Frage von MiBr17, 304

Lehrerin will mich nicht befreien, Anwalt?

Hallo,
ich wollte mich heute zur zweiten Stunde befreien lassen, da ich enorme Kopfschmerzen hatte, doch meine Lehrerin wollte mir nicht den Zettel ausfüllen, mit dem ich zum Sekretariat muss. Daraufhin musste ich noch eine Stunde warten, bis ich von meiner anderen Lehrerin den Zettel unterschreiben lassen konnte.

Kann ich irgendwie gegen ihr Handeln vorgehen?

Antwort
von Jonas711, 163

Hättest du halt ohne Zettel zum Sekretariat gehen sollen...

Maximal würde ich den Schulleiter darauf ansprechen, alles weitere schießt deutlich über das Ziel hinaus. Ein Anwalt ist völlig überzogen.

Antwort
von Strolchi2014, 137

Und was soll ein Anwalt dabei tun ? Bevor du gleich einen Juristen damit beschäftigst solltest du mal zum Rektor gehen und dich da beschweren.

Antwort
von kevni2012, 67

Mal grundsätzlich zu meinen Vorrednern:

Selbstverständlich könnte der Schüler, ich gehe mal von einem minderjährigen aus, bzw. sein gesetzlicher Vertreter, etwas gegen ein solches Verhalten unternehmen.

Das ergibt sich schon alleine daraus, dass Lehrer einer Fürsorge- und Obhutspflicht unterliegen, die sich aus Artikel 31 (1) des Grundgesetzes ergibt. Sie sind verpflichtet Schüler vor "Schäden in Gesundheit und Vermögen wie auch vor Verletzung anderer grundrechtlich geschützter Güter zu bewahren."

Aber zum Fragesteller:

Prinzipiell könntest du das natürlich tun, aber das Geld solltest du wohl lieber in schönere Dinge investieren ;-)

Ich nehme erst mal an, dass es sich um einen Einzelfall handelt. Der ärgert dich natürlich, das kann ich auch verstehen. Es ist ja nicht schön, wenn man nicht ernstgenommen wird! Aber: Ich würde erst es sportlich nehmen und die Sache beobachten.

Sollten sich solche Vorfälle mehren, dann gibt es natürlich viele Wege. Gespräche mit dem Rektorat, Elternsprechtage, Dienstaufsichtsbeschwerden, usw.. Aber am besten sprichst du erst mal mit deinen Eltern über die Situation, damit sie informiert sind und in Zukunft passend reagieren können.


Ps.: Viel Wasser und Traubenzucker haben mir immer mal wieder geholfen :D

Kommentar von MiBr17 ,

Endlich mal eine nützliche Antwort und kein Geschwafel... Vielen Dank !

Kommentar von M1603 ,

Und durch diesen Kommentar haben sich alle uebrigen Antworten in ihrem Inhalt bestaetigt. Hast ja foermlich darauf gewartet, dass jemand deine Taten gutheisst.

Bitte gewoehne dir diese Form des Luegens und Schwaenzens schnell wieder ab. Das wird dir sonst in deinem weiteren Leben noch viele Probleme bereiten.

Kommentar von kevni2012 ,

Ach herrje - sie waren also der Schüler in der ersten Reihe, der immer seine Hausaufgaben hatte, nie krank war und erst recht nie blau gemacht hat? :P

1. Sie unterstellen dem Schüler hier per se zu lügen und ich kann beim besten Willen nicht erkennen woher sie auch nur ansatzweise dafürsprechende Indizien nehmen.

2. Ich habe seine "Taten" (hört sich aber schlimm an) nicht gut geheißen, ich habe ihm ans Herz gelegt die Sache sportlich zu nehmen und mit seinen Eltern zu reden.

Letztlich rate ich auch Ihnen: Nehmen Sie die Sache sportlich und verbeißen Sie sich nicht zu sehr ;-)

Kommentar von user8787 ,

@kevni2012

Auch die Schüler heute sollten ihre Probleme stets ohne Anwalt lösen können. Training fürs Leben, Selbstbewusstsein...Konfrontationen lassen den Geist erwachsen werden. 

Ich halte es für völlig überzogen bei den kleinste Kleinigkeiten Pragraphen rauszukramen.....es seie denn man ist Anwalt und verdient daran.



Kommentar von kevni2012 ,

Noch verdiene ich nicht daran, aber ich arbeite darauf hin :D

Kommentar von Schnoofy ,

Zitat kevni2012:

Das ergibt sich schon alleine daraus, dass Lehrer einer Fürsorge- und Obhutspflicht unterliegen, die sich aus Artikel 31 (1) des Grundgesetzes ergibt.

Dann fürchte ich hat der Herr Studiosus noch einen langen Weg vor sich

Kommentar von kevni2012 ,

Och du, es geht - kann mich über bisherige Ergebnisse kaum beklagen ;-)

Hier hatte sich aber ein kleiner Fehler eingeschlichen - diese Pflicht resultiert natürlich nicht direkt aus Art. 31 GG, sondern sie steht i.V.m. ihr.

Danke für den Wink ^^

Antwort
von Everklever, 85

 meine Lehrerin wollte mir nicht den Zettel ausfüllen

  1. Dafür wird sie gute Gründe gehabt haben. Vielleicht solltest du, um eine sachgerechte Einschätzung zu bekommen, alle Umstände des Vorganges schildern
  2. Glückwunsch zur raschen Heilung deines Leidens (sonst würdest du wohl nicht gleich posten können)
  3. Was soll denn ein Anwalt, deiner Meinung nach, jetzt noch tun?
Antwort
von user8787, 50

Drohungen mit Anwalt von Minderjährigen sind ....lächerlich, sry. Jeder weiß das ihr euch keine Anwälte leisten könnt. Die meisten Eltern unterstützen sowas nicht. 

So beeindruckst du niemanden. Regel deine Probleme selber und direkt vor Ort. 

Antwort
von jakkily, 37

Ich finde man sollte nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen, d.h. dein Vorhaben mit dem Anwalt ist vollkommen überzogen.

Deine Lehrerin wird schon ihre Gründe gehabt haben, warum sie den Zettel nicht unterschrieben hat und wer hier noch die Kraft hat zu schreiben, der kann auch nicht so heftige Kopfschmerzen haben...

lg, jakkily

Antwort
von piobar, 97

Wegen so etwas kannst du keinen Anwalt beauftragen.

Deine Kopfschmerzen sind keine Unterlassenehilfeleistung. Mitanderen Worten, kannst du dagegen nichts unternehmen.

Sollten sich deine Kopfschmerzen so häufen, so solltest du einen Neurologen aufsuchen und ein Attest zur Schule bringen und mit dem Direktor darüber sprechen...

Antwort
von Turbotobi97, 46

Geh, zum Direktor, wenn du dadurch einen Nachteil in irgendeiner Weise bekommen hast. Ansonsten wäre es Schwachsinn zum Anwalt zu gehen.

Aber beim nächsten mal, wenn du wirklich so krasse Kopfschmerzen hast und der Lehrer dich nicht raus lässt, geh einfach, das regelt sich im Nachhinein.

Antwort
von Kickflip99, 47

Wenn es mir so schlecht geht warte ich doch nicht auf irgendeinen Zettel?

Antwort
von frischling15, 22

Du kannst Dich hier noch beschweren ?

Dann scheint es nicht allzu schlimm zu sei !

Antwort
von offeltoffel, 69

Deine Eltern können es im Elternsprechtag zur Sprache bringen. Alles andere ist unverhältnismäßig.

Antwort
von Dumpii, 137

Einfach zum Sekretäriat gehen und sagen, dass dir es nicht gut geht

Kommentar von MiBr17 ,

Das hab ich dann gemacht, aber die brauchen eine Unterschrift.

Kommentar von Dumpii ,

achso

Antwort
von apophis, 98

Beschwer Dich bei der Schulleitung.

Nebenbei hättest Du auch einfach gehen können. Ich weiss zwar nicht was der komische Zettel für das Sekretariat soll, aber wenn es Dir nicht gut geht, gehst Du nach Hause. Deine Eltern (oder Du selbst, falls volljährig) werden Dir eine Entschuldigung schreiben und gut ist.

Die Gesundheit geht nuneinmal über die Schulpflicht und kein Lehrer kann Dich zu irgendetwas zwingen.

Ein Anwalt wird da aber nichts machen könne, immerhin verstößt ein Lehrer gegen kein Gesetz, wenn er ein Formular nicht ausfüllt.

Kommentar von Carlystern ,

Wegen was? Wegen Unlust!

Kommentar von apophis ,

Bitte beschreibe doch genauer, auf was Du Deine Frage bzw. Aussage beziehst.

Antwort
von Zumverzweifeln, 155

Anwalt? Sonst noch etwas bitte?

So etwas bespricht man in Ruhe. 1. Von der halben Stunde wirst du kaum Schaden nehmen und 2. welchen Grund könnte die Lehrerin zur Verweigerung der Unterschrift haben?

3. Bin ich ganz froh, dass es dir jetzt schon wieder so gut geht, dass du am Rechner sitzt!

Kommentar von Everklever ,

Bin ich ganz froh, dass es dir jetzt schon wieder so gut geht, dass du am Rechner sitzt!

Ja, derartige Fälle neigen zeitgleich mit dem Verlassen des Schulgeländes zur Spontanheilung. Da kommt das beste Schmerzmittel nicht mit.

Antwort
von turnmami, 77

So schlimm scheint es dir nicht zugehen, wenn du jetzt mit deinen enormen Kopfschmerzen vorm PC sitzt, oder??

Was willst du gegen deine Lehrerin unternehmen? Sie hatte im Grunde doch Recht!

Antwort
von schleudermaxe, 30

Warum sollte sie denn etwas ausfüllen? Dies ist doch eine Angelegenheit des Kindes, oder übersehe ich etwas?

Schließlich hat die andere Lehrerin das ja auch nicht gemacht, so jedenfalls die Frage.

.... und was sagt Dein Klassensprecher dazu?

Gute Besserung.

Antwort
von Lexa1, 68

Alles gleich mit einem Anwalt regeln wollen.

Normal reden geht wohl heut zu Tage nicht mehr ? Verzogene Gören.

Ist wahrscheinlich auch so eine Erziehungssache.

Kommentar von kevni2012 ,

Nun, Ihrer forschen und diffamierenden Rhetorik nach, war das bei Ihnen wohl auch "so eine Erziehungssache" ;-)

Kommentar von Everklever ,

Lexa1 wurde ganz offensichtlich zu einem vernünftig denkenden Menschen erzogen. Im Gegensatz zu allen Gutmenschen, die sofort auf das Wehklagen gepeinigter Schüler anspringen, ohne zu bedenken, dass es immer zwei Seiten gibt.

Kommentar von Lexa1 ,

Ich habe nur geschrieben was ich denke. Ein bisschen Erfahrung ist auch dabei.

Kommentar von apophis ,

Die Erfahrung einen völlig Fremden Menschen anhand von Vorurteilen zu beurteilen?

Kommentar von kevni2012 ,

Ja ich glaube die meinte sie :D 

Antwort
von nettermensch, 64

hallo

ist etwas blöd gelaufen, aber was möchtest du jetzt damit erreichen.

Antwort
von Carlystern, 14

Ja ja beim verlassen des Schulgebäudes ist alles wie verflogen. Das kennt man.

Deine vorige Lehrerin hatte Recht, denn sie scheint dein Simulanten Dasein erkannt zu haben.

Kommentar von apophis ,

Woher nimmst Du Dir das Recht den Fragesteller mit solchen an den Haaren herbeigezogenen Unterstellungen als Lügner zu bezeichnen?

Der Fragesteller hat seine Situation beschrieben und Du kommst als unwissender User dahergelaufen und behauptest es sei ganz anders gewesen?

Na, ein toller Usermod Junior bist Du mir.

Nebenbei scheinst Du auch vergessen zu haben, dass man hier nur antworten sollte, wenn man auch eine hilfreiche Antwort bzw. einen hilfreichen Rat zu geben hat.
Bei Deinen Bezichtigungen und Unterstellungen trifft keines von beiden zu.

Da Du Dir dessen durchaus bewusst sein solltest, ist der einzig plausible Grund für Deine Antwort das Erschleichen von Punkten.

Wenn man mal Deine anderen Antworten anschaut, bemerkt man übrigens auch schnell, dass Du Deine Punkte immer wieder zwischendurch mit solchen "Antworten" nach oben puscht.

Antwort
von Orothred23, 100

Beschwer dich erstmal bei der Schulleitung, bevor du gleich zum Anwalt rennst :D

Antwort
von M1603, 92

Die Lehrerin hat wahrscheinlich erkannt, dass deine Kopfschmerzen so enorm gar nicht gewesen sein konnten. Scheinst ja auch schon wieder ziemlich fit zu sein.

Mach nen Haken dran und gut ist. Das naechste Mal vielleicht zweimal ueberlegen, ob man tatsaechlich krank ist oder man nicht wieder nur keinen Bock hat.

Vor nem Anwalt laecherlich machen muss man sich deswegen nicht. Kannst du aber sicherlich gerne tun. Dann hast du mindestens einer Person dadurch den Tag versuesst -- und das wirst nicht du sein.

Kommentar von kevni2012 ,

Insofern man nicht 5 Minuten vor der Krankmeldung noch schreiend über den Hof rennt, würde ich doch hinterfragen woher die Lehrkraft ihre Kompetenz nimmt Gesundheitszustände fachlich einzuschätzen.

Kommentar von blackforestlady ,

@kevin..Schüler bevorzugen immer Kopfschmerzen als Ausreden. Es sei denn man hat es schriftlich von einem Arzt, dass man ständig unter Kopfschmerzen leidet, aber das trifft in den seltenen Fällen zu.

Kommentar von M1603 ,

Aber natuerlich wird das bis zu einem gewissen Grad moeglich sein.

Schaut man sich die Frage an, so wird man davon ausgehen koennen, dass die Fragestellerin ein Null-Bock-Gesicht an den Tag gelegt hat und bestimmt alle fuenf Minuten auf die Unterschrift gepocht haben wird (und das nicht unbedingt mit einem von Kopfschmerzen verzerrten Gesicht). Am Ende wird die Lehrerin genervt resigniert haben, um sich den weiteren Stress mit dem Lernverweigerer zu ersparen.

So viel Menschenkenntnis kann man schon haben. Und wie man vermuten kann, sind die enormen Kopfschmerzen, die den Kopf fast zum Platzen gebracht haben, ja schon wieder verschwunden. Sonst waere man im Bett, beim Arzt oder im Krankenhaus. Aber nicht im Internet um hier eine bloedsinnige Frage zu stellen.

Man muss hier nicht immer alle Fragesteller in Schutz nehmen und immer alles auf die anderen schieben. Viele Probleme gaebe es gar nicht, wenn die Fragesteller sich mal ein bisschen zusammenreissen und vielleicht mal ordentlich reflektieren wuerden.

Kommentar von kevni2012 ,

Muss man natürlich nicht, aber ich kann, im Gegensatz zu Ihnen keine rücklugende Mimik eines Fragestellers a.G. seiner Frage ersehen ;-)

Es spielt ja letztlich auch keine Rolle: Macht der Schüler glaubhaft, dass er an körperlichen bzw. gesundheitlichen Beeinträchtigungen leidet, und hier kommt es nicht auf Wertentscheidungen an, so ist er vom Unterricht freizustellen, Punkt. Das gebietet schon alleine die Fürsorge- und Obhutspflicht, die ein Lehrer hat.

Dass es natürlich immer mal wieder einen gibt, der flunkert und sich lieber vor die Playsi hockt, ist mir auch klar - wer von uns hat nicht mal blau gemacht (und tut es heute noch)? :D

Im Zweifel aber immer für den "Angeklagten" :P

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community