Frage von bambambam,

Legalisierung von Marihuana in Deutschland?

Was in den Niederlanden zum Alltag gehört und sich bewährt hat, würde es eurer Meinung auch in Deutschland Sinn machen?

Bitte nur aussagekräftige Antworten!

Antwort
von Shibby90,
Ja

ganz klar FÜR die Legalisierung! und die Leute, die für Nein gestimmt haben, haben einfach noch nie gekifft und friedliche Kiffer mit Mördern oder Dieben zu vergleichen ist eine ungeheure Frechheit @Tine81!!! Selbst Richter die Kiffer vernehmen mussten, sind für die Legalisierung, weil sie der meinung sind das es wichtigere Arbeit für sie gibt als Leute zu verurteilen die wegen 3 oder 4 gramm angezeigt wurden... und noch was an die NEIN-Sager, informiert euch mal besser und glaubt nicht alles den medien, bevor ihr an solch einem Thema mitredet!!! schon mal was von Donald Tashkin gehört ?! 30jährige Studie mit Dauerkiffern aus den USA hat festgestellt das Cannabis sogar die Entstehung von Krebs verhindert. könnt ja mal danach googlen ;) Wie es ja im Grundgesetz steht, darf jeder tun und lassen was er/sie will ohne dabei aber die Gesellschaft zu belästigen oder verletzen... also ihr NEIN-Sager, wen störe oder verletze ich denn, wenn ich zuhause sitz und ganz gemütlich einen Joint rauche ?? Mfg Adrian

Kommentar von surgeon23 ,

Es steht jedem zu NEIN zu sagen. Jeder hat das Recht Drogen abzulehnen. Den Meisten geht es wahrscheinlich nicht mal darum DIR das Kiffen zu verbieten, sondern einfach ein Stueck naeher an ein (utopisches) drogenfreies Deutschland zu gelangen.

Kommentar von Shibby90 ,

in keiner nation, in keinem land der welt gibt es eine 100%ige drogenfreie gesellschaft, also ihr nein-sager seid ihr so zufrieden wie es jetzt gerade ist ? es gibt keinen jugendschutz, unkontrollierte abgaben, geld fließt in den schwarzmarkt anstatt in die staatskasse, millionen von euren steuergeldern werden verplemmpert, dafür das ein friedlicher kiffer verfolgt und gejagt wird... ist es das was ihr wollt ?! vielleicht habt ihr ja einen sohn oder ne tochter der/die auch mal aus lust und reiz am verbotenen einen joint raucht und nicht mal sicher ist was da überhaupt drinen ist, das kann brix, blei, zucker, sand usw sein, soll das so bleiben ?! wie wäre es denn wenn ihr euch gerade nen wein kauft, wisst aber nie was genau drin ist weil es niemand kontrolliert, und dann habt ihr irgendne vergiftung, dann fragt ihr euch doch, warum tut da niemand was dagegen und dann bekommt man antworten wie "kiff halt nicht" oder "selber schuld" ja ganz toll, super deutschland

Antwort
von memorex1605,
Ja

ich würde nachts in einer gasse lieber 2 bekifften als 2 besoffenen begegnen

LG

Kommentar von JugenduRentner ,

Ich auch da hat man wenigstens was zu lachen und muss nicht um sein Lachen zittern weil man gleich eine rein bekommt!Außerdem würde Der Staat so viel Geld durch die Kiffer einnehmen das kann sich keiner Vorstellen, aber lieber die Kriminellen unterstützen, das ist unser Koruptes Deutschland.

Kommentar von Shibby90 ,

Ein Freund von mir war mal allein von ner Tankstelle aus nach hause gelaufen und wurde von 3 besoffenen Russen etwa 30 - 40 jahre, mit einem Messer bedroht, einfach so zum Spaß, die wollten kein Geld von ihm oder so, einfach mal so spontan im Suff auf die Idee gekommen -.- Haben ihn dann sogar mit dem Messer noch verletzt, ein Schnitt am Arm, nicht groß aber hat ne ordentliche Narbe hinterlassen... Vor 1 Jahr wurde bei mir in der Stadt jemand erschossen, es waren 2 "Freunde" und die Freundin von einem der ca.50jährigen war auch dabei, dann hat man dort natürlich über den Durst gesoffen, einer der Kumpels war bei der Freundin des anderen, und der Freund der Freundin dachte, dass sie von seinem Kumpel irgendwie angemacht wird -.- er hat ihn einfach in der Kneipe erschossen, einfach so... und was machen die "bösen" Kiffer ?! Ich hab auch schon von einem Fall gehört, das ein Säuffer der seine Frau schlägt und erniedrigt, seinen Nachbarn, ein Familienvater der ab und zu mal nen Joint raucht, bei der Polizei verpfiffen hat und er meinte das er ne Hanfplantage in der Wohnung hätte, die Polizei kam, stelle die Wohnung ordentlich auf den Kopf und was sie fanden waren läppische 3 gramm Graß... Der "böse" Kiffer wurde von seiner Frau verlassen, Führerschein weg, Job weg, super Arbeit -.- also manchmal denke ich echt, GEHTS NOCH ?!

Kommentar von Xiraxis ,

Seit meiner Schiksalhaften Begegnung mit einigen betrunkenen proleten habe ich auch 2 Zähne weniger - Fazit:

Mit härteren Strafen für den Besitz und Anbau sowie Handel von Canabis wäre das nicht passiert!!! /sarcasm

Antwort
von anonymous123,
Ja

Alkohol -> Körperliche abhängigkeit, Aggressivität, Körperliche Schäden, heilt nichts

Marihuana -> Psychische Abhängigkeit, Ruhig und lustig, keine körperl. Schäden, keine körperl. Abhängigkeit, Heilmittel gegen Schmerzen aller Art, "Alles ist mir egal"-Faktor steigt

...

Wenn man schon was verbietet, dann doch bitte das Schlimmere von beiden: Alkohol.

Kommentar von anonymous123 ,

Ach war übrigens gerade auf dem Ruhr Reggae Summer, da kifft jeder. Und alle sind gut drauf, es gab keine Verletzten (im Gegensatz zu anderen Festivals, wo immer welche zerprügelt werden)... sehr entspannt, sehr tolerant, sehr angenehm. Wenn man dort ist fragt man sich wirklich, was das soll, Gras zu verbieten, so nett wie alle drauf sind :-)

Antwort
von Botox,
Ja

Die sollen ers ma Alkohol verbieten, jedes Jahr sterben etlich tausende daran, Haschtote gabs bis jetz noch nich, ausser Hank(Dockarbeiter in Amsterdam), dem is ma ne Ladung aufn Kopf gefallen!

Kommentar von dwyane ,

an weed oder hasch kann man nicht sterben. http://de.wikipedia.org/wiki/CannabisalsRauschmittel#Toxizit.

Antwort
von originalpay,
Ja

Hier mal ein Auszug aus cannabislegal.de:

Das Cannabisverbot funktioniert nicht: Mehr als 3 Millionen Deutsche verwenden Cannabis, prozentual nicht weniger als in den Niederlanden, wo es seit mehr als 3 Jahrzehnten toleriert wird. Internationale wissenschaftliche Studien zeigen, dass Repression nicht funktioniert. Das Verbot verhindert keine Probleme sondern schafft nur zusätzliche Probleme! Das Cannabisverbot schützt die Jugend nicht: Dank Verbot existiert ein riesiger Schwarzmarkt ohne Alterskontrollen. Der Anteil minderjähriger Konsumenten steigt seit Jahren. Die Jugend braucht Prävention statt Kriminalisierung! Das Cannabisverbot kostet Milliarden: Über 170 000 Ermittlungsverfahren kosten Sie als Steuerzahler Hunderte von Millionen € pro Jahr. Alkohol, Tabak und Benzin werden besteuert aber Cannabiskonsumenten zahlen nicht einmal Mehrwertsteuer. Eine Cannabissteuer könnte Hunderte von Millionen € pro Jahr einbringen. Heute fliessen diese Gelder in die Taschen von Kriminellen. Die Rechnung zahlen Sie!

Ich persönlich bin für die Legalisierung. Durch den Konsum der legalen Drogen in Deutschland sterben prozentuell so viel mehr Menschen, als durch den Konsum von illegalen Drogen allgemein! Alkoholiker verursachen so viel Schaden in dieser Welt...Was würden die "Kiffer" machen? -> Holland...klappt es oder nicht?

Ich finde, wenn Marihuana etwas Kriminelles ist, warum ist Alkohol legal?! Kiffer "chillen" alkoholisierte Menschen pöbeln, randalieren, töten durch Unfälle, erleiden Vergiftungen etc...

Frage einen Polizisten/Politiker/Richte, warum es verboten ist, außer der "blabla"-Gründe wie Einstiegsdroge, haben diese KEINEN richtigen Grund!

Auszug aus drogen-aufklaerung.de: Die Einstiegsdrogentheorie ist einen der schwachsinnigsten aber hartnäckigsten Prohibitionslügen, die je erfunden wurden. Es ist medizinisch/physiologisch absolut nicht möglich, dass man durch die Einnahme von Substanz x abhängig von Substanz z werden könnte. Das Cannabis ein Einstieg in andere Drogenszene bedeuten kann liegt nicht an der Substanz, sondern folgt der grausamen Logik des Verbotes. Die sprachliche Kategorisierung von Haschisch als illegale Droge bringt seinen Konsumenten auf dem Drogenschwarzmarkt in die Nähe von harten Drogen. Drogen sind nicht ihrer tatsächlichen Gefährlichkeit nach in legal und illegal eingeteilt. Politische und wirtschaftliche Gründe waren und sind ausschlaggebend.

Also denkt mal darüber nach meine lieben Mitmenschen...Ach ja, Kiffer bin ich nicht...

Kommentar von Mismid ,

es fahren auch Millionen Leute mit dem Auto zu schnell, fahren über eine rote Ampel oder parken im Halteverbot. Sollte man deshalb kapitulieren und alle Gesetze aufheben?

Antwort
von Psycko,
Ja

Es würde die kleinen Kiffer endlich Entkriminalisieren und den Schwarzmarkthandel evtl. zerstören. Es kann auf Qualität geprüft werden und es wäre weniger Dreck im Umlauf. Es könnten Steuern auf den Handel erhoben werden, was diverse Finanzlöcher stopfen könnte. Man muß folgendes beachten: Das Problem ist nicht die Droge, sondern der Mensch der damit nicht umgehen kann. Alkohol ist legal und es wird immer Alkoholiker geben. Drogen sind Illegal, aber es wird auch immer Drogensüchtige geben. Die Schwäche des Süchtigen bleibt gleich, egal welche Sucht er hat. Es macht also keinen Sinn, den einen für seine Sucht zu bemitleiden und den anderen zu verurteilen, evtl sogar zu bestrafen, nur weil er eine andere Sucht hat. Und man glaube es oder nicht!Es gibt auch viele Konsumenten,egal ob Alkohol oder andere Drogen, die mit Ihrer Substanz zu recht kommen und eben gelegentlich konsumieren, ohne gleich Süchtig zu werden.Diese Leute leben unauffällig unter uns und tragen genauso ihren Teil zur Gesellschaft bei, wie die sogenannten normalen Menschen, die ohne Erfahrung an der Sache, über andere Menschen urteilen und fragwürdige Gesetze erfinden müssen.

Kommentar von Mismid ,

Restaurants und Metzgereien werden auch überprüft und trotzdem landen tausendfach medizinisch vergiftetes Pferde und Gammelfleisch auf den Markt

Antwort
von Tine81,
Nein

Bin grundsätzlich der Meinung, daß die Legalisierung zu höherem Konsum führt und das kann ja wohl nicht das Ziel sein. Mal abgesehen davon, kann man nicht das Rauchen immer mehr verbieten und solche Sachen erlauben, das widerspricht sich total. Die wollen es ja legalisieren, damit nicht mehr so viele in die Kriminalität deswegen rutschen. Aber was ist das für ne Logik. Dann kann man auch Diebstahl,... oder sogar Mord legalisieren.

Kommentar von Imbecillitas ,

grandioser vergleich.

Kommentar von Tine81 ,

Ich wollte damit ja nur ausdrücken, daß ich es schwachsinnig finde etwas (meiner Meinung nach total Bescheuertes und nebenbei Gesundheitsschädliches) zu legalisieren, nur damit man sich durch das Nutzen nicht mehr strafbar macht. Ich versteh einfach die Logik dahinter nicht. Daher der (etwas zugegebener Maßen hinkende) Vergleich.

Kommentar von Imbecillitas ,

ich hätt gedacht, das liegt daran, daß die drogen wegen der illegalität teurer sind, und die abhängigen daher kriminell werden, um ihren konsum zu bezahlen.

Kommentar von Tine81 ,

Mag ja sein. Ein Plasmafernseher ist auch teuer und ich geh nicht klauen, weil ich gern einen hätte.

Kommentar von Imbecillitas ,

... grandioser vergleich ...

Kommentar von Tine81 ,

Es geht um's Prinzip das ist alles!

Kommentar von Nachtflug ,

Sehr witzig, das würde auf keinen Fall billiger, schliesslich gibt es Nikotin, Alkohol, ja sogar Sektsteuer. Die THC-Steuer käme gerade recht, weil sich viele das Nikotin abgewöhnt haben, und das ist gut so.

Kommentar von Imbecillitas ,

würd das jetzt mal in den bereich "vage vermutungen" einordnen.

Kommentar von surgeon23 ,

Du hast ds Problem nicht verstanden, sorry.

Antwort
von momke,
Ja

haschisch ist eine weit aus ungefährlichere droge als alkohol und nur weil alkohol eine, von der gesellschaft akzeptierte, volksdroge ist und hasch nu mal nicht heißt das nicht, dass alle leute klauen und dumm werden wenn haschisch legalisiert wird. ich würde zwei fliegen mit einer klappe schlagen: hasch legalisieren und ne riesen steuer drauf legen. dann kann sich nicht jeder teenie kiloweise kaufen und der staat hat viel geld :)
außerdem verlieren legale sachen für viele den reiz. verbotenes rauchen is für viele viel spannender und "cooler"

Kommentar von veronica91 ,

das legale sachen für viele den den reiz verlieren ist ein sehr gutes argument finde ich. aber ungefährlicher als alkohol würde ich haschisch nicht bezeichnen. die suchtgefahr ist sehr viel höher(sogar ohne rausch allein wegen dem tabak der durch den schlechten filter viel stärker wirkt), sehr schlecht für die lunge, psychosen/neurosen bei 10 prozent der dauerkonsumenten und antriebslosigkeit(down sein) sind jawohl gefährliche eigenschaften.

Kommentar von Shibby90 ,

beim kiffen bekommt man aber wenn überhaupt nur ne psychische abhängigkeit, und nicht mal jeder dauerkiffer entwickelt eine, bei den meißten is es nur ne kopfsache, die suchen sich ne beschäftigung und lenken sich einfach ab, wenn man von alkohol ab entzug ist, liegst aufm boden rum, zitterst und zappelst, schwitzt usw...

Kommentar von DerLingl ,

Gerade da liegt das Problem. Die Kinder und Teenager kommen ohne Aufklärung und ohne Hindernisse an Haschisch und Gras weil wir (der Staat) den Dealern die Grundlage für einen lukrativen Verkauf bietet. Kein Dealer kann von ein paar Kindern leben wenn der größte Teil der Kiffer sein Zeug in der Apotheke bekommt. Ganz von den finanziellen Vorteile für ganz Deutschland mal abgesehen.

Antwort
von Coccodrillo,
Nein

ist eine einstiegsdroge für härtere sachen! sagt dir jeder suchtberater.

Kommentar von Botox ,

Voll quatsch, harte Drogen werden eher von Alkoholikern als Folgedroge bevorzugt!

Kommentar von Coccodrillo ,

das glaubst auch nur du! frag mal einen suchtberater! der kann dir was anderes sagen!

Kommentar von Botox ,

Weil ich mich da bestens auskenn! Nehm selber seit 10 Jahren keine mehr, meine Erfahrung sagt das, kannte reichlich von diesen Leuten!

Kommentar von SoulBrother97 ,

@ coccodrillo: Diese selbsternannten Suchtberater haben keinen Ahnung was wirklich los ist, die lesen nämlich nur Bücher und erfahren nichts aus erster Hand. Verstehe das bitte nicht als persönlichen Angriff. Ich respektiere die Meinung von anderen. Aber ich kann dir aus persönlicher Erfahrung sagen: Alkohol ist echt schlimmer. Der Vater eines Kumpels von mir hat getrunken wie ein loch und ich habe gesehen, was es mit ihm gemacht hat. Mein kumpel war total eingeschüchtert, hatte null Selbstvertrauen und sich nicht getraut, seine eigene meinung zu sagen. Den ein oder anderen blauen Fleck habe ich noch nicht erwähnt. Ich denke, das wäre anders, wenn der Vater graß statt Alkohol konsumiert hätte

Kommentar von tribble ,

Ah, ein völlig unregulierter und unkontrollierter Schwarzmarkt ist dir also lieber?

Arbeitest du bei Scientology - oder ist dir Jugendschutz oder Verbraucherschutz nicht wichtig? Warum sollte das für Hanf nicht gelten?

In einem Schwarzmarkt kann per Definition kein Jugendschutz oder Verbraucherschutz durchgeführt werden...

Kommentar von surgeon23 ,

mal drueber nachgedacht wieso es eine Einstiegsdroge in den Augen der Berater ist? Ich denke nicht! Es ist ganz simpel: Dort wo man die illegale Droge "Cannabis" herbekommt gibt es oft halt auch andere "illegale" Drogen. Na klingelts? Wenn nicht noch eine Hilfe: Waere Alkohol illegal, wuerde man bestimmt auch bei dem einen oder anderen Alk-Dealer haertere Drogen bekommen. Demnach waere dann der Alk die Einstiegsdroge.

Kommentar von punksnotdead92 ,

Und Alkohol??? Jeder der vom Bier trinkt, greift später auch zu Schnaps und wahrscheinlich auch zur Kippe ala Partystimmung. CANNABIS IST KEINE EINSTIEGSDROGE!! Alle Konsumenten, die ich kenne lehnen andere Drogen ab. Es ist auch nachgewiesen, das es keine Einstiegsdroge ist! Oder willst du behaupten, dass jeder der am Jonny zieht, früher oder später sich die Nadel schießt??

Kommentar von annaschwalke ,

Schwachsinn, Studien beweisen das Gegenteil. Informierdich bevor Du solch einen mist verbreitest!

Antwort
von Wolpertinger,
Nein

Bitte nur aussagekräftige Antworten, also nur Antworten die der Legalisierung zustimmen???

.

Nein

ich bin definitiv gegen die Legalisierung von THC.

Es ist eine Droge die bei vielen Menschen eine Psychose hervor ruft.

Man sollte diese Droge nicht verharmlosen nur weil sie auch als Medikament verabreicht wird.

Denn Fehler begeht man ja z.B. bei Speet und Retalin auch nicht.

LG Wolpertinger

Kommentar von Calignis ,

Ich kannte jemanden bei dem es eine Psychose hervorrief, deswegen definitiv nein.. dh

Kommentar von tribble ,

Tja, nur dass Cannabis keine Psychosen hervorruft. Ihr seid da wohl schlecht informiert. Wahrscheinlich aus der Bild.

Eine Studie an mehr als 600.000 Personen über 10 Jahre in UK hat gezeigt, dass trotz immer mehr Cannabiskonsumenten, sich die Menge der Personen mit psychotischen Problemen nicht erhöht.

Quelle: Siehe Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin: http://www.cannabis-med.org

Kommentar von lunanuova ,

http://www.cannabislegal.de/studien/schizo.htm

"Es gibt Hinweise darauf, dass andauernder, starker Cannabisgebrauch eine toxische Psychose erzeugen, psychotische Krankheiten in dafür veranlagten Personen auslösen und psychotische Symptome bei Personen mit Schizophrenie verschlimmern kann."


Cannabis ist nicht nur ein angstlösendes Mittel, es kann auch andersherum – gerade bei cannabis-unerfahrenen Personen und in hohen Dosierungen – Panikattacken auslösen. Dies geschieht oft bei oralem Konsum, wenn eine überhöhte Dosis konsumiert wird.

Antwort
von Mietnormade,
Nein

Reicht doch schon das die ganzen Raucher draußen stehen. Sollten lieber mal den Alkohol und die Zigaretten teurer machen dann gibt es das Problem auch nicht mehr. Und in Holland hat man einfach aufgegeben das hat nichts mit bewärt zu tun. Jetzt wo die Kiffer alle nach draußen müßen zweifel ich sowieso an dem Sinn der Shops.(Das rauchen ist da jetzt auch untersagt)

Kommentar von Nachtflug ,

Unter meinem Schlafzimmerfenster stehen sie alle: Die mit der Bierflasche, weil in der Spielhalle Alkohol verboten ist. Die mit der Zigarette, weil Rauchen in dem Café verboten ist. Und die mit dem Joint, weil es überall verboten ist.

Kommentar von Mismid ,

deshalb wäre es ja auch sinvoll Spielhallen zu verbieten

Kommentar von tribble ,

Ah, ein völlig unregulierter und unkontrollierter Schwarzmarkt ist dir also lieber?

Oder ist dir Jugendschutz oder Verbraucherschutz nicht wichtig? Warum sollte das für Hanf nicht gelten?

In einem Schwarzmarkt kann per Definition kein Jugendschutz oder Verbraucherschutz durchgeführt werden...

Kommentar von surgeon23 ,

Der Tabakkonsum ist in Coffeeshops untersagt, nicht aber der Cannabiskonsum. Rauchst du deinen Joint pur, darfst du auch drinnen bleiben.

Kommentar von Shibby90 ,

so ein schwachsinn! ich war ers vor ner woche in venlo drüben und hab da drinen nen ganz normalen joint mit tabak gemischt geraucht, hab noch in dem aschenbecher zigis gesehn, und so offen wie ich meinen joint gedreht hab, hätte des der barkeeper gleich gesehen -.- tabak is in coffeeshops nicht verboten !

Antwort
von oarhellger,
Nein

Wer sagt denn, dass sich die Methode in den Niederlanden bewährt hat?

Kommentar von Wolpertinger ,

eben und soweit ich weiß ist der Anbau von Kanabis in den Niederlanden auch verboten worden...ich denke der Verbot der Koffeshobs dauert nicht mehr lange

Kommentar von surgeon23 ,

Ja der Anbau ist auch in den NL illegal und jetzt rate mal wo ein Grossteil des NL-Weeds herkommt? Richtig! Aus den DEUTSCHEN Grenzgebieten.

Kommentar von SoulBrother97 ,

Ich will jetzt ja nicht klugscheißen aber deine Rechtschreibung lässt echt zu wünschen übrig. Sofern du keine Legasthenie oder ähnliches hast würd ich auf Alkoholiker tippen ;D kleiner Scherz, aber mal ehrlich: pass besser auf

Antwort
von teardrop1109,
Nein

Es gibt genug andere legale "Drogen".

Kommentar von Botox ,

Die schlimmer sind als Cannabis, richtig Alkohol, es gibt noch nich einen Haschtoten, aber etlich tausende Alkoholtote! Unlogik ansich!

Kommentar von teardrop1109 ,

Wer sagt dir, dass Drogentote nicht Cannabis als Einstiegsdroge benutzt haben? Klar, gerade Alkohol meinte ich mit legalen Drogen - ich trinke keinen, nie nich - und auch weiche Drogen sind kein Thema und werden für mich niemals eins sein. Da könnte man mir mit sonstwas für Argumenten kommen - NEIN.

Kommentar von Botox ,

Weil ich mich da bestens auskenn! Nehm selber seit 10 Jahren keine mehr, meine Erfahrung sagt das, kannte reichlich von den Leuten!

Kommentar von tribble ,

Die "Einstiegsdroge" ist in unseren Breitengraden wohl eher der Alkohol.

Das musste übrigens auch die dt. Bundesregierung eingestehen - siehe Wikipedia "Einstiegsdroge"

Kommentar von surgeon23 ,

Bitte denk mal drueber nach wieso gerade die "ILLEGALE DROGE CANNABIS" eine einstiegsdroge fuer andere "ILLEGALE DROGEN" sein soll... oder andersrum: denk mal drueber nach ob eine "LEGALE DROGE CANNABIS" immernoch Einstiegsdroge fuer weitere "ILLEGALE DROGEN" sein wuerde. Man kommt garnicht mehr, oder zumindest nicht so schnell, an irgendwelche Dealer die illegale Drogen verkaufen, wenn man eben ganz legal an Cannabis kommt.

Kommentar von Mismid ,

es gibt inzwischen auch nachgewiesene Haschischtote (von der Dunkelziffer mal ganz zu schweigen) http://www.welt.de/vermischtes/article125190490/Wissenschaftler-beweisen-dass-Ca...

Antwort
von manu1979,
Nein

Finde Drogen nicht gut, egal welche.

Kommentar von Kaffeesatz ,

Dann magst du also auch keinen Kaffee, Alkohol und keine Zigaretten?

Kommentar von svensen76 ,

Gute Frage!!!! Sehr gut

Kommentar von tribble ,

Ah, ein völlig unregulierter und unkontrollierter Schwarzmarkt ist dir also lieber?

Oder ist dir Jugendschutz oder Verbraucherschutz nicht wichtig? Warum sollte das für Hanf nicht gelten?

In einem Schwarzmarkt kann per Definition kein Jugendschutz oder Verbraucherschutz durchgeführt werden...

Antwort
von MarcSu,
Nein

Die nächste Forderung wäre dann die Einführung der Todesstrafe, weil das in China so toll klappt.

Kommentar von annaschwalke ,

das Argument hingt stark

Kommentar von Xiraxis ,

Das Argument ist keins. Leider ist es die mangelnde Aufklärung die für solche Vergleiche Sorgt.

Was du bist für größere Kinderfreibeträge? Da kann man ja gleich alle Steuern abschaffen! /same brainless Shit

Kommentar von SoulBrother97 ,

Wir wollen jetzt doch mal nicht zu tief in die Extremität sinken und mal realistisch bleiben. Das kann man genauso gut vergleichen wie Lebensmittel und Schusswaffen; nämlich gar nicht!!! Und das ist mit "Bitte nur aussagekräftige Antworten" gemeint.

Antwort
von krauthexe,
Nein
Kommentar von WebZecke ,

hast du Haschisch in den Taschen,hast du immer was zu naschen..:-)

Kommentar von krauthexe ,

Tzä.....kopfschüttel

Kommentar von tribble ,

Ah, ein völlig unregulierter und unkontrollierter Schwarzmarkt ist dir also lieber?

Oder ist dir Jugendschutz oder Verbraucherschutz nicht wichtig? Warum sollte das für Hanf nicht gelten?

In einem Schwarzmarkt kann per Definition kein Jugendschutz oder Verbraucherschutz durchgeführt werden...

Kommentar von SoulBrother97 ,

Recht so!

Kommentar von Mismid ,

und wo ist der Jugendschutz für Designerdrogen? Die sind auch nicht verboten, solange sie nicht gelistet sind. Ist das dadruch besser und ungefährlicher? Wenn jemand an etwas rankommen will, dann kommt er dran ob es legal ist oder illegal! Es werden doch nicht weniger Kinder oder Jugendliche Drogen nehmen nur weil sie legal sind!

Antwort
von novo1,
Ja

Marihuana ist Medizin. In den USA hat es sich auch bewährt und der Staat hatte dadurch Milliarden einnahmen. Die BRD übernimmt ansonsten allen möglichen Schmarren aus den USA, die Legalisierung von Hanf zu übernehmen wäre wenigstens Sinnvoll. Jetzt sowieso da die BRD inmitten von Staaten ist, in denen es legal ist(Niederlande, Tschechien, Schweiz). Außerdem ist jemand der kifft froh wenn er seine ruhe hat und wird nicht wie ein Alkoholiker aggresiv.

Kommentar von Mismid ,
Marihuana ist Medizin

alles was medizinisch wirkt ist auch schädlich, sonst könnte es ja nicht wirken!

Digitalis ist auch Medizin und gleichzeitig hoch toxisch

Antwort
von Metalrockt,
Ja

wow ich habe gerade alle antworten gelessen und habe keinen einzigen richtig guten argument auf der gegenseite gefunden keinen einzigen! naivität ignoranz und intoleranz wird in deutschland leider sehr gross geschrieben. naja zum glück werde ich bald auswandern (freu)

Kommentar von surgeon23 ,

Das liegt vermutlich daran, dass es keine objektiven Gruende gibt, warum man Cannabis nicht legalisieren sollte.

Kommentar von Xiraxis ,

Strike .. WIN

Kommentar von Mismid ,
naja zum glück werde ich bald auswandern

ja zum Glück... viel Spaß...

Antwort
von superkorrekt,
Ja
Kommentar von jabberwakky ,

Und Äpfel,die müssen sein,vom Kaliber "Naturstoned de Lux"

Kommentar von superkorrekt ,

wh s hhss duu hesaach t ? drööööhnschädel...lg

Antwort
von Mismid,
Nein

wozu?

Kommentar von patrick097 ,

zum einen hätte man eine riesen ersparnis was die strafverfolgung angeht und zum anderen würde man eine neue steuereinnahmequelle haben . so wie die es in colorado jetzt haben .

Kommentar von Mismid ,

Man könnte viel tun um Steuern einzunehmen: Sterbehilfe, Waffen an jeden verkaufen, sich bestechen lassen, Plutionium an jedermann verkaufen und vieles mehr.... Die Amerikaner sind kein gutes Beispiel, da sie unzurechnusnfähig sind. Das sieht man an einer Großzahl ihrer Gesetze

Antwort
von familychief,
Nein

Wer einmal gesehen hat was in Amsterdam so alles rum läuft kann nicht mehr ernsthaft sagen, dass das der richtige Weg ist!

Kommentar von tribble ,

Ah, ein völlig unregulierter und unkontrollierter Schwarzmarkt ist dir also lieber?

Arbeitest du bei Scientology - oder ist dir Jugendschutz oder Verbraucherschutz nicht wichtig? Warum sollte das für Hanf nicht gelten?

In einem Schwarzmarkt kann per Definition kein Jugendschutz oder Verbraucherschutz durchgeführt werden...

Kommentar von surgeon23 ,

Wow was fuer ein Argument, sorry aber das ist unterste Schublade.

Antwort
von Lola80,
Ja

Ich bin für JA!!!

1.Weil es als Droge eingestuft wurde, als Hanf eine Konkurenz der Baumwoll-Industrie wurde. 2. Wenn müssen die Alkohol, Zigaretten, Kaffe, Cola usw. auch verbieten. 3.Es gab bis heute keinen Körperlichen-, Tödlichenschaden. 4.Die meisten Kiffer die ich kenne, sind am studieren. 5. Dann würde unser Geld auch in Deutschland bleiben, was unserem System nicht schaden würde. 6. Viele die mal nach Holland fahren(sei´s eine einmalige Sache) und dabei erwischt werden, bekommen oft Probleme, weil man direkt als Krimineller eingestuft wird. 7. Man es in Krankheit nutzen kann, damit es ein besser geht. 8. Ich kiffe seit 15Jahren(nicht täglich;), bin weder abhängig noch verblödet! 9. Es gibt wichtigeres zu beseitigen, als Marihuana, was in der Medizin schon mehr als 5000Jahre besteht.

Viele haben die Aussage; dann sollte man auch Kokain, Heroin... legaliesieren. Totaler Quatsch!! Weil wir dann wieder von chemischen Drogen reden! Marihuanna ist pflanzlich und kann deinem Körper nicht schaden. Meine Meinung zur abhängigkeit ist, das es keine gibt, das viele Menschen einfach deprissiv sind und man das oft aufs kiffen schiebt, wenn es der Fall ist. Jeder Deprissive hat ein abhängigkeits Problem, ob Computer/Internet/Games, Zigaretten, Alkohol, Kaffe, Süßigkeiten, sogar arbeiten und ich kenne einen der trinkt nur Cola.....uvm.

Macht das Hasch frei :P

Kommentar von Xiraxis ,

Ähäm.. ich als Befürworter muss leider darauf aufmerksam machen das der Konsum von Gras dem Körper schon schaden kann - es können sich auch eine Psychische und/oder eine leichte Körperliche Abhängigkeit entwickeln. Allerdings sind die Körperlichen Risiken im Vergleich zum Alkohol und Nikotin eher gering einzustufen, mit einem Vaporizer lässt sich aber selbst das umgehen. Und dann gibnt es noch den umstrittenen Triggereffekt, aber da scheinen alle Studien manipuliert.

Antwort
von Cinamon83,
Nein

Das wäre absolut unlogisch. Deutschland kämpft gerade gegen den Zigarettenqualm und dann soll die nä. Droge legalisiert werden?!?

Kommentar von tribble ,

Ah, ein völlig unregulierter und unkontrollierter Schwarzmarkt ist dir also lieber?

Oder ist dir Jugendschutz oder Verbraucherschutz nicht wichtig? Warum sollte das für Hanf nicht gelten?

In einem Schwarzmarkt kann per Definition kein Jugendschutz oder Verbraucherschutz durchgeführt werden...

Antwort
von Roody,
Ja

Mittlerweile ist es lächerlich zu begründen warum Marihuana legalisiert werden sollte. MfG Roody

Antwort
von Calignis,
Nein
Kommentar von tribble ,

Ah, ein völlig unregulierter und unkontrollierter Schwarzmarkt ist dir also lieber?

Oder ist dir Jugendschutz oder Verbraucherschutz nicht wichtig? Warum sollte das für Hanf nicht gelten?

In einem Schwarzmarkt kann per Definition kein Jugendschutz oder Verbraucherschutz durchgeführt werden...

Antwort
von ForFree,
Ja

ich finde man sollte es legalisieren weil es dan weniger so stark wäre wie in den 60ern heute wird es ja mit sovielen chemikalien gestreckt da weis man nicht was man raucht noch dazu ist es auch ein natürliches schmerzmittel verursacht keine leberschäden

Antwort
von Bunny789,
Ja
Antwort
von DOPESTAR,
Nein

Ich denke sobald man Weed legalisieren würde , würde es Menschen geben die ihren "Job" loswerden würden, was ich persönlich nicht so toll finden würde.

Kommentar von tribble ,

Schwachsinn. Nicht jeder Arbeitet in einem Atomkraftwerk..

Kommentar von surgeon23 ,

ich bin mir sicher, dass einige Alkoholiker auch ihren Job durchs saufen verloren haben. Was nicht heisst dass jeder der Alkohol konsumiert Alkoholiker ist...

Kommentar von SoulBrother97 ,

Niemand wird zum Kiffen gezwungen. Das wär' ja noch schöner. Das entscheidet doch jeder für sich selbst, ob er dafür seinen Job aufgibt. Wer zu blöd ist, es zu verheimlichen, das ist eine andere Geschichte. Und diejenigen, die etwas intelligenter sind als die ganzen Leute, die vor der Glotze verdummen und ihren zwölfjährigen Kindern wissentlich gestatten zu rauchen (das hab ich in meinem Dorf oft genug gesehen, erzählt mir also nichts), werden schon wissen, was sie tun.

Antwort
von Masterx59,
Ja

Leute die das hier alle mit ,,Nein" beantwortet haben sind alles Menschen die irgendwie keine Ahnung vom Leben haben,oder mit sich selbst nicht zufrieden sind,oder gar nur Alkohol kennen und nicht wissen was der alles anrichtet. Zum 1. sollte man Cannabis legalisieren , weil dann die Verbotsquote zurückgeht , damit mein ich Dinge der dann nicht mehr verbotenen taten werden zurück gehen. 2.Wollen die Leute die Nein gestimmt haben mir erzählen, das Holländer oder sogar der Gouvernier (Arnold Schwarzenegger) dumm sind? niemals !Aber es ist im Gesetz sowie etwas drin was mich absolut ankotzt ,weil wenn man einen Joint geraucht hat , kann das bis zu 4 -6 Wochen immer noch im Urin gesehen werden, aber wenn ich Heroin oder Extacy zu mir nehme nur ca. 3 Tage,und ich könnte schnell ein Fall für den Steuerzahler dadurch werden und mir dann meine ersatz Drogen von Vaterstaat finanzieren lassen ,manche wollen das anscheinend deshalb haben die auch mit,,Nein" gestimmt.Und zu dem Cannabis ist die Einstiegsdroge ja nee is klar , was ist dann denn der Alkohol? der Suchtvorbote? ich sag euch ich rauche lieber einen in einer gemütlichen Runde und hab noch nen klaren Kopf als wie wenn ich saufe und nicht mehr weiß was ich tu.Und schaut euch doch mal die Pöbler an ,alles Alkoholiker.Und die statistiken die sagen das Alkohol zurückgegangen ist , und kiffen gestiegen, worann liegt das wohl ? die Menschen sind schlauer gewurden und umgestiegen.Ausserdem ist Cannabis eine Bewusstseinserweiternde Droge. Also können ja nur undbewusste dies Frage mit ,,Nein" beantwortet haben. Ich wünsche den Leuten , wenn die mal ernsthaft krank werden, und bei der krankheit nur cannabis helfen würde, sollte bei denen darauf verzichtet werden, weil Sie ja sowieso gesagt haben ,,Nein"also benötigen Sie dann auch keine Hilfe von dem Produkt.

Antwort
von mkahf1,
Nein

versteh nicht was das mit dieser seite zu tun hat!!!!! weil immerhin stellt man hier fragen über probleme und nicht über irgend einen mist...

Kommentar von svensen76 ,

die Frage wird schon seit Jahrzehnten heiss diskutiert!! Warum sollte man sie hier nicht stellen??

Kommentar von tribble ,

Ah, ein völlig unregulierter und unkontrollierter Schwarzmarkt ist dir also lieber?

Oder ist dir Jugendschutz oder Verbraucherschutz nicht wichtig? Warum sollte das für Hanf nicht gelten?

In einem Schwarzmarkt kann per Definition kein Jugendschutz oder Verbraucherschutz durchgeführt werden...

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community