Frage von skivenena, 212

Lederfett oder schwarze Schuhcreme was ist besser für reitstiefel?

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für reiten, 130

keins von beidem.

wenn du pech hast, ist es pflanzenfett, wenn du ein bisschen glück hast, ist es pharmazeutisches vaselin, also erdöl.

am besten nimmst du rindertalg. oder butter.

die stiefel dürfen niemals "trocken" eingeschmiert werden. vorreinigung mit glycerinseife (sattelseife) vom stück ist unerlässlich. wenn das leder im anschluss daran noch ganz gerade eben feucht ist, fettet man es ein.

durch die feuchtigkeit wird die lederfaser elastisch und weich. das fett umschliesst die fasern und schliesst damit auch die restfeuchte im leder ein. dadurch, dass fett wasserundurchlässig ist, bleibt die feuchte im leder, es kann aber nicht zu schimmelbildung kommen.

das fett zieht zunächst ein und wird nach und nach in winzigsten mengen wieder abgegeben. 

leder ist ein lebendiges material. daher muss es regelmässig gepflegt werden.

lederfett aus rindertalg:

500g rindertalg (rinderfett) fein hacken, in ein mikrowellengeeignetes gefäss geben. immer 30 sekunden auf 800 watt erhitzen, herausnehmen, umrühren. wenn flüssiges fett sich unten im gefäss sammelt, dieses in ein glas oder eine schüssel füllen. vorgang wiederholen, bis kein fett mehr auszuschmelzen ist. (reste eignen sich zum meisen füttern). 

das fett mit 3-5 esslöffeln glycerin, zwei esslöffeln dachsfett (oder zur not ballistol), bei bedarf eventuell 25g bienenwachs und einem aromat (zum beispiel lorbeeröl, ätherischem orangen- oder lavendelöl) verrühren, in leere cremedosen oder flache schüsseln abfüllen, solange es noch warm ist.

eignet sich für alle glatt- und fettledersorten (sättel, stiefel, schuhe, jagdtaschen, lederjacken, motorrad-lederbekleidung, handschuhe, zaumzeuge).das leder bleibt elastisch, ist wasserdicht und bleibt belastbar.

an leder sollte nur tierisches fett. nur tierisches fett hat eigenschaften, die dafür sorgen, dass das leder intakt bleibt.

 pflanzenfette und erdölprodukte reagieren mit dem luftsauerstoff, trocknen und verharzen im leder und machen es so brüchig, spröd - und zerstören es sogar. eine gebrochene lederfaser ist irreparabel (und im falle eines sattels zum beispiel lebensgefährlich).

du kannst dein selbstgemachtes lederfett mit kerzenruss schwarz färben. es ist ein natürliches pigment.

ohne beigabe von bienenwachs hast du ausserdem eine hervorragende, natürliche hautcreme. ach ja - und du kannst natürlich auch dein pferd damit einschmieren.

Antwort
von lastunicorn007, 112

Mit schwarzer schuhcreme wäre ich vorsichtig, die kann beim reiten auf schabracken oder satteldecken abfärben. Ich mach meine Stiefel immer mit ölseife sauber, die hilft super.

Antwort
von SunshineHorse, 93

Ich benutze gar nix von beiden ! Zum einen Trage ich KEINE Lederstiefel, Handschuhe oder sonst was weil dafür Tiere brutal gehäutet werden und zum anderen wenn dann putze ich meine mit einem feuchten Lappen und mit Wasser . Sie sehen wieder aus wie neu !:)

Kommentar von Boxerfrau ,

ein Rind wird sowie geschlachtet und wenn es tot ist, merkt es das auch nicht mehr.... ! da ist es ziemlich egal wie es gehäutet wird....

Antwort
von Michel2015, 80

Niemals Lederfett!! Nur wenns mal schnell gehen muss.

Schuhwichse (Schuhcreme) ist das Richtige, damit sie "atmen können" und sich auch nicht weiten, weil das Leder immer matschiger wird. das Gleiche gilt auch für Steigbügelriemen und Strupfen, man macht sie mit Lederfett kaputt.

Antwort
von cassandra1999, 90

Ich finde beides nicht schlecht, das Lederfett verhindert, dass das Leder nicht reißt. Es gibt aber auch Schuhcreme die wasserabweisend und glänzend wirkt, die eignet sich gut zum "aufpeppen".

Antwort
von torfmauke, 134

Solange die Stiefel keine Abschabungen der Farbe aufweisen, ist Lederfett gut, um sie vor Wasser zu schützen und geschmeidig zu halten.

Wenn irgendwo die Farbe schwindet, kann man eine gute Schuhcreme verwenden. Antrocknen lassen und mit einer feinen Bürste polieren.

Wenn die Stellen wieder gefärbt sind, kannst Du mit Lederfett weiterarbeiten.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community