Frage von Svitbert, 41

Lehrerin mobbt meinen Kumpel, was tun?

Hallo, zurzeit befinde ich mich in der 8. Klasse einer Realschule. Vor einigen Jahren wurde mein Kumpel wegen seines Namens (Kevin) öfters aufgezogen, aber eigentlich nur aus Spaß und nie wirklich dramatisch. Er macht oft selbst manchmal Witze - so lange es nicht überhand nimmt.

Unsere neue Lehrerin (Biologie) mobbt ihn, zumindest glauben wir das. Es hat erst nach den ersten beiden Schulwochen begonnen. Vorher war überhaupt nichts! Zu seiner Person: Er ist sehr nett und besucht gerne die Schule, wir nennen ihn manchmal aus Spaß "Streber", was aber nicht negativ gemeint ist, da seine Noten immer super sind. Also eigentlich kann es daran nicht liegen oder zumindest sollte es das nicht.

Beispiele weshalb wir mobbing vermuten:

Immer wenn wir Hausaufgaben von ihr bekommen stellt sie diese Frage: "Habt ihr euch die Hausaufgaben aufgeschrieben? Du auch Kevin?

Sie ruft immer den Kevin zum Vorlesen auf, mit der Begründung, dass er so schön in der Mitte vom Raum sitzt und jeder könne besser mithören

Er wird immer oder fast immer aufgerufen außer es meldet sich ein anderer Mitschüler.

Wenn Sie uns etwas erklärt stellt Sie sicher dass wir es verstanden haben, frägt aber nochmal: "Du auch Kevin?"

Jetzt ist er an den Tagen wenn wir Biologie haben öfters "krank", da er keine Lust auf diese Lehrerin hat. Letzte Woche mussten wir unsere Themen für die Referate auswählen und jeder konnte sich selbst etwas aussuchen. Sie hat ihm jetzt etwas ausgesucht, da er "krank" war. Sein Thema ist auch noch recht kompliziert im Vergleich zu anderen und seine Noten werden auch in den anderen Fächern immer schlechter, zumindest macht mir das den Anschein.

Was können wir tun? Seinen Eltern möchte er nichts sagen, da er der Meinung ist, es würde Sie nur unnötig verletzen bezüglich ihrer Wahl seines Namens. Ich bin der Meinung dass es vollkommen egal ist, denn damals wusste man nicht dass "Kevin" so wird. Hilfe...

Antwort
von landregen, 41

Wenn sich eine Lehrerin besonders um einen Schüler bemüht, dann hat das nichts mit "Mobben" zu tun und auch nichts mit seinem Namen.

Es hat eher damit zu tun, dass so ein Schüler dazu neigt, mit den Gedanken abzuschweifen, sich nicht am Untericht zu beteiligen, wenn man ihn nicht beachtet, vielleicht sogar öfter mal zu stören und immer wieder mal keinen Durchblick zu haben, was den Unterrichtsstoff betrifft.

Manch ein Lehrer kümmert sich nicht weiter, sondern gibt einfach Fünfen und Sechsen. Eure Lehrerin kümmert sich.

Was soll denn daran "Mobben" sein? Und was hat diese Unterstützung mit dem Vornamen zu tun?

Antwort
von fremdgebinde, 19

DAS IST KEINESWEGS MOBBING! Ihr solltet nicht so einen Schwachsinn erzählen, die Lehrerin könnte ihre Arbeit verlieren

Antwort
von Honigkuchenis, 35

Er sollte mit der Lehrerin reden..
Falls es dann nicht besser wird, geh zum Schuldirektor/in
Bei mir in der Klasse war sowas ähnliches, hat aber nach dem reden mit der Lehrerin aufgehört :)

Antwort
von MaggieundSue, 32

Ihr hab sicherlich einen Direktor...also, marschiert mal zu diesem und erzählt ihm eure Vermutungen! 

Geht Kevin mal besuchen und überzeugt ihm davon, dass er es seinen Eltern erzählt! Ihr steht alle hinter ihm!

Antwort
von rosacanina45, 25

Ich denke, dass eure Sorgen nicht unbegründet sind. Es gab vor kurzem eine Studie, die gezeigt hat, dass Lehrer, wenn auch unwillentlich, negativ auf Namen reagieren. Dazu gehört Kevin, Chantalle, Josephine, ecta.  Ihr solltet das direkt offen ansprechen. Und stärkt eurem Kumpel weiterhin den Rücken.

Antwort
von laleley, 27

Das ist doch kein mobben

Antwort
von Dagobert420Duck, 40

Ain't nobody got time for that !  Wer liest sich denn so einen Roman durch ?

Kommentar von Honigkuchenis ,

Ich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten