Frage von schamhuber, 68

Legalisierung von Cannabis als Medizin und Droge?

Hi Community! Heute will ich wissen, wie ihr zur Legalisierung von Cannabis steht.

Ich persönlich bin für eine Legalisierung von Cannabis sowohl als "Droge" und auch als Medizin z.B. gegen Atrose und das Tourette-Syndrom. Natürlich sollte nicht jeder 13-jährige mit einem Joint an der Bushaltestelle stehen, deswegen habe ich im Sinn, dass es so eine Art "Ausweis" für Konsumenten geben sollte. Die Voraussetzungen dafür wären: -Volljährigkeit -Wissen über Cannabis Etc. Was haltet ihr davon und was haltet ihr von meiner Idee LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von aXXLJ, 26

Hallo schamhuber,
"Deine Idee" ist wirklich gut, aber auch zu kurz gegriffen gemessen an den tatsächlichen Erfordernissen einer (regulierten) Legalisierung.

Wenn Du wissen möchtest, was alles wie und warum umgesetzt werden müsste, damit Cannabis straflos erworben und konsumiert werden kann, solltest Du dies hier lesen: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/042/1804204.pdf

Was hältst Du also von der "Idee"?

Kommentar von schamhuber ,

Hallo aXXLJ, Danke, dass du mir die PDF-Datei geschickt hast. Ich fand diese interessant und den Gesetzentwurf auch ziemlich gut. Viele Ideen, die ich hatte werden dort genannt und es wurde viel interessantes beigesteuert. Meiner Meinung nach ist meine Idee ein durchführbarer und interessanter Ansatz, dem mit Sicherheit mehrere Mitbürger zustimmen würden LG schamhuber

Kommentar von aXXLJ ,

Du solltest eine Partei gründen und nach Mehrheitsverhältnissen suchen, damit Deine Vorstellungen verwirklicht werden können.

Thx for * (1.145)

Antwort
von ninamann1, 37

Ich stimme dir voll und ganz zu . Damit waren Probleme gelöst , Kontrollierte Abgabe , 

Die Polizei könnte sich wieder vermehrt um wichtigere Dinge kümmer . Der Staat hätte Steuereinnahmen . 

Sogar amerika , der Verursacher der Hanf Ächtung ist mittlerweile schon weiter wie  wir . 

Dronabinol  wird in ausnamefälen verordnet , der Kranke muß mehrere hundert euro dafür bezahlen , für ihn wäre es billiger . 

Medizinische Cannabis wäre frei von Gesundheitsschädlichen Streckmittel, 

 Der illegal Markt wäre geschwächt oder könnt so fast verhindert wertden

Antwort
von 31415926535, 33

Finde ich richtig. Ich finde warum sollte man Menschen ein Medikament verwehren, welches Ihnen helfen kann oder ihre Schmerzen lindert? Und seien wir mal ehrlich, wie viel schlimmer kann Cannabis schon sein im Gegensatz zu Zigaretten, Alkohol oder die ganzen Chemikalien, die wir täglich einatmen?

Antwort
von patttiat, 8

ich bin absolut dafür und ich setzt mich auch ehrenamtlich dafür ein.

Antwort
von ErsterSchnee, 27

Nicht durchführbar...

Kommentar von hanging ,

Warum soll das nicht durchführbar sein, wenn das Verbot scheitert?

Kommentar von ErsterSchnee ,

"Wissen über Cannabis" - wer will das kontrollieren und wie? Soll jeder schwer Krebskranke erst noch einen Kurs über Cannabis machen? Tourettekranke haben häufig Konzentrations- und Lernprobleme - wie sollen sie sich das Wissen dann aneignen und nachweisen?

Kommentar von aXXLJ ,

Die "Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin" (IACM) gibt es seit etwa 18 Jahren.

Seit 2008 ist Cannabis für Patienten auf Antragstellung verfügbar, sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

Google: "Lars Scheimann Tourette Cannabis Video" (und lerne dazu.)

Kommentar von schamhuber ,

Gut, dass du diesen Punkt noch einmal hinterfragst, da ich ihn nicht genau erklärt habe. So, wie ich mir das dachte, sollte das wissen über Cannabis in Tests abgefragt werden, die der Cannabis - Laden zur Verfügung stellt. Wenn man den Test besteht, muss man ein Passbild abgeben und dann wird der Ausweises erstellt und dem Konsumenten gegeben. Die Kranken müssen eine Bestätigung ihrer Krankheit haben und bei ihnen soll der Test ausfallen. LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten