Frage von KundenTester, 201

Lehrerin benotet unfair, was kann ich dagegen tun?

Zu aller erst! Wenn jetzt irgendjemand kommt von wegen mit lernen und so, dem reiße ich den Kopf ab!

Ich habe in Chemie eine 3+ als Quartalsnote bekommen und im ersten Quartal eine 5+ in einem unangekündigten Test geschrieben und jetzt habe ich als Halbjahresnote eine 3-!

Ich verstehe das nicht, weil ich mich sogar extra mehr gemeldet habe um auf eine 2/2- zu kommen und jetzt habe ich eine 3- und die Lehrerin begründet das mit meiner mündlichen Beteiligung und das kann NICHT sein.

Und am miesesten ist es, dass mein Freund eine 2+ bekommen hat obwohl der sich so gut wie nie meldet....

Beispiel heute aus dem Unterricht:

Ich melde mich 7 mal und werde drei mal drangenommen und in der zweiten Stunde Chemie habe ich 5 mal aufgezeigt und wurde nur 1 mal drangenommen.

Ich habe also in zwei Stunden Chemie 12 mal aufgezeigt und wurde 4 mal drangenommen und er zeigt in zwei Stunden Chemie 1 mal auf und er kommt nur 1 mal dran, dennoch ist seine mündliche Note besser als meine!

Was kann ich gegen diese Ungerechtigkeit tun? Wo und wie kann ich Beschwerde einreichen?

Irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass meine Lehrerin mich hasst, nur weil ich das ausspreche, was meine Klassenkameraden eben nicht machen, obwohl ich damit gegen keinerlei Regeln verstoße.....

Antwort
von 1933HansScholl, 112

Lieber KundenTester,

Im Grunde kann man gegen Noten nichts tun, außer sich beim Lehrer beschweren. Noten sind halt nicht gerecht, auch wenn das doof ist...

Ich selbst gehöre meistens zwar zu der anderen Sorte "Schüler" als du; sprich ich melde mich nicht, zeige null Interesse - aber habe das Glück, dass mein Lehrer mich mag...

Dass so etwas nicht fair ist, weiß ich...

Wenn du dich wirklich beschweren willst, kannst du natürlich zum Klassen - oder Vertrauenslehrer gehen und die Situation schildern. Aber ob du dafür eine bessere Note kriegst, ist zweifelhaft ;) ... die meisten Lehrer mögen so etwas nicht XD... andererseits hat deine Lehrerin es offensichtlich verdient! Also würde ich mich auch über sie beschweren - alleine weil sie sich dann rechtfertigen muss.

LG 19933HansScholl

Antwort
von Kientker92, 121

Sprich nicht gegen deine Lehrerin. Lehrer sind immer am längere Hebel. Sage das, was sie hören will. (Das was du im letzten Absatz geschrieben hast -> lass das.) auch für deine Zukunft, es ist besser wenn man den Leuten das sagt, was sie hören wollen. Du wirst sehen das klappt.

Oft kommentieren Lehrer, dass nicht nur die Häufigkeit des aufzeigens wichtig ist sondern auch der Inhalt dessen was man sagt. 

Kommentar von KundenTester ,

Aber ich sage ja nichts falsches

Antwort
von botanicus, 100

Natürlich, Schuld ist der Hass der Lehrerin. Noch nie konnte mir ein Schüler begründen, warum Lehrer Schüler Hassen sollten, das ist absoluter Quatsch. Du scheinst sowieso nicht zu wissen, was Hass ist.

Und Du scheinst nicht zu wissen, dass Noten nicht auf die Quantität der Mitarbeit, sondern auf die Qualität gemacht werden. Nur weil sich jemand meldet, ist er mündlich noch lange nicht gut. Und nur weil jemand nur sehr selten etwas sagt, ist er nicht schlecht.

Kommentar von 1933HansScholl ,

Naja, es gibt schon Lehrer, die einen Schüler weniger mögen... auch wenn es natürlich auch auf die Qualität der Beiträge ankommt... Die Begründung für "Hass" (ob man es nun so nennt oder einfach als "Abneigung" ist letztlich egal, weil es auf dasselbe hinausläuft) ist vermutlich ganz normale menschliche Antipathie, gegen die keiner etwas tun kann... nur soll man davon nichts in den Noten merken...

Kommentar von KundenTester ,

Es geht mir darum, dass ich wenn ich aufzeige und drankomme auch das richtige sage! 

Ich reiß dir einfach auch den Kopf ab

Kommentar von cambaja ,

mit deiner aggressiven art ist es kein wunder dass dich manche lehrer nicht mögen. es sind auch nur menschen und können nicht zu 100% objektiv benoten.

Antwort
von 12BiervorVier, 106

nein, sie hasst dich nicht

war bei mir ca gleich, aber er wollte mir großzügigertweise eine 5- geben, weil ich den test ja 3+ hatte, eigentlich wollte er mir eine 6 geben

er unterrichtete auch religion und das hatte ich ein halbjahr vorher bei ihm abgewählt

das ist hass, aber nicht eine 3 zu bekommen

er wollte mir eine 6 geben, eine 6

die ganze klasse hatte für mich ausgesagt und der vertrauenslehrer es geregelt, aber mehr als eine 4, kam dabei auch nicht raus

Kommentar von Kientker92 ,

Seitdem ich eine Lehrerin freundschaftlich kenne, weiß ich was alles rechtlich garnicht erlaubt ist, die Lehrer aber vieles machen weil es einfacher ist und das Unwissen des Schülers ausnutzt(z.b. Wenn du mit nem spicket erwischt wirst, ist ne 6 nicht gesetzlich richtig. Man dürfte weiterschreiben, der spicket wird weggenommen und das was auf dem spicket zu der klausur passt darf nicht gewertet werden. Der Rest musssss gewertet werden. Alternativ kann der Schüler auch nachschreiben) 

Checkt öfters mal das Gesetzt. Das würde ich als Schüler machen. In jeder bib ist n schulrechtgesetzt. Oder der Lehrer soll es dir im gesetz zeigen das sein handeln dadurch gerechtfertigt ist...

Kommentar von botanicus ,

Tolle Theorie, damit versuch mal durchzukommen. Die GSO regelt eindeutig, dass auch schon der Versuch (!) des Unterschleifs mit der 6 geahndet wird.

Kommentar von adabei ,

In Bayern gilt das ganz bestimmt nicht. Wer beim Spicken erwischt wird, bekommt eine 6, ganz egal, was auf dem Spickzettel draufstand. Nachschreiben darf man eine solche Arbeit natürlich nicht.

Antwort
von Simwey, 19

REDE MIT IHR 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community