Frage von danimustermann, 132

Lehrabbruch im 3. Lehrjahr?

Hallo Zusammen,

Ich mache gerade eine Ausbildung und bin im 3ten von 4 Lehrjahren. Der Beruf macht mir eigentlich überhaupt keine Freude und ich zwinge mich jeden morgen zur Arbeit. Doch lange Zeit wusste ich nicht, was ich sonst machen sollte, weshalb ich es einfach weiter gezogen habe. Jedoch habe ich jetzt einen Beruf gefunden, welchen mich tatsächlich sehr interessiert.

Nun weis ich nicht ob ich die Lehre abbrechen soll oder nicht. Zum einen habe ich schon 2.5 Jahre hineingesteckt und will iwe nicht, dass die umsonst gewesen sind. Aber zum anderen möchte ich später sowieso nicht auf diesem Beruf arbeiten und könnte ende Jahr bereits die Ausbildung zu meinem neuen Beruf beginnen.

War jemand schon in ner ähnlichen Situation? Was bringt ein Lehrabschluss für einen Beruf, der mich nicht interessiert?

Danke schon mal im Voraus!

Antwort
von MuellerMona, 81

Was dir ein Lehrabschluss zu einem Beruf bringt, der dich nicht interessiert? - Wohl einfach die Tatsache, dass du auch etwas beenden/abschliessen kannst, auch wenn es dir im Moment nicht unbedingt Spass macht.

Das Problem bei nicht abgeschlossenen Lehren ist manchmal, dass Fragen aufkommen wie: "Warum wurde nicht abgeschlossen?", "Hat eine solche Person Durchhaltewillen?", "Kann eine solche Person auch "durchbeissen" und etwas beenden, was nicht nur mit Spass verbunden ist?"

Ich würde an deiner Stelle die Lehre unbedingt abschliessen. Weil es wäre einfach schade um die viele Zeit und Arbeit, welche du bis jetzt schon in deine Lehre investiert hast.

Hinzu kommt, dass es sich allgemein einfach besser macht, wenn du eine abgeschlossene Lehre vorweisen kannst. - Auch wenn du später noch eine weitere Lehre machst.

Und es ist auch wichtig zu realisieren, dass das Berufsleben nicht immer spassig sein wird, auch wenn man den scheinbaren Traum-Beruf ausüben kann. Es wird immer wieder Phasen geben, in denen man sich zur Arbeit quälen muss und keinen Bock hat, morgens das Haus zu verlassen. - Die Kunst liegt dann darin, sich auch in solchen Zeiten, trotzdem noch motivieren zu können.

Kommentar von danimustermann ,

Dass es beim Arbeiten nicht um Spass geht ist mir wohl bekannt. Jedoch ist der Beruf extrem unterbezahlt und die Weiterbildungsmövlichkeiten sind begrenzt und sprechen mich nicht an. Aber danke für die Antwort!

Antwort
von Lumpazi77, 75

Mache Deine begonnene Ausbildung fertig und dann wechsle. Wenn Du abbrichst, war die bisherige Zeit Verschwendung !

Kommentar von danimustermann ,

aber wenn ich doch weitere 1.5 Jahre reinstecke und dann nicht auf dem Gebiet arbeite, waren doch 4 umsonst?

Kommentar von Lumpazi77 ,

das ist falsch, da Du mit einem Berufsabschluss (als Voraussetzung) z.B. zur Bundeswehr oder zur Polizei gehen kannst !

Kommentar von danimustermann ,

stimmt, daran hatte ich noch nicht gedacht. danke :)

Antwort
von TrudiMeier, 66

Auch wenn du später nicht in dem Beruf arbeiten möchtest, hast du dann eine abgeschlossene Berufsausbildung. Und im 3. Lehrjahr hinzuschmeissen, macht im Lebenslauf keinen sonderlich guten Eindruck.

Kommentar von danimustermann ,

Da geb ich dir Recht. Danke für die Antwort

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten