Frage von lucool4, 198

Lehrer vermitteln Schüler politische Ausrichtung- dürfen die das?

Ich wohne in einer Stadt, die einen grünen OB hat. (Universitätsstadt). Auch in meiner Schule sind viele Schüler links gerichtet, was ich persönlich ja nicht "schlimm" oder sonstiges finde, da für mich die Meinungsfreiheit das allerwichtigste in der Demokratie ist.

Aber genauso darf doch auch ich meine Meinung haben, oder? Und genau da spüre ich in letzter Zeit, wie diese Meinungsfreiheit immer mehr zurück geht. Die Schüler machen mich deswegen blöd an, weil ich nicht zu allem was Flüchtlinge angeht gleich "ja" und "Amen" sage etc... Dass viele Schüler so sind, daran habe ich mich aber bereits gewöhnt.

Aber bei Lehrer weiß ich, dass sie zwar ihre politische Meinung gegenüber den Schülern kundtun dürfen, aber dabei unsere politische Meinungsbildung nicht beeinflussen/ lenken dürfen...

Jetzt war es heute in GK so, dass unsere Lehrerin gemeint hatte, dass sie nicht mehr so recht wüsste, was sie eig wählen soll, weil ihrer Meinung nach viele Parteien richtige Ansätze haben etc... Und auf den Vorschlag "AFD" meinte sie "So tief sei sie nocht nicht gesunken" und fügte hinzu, dass die AFD total "gefährlich" sei und ähnliches.

Ich habe mich daraufhin schlecht gefühlt, denn wie sie davor selbst gesagt hatte haben wir ein sehr gutes Grundgesetz, dass alles "Gefährliche" unterbindet und da sie GK Lehrerin ist und Ahnung von Politik hat, verstehe ich nicht, warum sie sowas sagt?

Ich meine jeder kann ja anders denken, aber als GK Lehrer(in) AFD-Wähler schlecht zu sprechen, nur weil sie anders denkt, geht meiner Meinung nach zu weit.

Wie seht ihr das? Darf sie sowas machen? Als wäre man ein schlechter Mensch, nur weil man anderer Meinung ist? Das ist doch sogar wichtig, dass eine Demokratie trotz verschiedener Meinungen funktioniert. Oder tut sie das gar nicht?

Gruß lucool4:

PS: Das ist natürlich nicht nur mit AFD so, aber da es heute darum ging, nannte ich jz mal die...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Superstudent, 82

Das kennt man aus dem Schulbetrieb und das war zu meiner Zeit nicht anders. Die Lehrerschaft ist häufig links oder grün und versucht oft genug die entsprechende politische Ideologie zu vermitteln, auch wenn das, wie du richtig bemerkst, nicht ganz astrein ist. Das wirst du nicht ändern können und deshalb möchte ich dir, aus eigener Erfahrung, einen Ratschlag geben, den du selbstredend auch ablehnen kannst: Sei in der Schule so stromlinienförmig wie es nur irgend geht.

Du bist dort um gute Noten zu kassieren und mit der falschen politischen Meinung wird dieses Vorhaben in den meisten Fällen schief gehen. Meine Lehrer waren auch größtenteils irgendwo in der Nähe des kommunistischen Spektrums angesiedelt (nicht allerdings in GK). Das habe ich erkannt und ich habe ihnen immer das geliefert, was sie hören wollten.

Sie haben bestellt, ich habe geliefert - zwar oftmals gegen meine Überzeugung, aber wen interessiert das schon letztlich? Ging es etwa um den Atomausstieg, so hatte ich innerlich zwar einen Reaktor am laufen, aber in den Aufsätzen wurde ich dann zum grünsten Vertreter der Energiewende, den man sich vorstellen kann.

Im Ergebnis war ich einer der Jahrgangsbesten und darf heute das Fach studieren, was ich möchte und das ist aus meiner Sicht langfristig viel wichtiger als seine echte politische Meinung vor irgendeinem Lehrer zu vertreten. Du darfst micht auch gerne als das bezeichnen, was ich vermutlich bin: Ein Opportunist, eine Fähnchen im Wind, wie auch immer.


Kommentar von lucool4 ,

Es ist sehr schade, dass es so läuft :(

Aber danke für Deine Antwort...

Antwort
von Stephan665, 50

Dein Lehrer darf zu dir nur nicht sagen du musst diese, und diese Partei wählen dass wäre gegen das Grundgesetz. Wenn dich Schüler blöd anmachen, nur weil sie deine politische Meinung nicht verstehen können, dann tun sie mir wirklich leid! Wenn dein Lehrer/In anders denkt als du, dann lass es darauf beruhen bringt nix, sich drüber zu streiten! Aber normalerweise darf dein Leher nicht zu dir  sagen, so tief bin ich noch nicht gesunken. Das geht echt nicht. Wenn du meinst es bringt was beschwere dich beim Rektor/In.

Antwort
von Akecheta, 95

Schreibst doch selber, dass ein Lehrer auch seine Meinung kund tun darf. Wäre ja seltsam, wenn dem so nicht wäre. Aus deiner Schilderung kann ich keinen Versuch sehen, da etwas in Richtung "politische Beeinflussung" lenken zu wollen.

Solche Aussagen hört und liest man täglich.

Übrigens wenn es der OB ist an den ich gerade denke, ist der mehr schwarz wie grün ;-).

Kommentar von lucool4 ,

Nö, OB ist Boris Palmer...

Und ich habe ja geschrieben ist ok ihre Meinung zu sagen, aber zB unser Geschichtslehrer auch mal... der hat zuerst gesagt "jz kommt meine Meinung" und am Ende hat er dann gesagt "also merkt euch bitte (!!!!)"... und das geht doch nicht...?!?

Kommentar von Akecheta ,

An den dachte ich doch :-). Ich finde, wenn ich mit einem Lehrer in eine Diskussion trete, auch im Rahmen einer Unterrichtsstunde, dann soll der Lehrer auch seine Meinung vertreten dürfen. Ob ich die teile oder nicht, ist ein Prozeß der Meinungsfindung. Wenn du "Anhänger" einer Minderheitenpartei bist, wirst dich "immer" unverstanden fühlen - oder besser, mehr kämpfen müssen, um Gehör zu finden. Ganz normal; in meinen Augen.

Kommentar von lucool4 ,

Das ist mir doch auch klar. Aber gerade weil wir das früher mal hatten von wegen politische Ausrichtung in Schule (NS Zeit, DDR), finde ich das halt aus dem Grund blöd, weil die Leute dann glauben, dass die Parteien "verbotenes" machen oder "schlecht" sind und die dann nicht wählen, obwohl sie eig ähnlich denken etc...

Ich kenne Leute, die verbinden rechts zB gleich mit rechtsradikal, aber das ist ja total bekloppt. Nur weil jmd die Linke wählt, bedroht der ja nicht auch gleich NPD-Mitglieder mit dem Messer o.ä.

Und bei NPD dasselbe: Man kann ja von ihnen halten was sie wollen und klar: unter ihren Wählern befinden sich auch Neon-Nazis, aber deswegen zu sagen, dass jmd ein Nazi ist, nur weil er zB einen Beitrag auf fb von der NPD liked, ist doch krass, oder!?

Kommentar von Akecheta ,

Ist doch für dich ein guter "Aufhänger" es besser zu machen. Gut 90% kennen die Unterscheidung zwischen Nationalismus und Nationalsozialismus nicht. Selbst die Abgrenzung zu konservativ "blicken" sie oft nicht. Genau da, bringt man das an und jeder lernt was dabei. Das die AFD mit Argusaugen betrachtet wird, ist klar. Man will keinen Rechtsschwenk der auch noch nach weit rechts gehen will (die treffen sich dann übrigens wieder ganz weit links ;-)). Durch die Ausbootung von Lucke, sieht das aber so aus. Es liegt an der AFD, ihr Gesicht zu zeigen, wohin es gehen soll. Das tut sie noch nicht, wird aber sicher die nächsten 1-2 Jahre klar werden. Von Vorverurteilungen halte ich auch nichts.

Antwort
von DerSchokokeks64, 91

Hör mal, ich glaube das war eher als "Scherz" gemeint ;). Zugegebenermaßen als schlechter und eigentlich unerlaubter Scherz, aber siehs mit Humor, das war sicher keine Absicht sondern einfach eine Spontane, unüberlegte Antwort auf die plötzliche Frage.

Kommentar von lucool4 ,

Ne war wirklich kein Scherz! Sie meinte dann so "das sei total erschreckend, dass die nach ieiner Umfrage plätzlich 15% bekommen" etc. und "das dass doch nicht sein kann"... etc als ob das Nazis oder sonst wie wären, so hat sie zmd darauf reagiert...

Kommentar von Sarudolf ,

Höcke nutzt SA-Sprech. Mit Sicherheit nicht ausversehen.

Eine Partei, die den nicht rauskickt, muss damit leben als Nazis bezeichnet zu werden.

Kommentar von DerSchokokeks64 ,

Naja, für eine Moderne Gesellschaft ist das Erschreckend, das ist allgemeiner Fakt, keine Meinung.

Kommentar von lucool4 ,

Wieso erschreckend? War doch abzusehen...!?

Kommentar von DerSchokokeks64 ,

Zumindest sehen die meisten das so. sie wohl auch.

Antwort
von SquareMatrice, 55

Rein rechtlich greift bei der Frage die allgemeine Schulordnung. Soweit ich das richtig verstanden habe, darf ein Lehrer seine Meinung kundtun solange er/sie damit niemanden diskriminiert, ebenfalls ist es nicht gestattet die Schüler in ihrer Meinung zu manipulieren.

Antwort
von masonic, 46

Normalerweise nicht.

Antwort
von Sarudolf, 78

Ich denke schon, dass Lehrer vor Parteien warnen dürfen.

Grade bei rechten Gruppen finde ich das nicht verkehrt.

Ich glaube dass sie das eher als Privatmeinung geäußert hat und nicht dachte du könntest das ernst meinen (zumindest bei uns war die AfD eher ein Witz denn eine wirkliche Alternative).

Kommentar von lucool4 ,

Was heißt hier warnen? Nicht gerade so, als dass die Linke besser wäre. Im Gegenteil, aber darum geht's ja gar nicht....

Ich schrieb doch bereits, dass es da nichts zu warnen gibt. Denn alles was was verboten ist wird vom Verfassungsgericht entfernt. zB damals die KPD...

Kommentar von Sarudolf ,

Doch die Linke ist "besser". Im Gegensatz zur AfD fordert die nicht ständig Dinge, die das Grundgesetz einfach nicht hergibt.

Es gibt da was zu warnen. Schon bevor Lucke rausgewählt wurde, war ein klarer Trend zu erkennen. Wenn es die deutlich rechtere Petry nicht schafft, noch rechtere rauszuwerfen, weil andere noch rechtere die Leute schützen, ist eine Gefahr da.

Kommentar von lucool4 ,

Das Problem beim GG ist, dass es nicht für solche Extrem-Situationen ausgelegt ist mit Millionen von Flüchtlingen aus anderer Kultur. Aber so viele Leute glauben wirklich, dass wir alle aufnehmen können und fordern offenen Grenzen und behaupten, dass die steigende Kriminalität nichts mit den Ausländern zu tun hat... ich meine sind die blind, oder wollen dies nicht wahr haben? Das verstehe ich einfach nicht. Bereit sein, die eigenen Bevölkerung in Gefahr zu bringen für andere Völker anderer Kultur, von denen viele nicht bereit sind, sich anzupassen...

Gruß lucool4

Kommentar von Sarudolf ,

Wir haben schon mehrfach so viele Menschen aufgenommen.

Schon direkt nach dem 2.WK. (Mitunter auch deine Großeltern, wer weiß)

Letztlich auch die DDR, die vielen Gastarbeiter (die leider nur schlecht integriert wurden), Menschen aus dem Kosovo etc etc

Die Kriminalität steigt so wie sie nunmal bei einer Millionen Menschen mehr ansteigt.

Wer ist in Gefahr? Wo? Das um die Silvesternacht waren Idioten, die zwar auch Ausländer waren, aber nimm dir mal eine Millionen Deutsche, da hast du mindestens genauso viele Idioten bei.

Ist die Frage wer da blind ist. Sollen die Syrer vom IS oder von Assad abgeschlachtet werden? Kannst du das mit dir vereinbaren? Wenn ja, schön für dich, ich kann es nicht.

Kommentar von Superstudent ,

Ich weiß ja nicht, wie es um eure Kenntnisse zum Grundgesetz bestellt ist, aber hier einmal eine kleine Auffrischung in Sachen Asyl und GG:

1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.(2)
Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist. Die Staaten außerhalb der Europäischen Gemeinschaften, auf die die Voraussetzungen des Satzes 1 zutreffen, werden durch Gesetz, das der Zustimmung des Bundesrates bedarf, bestimmt. In den Fällen des Satzes 1 können aufenthaltsbeendende
Maßnahmen unabhängig von einem hiergegen eingelegten Rechtsbehelf
vollzogen werden.


Damit ist klar: Nicht das, was die AfD fordert, gibt das Grundgesetz nicht her, sondern das, was Frau Merkel mit ihrer Regierung tut: Die unkontrollierte Zuwanderung.

Die Aufnahme der Gastarbeiter hatte im Übrigen nicht im Geringsten etwas mit Asyl zu tun. Was Merkel zulässt, ist grundgesetzwidrig. Und das ist bedenklich.


Kommentar von liheido ,


Wir haben schon mehrfach so viele Menschen aufgenommen.


Schon direkt nach dem 2.WK. (Mitunter auch deine Großeltern, wer weiß)

Nach dem zweiten Weltkrieg hat Restdeutschland deutsche Flüchtlinge aus den Ostgebieten, vorwiegend Frauen, Kinder und Alte aufgenommen und selbst das hat schon zu Schwierigkeiten geführt.

Und du meinst, Millionen vorwiegend junge...männliche " Flüchtlinge " aus mittelalterlich-islamisch geprägten " Kulturen " aufzunehmen wäre vergleichbar....?

Die Kriminalität steigt so wie sie nunmal bei einer Millionen Menschen mehr ansteigt.

Nö, tut sie nicht. Leicht nachzuprüfen über inzwischen etliche Abhandlungen zu dem Thema. Im übrigen finde ich es ziemlich dreist, die überall auftretenden, extrem auffälligen kriminellen Auswüchse die eindeutig der islamischen Sozialisierung zuzuschreiben sind komplett wegzuignorieren.

Wer ist in Gefahr? Wo? Das um die Silvesternacht waren Idioten, die zwar
auch Ausländer waren, aber nimm dir mal eine Millionen Deutsche, da
hast du mindestens genauso viele Idioten bei.

Ach ja....? Wann sind denn in über einem Dutzend europäischer Städte das letzte Mal derart geballte wiederliche Belästigungen durch einheimische Männerrudel festgestellt worden....?

Ist die Frage wer da blind ist. Sollen die Syrer vom IS oder von Assad
abgeschlachtet werden? Kannst du das mit dir vereinbaren? Wenn ja, schön
für dich, ich kann es nicht.

Deine syrischen Flüchtlinge die da angeblich alle kurz vorm abschlachten waren machen dummerweise nur einen kleinen Teil unserer derzeitigen " Gäste " aus.

Du solltest dich vielleicht langsam mal von deinem romantisch verklärten Bild über diejehnigen, die hier täglich zu tausenden anrücken trennen......

Kommentar von Sarudolf ,

Deine syrischen Flüchtlinge die da angeblich alle kurz vorm abschlachten
waren machen dummerweise nur einen kleinen Teil unserer derzeitigen "
Gäste " aus.

https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/stat... Seite 8

Leicht nachzuprüfen über inzwischen etliche Abhandlungen zu dem Thema.

https://www.tagesschau.de/inland/fluechtlinge-kriminalitaet-101.html

Nach dem zweiten Weltkrieg hat Restdeutschland deutsche Flüchtlinge aus
den Ostgebieten, vorwiegend Frauen, Kinder und Alte aufgenommen und
selbst das hat schon zu Schwierigkeiten geführt.

Ja, da auch die Deutschen hier nur wenig hatten. Auch letztes Jahr 12 Mrd Steuermehreinnahmen. Wenn wir wirklich nichts hätten würde ich dir zustimmen. Aber wir haben mehr als genug Geld. Außerdem kamen die Vertriebenen nach dem 2.WK mitnichten nur aus Deutschland. Viele waren Deutsche die vor 39 in Gebieten außerhalb Deutschlands gelebt haben und teilweise wenig bis kein Deutsch sprachen.

Und zu deinem Punkt mit den Sexualstraftaten: Zum Glück haben sich dieses mal genug Frauen getraut, das zur Anzeige zu bringen. Die Dunkelziffer bei Vergewaltigungen und sexueller Belästigung ist viel zu hoch. Nicht ohne Grund waren es erst nach etwa einer Woche 1000 Anzeigen (etwa die Hälfte waren soweit ich weiß sexuelle Belästigung).

Natürlich gibt es Probleme mit einer Millionen Fremder. Hätten nicht Rechte über Monate hinweg falsche Ängste geschürt, hätte die Politik vielleicht mitbekommen,dass es in einigen Arabischen Ländern, diese Massenangriffe gegen Frauen gibt und entsprechend agieren können. Aber die die Ahnung hatten sind vermutlich in der Menge der Falschmeldungen untergegangen.

Kommentar von Superstudent ,

Ja, da auch die Deutschen hier nur wenig hatten. Auch letztes Jahr 12 Mrd Steuermehreinnahmen. Wenn wir wirklich nichts hätten würde ich dir zustimmen. Aber wir haben mehr als genug Geld.

Deutschland hat genug Geld? Wie du möglicherweise weißt sitzt Deutschland auf einem Schuldenberg von 2,1 Billionen Euro. Die Infrastruktur verfällt, Schulen und Universitäten sind unterfinanziert, Straßen und Brücken in einem jämmerlichen Zustand.

Die Kosten der unregulierten Migration werden die von dir genannten 12 Milliarden mit Leichtigkeit übersteigen und das ist bereits jetzt absehbar. Die Rechnung kommt bereits über höhere Krankenkassenbeiträge und wird sich mit höheren Steuern fortsetzen. Dazu darf man nicht davon ausgehen, dass die wirtschaftliche Situation stets auf dem jetzigen konjunkturellen Hoch verbleiben wird. Die Steuereinnahmen sind daher auch keine Konstante, sondern starken Schwankungen unterworfen - es drohen also höhere Schulden und höhere Steuern.


Und zu deinem Punkt mit den Sexualstraftaten: Zum Glück haben sich dieses mal genug Frauen getraut, das zur Anzeige zu bringen. Die Dunkelziffer bei Vergewaltigungen und sexueller Belästigung ist viel zu hoch. Nicht ohne Grund waren es erst nach etwa einer Woche 1000 Anzeigen(etwa die Hälfte waren soweit ich weiß sexuelle Belästigung).

Dein Optimismus in Ehren, aber bei dieser Zahl von Tätern, es gibt Polizisten, die übrigens von über 2000 beteiligten sprechen, wird der Großteil ungeschoren davon kommen. Es ist unglaublich schwer die Täter zu identifizieren und die Opfer werden erhebliche Schwierigkeiten haben dies gerichtsfest zu tun.

Dazu kommt, wie wir ja mittlerweile wissen, dass die Politik und die Polizei die Vorgänge aus politischen Gründen zunächst totgeschwiegen haben. Das sind schlechte Vorzeichen für lückenlose Ermittlungen, findest du nicht?

Natürlich gibt es Probleme mit einer Millionen Fremder. Hätten nicht Rechte über Monate hinweg falsche Ängste geschürt, hätte die Politik vielleicht mitbekommen,dass es in einigen Arabischen Ländern, diese Massenangriffe gegen Frauen gibt und entsprechend agieren können. Aber die die Ahnung hatten sind vermutlich in der Menge der Falschmeldungen untergegangen.

Ich bin sehr für humanitäre Hilfe in den Kriegsgebieten, lehne aber die Vorstellung ab, dass wir, exemplarisch gesprochen, die Probleme Syriens in Deutschland lösen sollten. Das ist auch sehr ineffizient, denn mit demselben Geld, das man hier für das Taschengeld und das in den meisten Fällen folgende Arbeitslosengeld (zeigen eindrucksvolle Daten aus der Schweiz) ausgibt, könnte man in den Heimatländern viel mehr bewirken als hier.

Alles in allem werden sich die Lebensverhältnisse der Deutschen insgesamt verschlechtern. Das Gesundheitssystem wird keine Spitzenmedizin mehr für alle anbieten können, weil es nicht auf eine immer höher werdende Zahl von Nichtbeitragszahlern ausgelegt ist. Gleiches gilt für weitere integrale Elemente des Sozialsystems, das die Beitragszahler in erster Linie für die Bürger dieses Landes geschaffen haben und nicht primär für eine Million Zuwanderer jährlich.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community