Frage von bambambam, 6

Legalisierung von Marihuana in Deutschland?

Was in den Niederlanden zum Alltag gehört und sich bewährt hat, würde es eurer Meinung auch in Deutschland Sinn machen?

Bitte nur aussagekräftige Antworten!

Antwort
von nassachtal,
Ja

Die Gegenseite hat die längste Zeit (ca. 70 Jahre) die andere Seite an der Nase herumgeführt. In Zwei, drei Jahren kippt das Verbot weltweit - dann redet kein Mensch mehr drüber. Dann kann man sich wieder den wichtigen Dingen widmen, wie Koma-Suff-Teenies, Heroin und Kokain, sowie den Problemen mit Nikotin, fettem Essen etc. Eure Ära geht zuende - jetzt sind wieder die humanen, intelligenten, toleranten Menschen dran, die eine so geniale Heilpflanze wie Hanf nicht mehr von Lobbyisten wie den Pharmakonzernen oder Geldgeiern wie der CSU (remember : ein echter Mann kann auch mit zwei Maß Bier noch fahren) dran. P.S. Ich konsumiere übrigens kein Cannabis !

Antwort
von eggelord,
Ja

Wenn Cannabis legalisiert werden sollte, wäre es natürlich sehr hilfreich für die Konsumenten aber auch für unsere ******* Wirtschaft.Es würde kein gestrecktes Zeug was mit Blei oder sonstigen Substanzen bearbeitet ist umhergehen, sondern jeder könnte davon ausgehen reines und gutes Zeug zu sich zu nehmen.Es würden kaum noch Ausgaben für Strafrechtliche Verfolgungen gemacht werden, was Millionen- oder Milliardenbeträge ausmachen würde.Naja genug gelaber.Man muss etwas tun um diesen Genuss auch hier in Deutschland freizugeben!!! LEGALIZE IT! :)

Antwort
von Nutzernamin, 6
Ja

Die Beschaffung von Cannabis ist so unglaublich einfach, der Konsum würde vielleicht etwas, aber nicht stark steigen. Wer regelmäßig kifft tut das egal ob es nun legal oder illegal ist. Der Rest darf es ruhig mal legal ausprobieren. Ich persönlich kiffe nicht - es gibt mir nichts -, aber es ist unsinn, dass es illegal ist.

Wirtschaftlich (Steuern auf Cannabisverkauf, keine Ermittlungskosten gegen Produzenten/Konsumenten etc.) hätte die Legalisierung also nur Vorteile - müssten sich die Politiker mit ihren Sparprogrammen eigentlich draufstürtzen.

Antwort
von SoulBrother97,
Ja

Mal ganz ehrlich: Ist Alkohol nicht eigentlich um Einiges schlimmer als Graß? Was Graß mit den Menschen macht ist ja noch einigermaßen lustig, die meisten werden dadurch sogar ruhiger, aber Alkohol ( Ich meine damit jetzt den härteren kram als Bier, obwohl das bei hohem Konsum eigentlich schon schlimm genug ist ) macht wahre Monster aus manchen Menschen und es macht einen definitiv nicht schlauer. Und das gibt es in jedem kleinen Laden, in manchen Fällen braucht man nicht mal einen Personalausweis. Ich finde, unsere lieben Herren Politiker sollten mal Prioritäten setzen und sich überlegen, was denn nun mehr Schaden in unserer Bevölkerung verursacht. Peace

Antwort
von UnsaintMartin,
Ja

Vernünftige Eltern, Ärzte, Patienten, Polizisten, Richter, Wirtschaftsexperten und Steuerzahler würden sich nach unvoreingenommener Abwägung zwischen Pro- und Kontra-Argumenten FÜR eine Legalisierung entscheiden.

Deutschland hat das Gesetz nach dem Krieg von den USA übernommen. Vorurteile, Unwissenheit und die Manipulation durch die Medien sind Schuld dafür, dass die momentane Gesetzeslage nicht schon längst geändert wurde. In Kalifornien ist bereits das Gesetz zu Gunsten von Cannabis-Freunden geändert worden. Etwas vertreiben zu wollen was in unzähligen Kulturen auf der ganzen Welt gesellschaftlich akzeptiert ist, ist UNMÖGLICH. Jede Minute kostet das momentane BTM-Gesetz den Staat Tausende von Euro: der Fahndungszwang beschäftigt unnötig Polizeibeamte, Richter und Anwälte massenweise mit geringe-Mengen-Fällen. Hinzu kommen noch entgangene Gewinne durch nicht-realisierte Steuern, Arbeitsplätze, technologische Fortschritte in der Rohstoffgewinnung, Anwendungsbereiche in der Medizin, Touristenbesuche und vieles mehr. Es ist eindeutig Aufklärungsbedarf in der Bevölkerung und Bedarf an Robin Hoods in der Drogenpolitik. Man sollte jedem Cannabisgegner mal einen Joint oder Keks in die Hand drücken um zu beweisen, dass Cannabis ein Witz im Gegensatz zu Alkohol ist. Barack Obama hat's auch gemacht! Wen muss man Überzeugen, bestechen, schlagen oder verführen damit sich in Deutschland endlich was tut??

Euer Unsaint-Martin

Antwort
von Jahnis,
Ja

So, also ich bin definitiv für ein ja, denn wenn man mal vom wirtschaftlichen nutzen absieht, den man während der, schon vergleichsweise lang andauernden wirtschaftskrise, gut gebrauchen könnte ist es auch für aktive kiffer besser wenn sie nicht für ihr "hobby" kriminalisiert werden.

Aber auch für die immer jünger werdenden nachwuchskiffer, die es nunmal gibt, wäre es besser wenn sie gras rauchen könnten das staatlich angebaut und geprüft wird und somit der wahrscheinlichkeit, dass sie "gestrecktes" gras, also gras, dass mit meist sehr ungesunden additiven beschwert wurde um den gewinn zu maximieren, vorbeugen zu können.

Den vergleich zum alkohol empfinde ich persönlich als ein sehr schwaches argument ich habe selber 2 1/2 jahre lang gekifft und weiß, dass sich exzessiver täglicher konsum zwar im vergleich zum starken alkoholgenuss schwach auf den körper und das gehirn auswirkt, aber man sich genau deswegen schnell daran gewöhnt und, dass bekiffte sozial besser tragbar sind als betrunkene, aber auch das hängt nur vom chrakter des trinkenden ab, denn jemand der andere im betrunkenen zustand zum spaß mit einem messer bedroht auch im nüchternen zustand latent gewaltbereit sein müsste.

Auch die unterstützung des schwarzmarktes der nicht nur marihuana anbietet sondern auch mit harten drogen wie heroin oder kokain andere menschen ins unglück stürzt.

Antwort
von PatrickKuessner,
Ja

Haschich sollte in Geschäften verkauft werden! Das wäre besser als wenn das Zeug wie jetzt, in Kinderzimmern und auf der Straße verkauft wird. Es ist nicht gerade unüblich, dass das Zeug von Jugendlichen aus dem Elternhaus heraus verkauft wird. Wäre Hasch legal, wäre es erst ab 18 Jahren erhältlich und der Konsum bei Jugendlichen könnte so eingeschränkt werden. Es ist nicht unüblich das man 14jährige irgedwo versteckt einen Kiffen sieht. Es gibt Jugendliche, die handeln mit Kilos als wäre es legal. Ein bekannter von mir hat mit Kilos gehandelt, bis ihn der Dealer mit ner Pistole bedroht hat und die ganze Kohle eingesackt hat. Man sollte die Jugend vor den Groß-Dealern schützen, denn gerade auf die haben sie es abgesehen, denn Jugendliche haben oftmals mehr Geld für Drogen als Erwachsene. Und wenn Haschich legalisiert werden würde müsste es wesentlich billiger sein als es jetzt ist, weil es sonst immer noch einen Schwarzmarkt geben würde.

Kommentar von Einfallslos ,

Zigaretten sind legal, allerdings erst ab 18 Jahren erhältlich. Davon sprechen, dass es keine oder wnig jugendliche Raucher gibt, kann man aber wirklich nicht.

Außerdem ist es für Jugendliche doch egal, ob es verboten ist, weil es für alle verboten ist, oder verboten weil es für Minderjährige verboten ist.

Dem Rest stimme ich zu;)

Antwort
von Morgan8,
Ja

Der Konsunm sinkt bei Legalisierung. Ausserdem ist Cannabis keine Einstiegsdroge sondern Alkohol und es macht auch nicht Abhängig und schon gar nicht Körperlich, so wie Alkohol. Darüberhinaus gibt es niemand der sich "tot" gekifft hat. Der Abbauwert ist zwar im Blut noch länger nachzuweisen, hat aber keinerlei wirkung mehr auf den Konsumenten, deswegen sollte man nach 12 Std auch wieder Autofahren dürfen. Und aggressiv macht es auch nicht, im gegenteil, was man ja vom Alkohol nicht behaupten kann. Vorallem hat THC bei bestimmten Krankheiten einen großen Nutzen gezeigt.

Kommentar von Mismid ,

wieso sollte der Konsum bei Legalisierung sinken? Dafür gibt es doch gar keinen Grund. Und doch, es gibt inzwischen auch nachgewiesene Fälle wo sich Leute totgekifft haben. Medizinische Einsätze haben damit gar nichts zu tun, denn diese sind ja legal! Es macht auch keinen Sinn etwas deshalb zu legalisieren weil es medizinisch eingesetzt wird! Röngtenbestrahlung, radioaktive Stoffe, hochtoxische Stoffe werden aucch medizinisch eingesetzt, sind aber trotzdem nicht für jedermann einfach so erhältlich

Antwort
von lunanuova,
Nein

Nein. Warum sollte man?

...Störungen des Kurzzeitgedächtnisses, der Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeit, Veränderungen der Denkprozesse mit assoziativer Lockerung, Veränderung der Wahrnehmung sensorischer Reize (Schmecken, Riechen, Sehen, Hören, Tasten) und der Zeitwahrnehmung. Diese Effekte zählen zum Teil zu den vom Cannabiskonsumenten erwünschten Aspekten des Cannabisrausches und führen andererseits dazu, dass die Fähigkeit zur Ausführung von Tätigkeiten, welche Konzentration, Aufmerksamkeit und zielgerichtetes Denken erfordern, wie beispielsweise Autofahren oder die Bewältigung anspruchsvoller mentaler Aufgaben, während des akuten Rausches herabgesetzt ist. ... Betrachtet man die bisher durchgeführten Untersuchungen, so unterstützen sie einen Drogenresteffekt auf Aufmerksamkeit, psychomotorische Leistungsfähigkeit und Kurzzeitgedächtnis während einer 12- 24-stündigen Periode unmittelbar nach dem letzten Konsum

http://www.cannabislegal.de/studien/fg_dumm.htm

Antwort
von Masterx59,
Ja

Leute die das hier alle mit ,,Nein" beantwortet haben sind alles Menschen die irgendwie keine Ahnung vom Leben haben,oder mit sich selbst nicht zufrieden sind,oder gar nur Alkohol kennen und nicht wissen was der alles anrichtet. Zum 1. sollte man Cannabis legalisieren , weil dann die Verbotsquote zurückgeht , damit mein ich Dinge der dann nicht mehr verbotenen taten werden zurück gehen. 2.Wollen die Leute die Nein gestimmt haben mir erzählen, das Holländer oder sogar der Gouvernier (Arnold Schwarzenegger) dumm sind? niemals !Aber es ist im Gesetz sowie etwas drin was mich absolut ankotzt ,weil wenn man einen Joint geraucht hat , kann das bis zu 4 -6 Wochen immer noch im Urin gesehen werden, aber wenn ich Heroin oder Extacy zu mir nehme nur ca. 3 Tage,und ich könnte schnell ein Fall für den Steuerzahler dadurch werden und mir dann meine ersatz Drogen von Vaterstaat finanzieren lassen ,manche wollen das anscheinend deshalb haben die auch mit,,Nein" gestimmt.Und zu dem Cannabis ist die Einstiegsdroge ja nee is klar , was ist dann denn der Alkohol? der Suchtvorbote? ich sag euch ich rauche lieber einen in einer gemütlichen Runde und hab noch nen klaren Kopf als wie wenn ich saufe und nicht mehr weiß was ich tu.Und schaut euch doch mal die Pöbler an ,alles Alkoholiker.Und die statistiken die sagen das Alkohol zurückgegangen ist , und kiffen gestiegen, worann liegt das wohl ? die Menschen sind schlauer gewurden und umgestiegen.Ausserdem ist Cannabis eine Bewusstseinserweiternde Droge. Also können ja nur undbewusste dies Frage mit ,,Nein" beantwortet haben. Ich wünsche den Leuten , wenn die mal ernsthaft krank werden, und bei der krankheit nur cannabis helfen würde, sollte bei denen darauf verzichtet werden, weil Sie ja sowieso gesagt haben ,,Nein"also benötigen Sie dann auch keine Hilfe von dem Produkt.

Antwort
von ForFree,
Ja

ich finde man sollte es legalisieren weil es dan weniger so stark wäre wie in den 60ern heute wird es ja mit sovielen chemikalien gestreckt da weis man nicht was man raucht noch dazu ist es auch ein natürliches schmerzmittel verursacht keine leberschäden

Antwort
von Nuppmann,
Ja

JA!Hab Alkoholiker in der Familie,die ihre Familie kaputt machen.Hab Betrunkene gesehen,die Schuld an Verkehrsunfällen hatten,die mit Steuergelder von ner Party abgeholt wurden mit einem Rettungswagen,die Leute zusammen schlugen.Ich sehe,daß unsere Richter,Polizisten überfordert sind durch dieses UNSINNIGE VERBOT.Ich sehe das die Lobby der Industrie kein Geld mehr verdienen würden.Die Konsumenten würden zu schlau werden für diesen Staat weil es Freidenken verursachen würde.VERBIETET LIEBER DEN ALK!Aber mit Alkohol hält man das Volk schön Dumm.Es wird so oder so erst eine Veränderung geben,wenn diese alten Säcke dieser Regierung,entlich nicht mehr sind!

Antwort
von SKRILLEX,
Ja

ich weiß garnich was du hast cannabis ist so weit ich weiß ungefährlich und sollte in eine gewissen art legal werden es gibt menschen die krank sind und tabletten nicht helfen oda diewerse nebenwirkung haben und diese menschen nur durch cannabis ihren schmerz los werden es soll ja nich so sein das es im supermarkt angeboten wird es währ doch ein anfang das es in einem tabakshop ab 18 oder so angeboten wird

Antwort
von crazystyler2010,
Ja

weil ich finde das canabis ihn deutschland sehr gut ankommt und die kriminalität abnimmt oder habt ihr schonmal was von einem bekifften mörder gehört allso ich nicht und das soll was heisen oder ?? allso ich bin für die legaliesierung von canabis ihn deutschland und ich glaube da bin ich nicht der einzige.

Antwort
von cernunnos,
Ja

ich kann es nicht fassen, was hier für pauschale aburteilungen losgelassen werden, von leuten die wahrscheinlich schon von einer zigarette halluzinationen bekommen...was ist so schlimm daran, cannabis so zu regulieren, dass KEINE 10jährigen drankommen, die schwarzdealerei keinen bestand mehr hat bei denen man auch noch alles mögliche WIRKLICH schädliche bekommt, der polizei tonnenweise unnötige anzeigen abzunehmen etc etc etc... ihr glaubt alle nur dass was ihr hören wollt, von objektiver sachlicher betrachtung seid ihr lichtjahre entfernt, als tipp: lest mal was unsere tollen amifreunde, speziell nixon, fürn aufwand betrieben haben und auch weiterhin betreiben um IHREN willen der ganzen welt aufzuzwingen, stichwort war on drugs (ja, sie benutzen des wort WAR gerne inflationär...) im hintergrund aber sind drogen DAS mittel zum zweck um richtig kohle in die staatskassen zu spülen und ihr schafe weidet schön weiter die wiese der lüge ab und findets auch noch toll!! wer sich nicht bewegt spürt auch seine fesseln nicht

Kommentar von Shibby90 ,

"von einer zigarette halluzinationen bekommen" hahaha ja du sagst es ;) und bei nem schluck kaffee heben die wahrscheinlich ab wie ne rakete xD

Antwort
von Elmar99,
Ja

hoffentlich fällt der Antrag der Piratenpartei nicht wieder hinten runter.

Zumindest sollte ein Höchstgrenze von THC im Blut eingeführt werden, äquivalent zur Alkoholpromillegrenze. Man wird als Staatsbürger mit Führerschein verfolgt wie ein Schwerkrimineller. Denn die holen einen dann über die Verwaltungsebene, ob eine Fahrt unter aktivem Drogeneinfluss nachgewiesen ist oder nicht. Die wollen einfach den Führerschein kassieren. Auch, wenn Du zu Fuß mit 2g Gras in der Tasche aufgegriffen worden bist.

Someting is rotten!!!

Antwort
von szczur123tomasz,
Ja

Ist es im endeffekt nicht so, dass alle Krankenkassen wie auch Ärzte nicht viel weniger zu tun hätten. Da der Stoff THC keine schäden an der Leber, oder wie Zigarretten die Lunge verursachen. Auch in meinem Freundeskreis ist es so, das Alkohol einem wirklich mehr schaden anfügt, Magenausspülungen, "Komasaufen"! Das sind mittlerweile in vielen Krankenhäuser gang und gebe. Aber vorallem wenn man sieht das dies meistens auch Junge Menschen, oder sogar KINDER sind, bei denen sich das auch auf das Wachstum gravierend auswirkt! Also wenn man THC komsumiert ist man doch wesentlich gesünder dran wie nach dem Alkohol konsum. Und noch eine sache, wenn man früher anstatt Alkohol, Marijuhana konsumiert hätte, wäre Canabis jetzt bestimmt legal, und man würde darum kämpfen Alkohol zu Legalisieren. ;)

Liebe Grüße

Tomasz

Antwort
von mbh0711,
Ja

Eine legaliesierung würde auch eine kontrollierte weitergabe zurfolge haben !!und verunreinigtes bzw gestrecktes gras würde dadurch verschwinden ebenso wie die unkontrollierte abgabe an minderjährige.das problem ist auch das alleine die kriminaliesierung für manche jugendliche nur noch mehr anreiz gibt.außerdem könnte die regierung durch eine legaliesierung und auch besteuerung viel geld verdienen das sie dann wieder in prävention stecken kann anstatt die kohle für sinnlose kleine strafverfahren auszugeben.zudem könnten sie durch höhere besteuerung auch erheblich den preis für cannabis erhöhen so das jugendliche das gar nicht mehr leisten können!!

Antwort
von Lola80,
Ja

Ich bin für JA!!!

1.Weil es als Droge eingestuft wurde, als Hanf eine Konkurenz der Baumwoll-Industrie wurde. 2. Wenn müssen die Alkohol, Zigaretten, Kaffe, Cola usw. auch verbieten. 3.Es gab bis heute keinen Körperlichen-, Tödlichenschaden. 4.Die meisten Kiffer die ich kenne, sind am studieren. 5. Dann würde unser Geld auch in Deutschland bleiben, was unserem System nicht schaden würde. 6. Viele die mal nach Holland fahren(sei´s eine einmalige Sache) und dabei erwischt werden, bekommen oft Probleme, weil man direkt als Krimineller eingestuft wird. 7. Man es in Krankheit nutzen kann, damit es ein besser geht. 8. Ich kiffe seit 15Jahren(nicht täglich;), bin weder abhängig noch verblödet! 9. Es gibt wichtigeres zu beseitigen, als Marihuana, was in der Medizin schon mehr als 5000Jahre besteht.

Viele haben die Aussage; dann sollte man auch Kokain, Heroin... legaliesieren. Totaler Quatsch!! Weil wir dann wieder von chemischen Drogen reden! Marihuanna ist pflanzlich und kann deinem Körper nicht schaden. Meine Meinung zur abhängigkeit ist, das es keine gibt, das viele Menschen einfach deprissiv sind und man das oft aufs kiffen schiebt, wenn es der Fall ist. Jeder Deprissive hat ein abhängigkeits Problem, ob Computer/Internet/Games, Zigaretten, Alkohol, Kaffe, Süßigkeiten, sogar arbeiten und ich kenne einen der trinkt nur Cola.....uvm.

Macht das Hasch frei :P

Kommentar von Xiraxis ,

Ähäm.. ich als Befürworter muss leider darauf aufmerksam machen das der Konsum von Gras dem Körper schon schaden kann - es können sich auch eine Psychische und/oder eine leichte Körperliche Abhängigkeit entwickeln. Allerdings sind die Körperlichen Risiken im Vergleich zum Alkohol und Nikotin eher gering einzustufen, mit einem Vaporizer lässt sich aber selbst das umgehen. Und dann gibnt es noch den umstrittenen Triggereffekt, aber da scheinen alle Studien manipuliert.

Antwort
von Lola80,
Ja

Ich bin für JA!!!

1.Weil es als Droge eingestuft wurde, als Hanf eine Konkurenz der Baumwoll-Industrie wurde.

2.Wenn müssen die Alkohol, Zigaretten, Kaffe, Cola usw. auch verbieten.

3.Es gab bis heute keinen Körperlichen-, Tödlichenschaden.

4.Die meisten Kiffer die ich kenne, sind am studieren.

5.Dann würde unser Geld auch in Deutschland bleiben, was unserem System nicht schaden würde.

6.Viele die mal nach Holland fahren(sei´s eine einmalige Sache) und dabei erwischt werden, bekommen oft Probleme, weil man direkt als Krimineller eingestuft wird.

7.Man es für Krankheiten nutzen kann.

8.Es gibt wichtigeres zu beseitigen, als Marihuana, was in der Medizin schon mehr als 5000Jahre besteht.

9.Ich kiffe seit 15Jahren(nicht täglich;), bin weder abhängig noch verblödet!

Viele haben die Aussage; dann sollte man auch Kokain, Heroin... legaliesieren. Totaler Quatsch!! Weil wir dann wieder von chemischen Drogen reden/schreiben/diskutieren! Marihuanna ist pflanzlich und kann deinem Körper nicht schaden. Meine Meinung zur abhängigkeit ist, das es keine gibt, dass viele Menschen einfach deprissiv sind und man das oft aufs kiffen schiebt, wenn es der Fall ist. Jeder Deprissive hat ein Abhängigkeitsproblem, ob Computer/Internet/Games, Zigaretten, Alkohol, oder anderen Drogen, shoppen, Kleptomanie, Kaffe, Süßigkeiten, welche stürzen sich in Arbeit und ich kenne einen der trinkt nur Cola.....uvm.

Antwort
von ceezan,
Ja

ja erstensist es harmloser wie alkohol und es würde viel steuergelder einbringen mann würde nicht bestraft werden wenn man es beim dealer holt und man rutscht nicht auf die falsche bahn ab denn es währe ja nichts illegales :LEGALIZE IT !!!!

Antwort
von anonymous123,
Ja

Alkohol -> Körperliche abhängigkeit, Aggressivität, Körperliche Schäden, heilt nichts

Marihuana -> Psychische Abhängigkeit, Ruhig und lustig, keine körperl. Schäden, keine körperl. Abhängigkeit, Heilmittel gegen Schmerzen aller Art, "Alles ist mir egal"-Faktor steigt

...

Wenn man schon was verbietet, dann doch bitte das Schlimmere von beiden: Alkohol.

Kommentar von anonymous123 ,

Ach war übrigens gerade auf dem Ruhr Reggae Summer, da kifft jeder. Und alle sind gut drauf, es gab keine Verletzten (im Gegensatz zu anderen Festivals, wo immer welche zerprügelt werden)... sehr entspannt, sehr tolerant, sehr angenehm. Wenn man dort ist fragt man sich wirklich, was das soll, Gras zu verbieten, so nett wie alle drauf sind :-)

Antwort
von tschubidi,
Ja

Ich kann nicht viel hinzufügen... Marihuana ist wahrscheinlich nach nur illegalisiert worden damit die Schmerzmittel- und Papierindustrie keine Konkurenz hat. Reine Theorie... ABER: Sinn macht es dennoch. Hanf mit THC ist hervorragend geeignet für Textil und Papierproduktion. angeblich eins der besten weisen diese herzustellen habe ich gehört. Ausserdem ein sehr nützliches und effektives Schmerzmittel. So: meine Antwort Frieden

Antwort
von altobelli,
Ja

@wolpertinger, du bist ja dagegen... an Deinen Rechtschreibfehlern (Kanabis,Koffeshobs)kann man erkennen, dass manche Marijuanakonsumenten mehr im Hirn haben manche Nichtkonsumenten, p.s. mittlerweile ist es ja fast schon egal, ob hanf legalisiert wird, denn die Jugendlichen dröhnen sich ja mit legalen Kräutermischungen zu, auch wenn spice jetzt verboten wurde, es gibt schon neue Kräutermischungen mit "noch" legalen künstlichen Cannabinoiden über die es kaum wissenschaftliche Erkenntnisse gibt...Weden diese verboten, kommen halt einfach die nächsten "Stoffe" auf den Markt. Die Regierung hat sich also selbst ein Bein gestellt...Desweiteren sollte jeder Alkoholkonsument den Ball mal schön flachhalten. Laut einer von der französischen Regierung (schon vor ein paar Jahren)in Auftrag gegebene Studie ist ALKOHOL zusammen mit KOKAIN und HEROIN die gefährlichste Droge!!! Was für eine Regierung mutet seiner Bevölkerung zu, diese Extremdroge frei zu erwerben? Da hat man manchmal das Gefühl,die Regierung ist scharf darauf, einen Teil seiner Bevölkerung zu Junkies zu machen.(Deshalb ist der gesundheitliche Aspekt von Cannabis in dieser Diskussion hinfällig und scheinheilig) Wer also ist der grössere Verbrecher? Ein Cannabiskonsument oder ein Staat, der Alkoholkonsum VERBREITET und sich daran noch bereichert?

Antwort
von daqqq,
Ja

Schon genug zu leiden alle diese Lügen über Cannabis und es ist Zeit, diese schmackhafte Pflanze zu legalisieren. Ich glaube, jeder versteht, dass Ligalize nur eine Frage der Zeit ist. Strahlende Zukunft erwartet uns, ein Traum ....

Antwort
von rockbass,
Ja

Ich hab noch von niemanden gehört das man von gras gestorben ist. aber alkohol nimmt täglich leben ob es jetzt der voll suff ist und man an einer alkoholvergiftung stirbt oder vergewaltigungen,ehestreit mit folgen wie mord.das sind nur beispiele aber sie sind ausschlag gebend.

ich rauche auch lieber als zu trinken da ich mich unter alkohol nicht unter kontrolle habe.

gruß martin

Antwort
von DOPESTAR,
Nein

Ich denke sobald man Weed legalisieren würde , würde es Menschen geben die ihren "Job" loswerden würden, was ich persönlich nicht so toll finden würde.

Kommentar von tribble ,

Schwachsinn. Nicht jeder Arbeitet in einem Atomkraftwerk..

Kommentar von surgeon23 ,

ich bin mir sicher, dass einige Alkoholiker auch ihren Job durchs saufen verloren haben. Was nicht heisst dass jeder der Alkohol konsumiert Alkoholiker ist...

Kommentar von SoulBrother97 ,

Niemand wird zum Kiffen gezwungen. Das wär' ja noch schöner. Das entscheidet doch jeder für sich selbst, ob er dafür seinen Job aufgibt. Wer zu blöd ist, es zu verheimlichen, das ist eine andere Geschichte. Und diejenigen, die etwas intelligenter sind als die ganzen Leute, die vor der Glotze verdummen und ihren zwölfjährigen Kindern wissentlich gestatten zu rauchen (das hab ich in meinem Dorf oft genug gesehen, erzählt mir also nichts), werden schon wissen, was sie tun.

Antwort
von Tragosso, 1
Nein

Ich hoffe, dass das nie passieren wird. Langsam hab ich aber das Gefühl, dass die sich irgendwann doch breitschlagen lassen.

Antwort
von zenzored,

Letztens wurde sogar darüber diskutiert. Hier http://cannabis-deutschland.blogspot.com/2012/02/cannabis-social-clubs-anhorung-... kannst du dir ein Bild davon machen, warum es nicht so einfach ist Hanf zu legalisieren.

Antwort
von Psycko,
Ja

Es würde die kleinen Kiffer endlich Entkriminalisieren und den Schwarzmarkthandel evtl. zerstören. Es kann auf Qualität geprüft werden und es wäre weniger Dreck im Umlauf. Es könnten Steuern auf den Handel erhoben werden, was diverse Finanzlöcher stopfen könnte. Man muß folgendes beachten: Das Problem ist nicht die Droge, sondern der Mensch der damit nicht umgehen kann. Alkohol ist legal und es wird immer Alkoholiker geben. Drogen sind Illegal, aber es wird auch immer Drogensüchtige geben. Die Schwäche des Süchtigen bleibt gleich, egal welche Sucht er hat. Es macht also keinen Sinn, den einen für seine Sucht zu bemitleiden und den anderen zu verurteilen, evtl sogar zu bestrafen, nur weil er eine andere Sucht hat. Und man glaube es oder nicht!Es gibt auch viele Konsumenten,egal ob Alkohol oder andere Drogen, die mit Ihrer Substanz zu recht kommen und eben gelegentlich konsumieren, ohne gleich Süchtig zu werden.Diese Leute leben unauffällig unter uns und tragen genauso ihren Teil zur Gesellschaft bei, wie die sogenannten normalen Menschen, die ohne Erfahrung an der Sache, über andere Menschen urteilen und fragwürdige Gesetze erfinden müssen.

Kommentar von Mismid ,

Restaurants und Metzgereien werden auch überprüft und trotzdem landen tausendfach medizinisch vergiftetes Pferde und Gammelfleisch auf den Markt

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community