Frage von mtdanny, 69

Lehramtsstudium - Wege und Möglichkeiten?

Hallo zusammen!

Schon seit längerer Zeit treibe ich mich mit dem Gedanken um, Lehrer (gerne Gymnasium) zu werden. Mit 33 Jahren und „beiden Beinen fest im Berufsleben“ stehend, ist es allerdings nicht so einfach, mal eben was Neues anzufangen. Ich habe mich schon in diversen Foren und auf unzähligen Seiten von Unis durchgelesen und –geklickt, allerdings ist kein Fall mit meinem so vergleichbar, dass ich mich darin gut wiederfinden konnte.

Zu mir: - kein Abitur (damals nicht bestanden und einen zweiten Versuch bislang nicht unternommen) - 3jährige Berufsausbildung in der Kommunalverwaltung - Abschluss des Angestelltenlehrganges II mit Berechtigung zum gehobenen Dienst in der Kommunalverwaltung (Abschluss entspricht DQR-Niveaustufe 6)

Ich habe in der Berufsschule und auf bei meinem zweijährigen Fortbildungslehrgang an einem Studieninstitut den Spaß am Lernen für mich eindeutig entdeckt, so dass ich mich gerne einem Studium widmen möchte. Allerdings kann ich das nicht als Vollzeitstudent tun, sondern nur berufsbegleitend. Lehramt als Fernstudium ist wohl nicht möglich, aber vielleicht gibt es ja andere Wege ein Studium und den Beruf unter einen Hut zu bringen? Meine Interessen liegen eindeutig in den Bereichen Deutsch / Geschichte / Erdkunde und Politik. Eventuell gibt es ja einen Studiengang, den man als Fernstudium betreiben kann und der dann für ein Lehramtsstudium angerechnet werden kann (Bachelorebene?). So dass ich erstmal etwas habe und sehe, wie es mit meinem Interesse auch in 3-4 Jahren noch aussieht. Sollte der Wunsch, dann immer noch so groß sein, könnte man für einen Masterstudiengang eventuell doch noch auf die Vollzeitkarte setzen. Ihr merkt schon, ich bin auf dem Gebiet noch völlig neu und würde mich über eure Erfahrungen und Tipps, aber auch ehrliche Meinungen sehr freuen. Liebe Grüße Daniel

Antwort
von Katie27, 31

hmm..mein damaliger Dozent im Prüfungsvorbereitungskurs war auch kein studierter. Es kommt auf den Rahmen drauf an in welchem du tätig werden möchtest. Ich würde es auf jeden Fall immer in Verbindung mit den aktuellen "Lebensumständen" sehen (dazu zähle ich auch das Alter, aber nicht im Sinne von zu spät - sondern einfach weil man sich bereits einen gewissen Lebensstandard aufgebaut hat den man ja auch halten möchte, wie du schon sagst in Vollzeit wäre nicht möglich, insofern scheidet ein gängiges Studium vorab bereits aus). aber zurück zu meinem Dozenten, er hatte damals zwei Ausbildungen und ähnliches festgestellt, ihm hat das einfach Spaß gemacht und erst blieb es bei einer Nebentätigkeit, er gab viele Unterrichtseinheiten an unserer Volkshochschule und später hat er sich komplett selbstständig aufgestellt weil er so gut und gefragt war. wenn du auf Verwaltungsebene tätig warst könntest du dich auch dort mal erkundigen, eben was du schon schriebst bezüglich der Weiterbildungen. komplett von null anfangen würde ich nicht, nutze deinen Standpunkt und plane von dort deinen individuellen Werdegang. Ich studiere auch und habe damals kein allgemeines Abitur gemacht, mir war eine Ausbildung zunächst wichtiger aber ich habe Zeit eingespart, Berufserfahrung gesammelt und dann verkürzend dies nachgeholt sodass ich heute studieren kann.

es gibt viele Wege über Abendschulen, Wochenendseminare, oder kurze Intensivkurse..man kann sich auch bei den Kammern beraten lassen. aber mein Dozent damals fiel mir spontan beim Lesen deines Textes ein, denn er hats so gemacht nicht studiert und war sehr erfolgreich damit und hatte vorallem sehr viel Spaß daran so wie du

Viel Erfolg :)

Antwort
von CharaKardia, 29

Ohne ein Abitur kannst du kein Studium des (gymnasialen) Lehramtes aufnehmen. Ich bin mir auch recht sicher, dass man für Lehramt generell ein Abitur braucht, für Berufsschullehramt vielleicht auch ein Fachabi.

Hast du denn dann den Nachweis über ein Fachabitur oder zählt deine Ausbilung als Äquivalenz?

An den meisten Unis kann man ein Teilzeitstudium betreiben, das setzt allerdings auch Anwesenheit in den Vormittagsstunden voraus. Bei einem Fernstudium ist das in der Regel problemlos und flexibel möglich. Selbst mit einem Lehramtsstudium wärst du aber nicht fertig, da noch ein Vorbereitungsdienst/Referendariat anschließt, dass in Vollzeit zu absolvieren ist und man dabei nicht mit Geld überschüttet wird.

Antwort
von Sonja66, 24

aber auch ehrliche Meinungen 

An deiner Stelle würde ich mit mir selbst ;-) nochmals genau ermitteln, um was es mir eigentlich ganz genau geht.
Und dafür würde ich mir sogar viel Zeit nehmen ;-)
Was genau will ich z.B. mit diesem Studium erreichen?
Worin genau liegt meine Motivation?
Um was genau geht es mir eigentlich?

Ich habe in der Berufsschule und auf bei meinem zweijährigen
Fortbildungslehrgang an einem Studieninstitut den Spaß am Lernen für
mich eindeutig entdeckt, so dass ich mich gerne einem Studium widmen
möchte. 

Was genau willst du lernen?
Geht das wirklich nur mittels einem Studium der "Regelschule"?
Geht es dir auch um's Lehren?, also wegen Lehramtsstudium.
Was genau willst du lehren?
Warum willst du lehren?
Hast du die Eigenschaften, die es braucht, um Wissen zu vermitteln?

Erst wenn du wirklich ganz genau weißt, was du willst, kannst du optimal ansetzen und erste Schritte gehen, wie ich meine.

Der Spaß am Lernen liegt uns allen irgendwo inne, denn das Leben will ja Entwicklung.
Aber was genau willst du? Um was genau geht es dir?

So dass ich erstmal etwas habe und sehe, wie es mit meinem Interesse auch in 3-4 Jahren noch aussieht.

Offen gesagt kommt mir dein Wille dazu noch etwas schwammig und klein vor. Das kann durchaus an einer gewissen Unklarheit liegen. Damit will ich dich keinesfalls blöd anmachen, was hätte ich schon davon.
Sehe also meine Worte als gesunden Denkanstoß bitte.

Alles in der Welt kommt auf einen gescheiten Einfall und einen festen Entschluss an.
Der gute alte Goethe ;-)

Wenn wir wirklich eine Entscheidung treffen, so ziehen wir doch einen Schlussstrich - oder?
Aber dann doch bitte in Zement, und nicht in Sand - oder?  ;-)

Antwort
von grubenschmalz, 16

Sinnvoll wäre erst einmal das Abitur nachzuholen. Bzw fast Grundvoraussetzung.

Antwort
von Kimmay, 30

Ich würde dir raten einfach mal bei einer Uni in deiner Nähe zur "Allgemeinen Studien- und Prüfungsberatung Lehramt" (zumindest heißt das in Frankfurt so) zu gehen. Bei uns kann man ohne Termin zur Sprechstunde gehen oder auch anrufen.

Ich glaube die können dir dort viel besser helfen als hier die Leute.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten