Frage von blacksister27,

Leberschaden vom Alkohol.

Wieviel Alkohol (wein, sekt, bier, nichts über 15% alc ) und über welchen zeitraum muß man täglich zusichnehmen, bis es zu einem Leberschaden, leberzirrhose kommt.?? wenn ich jeden tag trinke , habe ich in einem halben Jahr schon einen ernsthaften Leberschaden?? oder nur schlechte leberwerte??? wie lange dauert es bis die leberwerte wieder im normalbereich sind, wenn man sofort aufhört zu trinken.???

Antwort von Volker13,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das kann man so prinzipiell nicht beantworten. Alkohol (Ethanol) ist Gift für den Körper und muss sofort verstoffwechselt werden. Andere Stoffwechselvorgänge werden sodann in der Leber in die Warteschleife gelegt. Das heißt, dass fett im Gewebe der leber abgelagert wird.

Die Leber als Hauptverdauungsorgan ist relativ robust und es dauert einige Zeit, bis sie anfängt zu maulen. Gleichwohl leidet sie völlig schmerzfrei. Galle, Magen, Herz und Speiseröhre machen sich vorher immens bemerkbar. Gallenkoliken, Magengeschwüre, Entzündungen der Speiseröhre und Herz-Kreislaufprobleme werden durch Alk hervorgerufen.

Die Nieren werden ebenfalls angegriffen! Einen Zeitraum kann man nicht bestimmen, da viele Faktoren mitreinspielen.

Richtig gefährlich wird es wenn die Leber so verfettet ist, dass sich die Lipidwerte erhöhen. Die Blutplätchen verdicken und können zu einer Verstopfung der Herzkranzgefäße führen. Das Herz muss also kräftig arbeiten, so dass der Blutdruck steigt.

Antwort von fred52,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Alkohol schädigt alle Zellen im Körper. Auch die Nerven und die Bauchspeicheldrüse. Sehr schlimm ist der "Umbau" des Belohnungssystem im Hirn. Das ist dann die psychische Sucht. Der körperliche Entzug dauert kaum länger als eine Woche. Der psychische Entzug mindestens 1 Jahr.

Antwort von phlox1979,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das hängt davon ab, wie dein allgemeiner Gesundheitszustand ist, wie schnell du trinkst, ob deine Ernährung beim Abbau des Giftes hilfreich oder eher hinderlich ist etc. Wenn du noch nicht ausgewachsen bist, sind die Schäden auch höher.

Man kann aber sagen, dass täglich mehr als 0,5l Bier bei einem ausgewachsenen Mann und mehr als 0,3l Bier bei einer Frau (bei Wein, die halbe Menge) auf jeden Fall irgendwann schadet, je nach Menge vll auch schon nach kurzer Zeit. Gefährlicher als der tatsächliche Konsum ist da die Suchtgefahr. Erst ist es nur Gewohnheit, ein Feierabendbier zB, aber irgendwann brauchst du den Alkohol, um abschalten zu können. Unterschätze das nicht.

Antwort von Semilocon,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das ist individuell verschieden, Ozzy Osbourne feiert seit 30 Jahren und lebt noch, andere kratzen da früher ab.

Kommentar von phlox1979,

Und man sieht es ihm auch an. Als Nicht-Rockstar wäre er schon längst nicht mehr arbeitsfähig.

Kommentar von Semilocon,

Jep. Sie werden jetzt Ozzys Gene untersuchen, um herauszufinden, warum er überlebt und andere nicht. er bezahlt für die Genomuntersuchtung 32.000 Euro. bdw

Antwort von HektorPedo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das ist sehr verschieden; vor den Organschaden kommen vor allem in aller Regel die sozialen Konsequenzen; Alltagsprobleme, Partnerschaftkrisen, Desinteresse an wichtigen Dingen, Selbsthass u.s.w. Der Körper an sich ist relativ zäh, aber bevor er aufgibt, ist auch meistens schon das "lebenswerte Leben" dahin...

Antwort von jospe,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

das ist bei jedem menschen anders. hängt von zuvielen anderen faktoren ab.

man kann eigentlich nur raten: aufhören mit alkohol trinken - deine leber wird es dir irgendwann einmal danken

Kommentar von apriket,

Würde ich nicht raten, weil sich Alkohol ansonsten haupsächlich positiv auf die Gesundheit auswirkt. Im Allgemeinen gilt: Nur wer Alkohol regelmäßig in sehr großen Mengen und über viele Jahre, bzw. mehrere Jahrzehnte zu sich nimmt, ist, wird eine Leberzirrhose entwickeln. Unter bestimmten Bedingungen (bereits bestehende Leberschäden etc.) können allerdings schon kleiner Alkohlmengen diese Auwirkung haben.

Kommentar von darkmaiden,

Alkohol ist ein Zellgift. Wenn nicht die Leber leidet, hinterlässt er seine Spuren woanders. Im Hirn z.B., aber das braucht ja längst nicht jeder. Und ehe ich das Risiko einer Sucht- oder Alkoholfolgeerkrankung eingehe, verzichte ich doch lieber ganz, oder sehe ich das flasch? Sicher kann Alkohol sich positiv auswirken, aber die Gefahr, dass der Schuss nach hinten los geht, ist imemr da. Und es gibt so viele andere Digne, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken, dass es nciht unbedingt Alkohol sein muss. Dank meiner Arbeit mit Suchtkranken bin ich absolut nciht bereit, über gesundheitliche Vorzüge von Alkohol zu diskutieren, sorry. Und Leberschäden entstehen nicht zwingend erst nach so langem und massivem Konsum. Das ist abhängig von einigen Dingen mehr als Vorschäden. Und wer kennt schon seine Disposition? Das finde ich etwas zu hoch gepokert.

Kommentar von walle48,

genau meine ansicht-als trockener alkoholkranker kann ich dir nur zustimmen ich bin seit 10 jahren trocken und meine leberwerte sind seit ca. 7 jahren wieder normal-ich leite eine selbshilfegruppe für suchtkranke und habe daher jede woche mit dem thema sucht und krankheit zu tun-was hir manchmal für kommentare dabei sind-na ja- gruß walle48

Antwort von Ninnisworld2901,

Die einfache Art Dir zu antworten wäre die... jeder Körper ist anders, jeder Stoffwechsel ist anders.. Frauen verstoffwechseln anders als Männer... grundsätzlich kann man auch nicht sagen, wieviel der Einzelne trinken/saufen muss bis es Leberschäden gibt, diese treten bei dem einen schneller beim anderen weniger schnell auf.. eine Leberzirrhose ist UNHEILBAR... es ist kein schönes Sterben.. wer die hat, hat einen ziemlich schlimmen Leidensweg vor sich... Leberwerte normalisieren sich eigentlich relativ zügig, dies aber auch nur bei jüngeren Menschen und Menschen die nicht schon über Jahre hinweg Raubbau mit ihrem Körper treiben... wenn Du mich fragst...Finger weg von KOMASAUFEN... etc.

Antwort von quisquilien,

Gegenfrage: Wie oft kann ich meinen Kopf gegen die Wand hauen, bis der Kopf kaputt ist? Antwort: Das hängt vom Kopf (mir), von der Regelmäßigkeit, der Heftigkeit und von der Wand (Alkoholgehalt des Getränks) ab.

Also: Lieber danach schauen, warum ich mit dem Kopf gegen die Wand haue.

  • Trinke ich schon abhängig?
  • Wenn ja, welche Gründe hat meine Sucht?
Antwort von paggio,

Eine Studie besagt,das wenn du jeden Tag 4 Glas Bier trinks,hast du mit 100% zentiger Sicherheit einen großen Leberschaden.Dieser ist noch heilbar.Solltest du weiter trinken,geht es mit dir rasant bergab.

Antwort von nettermensch,

am besten fängt man erst gar nicht an. das schlimmste an der krankheit ist, das es nicht weh tut, erst wenn es zu spät ist. das kann aber jahre dauern.

Antwort von benjaminst,

also ich trinke seit jahren jeden abend und habe keinerlei probleme, ein zwei bierchen sind ok. oder 1 bis 2 glas wein

Kommentar von blacksister27,

Mir geht es darum, meine schwester trinkt seit einem halben jahr auch jeden abend. ein bluttest egab, überhöhte Leberwerte (Gamma-GT normal sind 38) sie liegt bei 133. Muß ich mir da sorgen machen,?

Kommentar von paggio,

Noch nicht,aber wenn sie weiter trinkt dann schon.

Kommentar von quisquilien,

Meine Tipps: -> Suchtberatung oder ein Kurs zum -> kontrollierten Trinken (Wenn das noch geht)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community