Frage von JanineBo, 42

Lehrer gibt falsche Auskunft mit Folgen?

Ich habe den schulischen Teil der FHR absolviert und brauche dazu jedoch auch einen praktischen Teil. Neben der Schule war ich auch als Aushilfe in einem Einzelhandel tätig.

Vor einem Jahr (während der Schulzeit) habe ich mit dem verantwortlichen Lehrer für die Anerkennung des praktischen Teils gesprochen und mir wurde auch versichert, dass mir Ferientage, an denen ich gearbeitet habe (im Aushilfsjob) als Praktikum anerkannt werden.

Nun, nachdem ich ca. ein viertel Jahr vor dem Abschluss den Bescheinigungsantrag bei dem Lehrer abgegeben habe, wird mir erst einen Tag nach der Zeugnisausgabe gesagt, dass es nicht anerkannt wird. Dazu ist auch zu sagen, dass ich, nachdem ich den Antrag gestellt habe immer wieder nachgefragt habe, ob dieser bereits bearbeitet wurde. Anscheinend wurde er erst nach der Zeugnisausgabe angesehen.

Was kann ich nun tun? Habe keinen Ausbildungsplatz und muss nun 1/2 Jahr auf das Sommersemester warten, weil ich noch das Praktikum machen muss? Ich hoffe ich habe da gewisse Rechte um dagegen vorzugehen!

Danke im Voraus!

Antwort
von SimonG30, 8

um welches Bundesland geht es? Denn Schule ist Ländersache & es kann unterschiedliche Regelungen geben.

Ich komme aus BaWü & da kann man den praktischen Teil der FHR erst machen, wenn man den schulischen Teil bestanden hat. Aushilfs- oder Ferienjobs dürfen eigentlich auch nicht als Praxis anerkannt werden.

Der Link aus BaWü mal als Beispiel:

https://rp.baden-wuerttemberg.de/Themen/Bildung/Eltern/Beratung/Seiten/Fachhochs...

ähnliche Vorgaben wird es wohl auch für Dein Bundesland geben. Wenn Du Dir das nicht eigenverantwortlich angeschaut hast & auf die Aussage eines Lehrers vertraut hast, bist Du auch nicht ganz unschuldig an Deiner Situation...

Rechtlich dagegen vorgehen wird insofern schwer, weil Du nichts schriftliches & beweisbares in der Hand hast...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community