Frage von 4hannes4, 69

Lehrer werden, Fächer- und Schulwahl. Einige Fragen?

Hi, ich will mal Lehrer werden. Ich bin mir bei den Fächern nur noch nicht sicher. Vom Prinzip macht mir vieles Spaß, aber es sollte am Ende auch von den Einstellungschancen gut sein und im Studium machbar sein. Mich interessieren besonders: Politik, Wirtschaft, Geschichte, Philosophie, Geographie und Deutsch. Auch Mathe könnte ich mir vorstellen, falls es auch im Studium machbar ist ( habe im Moment ca. 10-11 Punkte in Mathe ). Schulform wäre fast egal, nur Sonderschule finde ich nicht gut. Danke schon mal :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von chog77, Community-Experte für Schule, 25

- Ich würde unbedingt ein Hauptfach - D;M;E wählen (ist von Vorteil, wenn man Klassenlehrer ist).

- Bei Sprachen muss man den enormen Korrekturaufwand berücksichtigen.

- Belege Fächer , die dich interessieren und die dir leicht fallen.

- Wenn du dich für den Lehrerberuf entscheiden solltest,dann bedenke, dass der fachliche Teil nur einen geringen Teil deiner Arbeit ausmacht, der pädagogisch-erzieherische Teil der Arbeit überwiegt heute. Du wirst auch Verwaltungstätigkeiten übernehmen, Schüler und deren Eltern beraten (das ist nicht wenig, und wieviel Aufwand das ist, sehen Außenstehende in der Regel nicht, du wirst psychologisch-beratende Gespräche führen müssen mit Schüler (u. z.T. deren Eltern). 

Lehrer sein ist ein vielseitiger und spannender Beruf, aber auch ein sehr stressiger, kräftezehrender Beruf. Es ist keineswegs ein Halbtagsjob mit viel Urlaub.

Ich bin sehr gerne Lehrer!

Kommentar von 4hannes4 ,

Welche Fächer denn und welche Schulform?  :)

Kommentar von chog77 ,

Realschule Baden-Württemberg

Englisch, NWA (studiert habe ich Bio), Geschichte

Expertenantwort
von Schuhu, Community-Experte für Schule, 27

Überlege dir zuerst, in welchem Bundesland du studieren und später eine Anstellung haben willst. Dann versuch herauszufinden, welche Fächer dort gebraucht werden. Wende dich dazu an die Studienberatung deiner Wunsch-Uni.

Antwort
von Joergi666, 26

Da der Trend immer weiter zum Gymnasium geht (deutschlandweit mehr als 50 % aller Schüler) ist das Gymnasiallehramt sicherlich nicht verkehrt - alterrnativ Grundschule- da gibt es bisher viel zu wenig Männer. Eine Freundin von mir ist Deutschlehrerin- aufgrund der jetzigen Flüchtlingssituation (die sich ja noch lange hinziehen wird) sind Deutschlehrer mittlerweile heiß begehrt. Darüber hinaus sind Mathe, Physik und Chemie in der Regel sehr gefragt.

Antwort
von Coriolanus, 15

Die genannten Fächer (außer Mathematik!) sind leider Fächer, die zumindest beim Realschullehramt und beim gymnasialen Lehramt eher ungünstige Einstellungschancen bieten. Günstig sind Mathematik, Naturwissenschaften (außer Biologie), Technik und Informatik. Man sollte daher mindestens ein Fach aus diesen Gebieten wählen. Die Zentrale Studienberatung der für Dich infrage kommenden Uni kann Dir noch genaueres zu den in diesem Bundesland geltenden Einstellungsmöglichkeiten sagen und Dir auch die zulässigen Fächerkombinationen nennen.

Antwort
von lehrerin123, 29

Gehe unbedingt nach deinen Interessen, du musst dich über Jahrzehnte mit deinen Themengebieten befassen und diese überzeugend vermitteln.

Lass' dich gut beraten, was die Fächerkombi angeht, nicht alles ist überall studierbar und - wesentlicher - nicht mit allen Kombis kannst du überall arbeiten.

Viel Spaß, es ist ein toller Job! :)

Kommentar von 4hannes4 ,

Da hast du wohl recht.

Ist denn Deutsch so ungünstig zu studieren, wie man immer sagt?

Wären 2 Nebenfächer schlecht (wegen Einstellungschancen)?

Kommentar von lehrerin123 ,

Man hört zumindest immer, Deutsch sei schlecht in der Fächerwahl. Im Norden ist es zur Zeit wohl auch so, zum Rest der Republik kann ich nichts sagen. 

Ich hab's aber trotzdem gemacht und es hat auch geklappt - aber dazu gehört auch eine Portion Glück bzw. es müssen alle Bedingungen stimmen.

Je nach System gibt es gar keine Haupt- und Nebenfächer mehr. Ich habe für meine Region auch nicht den Eindruck, dass es von Lang- und Kurzfach abhängt. Wenn die Fächer gebraucht werden, werden sie gebraucht - dann wird man auch angestellt.

Hier oben gefragt sind Mathe, Physik und Bio. Zur Zeit! Wer weiß, wie es aussieht, wenn du durch bist.

Antwort
von Akka2323, 26

Deutsch studieren zu viele, Mathe ist gut, aber schwer. Es sollte ein Haupt- und ein Nebenfach sein. Wegen der Korrekturen und der Klassenlehrerfunktion.

Kommentar von 4hannes4 ,

Danke ^^

Also Mathe hätte ich halt Angst, dass es zu schwer wird. Wie sieht es mit Grundschule aus? (Deutsch und Mathe)

Und ist Mathe für Realschule machbar?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community