Für mich ist da ein Punkt erreicht wo ein erwachsener gut beraten ist mit einem Anwalt aufzukreuzen, denn es handelt sich ja immerhin um einen Tiefschlag allgemeingültigen Rechts gegenüber. Denn wie kommt eine fürsorgeverpflichtete Person dazu ein ärztliches Attest zu ignorieren? 

Mir stehen die Haare zu Berge denke ich da weiter drüber nach. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community