Frage von XDkingXD, 167

LED Kabel legen Querschnitt?

Liebe Community, hier meine Frage:

Produkt:

5050 SMD LED Streifen, 300 LEDs insgesamt auf 5m Länge

Netzteil:

Ausgabe von 12V bei 6A DC (Gleichspannung)

Kabellängen:

1x circa 0,8 Meter

1x circa 3,3 Meter

Welchen Querschnitt (in mm^2) Brauche ich dafür?

Danke für eure Hilfe!

Antwort
von electrician, 106

Der Spannungsfall auf Leitungen sollte 3% nicht überschreiten (also 0,36V von 12V). Geht man von der Leistung des Netzteils aus, so ergibt das

  • q = (2 · 0,8 m · 6 A) : (56 m/Ω·mm² · 0,36 V) = 0,476 mm²
  • q = (2 · 3,3 m · 6 A) : (56 m/Ω·mm² · 0,36 V) = 1,964 mm²

Diese Werte beziehen sich auf ungeteilte 5 m Stripe mit 72 W (14,4 W/m). Wenn Du den jeweils errechneten Querschnitt durch 5 m teilst und mit den tatsächlichen Metern multiplizierst, so erhältst Du den jeweiligen Mindest-Leiterquerschnitt, also z.B. bei 3,3 m Leitung und 2,20 m Stripe:

1,964 mm² : 5 m · 2,2 m = 0,864 mm²

Oder Du nimmst obige Formel und ersetzt die 6 A durch den anteiligen Wert (macht bei meinem Beispiel  6 A : 5 m · 2,2 m = 2,64 A), das Ergebnis ist das selbe.

Kommentar von JoGerman ,

Kann mir schwer vorstellen, dass eine LED-Kette 6 A, also 72 Watt verbrät. Das klingt eher nach Maximalleistung des Trafos.  

Da bei solchen Ketten immer 3 LEDs mit 1 Vorwiderstand in Reihe geschaltet sind (wegen der Schnittmarken), müsste durch jede 3er-Gruppe 60 mA fließen. 
Bei insgesamt 72 Watt könnte man sonst das Teil auch als Heiz-Streifen benutzen.

Kommentar von electrician ,

Ist aber so. Stripes mit 4,8 W/m, 9,6 W/m und 14,4 W/m sind Standard. Es gibt sogar welche mit 19,2 W/m.

Mit den Schnittmarken und der Anzahl der LED verhält es sich so:

12 V = 1 R + 3 LED

24 V = 1 R + 6 LED + 1 R

Dabei fällt an allen Bauteilen die Spannung von 3 V ab, anhand des Vorwiderstands kann man also schon den Strom und die Leistung berechnen.

Bei 12 V, 14,4 W/m und 60 LED/m erhält man 20 Segmente à 3 LED und 720 mW/Segment.

720 mW : 4 Bauelemente = 180 mW

180 mW : 3 V = 60 mA

Bei RGB macht das rund 20 mA je Pfad. Das sind also alles durchaus realistische Werte.

Ist noch gar nicht so lange her, da habe ich beruflich 1/2 Jahr einen Stripe nach dem anderen verbaut. Und diese wurden zur Kühlung auf Alu-Profile geklebt, damit sie nicht verbraten.

Kommentar von JoGerman ,

OK, dann kann das sein.
Ich kenne bisher nur 12 Volt-Ketten (5 m Längentyp), die auch im aufgewickelten Zustand kaum Wärme entwickelten. 

Die Typen, die ich verwende, haben bei voller Helligkeit 1 A Gesamtstrom bei 300 LEDs auf 5 m. Das wären dann nur 2,4 W/m.

Antwort
von Carpy014, 135

Dafür gibt es Verlängerungskabel (bzw. kann man sich die Kabel konfektionieren) und deren Querschnitt ist ca. 0,5mm2 (siehe auch hier: http://www.ebay.de/itm/5-10-4-Pin-Anschluss-Verbinder-Verlangerungskabel-Adapter...)

Antwort
von Gluglu, 107

In jedem Fall ein Kabel, was 6A Kurzschlußstrom aushalten würde.

Besorge Dir ein Lautsprecherkabel (Zwillingskabel) mit 0,75mm²; das passt dann schon. Keinesfalls aber unter 0,5mm² gehen denn sonst würde es mit den 6A Maxiamlstrom eng werden!

Mfg

Kommentar von XDkingXD ,

Okay, hätte jetzt mit 2 oder 3 mm gerechnet. Das mit dem Lautsprecherkabel hatte ich mir auch schon gedacht. Aber in manchen Foren die ich durchsucht habe hieß es, dass Lautsprecherkabel dafür nicht geeignet sind, da das PVC angeblich eine andere Zusammensetzung hat

Kommentar von Gluglu ,

Oftmals ist der Gefühlte Dienstgrad Doktor Professor aufwärts... ;-) Kabel ist Kabel und es wird in einer sauberen und temperierten Umgebung außerhalb von Witterungseinflüssen verlegt: Was soll da dem armen Kabel viel passieren? Lautsprecherkabel sind für sehr viele Niederspannungsanwendungen universell super einsetzbar und haben den Vorteil, gleich mit einmal Ziehen beide Adern sauber beienander zu haben!

Kommentar von faceoff ,

Kabel und Kabel ist ein Unterschied. Du solltest 0,75mm2 an Querschnitt haben. 

Lautsprecherkabel kannst du verwenden, aber schau das es Kupfer ist und kein billig zeug....  Da liegt der Unterschied ;) 

Gruß 

Kommentar von Gluglu ,

Diese ewigen Diskussionen um Kabel sind schon wirklich interessant weil zwar solche Statements getroffen werden aber niemand über das "Warum" spricht... Wir sprechen hier von Gleichstrom im einstelligen Amperebereich. Wenn die Isolation nicht durch die Verlegeart in Mitleidenschaft gezogen wird dann wird es hier definitiv keinen Unterschied geben. Denkst Du wirklich, es gibt hier NENNENSWERTE Unterschiede im Kupfer die den Betrieb von LED- Stripes beeinträchtigen können?
Mir hat mal Jemand was vom Skin- Effekt bei Lautsprecherkabeln erklärt... interessant! Demnach müsste man parallel zu den Lautsprecherkabeln zwei Hohlleiter für die "hohen" Frequenzen legen.

Wenn nicht die Isoation gefährdet ist kannst Du im Gleichstrombereich bei solchen Feld- Wald- und Wiesen- Anwendungen Unterschiede getrost vergessen. Erzählt Dir Jemand was Anderes dann lass es Dir doch mal genau erklären bzw. frage nach, ob er von der elektrischen Fraktion kommt!

Mfg

Kommentar von JoGerman ,

@faceoff:
Was soll denn das für ein "Billigzeug" sein?  

Außer Silber und Gold (in seltenen Fällen) wird nur Kupfer in (flexiblen) Kabeln verwendet. 

Preisgünstiges Aluminium wird bei flexiblen Kabelarten wegen der Bruchgefahr GAR NICHT verwendet und ist heute selbst bei starren Kabelarten nicht mehr im Laden zu finden.  

Antwort
von JoGerman, 64

Die LED-Kette benötigt keinesfalls 6A, (das wären sonst 72 Watt) 
Das ist allenfalls der maximal verfügbare Strom des Netzteils.
Wobei solch leistungsstarke Netzteile selten für LEDs verwendet werden. 

Für so kurze Kabellängen kannst du jedes beliebige Kabel nehmen.
Das genannte dünne Lautsprecherkabel (0,75 mm²) ist völlig ausreichend.

Gruß DER ELEKTRIKER  

PS:
Das "hoch 2" schreibt man, indem die Tasten AltGr und die 2 (über dem W) zusammen gedrückt werden, (sofern du am PC schreibst)

Antwort
von Haumisch, 69

Hi,

prinzipiell würde 0,5mm^2 ausreichen. Da dieser Querschnitt eine maximale Dauerstrombelastung, bei einer Umgebungstemperatur von 70 Grad Celsius, von 6A aufweist. Verringert sich die Temperatur erhöht sich die maximale Dauerstrombelastung!

Gruß

Kommentar von JoGerman ,

Das "hoch 2" schreibt man, indem die Tasten AltGr und die 2 (über dem W) zusammen gedrückt werden

Kommentar von Haumisch ,

Ja, wo ist denn AltGr auf der Handytastatur :-D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community