Frage von schnugiputzzz68, 92

Lehrerin sagt, ich könnte bei ihr Wohnen?

Hallo,

Ich habr Probleme mit meinen Eltern und komme mit meinem Vater nicht mehr aus. Es ist mir total egal ob er mein Vater ist er ist kein Vorbild für mich und ich brauch ihn nicht. Ich kann ihm auch nicht mehr verzeihen das was er gemacht hat (schlecht gemacht, beleidigt, geschlagen, angeschrien...) Ich habe heute im der Mittagspause mit einer Lehrerin geredet. Ich habe sie gefragt ob sie obdachlose Kinder aufnehmen würde... hat mich halt interessiert. Sie fragte dann ob ich daheim rausgeschmissen werde und ich meinte nein aber ich halte es nicht mehr aus wegen meinem Vater. Sie fragte dann was ist und ich meinte ich halte es nicht mehr aus... Sie: was hat er gemacht? Ich: viel von früher bis jetzt... .... ....

Und zum Schluss von unserem Gespräch meinte sie! Also bevor du abhaust nach Berlin oder Köln kommst du zu mir dann darfst du bei mir wohnen. Ich fande das Gespräch sehe schön. Sie ist um die 45 Jahre und ich bin 15jahre und weiblich. Jetzt habe ich keine richtige frage aber wie denkt ihr darüber?

Antwort
von goali356, 85

Wenn die Probleme so stark sein sollten dass du nicht mehr bei deinen Eltern wohnen kannst, würde man eine andere Lösung finden, die aber wohl nicht so aussieht dass du dauerhaft bei deiner Lehrerin wohnen würdest. Dass weiß deine Lehrerin wohl auch, höchstens würde sie in einem notfall vorrübergehend jemanden aufnehmen, was dann auch mehr als ok wäre.

Kommentar von schnugiputzzz68 ,

Ich habe was falsch geschrieben unzwar: sie ist eine lehrerin von meiner schule aber sie unterrichtet mich nicht.

Ihr Mann ist auch an der schule lehrer und unterichtet mich auch nicht.

Und wie lange wäre eine notfallunterkunft 

Kommentar von KittyCat2909 ,

Für ein paar Tage- falls deine 'Probleme' wirklich so furchtbar sind wie du glaubst ist das Jugendamt für dich zuständig.

Um ehrlich zu sein, klingt das mehr nach typischer Pubertät und nicht nach ernsthaften Problemen. Überlegs dir gut, ob dein Elternhaus nicht doch nicht so furchtbar ist, wie du meinst zu glauben- woanders wirds dir sicher nicht wie im Paradies vorkommen.

Antwort
von Kathy1601, 59

Hey also

Als erstes würde ich mit deinen Eltern über die Situation reden und dann würde ich zum vertrauenslehrer gehen und mit dem zum Jugendamt und die helfen dir dann

Zur Lehrerin würde ich nicht ziehen

Bitte sag bescheid wie es lief

Ich wäre froh wenn ich meine ältern noch hätte

Antwort
von miamunich123, 55

Voll nett von deiner Lehrerin aber ich glaube nicht dass das so einfach geht. Deine Eltern müssen ja Auch zustimmen weil sie deine erziehungsberechtigten sind. Aber vielleicht kannst du ja mal nach der Schule mit ihr nach Hause kommen wenn es Dir sehr schlecht geht.
Wenn du es zuhause nicht mehr aushältst dann gehe zum Jugendamt und sag was Dir sdein Vater angetan hat / antut. Hast du keine Mutter ?
Alles gute
:)

Antwort
von Asoro, 65

ja coole Entscheidung warum nicht solange sie Sozial ist und keinen Schaden hat ist alle Easy

Antwort
von emmaC98, 67

ja bevor du abhaust geh zu ihr, aber ich glaube es würde ihr nicht grad die größte Freude machen, ausserdem ist das nicht gerade einfach, du kannst nicht einfach mal umziehen....

Antwort
von Rosalielife, 92

deine Lehrerin hat spontan geantwortet, sie dürfte dich aber nicht aufnehmen, dafür gibt es entsprechende Gesetze. Dein Weg ist der zum Jugendamt, die werden und müssen sich kümmern und dich wegnehmen. Es muss dir aber auch klar sein, dass du dich mit einer Wohnsituation abfinden musst, die dir nicht gefällt, dass du viele regeln einhalten musst etc. Zögere nicht, wenn du wirklich etwas bewegen willst.

Antwort
von nesi1939, 50

Ich finde die Antwort und das Verhalten für eine Pädagogin überhaupt nicht korrekt. Sie muss doch  am besten wissen,  dass du in deinem Alter nicht einfach so von zu Hause weggehen kannst. Es wäre ihre Pflicht gewesen, dich zu beraten mit realen Möglichkeiten, wie deine Probleme sich am besten klären können, anstatt so einen Schwachsinn zu reden. Es ist traurig, dass so eine Person Jugendliche unterrichtet, denn sie ist alles andere als ein Vorbild. Ich kann dir nur raten, nicht immer so leichtgläubig zu sein, auch nicht bei Vorgesetzten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten