Frage von AnnaLea65, 139

Lehrerin als Phsychater ausnutzen?

Jemand hat auf meine Frage die ich vorhin gestellt habe, geantwortet das ich meine lehrerin als Phsychater ausnutze. Stimmt das ? Nutze ich meine Lehrerin aus weil ich ihr meine Probleme anvertraue ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Thaliasp, 66

Du nutzt die Lehrerin sicher nicht aus, das ist der falsche Ausdruck. Ich würde eher sagen du überforderst sie. Schau die Lehrerin hat eine andere Ausbildung. Sie hat keine Erfahrung mit deiner Problematik. Für deine Probleme solltest du professionelle Hilfe suchen. Psychologen oder Psychiater sind dafür ausgebildet dass sie dir bei deinen Schwierigkeiten helfen können.

Kommentar von Thaliasp ,

Danke für das Sternchen. Ich wünsche dir alles Gute.

Kommentar von LikeCarlo ,

Ich würde mich der Lehrerin aber weiterhin anvertrauen. Sie ist ein erwachsener Mensch, wenn es ihr zu viel wird, kann sie dir das sagen. 

Antwort
von Wonnepoppen, 53

du hast doch selber ein paar Mal gefragt, ob es möglich ist, daß sie überfordert ist?

Ja, das wäre statt ausnützen der richtige Ausdruck!

Expertenantwort
von chog77, Community-Experte für Schule, 79

Ein Lehrer kann keinen Therapeuten ersetzen, das ist auch nicht seine Aufgabe. Wenn es zu viel wird, können die meisten Lehrer auch Grenzen setzen und dich an andere Hilfsstellen weiterverweisen. Wenn du ernsthafte psychische Probleme hast, dann solltest du professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, denn die sind dafür ausgebildet und können sich dafür auch mehr Zeit nehmen als ein Lehrer, der eigentlich für was anderes bezahlt wird.

Antwort
von Maile, 40

Hallo,

das stimmt leider schon.

Wenn du mit ein paar Problemen zu ihr gehst, ist das OK, aber wenn du andauernd zu ihr gehst, ist es zu viel.

Du kannst schließlich auch zu deinem Schulpsychologen gehen, falls einer vorhanden ist.

Oder du gehst zu deinem Hausarzt/ Kinderarzt.

Vielleicht möchtest du dich auch deinen Eltern anvertrauen, oder deinen Freundinnen.

Ich meine es nicht böse, aber deine Lehrerin hat bestimmt genug zu tun.

Zum Beispiel muss sie Konflikte klären, oder Strafarbeiten von bösen Kindern kontrollieren.

Außerdem muss sie noch den Unterricht vorbereiten.

Und für was sind Schulpsychologen da ?

Falls du einen Schulpsychologen hast, kannst du dich (wie bereits erwähnt ) an ihn wenden.

Antwort
von Hammingdon, 47

Es gibt vertrauenslehrer.
Innerhalb der schule übernehmen sie auch teilweise die Erziehung, sind ja auch ansprechpersonen, also nein.
Sollte sich aber doch irgendwo in grenzen halten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community