Frage von Laraik, 160

Lehrer von Selbstmordgedanken erzählt. Fehler?

Hallo liebe Community,
In der letzten Frage habe ich von dem Mädchen erzählt, das Selbstmordgedanken hatte und es niemandem sagen wollte. Sie geht mit mir auf eine Schule. Heute konnte ich einfach nicht mehr und habe es meinem Vertrauenslehrer gesagt. Er ist daraufhin zu ihr gegangen und hat versucht mit ihr zu reden und hat ihre Eltern eingeweiht. Ich weiß jetzt nicht, habe ich das Richtige gemacht, indem ich sie "verraten" habe? Oder hätte ich es lieber sein lassen sollen?

Antwort
von flowershiine, 94

Ich finde das du es richtig gemacht hast, falls sie nämlich ihre Selbstmordgedanken in Realität umgesetzt hätte und später rausgeworfen wär das du davon wusstest wäre das ja blöd für dich.. Allerdings finde ich das dein Vertrauenslehrer vllt nicht notwendigerweise gleich die Eltern darüber hätte informieren müssen.. 

Kommentar von anna76570 ,

doch. er muss das machen. er kann es nicht verantworten wenn sich das Mädchen echt umbringt. das müssen die machen. suizidgedanken haben Meldepflicht

Antwort
von itzmey, 63

So ist es bei meiner besten Freundin auch,ich habe es auch einem Lehrer erzählt.Glaub mir es war das beste,Stell dir mal vor sie hätte es wirklich gemacht dann hättest du auch schuld Gefühle weil du Es niemanden gesagt hast und ihr damit die Chance auf Hilfe genommen hast. Viel Glück💓

Antwort
von LikeCarlo, 18

Ich hatte exakt die gleiche Situation schon einmal erlebt. Es ist ein schwieriges Thema. Gerade weil dein Lehrer jetzt die Eltern eingeweiht hat und auch mit ihr gesprochen hat. Mein Lehrer hat damals brav den Mund gehalten und auf das Mädchen aufgepasst. Du hast auf jeden Fall das Richtige getan, denn diesem Mädchen muss geholfen werden. Ich hoffe, dass du nicht zu großen Stress mit ihr kriegst, so wie ich damals. Aber auch das geht mit den richtigen Menschen (das war damals mein Lehrer) gut vorbei. Meine Frage an dich: Kennst du den Vertrauenslehrer gut und vertraust du ihm wirklich? Kennt er das Mädchen?

Kommentar von Laraik ,

Der Vertrauenslehrer ist mein Mathe Lehrer also eig kenne ich ihn sehr gut. Er meinte halt das die Schweigepflicht bei sowas verletzte werden muss. Er mich jedoch nicht dabei erwähnt hat. Also sie weiß das die Lehrer es wissen, aber nicht woher sie es wissen..

Kommentar von LikeCarlo ,

Dann ist ja gut. Dein Lehrer musste so handeln. Ich denke, wenn du Hilfe brauchst kannst du auch zu ihm gehen. Ich kam auch nicht gut mit der ganzen Situation klar und wenn man dann jemanden hat, der weiß um was es geht und dem du vertraust, das ist echt Gold wert. Ich wünsche dir alles Gute

Antwort
von YoWriter24, 58

Moralisch gesehen war es eventuell das Richtige da ihre Eltern ihr jetzt helfen können, aber du hast dich in persönliche Angelegenheiten miteingemischt die nur ihr selber was angehen.

Kommentar von adabei ,

Es gibt Situationen, in denen "Nichteinmischung" das Falsche ist und an Gleichgültigkeit grenzt. Das ist so eine Situation. Natürlich hat das Mädchen das Richtige getan.

Kommentar von Laraik ,

Es war aber so, dass sie MIR jedes mal geschrieben hat, dass sie sich umbringen wolle und keine Lust mehr hat zu leben und das es nur noch Eine Frage der Zeit ist bis sie sich umbringt. Da kann ich doch nicht einfach weghören... Sie hat es nur mir erzählt also wäre es garnixjt möglich, das jemand anderes reinen Tisch macht..

Antwort
von Huffelpaffel, 48

Schon merkwürdig das der VERTRAUENSLEHRER damit direkt zu der Schülerin geht,so würde es meiner Meinung nach ja nach den Drang zum Suicid ja sozusagen "verstärken".

Aber Ich bin weder Psychologe noch verstehe ich warum sich Menschen absichtlich "verletzen".

Hoffe es geht bald besser.

Antwort
von boy865, 40

ich denke du hast das richtige gemacht...  Hast wahrscheinlich ihr Leben gerettet

Antwort
von SotisK1, 35

Hast du gut gemacht.

Vielleicht hast du sie von etwas dummen abgehalten und ihr damit das Leben gerettet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten