Frage von Line1013, 137

Lehrerin als Mutter Hilfeeeee?

Also, nicht dass ihr denkt meiner Mutter wäre egal was ich mache... Sie ist voll cool und so. Naja ich ziehe mich vor meiner Mutter zurück und dass ohne wirklichen Grund... Und mur geht es schon seit einiger Zeit schlecht, dies hat meine Lehrerin mitbekommen (im Januar). Und sie hat mich drauf angesprochen was denn los sei und ich habe gesagt es sei alles ok, doch 2 Tage später fragte sie nochmal (ich weiß nicht wie sie das bemerkt hatte weil ich immer meine Maske aufgesetzt habe) und ich erzählte ihr alles. Das tat so gut und ich habe jetzt wieder neue Probleme und habe gemerkt wie wichtig sie mir ist. Ich sehe sie als Mutter! Ich brauche sie, sie ist mir so verdammt wichtig!.... Hat jmd eine Idee wie ich ihr das sagen könnte + dass ihr mir sagt wie ihr es finden würdet als Lehrerin so etwas gesagt zu bekommen. Und warum sehe ich sie als Mutter?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sol88, 50

Das liegt vielleicht daran das du deine Lehrerin teilweise mehr siehst als deine Mutter?
Ich finde das es okay ist das du sie gerne magst und das du ihr alles anvertrauen kannst,auch wenn das für deine Lehrerin wahrscheinlich erstmal komisch klingt.Lehrer können ja durchaus auch "Freunde" sein,trotzdem solltest du ein bisschen auf Distanz bleiben denn sie als Mutter zu sehen ist doch ein bisschen zu viel.Immerhin solltest du nicht vergessen das deine eigene Mutter sich (wahrscheinlich) seid deiner Geburt um dich gekümmert hat,dir zur Seite stand und dich zu der Person gemacht hat die du heute bist.Du siehst deine Lehrerin nur von einer Seite in der Schule,wo sie zu allen Schülern freundlich ist,du kennst ja wahrscheinlich auch nur ihre gute Seite.Von deiner Mutter solltest du alle ihre Stärken und Schwächen kennen,und auch schon Streit erlebt haben und ich finde ihr gegenüber ist es unfair so etwas über eine "fremde Person",die du wahrscheinlich nie kennengelernt hättest wäre sie nicht deine Lehrerin zu sagen.Also würde ich an deiner Stelle nochmal genau darüber nachdenken,was du zu ihr sagst.... LG  

Kommentar von Line1013 ,

ja stimmt... viele aus meiner Klasse meinen sie bevorzugt mich und ich wäre ihre lieblingsschülerin

Kommentar von sol88 ,

Das ist ja auch okay sie kann ja so etwas wie eine "anvertraute" oder "Freundin" für dich sein.Aber sie gleich als eine Art Mutter zu sehen ist doch sehr voreilig:)

Kommentar von Line1013 ,

ja stimmt schon... danke <3

Kommentar von sol88 ,

Bitte :)

Kommentar von sol88 ,

Danke für den Stern:)

Kommentar von Line1013 ,

und wie kann ich win engeres Verhältnis zu ihr bekommen?

Kommentar von sol88 ,

Naja,das hängt natürlich auch von deiner Lehrerin ab.Sei einfach nett zu ihr und verhalte doch ruhig im Unterricht also störe nicht. Du kannst dich ja mal bei ihr bedanken,dafür das du ihr ja zB deine Probleme anvertrauen kannst,aber vergiss nicht sie ist deine Lehrerin das ist immer noch etwas anderes als jemand aus der Familie oder eine Freundin ob deinem Alter.Viel Glück:)  

Antwort
von Woropa, 22

Ich finde, du solltest der Lehrerin nicht sagen, das sie für dich wie eine Mutter ist. Das macht sie nur verlegen und sie hat dann  vielleicht auch ein schlechtes Gewissen, weil du ihr mehr vertraust als deiner Mutter.  Sag ihr einfach, das dir die Gespräche mit ihr gut tun. Du kannst ihr auch sagen, das du grosses Vertrauen zu ihr hast und das sie dir wichtig ist. Deine Lehrerin hat wahrscheinlich einfach ein Gespür für dich und deine Probleme, mehr als deine Mutter das hat. Das hat sicher auch etwas mit ihrem Beruf zu tun. Du  hast das Gefühl, das deine Lehrerin wie eine Mutter für dich ist, weil du ihr vertrauen kannst und sie ein offenes Ohr für dich und deine Probleme hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community