Frage von Kokoseis,

Lehramt-Studium Erfahrungsberichte

Hallo an alle,

ich würde sehr gerne Mathe- und Englisch-Lehramt nach der Schule studieren. Nun stell ich mir aber die Frage, ob diese Zusammensetzung überhaupt funktioniert. Außerdem interessiert mich noch, ob so ein Studium empfehlenswert ist, was erwartet wird, wie das Ganze abläuft. Ich würde mich über Erfahrungsberichte freuen!

Danke schon im Voraus!

Kokoseis.

Hilfreichste Antwort von Knarff,

Welches Bundesland und welcher Schultyp?

Englisch und Mathematik ist eine ungewöhnliche Fächerkombination und dürfte so alleine in den meisten Bundesländern nicht machbar sein.

Kommentar von Kokoseis,

Bayern und Gymnasium.

Was wäre denn möglich?

Kommentar von Knarff,

Also zunächst, die Bibel für dich ist diese Seite vom bayrischen Staatsministerium für den Unterricht, da findest du alle Informationen zum Lehramt, die du brauchst:

http://www.km.bayern.de/lehrer/lehrerausbildung/gymnasium.html

Ich muss mich korrigieren: Englisch und Mathematik gibt es sogar fürs Gymnasium.

Mein Tipp aber: schau dir auch die Lehrerbedarfsprognose an. Vielleicht lohnt es sich für dich, noch ein drittes Fach als Erweiterungsfach zu nehmen, bei Englisch und Mathematik bietet sich da Physik sehr gut an. Das erhöht später die Chancen, in den Schuldienst übernommen zu werden beträchtlich.

Antwort von kanne86,

eine Freundin von mir studiert auf Lehramt und hat kürzlich ihr Praktikum gemacht. Was sie dabei sehr frustrierend fand war die fehlende Anerkennung ihrer Arbeit. Sie hat ganze Wochenenden damit verbracht den Unterricht vorzubereiten und die Schüler hat es überhaupt gar nicht interessiert. Auch ein recht einfach gestalteter Test über das von ihr unterrichtete Thema fiel katastrophal aus und zwar nicht weil sie schlecht unterrichtet hat (sie hat vom betreuunden Lehrer gute Rückmeldungen bekommen) sondern weils den Schülern einfach scheißegal war. Auch die fehlende Anerkennung in der Gesellschaft und von den Eltern ist nicht gerade prickelnd sein. Das muss dir klar sein wenn du Lehrer werden willst.

Kommentar von Kokoseis,

Danke für die Antwort.. an den Aspekt habe ich ehrlich gesagt noch gar nicht bedacht... :o

Kommentar von kanne86,

das ist leider ein Problem, das erst vielen Studenten im Praktikum bzw. Referendariat klar wird und dann hat man das Studium schon größtenteils hinter sich. Ist traurig, aber leider die Realität. Denk mal an deine eigene Schulzeit zurück wie angekotzt du manchmal vom Unterricht warst und das dem Lehrer auch gezeigt hast. Als meine Freundin mir das total niedergeschlagen erzählt hat ist mir das das erste Mal wirklich bewußt geworden und ich habe ein total schlechtes Gewissen bekommen, auch wenn meine Schulzeit schon ein paar Jahre her ist. Ich bin keine Lehrerin, mir ist es aber schon wichtig, meine Leistung im Job gewürdigt zu bekommen und das bekommt man im normalen Berufsleben schon viel zu selten. Als Lehrer überhaupt nicht. Außerdem wirst du von schlechten Eltern oftmals für die schlechten Leistungen ihrer schlecht erzogenen Blagen verantwortlich gemacht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community