Frage von Turridu, 76

Lehre alles aufgeben Hilfe, deutscher Staat?

Ich habe von meiner Arbeit eine Angebot bekommen das ich Lehre mache bei Lager.

Meine Abreit ist Staplerfahrer. In der Firma arbeite ich 8 Jahren, davor habe ich im Restaurant gearbeitet, weil ich nicht deutsch könnte . 2008 - 2009 war ich Zeitarbeiter. 2009 habe ich meine Staplerschein gemacht und bin fest. Meine Arbeitszeit sind immer von 22 bis 06 Uhr und mein Gehalt ist gut, 2200 € - 2400 €

Meine Freundin mit der ich zusammenwohne seit 5 Jahre, meint ich soll dieses Angebot annehmen. Aber als Lehrling bekomme ich nicht so viel Geld von meinen Gehalt, ich glaube so 500 € - Abzüge oder so. Sie verdient auch Geld, So 1600 € im Monat. Also Ich und Sie zusammen haben 4000 € ungefähr.

Meine Miete ist 700 € warm mit Strom Auto und haben wir 1700 - 2000 Ausgaben.

Ich habe mir auch jetzt Überlegt eine Lehre zu machen, aber mit das Geld was meine Freundin verdient und mein Geld in der Lehre fehlt uns eine Summe von ungefähr 1800 € jeden Monat, meine Freundin will das ich mache diese Lehre und Sie sagt, vielleicht gibt es Hilfe von Staat, aber mit vielleicht ist mir zu unsicher. Ich bin aber 10 Jahre Deutschland und erste 3 Jahre ich habe 900 - 1300 € verdient, jetzt ich verdiene fast doppelt, deswegen ich bin so ganz sicher ob ich machen soll.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von adianthum, 13

Dazu müsste man erst einal wissen um was für eine Ausbildung es sich handelt, ob du sie indem Betrieb machen würdest in dem du jetzt bist, und ob sie dich danach im Ausbildungsberuf weiter beschäftigen werden.

Wenn du Stapler fährst, unterstelle ich dass du irgendwas im Lager machst.

Wenn sie dich zum Lagerlogistiker ausbilden und danach weiter beschäftigen wollen, dann hast du unter Umständen Aussichten, später einmal der Lagerleiter zu werden. Dann lägest du weit über den anvisierten 2400.- und man kann das durchaus als Einstieg zum Aufstieg in der Firma werten.

Wer hat dir die Ausbildung angeboten, und warum?

Wenn du so gut bist, dass sie dich unbedingt behalten wollen, kannst du vielleicht auch am Gehalt etwas drehen.

Ich weiß von jemandem, der eine Ausbildung in der Firma machte, wo er schon jahrelang beschäftigt war und sich bewährt hatte.

Er hat für die Tage die er normal arbeitete auch normalen Lohn bekommen, und wurde für die Berufsschule ohne Bezahlung freigestellt. Das war mehr als Lehrlingsgehalt, aber weniger als Vollzeit. Trotzdem konnte er von dem Geld leben.

Die Firma wollte ihn unbedingt behalten, weil er so gut war, und nach der Ausbildung hat er wesentlich besser verdient.

Falls es sich um die Firma handelt in der du schon bist, dann musst du verhandeln.

Antwort
von berlina76, 37

Nein Hilfe vom Stadt bekommt Ihr nicht den ihr seid über dem Grundbedarf von  je Person ca 400 € + Warmmiete. 

Folgende Sachen solltest du beachten.

Beschäftigt dich dein AG nach der Ausbildung weiter? dann erhälst du als gelernter Arbeiter nach den 3 Jahren ein höheres Gehalt wie jetzt.

Ja das Ausbildungsgeld ist knapp erhöht sich aber jedes Jahr ein wenig.

Es ist für 3 Jahre. Habt Ihr Rücklagen? die ihr für diese 3 Jahre nutzen könnt?

Vielleicht gibt es auch eine Verkürzte Ausbildung auf 2 Jahre wenn du gut bist. 


Antwort
von Ursusmaritimus, 46

....und wie lange möchtest du noch als Staplerfahrer arbeiten bevor eine Maschine deine Arbeit übernimt?

Wenn du die Möglichkeit zu einer Ausbildung bekommst solltest du diese machen. Es sichert deine Zukunft erheblich besser ab.

Antwort
von TeddyDuChamp, 20

Lieber Turridu,

geh mal bitte zum Arbeitsamt die werden Dir alle Fragen zu einer Weiterbildungsmöglichkeit und auch von finanzieller Seite beantworten können.

Was mir jetzt noch nicht bewusst ist welche Ausbildung du anstrebst, wie Dein Alter ist und vielleicht noch ob du die Zusage für Deine Ausbildung erhalten hast?

Was auch für eine erfolgreiche Zukunft in einem Industrieland wie Deutschland immer hilft ist die Sprache zu beherrschen. Komm unter Menschen lern Floskeln, Die Grammatik, Verhaltensweisen, ließ ein deutschsprachiges Buch, Integration im Allgemeinen. So kann man besser Kontakte schließen und eventuell auch bessere Ausbildungsverträge ergattern.

Lernen, Lernen, Lernen. So kommt man zum Erfolg. :-)

MfG

-Teddy

Kommentar von berlina76 ,

Eine Weiterbildung wird ihm nicht zustehen, wenn er noch nie eine Ausbildung gemacht hat. 

Um weiter zu kommen bleibt ihm also nichts anderes übrig als eine Ausbildung zu machen. Sonst bleibt er für immer das was er jetzt ist und wenn er mal seinen Job verliert gilt er als Ungelernter und fängt wieder ganz unten an.

Kommentar von TeddyDuChamp ,

Ersetze Weiterbildung durch Ausbildung. Sorray :-D

Antwort
von Sciffo, 45

ich lese gar nicht wie alt du bist...  und was bist du im anschluss an diese lehre dann? und was würdest du anschliessend verdienen bzw. garantiert die fa., dich zu übernehmen?

Kommentar von Turridu ,

Ich bin 28.

Ja Firma sagt, nach Lehre ich verdiene 2400 - Abzüge. 

Kommentar von Sciffo ,

wenn du das gleiche verdienst, würde ich das nicht machen.. bist immerhin nicht mehr sooo jung...

Kommentar von Turridu ,

Ok

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Mit 28 Jahren hast du noch 35-40 Jahre zu Arbeiten. Da kann man schon etwas in diese Arbeitskraft investieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten