Frage von valentinoved, 207

Lehrerin hasst mich wegen meinem amerikanischen Englisch?

Liebe Community, Ich habe seit 2 Jahren den bilingualen Unterricht in der Schule. Meine Lehrerin ist eigentlich nett und sie redet extrem übertrieben britisches Englisch. Und ich rede amerikanisches Englisch und deswegen hab ich das Gefühl dass sie mich hasst (tut sie wahrscheinlich auch). Ich hab halt dieses Gefühl und würde mir wünschen dass sie mich nicht mehr hasst, bzw. wieder mag. Ich möchte aber weiterhin Amerikanisch sprechen, weil ich das mehr mag und es zum Teil meine Muttersprache ist. Habt ihr vielleicht Tipps was ich da machen kann?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bswss, Community-Experte für Englisch & Schule, 36

Wenn Deine Geschichte wahr ist, dass  ist Deine Englischlehrerin ganz offensichtlich BESCHRÄNKT.  Es ist selbstverständlich, dass ameriakncihes Englisch absolut eine absolut GLEICHWERTIGE Variante der englischen Sprache darstellt.  Selbst alle britischen Wörterbücher enthalten heutzutage immer Amerikanismen und die amerikanische Aussprache von Wörtern. ECHT häte Deine Lehrerin mit der Ablehnung "Deines" amerikanischen Englisch, wenn Du nur labberiges, schlechtes Umgangsenglisch und nonstandard English sprechen und sogar SCHREIBEN würdest, also z.B. Deine Beiträge voller "wanna", "kinda", awesome", "like" (Sprechpausen-"like") , gotta", "I'm-a-gonna... usw wären. DAS ist in der Schule nicht akzeptabel, und so spricht man auch in amerikanichen Schulen normalerweise nicht.

Unbedingt zu vermeiden ist auch ein Mischmasch aus britischem und amerikanischem Englisch.

Sollte Deine Lehrerin aber KORREKTES amerikanisches Englisch als FEHLER werten, dann wäre sie nicht nur besche.ert, sondern Du hättest das Recht, dagegen offiziell zu klagen.

Wappne Dich mit Fachwissen über varieties of English und halte ihr das vor.

Kommentar von adabei ,

DH!

Antwort
von HansH41, 79

1) Du bist Ami. Versuche doch so zu sprechen, wie die Amis in Boston. Dann fällst du nicht mehr so auf. Welches Amerikanisch sprichst du?

2)  Wahrscheinlich gibt es an deiner Schule einen Lehrplan, an den sich alle Lehrer halten müssen. Und da wird drinnen stehen, Englisch und nicht Amerikanisch. Dazu kommt wohl, dass deine Lehrerin ihr Englisch in Oxford gelernt hat und da hält sie das für das Nonplusultra.

Kommentar von valentinoved ,

Ich rede das Südstaaten-Amerikanisch aber ich werde es mal veruschen!

Kommentar von HansH41 ,

Das erklärt es. Deine Lehrerin hält das für schlecht und gibt deswegen die schlechtere Note.

Ich persönlich finde das Oxford-Englisch affektiert. Aber leider nützt dir meine Meinung nichts.

Kommentar von Bswss ,

"Oxford-Englisch" gibt's nicht, das gibt's nur bei alten deutschen Englischlehrern.  Du meinst BBC English oder Queen's English oder RP.

Kommentar von HansH41 ,

Ich lerne dazu:

"RP ist ein Akzent, der mitunter, aber immer seltener, auch als „Queen’s English“, „King’s English“ oder „Oxford English“ bezeichnet wird. Ein neuerer Begriff für die englische Hochsprache ist „BBC English“. (Aus Wiki)".

Was ich als affektiertes Oxford-Englisch bezeichnete, das ist die distinguierte Sprechweise des konservativen RP.

So spricht auch der Sprecher, der in der Münchner S-Bahn die Stationsansagen macht.

Kommentar von adabei ,

In keinem Lehrplan steht, dass nur die britische RP (=received pronunciation) gelehrt werden muss.

Kommentar von Bswss ,

Stopp: Eine Sprache namens "Amerikanisch" gibt es nicht.  "American ENGLISH" ist lediglich eine Variante des ENGLISCHen.

Deutsche Englischlehrer lernen ihr Englisch meist oder vor allem an deutschen Universitäten - mit und von deutschen und britischen/amerikanischen/ kanadischen/australischne Dozenten., nur selten in Oxford selbst. (Davon abgesehen kann man gutes britisches Oberschicht-Englisch auch in CAMBRIDGE lernen.)

Antwort
von Demelebaejer, 35

Ich erinnere mich noch an meine Schulzeit,als unser Englischlehrer den Schülern, die ein Jahr in USA waren und wieder in die Klasse zurückkamen, mitteilten: "Entweder Oxford-Englisch oder American Englisch, aber keinen Mischmach." Sie bekamen dann schlechtere Noten, das hatte aber nichts mit "Hassen" zu tun. Warum sollen denn immer Lehrer "hassen"?

Kommentar von Bswss ,

"Oxford-Englisch" gibt es nicht(nur in den Hirnen einiger überalterter deutscher Englischlehrer).. Siehe mein anderer Beitrag.

Wenn man mit einem Wörterbuch namens "The Oxford English Dictionary" aufgewachsen ist, dann ging es nicht um "Oxford-Englisch", sondern nur darum, dass dieses Wörterbuch in Oxford entstanden ist.

Auch die andere renommierte Univversität England, CAMBRIDGE(ca. 900 Jahre alt) , erarbeitet regelmäßg, seit x Jahrzehnten, Wörterbücher, die um keinen Deut schlechter sind als die aus Oxford.

Antwort
von DerTroll, 58

Das englisch, was man in der Schule lernen soll, ist aber nun einmal brittisches englisch. Ziel ist es, daß man am Ende der Schulzeit ein Englisch spricht auf dem Niveau eines gebildeten Camebrige-Schülers. (also nicht das übertriebene Oxfordenglisch, aber schon ein gutes brittisches Englisch, so wie man ja auch fordert, daß Schüler Hochdeutsch sprechen). Und darauf muß deine Lehrerin achten. Eine Ausnahme gibt es, wo man sich etwas zurückhalten sollte. Das ist bei muttersprachlern. Also, ich weiß jetzt nicht, warum du amerikanisches Englisch sprichst. Aber wenn du aus den USA kommst und es deshalb ganz natürlich machst, wird deine Lehrerin da nichts sagen. Nur wenn es darum geht, daß du die Sprache als Fremdsprache lernen sollst, muß sie einen hohen Stellenwert auf das brittische Englisch legen. Allerdings glaube ich nicht, daß sie dich deshalb haßt. Wenn schon, dann weil du es nicht einmal versuchst. Ich meine, ich habe in der Schule manche Leher zur Verzweiflung getrieben, weil ich ja nach der alten Rechtschreibung schreibe, die die ja auch akzeptieren mußten, aber trotzdem anmarkern mußten. (Das war gerade die Einführungsphase der neuen Rechtschreibung, die darmals eigentlich keiner angewendet hatte, aber trotzdem vom Lehrer als veraltet markiert werden mußte). Aber obwohl kaum einer so geschrieben hat, wie es der Lehrer aufgrund der Lehrvorgaben von uns verlangen mußte, glaube ich nicht, daß die einen dafür gehaßt haben. Und bei dir ist es auch so.

Du mußt nur zwei Sachen unterscheiden. Man sollte es nicht absichtlich amerikanisch machen wollen, um den Lehrer zu ärgern oder weil man denkt, es wäre cooler. Und zweitens sollte man dann auch wirklich amerikanisches Englisch sprechen. Also man soll eine schlechte Aussprache nicht damit rechtfertigen, daß man es amerikanisch aussprechen will, wenn es dann auch amerikanisch nicht konsequent durchgeführt wird oder selbst für amerikanier schlecht ausgesprochen wird.

Aber wenn du mich fragst, sprich das beim Lehrer mal direkt an. Also geh auf ihn zu und frag ihn direkt, ob er dich haßt und wenn ja, ob es daran liegt.

Kommentar von valentinoved ,

Danke für den Tipp! Bei mir ist es halt nur das Problem, dass ich das Britische nicht besonders mag und ich bin ein Ami und hab amerikanische Familie und gehe oft nach Amerika. Deswegen sehe ich kein Sinn darin britisch zu reden (außer wenn ich nach England gehen sollte).

Kommentar von adabei ,

Du musst dich deswegen nicht verbiegen. Ich glaube auch nicht, dass dich deine Lehrerin wegen deiner Aussprache "hasst". Du musst natürlich auch ihre britische geprägte Aussprache akzeptieren.
Ich selber auch spreche ein britisch geprägtes Englisch, weil ich eben mehr in England war. Ich habe aber auch eine Kollegin, die ein amerikanisch geprägtes Englisch spricht, da sie mit einem Amerikaner verheiratet ist. So what? Es ist wirklich egal.

Kommentar von Rngnrn ,

Ich kenne keinen Englischlehrer, der amerikanisches Englisch nicht akzeptiert, weder geschrieben, noch gesprochen. Das halte ich auch gar nicht für wichtig, da die Unterschiede gering, die Verständlichkeit ungehindert und die Anwendbarkeit somit nicht gemindert ist. Es geht im Endeffekt darum, Englischkenntnisse zu erwerben, welche genügen, um flüssig und klar mit Muttersprachlern und dem Sprachniveau entsprechend zu reden. Dass es unbedingt britisches Englisch sein muss, halte ich deswegen für reine Pedanterie - zumal die USA sicher nicht weniger Bedeutung für unsere jetzige Welt haben als Großbritannien.

Kommentar von valentinoved ,

Da stimme ich dir voll und ganz zu!

Kommentar von adabei ,

Englischlehrer sehen das nicht so eng. Wieso glauben eigentlich die meisten,  dass britisch geprägtes Englisch eine Art "Hochsprache" sei, die dem amerikanischen Englisch vorzuziehen sei? Im Übrigen gibt es weder "das" britische Englisch noch "das" amerikanische Englisch.
Die Muttersprachler selber sehen das längst nicht so eng wie viele Deutsche.

Kommentar von Bswss ,

@DerTroll.  Ein paar kleine Korrekturen:

1) Es gibt kein Oxford-Englisch, und es ist auch kein "übertriebenes" Englisch. Das britische ( bitte richtig schreiben!) Englisch, das Du meinst, heißt "BBC English" oder Queen's English".

2) Cambridge (bitte richtig schreiben) - Englisch gibt es auch nicht, aber, gäbe es Cambridge E., dann wäre es natürlich nicht schlechter als das Englisch aus Oxford - wie Du anscheinend glaubst.

3) Wieso kann man Englisch als Fremdsprache nur richtig lernen, wenn es britisches Englisch ist? Amerikanisches Englisch ist in der Welt deutlich WEITER verbreitet als britisches Englisch.

Antwort
von berieger, 26

Deine Lehrerin  hat wahrscheinlich ihr Englisch in GB gelernt und deshalb eine Voreingenommenheit mitbekommen aber dabei die Weisheit nicht erkannt die da besagt dass eine Sprache viele Akzente und Dialekte hat (siehe Deutschland). Kurzum, in Indien spricht man anders wie in Australien, Südafrika oder Belize. Ist deren Englisch dann minderwertig?

Es ist allgemein bekannt dass das  GB Englisch eigentlich das von allen das unverständlichste ist weil es so viele Dialekte und Akzente enthält das es einfach als "verfälscht" betrachtet werden kann. Die Engländer selbst haben sich in den letzten Jahrzehnten dem "amerikanischen" Englisch  angeglichen.

Also mache dir keine Sorgen. Zeige deiner Lehrerin  diesen Kommentar der von jemand kommt der sich auskennt. Das beste Englisch weltweit (und als Weltsprache mittlerweile anerkannt) weil am besten verständlich, ist das was in den USA (und auch Canada) in den nordwestlichen und nordöstlichen Staaten der USA gesprochen wird. Das ist klar und deutlich und wird in den Schulen so gelehrt und auch von den Nachrichtensprechern so verwendet (CBS,NBC, ABC usw.) Selbst  Arabische Sender verwenden das. Aber die Engländer sind da ein wenig neidisch und das schlägt durch.

Kommentar von adabei ,

Mit Begriffen wie "besser" oder "schlechter" sollte man hier überhaupt nicht operieren. Auch amerikanisch geprägtes Englisch ist nicht "besser" als britisch geprägtes Englisch. Das gleiche gilt natürlich auch umgekehrt.

Antwort
von Messkreisfehler, 71

In der Schule wird nunmal britisches Englisch unterrichtet. Vollkommen unerheblich ob Du AE sprechen möchtest oder nicht. Im evangelischen Religionsunterricht bringts dir auch recht wenig wenn Du an den Islam glaubst und dies im Unterricht vorbringst...

Kommentar von valentinoved ,

Bei meiner Schule ist es aber so dass man das Englisch (was man sprechen will) auch sprechen darf. Außerdem spricht meine normale Englischlehrerin Amerikanisch.

Kommentar von Rngnrn ,

Mein Englischlehrer redet z.B. aber amerikanisches Englisch. Grundsätzlich durfte bei allen Lehrer, die ich hatte, britsches oder amerikanisches Englisch geschrieben und gesprochen werden. 

Kommentar von valentinoved ,

Bei uns eigentlich auch. Aber diese Frau ist anscheinend nicht damit einverstanden

Kommentar von adabei ,

Vielleicht bildest du dir das wirklich nur ein. Rede einfach mal mit ihr darüber. Ich kann es mir eigentlich nicht vorstellen.

Kommentar von Messkreisfehler ,

Das ändert nichts an der Tatsache das Du BE bei ihr sprechen musst. Zudem ist in sämtlichen Lehrplänen aller Bundesländer BE vorgesehen.

Kommentar von valentinoved ,

Dass ich bei ihr Britisch sprechen muss ist falsch da unsere Schule beides akzeptiert. Und die Lehrer dürfen das nicht selber regeln

Antwort
von FancyDiamond, 63

Unterwirf' dich eben ihrem übermäßigen britischen Englisch!

Entweder du fügst dich, wie offensichtlich auch der Rest der Klasse, oder du musst mit ihrer Antipathie weiterhin klar kommen.

Ein Sonderstatus steht dir sowieso im Klassenverband nicht zu.


Kommentar von valentinoved ,

Ich habe noch zwei andere in meiner Klasse die amerikanisch reden, die sie auch hasst. Außerdem finde ich es unangebracht uns zu hassen nur weil wir amerikanisches Englisch reden!

Kommentar von Rngnrn ,

Wenn das wirklich so auffällig ist, dass sie die hasst, die amerikanisches Englisch sprechen, dann hat sie einen Knall. Ihr solltet sie auf jeden Fall einmal darauf ansprechen, als Schüler hat man viele Möglichkeiten, sich gegen die Willkür von Lehrern zu wehren. 

Kommentar von FancyDiamond ,

Vllt. interpretierst du da ja auch was völlig falsch? Weil Hass sicherlich auch das falsche Wort für ihr agieren ist.

Wenn britisches Englisch nunmal im Lehrplan steht, dann ist es völlig ungerechtfertigt, dass ihr demonstrativ darauf beharrt, diesen amerikanischen Akzent weiterhin zu verwenden.

Ihr wollt gegen den Strom schwimmen, dann kommt auch mit den Konsequenzen klar.

Kommentar von valentinoved ,

Unsere Schule sieht es vor, DAS Englisch zu sprechen was WIR Schüler sprechen wollen. Das ist ja auch der Grund warum ich hier die Frage gestellt habe

Kommentar von FancyDiamond ,

Natürlich....

Kommentar von adabei ,

Warum sollte der Fragesteller sich der britischen Aussprache "unterwerfen"? Das ist völlig unsinnig. Es steht auch in keinem Lehrplan, dass die Schüler britisches Englisch sprechen müssen.
Obwohl ich selber ein britisch geprägtes Englisch spreche, ist es mir als Englischlehrerin vollkommen egal, ob sich Schüler, die längere Zeit in den Staaten waren, dort eine andere Aussprache angewöhnt haben. Es gibt hier nicht die bessere oder schlechtere Variante.
Nur Slang akzeptiere ich auch nicht - genauso wenig wie jeder gebildete Amerikaner.

Antwort
von FouLou, 52

Wie äussert sich denn dieser hass?

Uns hat man damals gesagt das beides ok ist nur das man nicht mischen soll und sich für eines entscheiden soll.

Kommentar von valentinoved ,

Sie ist nicht gerade sehr freundlich zu mir aber zu allen Britischsprechern schon, obwohl ich im Unterricht kein Mist bau.

Außerdem gibt sie mir immer konstant die Note 3 obwohl ich genauso gut bin wie die anderen und auch so oft mitmache wie die 1er und 2er Schüler

Kommentar von FouLou ,

Eventuell wird im lehrplan BE gefordert. Das könnte die note erklären. Schließlich würde ich mit Schweizerdeutsch im Deutsch unterricht auch nicht besonders gute noten bekommen.

Kommentar von valentinoved ,

Bei unser Schule ist es aber so dass wir selber entscheiden können welches Englisch wir reden dürfen. Deswegen ist die Note nicht gerechtfertigt

Kommentar von Bswss ,

NEIN, in KEINER deutschen Schule ist die Verwendung von amerikanischem Englisch negativ zu bewerten! Das ist absolut verboten, wäre auch totaler Unsinn in einer Welt, in der amerikanisches Englisch deutlich weiter verbreitet ist als britisches Englisch.

Kommentar von adabei ,

Wie Bssw möchte ich hier auch noch einmal betonen, dass in keinem deutschen Lehrplan zwingend eine britische Aussprache verlangt wird.

Kommentar von adabei ,

Du machst wahrscheinlich andere Fehler. Auch Deutsche machen ja genug Fehler in ihrer eigenen Sprache, wie man ja hier auf GF zur Genüge beobachten kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community