Frage von JaninaJoker, 227

Leberflecke bzw Muttermale im Gesicht hässlich?

Hey Leute!
Findet ihr Leberflecke bzw Muttermale im Gesicht hässlich als Frau?
Ich habe um die 10 Muttermale im Gesicht und bin sehr unzufrieden damit.
Lasern kommt bei mir noch nicht in frage da ich noch unter 16 Jahre bin.
Ich fühle mich einfach damit nicht mehr wohl..
Was meint ihr? Würdet ihr sie lassen oder doch später wegmachen lassen?

Kann nur hilfreiche Antworten gebrauchen!
Wünsche Euch angenehme Ostertage!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jessigc, 146

Ich habe viele muttermale im gesicht und mich stört es nicht die meisten finden es hässlich mich juckt es aber nich ob die es hädslich finden oder nicht jeder ist auf seiner eigenen hart hübsch so wie man idt auch mit muttermalen im gesicht ich habe um die 14 Stück im gesicht und wem es nicht gefällt soll nicht hingucken ich denke du bist hübsch do wie du bist und ich hätte ed nicht gemacht für mich find muttermale ein geschenk und keine Schönheits Operation

Wünsche dir auch frohe ostern

Kommentar von JaninaJoker ,

Dankeschön! Schön, dass man damit nicht alleine ist! :)

Kommentar von Jessigc ,

kein thema :)

Antwort
von Naevi72, 104

Es ist wie mit den meisten Dingen: manchen gefällt es, manchen aber auch nicht. Man kann es nie jedem Recht machen. Ich habe so total viele Muttermale und Leberflecken überall und bin deswegen auch schon oft angesprochen und in der Schule früher auch gehänselt worden, z.B. bin ich meist "(Leber-)Flecki" und "Nävi" gerufen worden. Einmal bin ich auch gefragt worden ob ich gerade hinter einer Kuh gestanden bin als die gerade Dünnsch... hatte u.e.m.?! Später habe ich dann Kosenamen bekommen wie "Stracciatella", "Dalmatiner" und "Milka Leberflecki" (in Anlehnung an die Kuhflecken-Schokolade). Obwohl die eigentlich lieb gemeint waren habe ich mich trotzdem immer geschämt wegen meinen total vielen Leberflecken überall, aber ich wäre nie auf die Idee gekommen mich deswegen operieren zu lassen und dann mit noch mehr Narben herum zu laufen (einige mussten bei mir sowieso schon weg gemacht werden weil sie sich verändert hatten). Ich denke, es gibt keine andere Möglichkeit als sich irgendwann so zu akzeptieren wie man ist. Und mir hat es geholfen seit ich darauf geachtet habe wie es bei anderen ist und gemerkt habe dass viele andere auch richtig viele Leberflecken haben. Ich wünsche dir die Kraft deine Leberflecken auch als einen Teil von Dir zu akzeptieren, der einfach zu dir gehört. Meine Maxime ist inzwischen "wer mich nicht so mag wie ich bin hat mich auch nicht verdient" und "wem ich nicht gefalle, der/die muss eben wegschauen"....

Kommentar von JaninaJoker ,

Dankeschön für den tollen Rat!
Es ist immer schön zu hören, dass man damit nicht alleine ist.

Wünsche dir noch angemessene Ostertage und genieße sie!
Lg

Kommentar von Naevi72 ,

Vielen Dank! Wünsche Dir natürlich auch ein Schönes Osterfest! Und wenn Du weitere Fragen hast, jederzeit! Gehst Du eigentlich auch regelmäßig zur Muttermaluntersuchung?

Kommentar von JaninaJoker ,

Nein. Ich bin Nochnie zur Muttermaluntersuchung gegangen.
Und du? Wenn ja, wie ist es da und was machen die dort an einen?

Kommentar von Naevi72 ,

Meine Mutter ist mit mir seit ich 12 j. alt war regelmäßig zum Hautarzt / Hautärztin zur kompletten Muttermaluntersuchung. Da bin ich immer von Kopf bis Fuß ganz komplett untersucht worden, weil ich leider überall voll bin mit z.T. auch auffälligen und unregelmäßigen Pigmentflecken; mit 13 hat die Hautärztin bei mir das Dysplastische Nävus Syndrom diagnostiziert und ich musste dann 3-4 mal im Jahr zur untersuchung. Da wurden überall meine Leberflecken angeschaut und mit einer Lichtlupe (Auflichtmikroskop) untersucht, abgetastet, teilweise vermessen und bei jedem 2.-3. Termin auch fotografisch dokumentiert. Ich fand die Untersuchungen damals mega peinlich und habe auch nicht verstehen (wollen) als die Hautärztin sagte es wäre "keine Frage ob, sondern nur wann" ich mal Hautkrebs bekomme! Mich nervten die langen und ausgiebigen Untersuchungen einfach nur. Erst als die Musterungsärztin mich mit V.a.. Malignes Melanom wieder zu einem Hautarzt überwies und noch später bei meiner Pflegeausbildung die Betriebsärztin mich mit Hautkrebsverdacht in die Hautklinik zur Untersuchung schickte und einige Vorstufen entfernt wurden sehe ich das mit anderen Augen. Daher rate ich immer dazu nicht aus falscher Scham nicht zur Muttermaluntersuchung zu gehen. Bei Veränderungen und vielen Muttermalen sollten diese regelmäßig sein.

Kommentar von JaninaJoker ,

Ohje! Da müsstest du ja schon ganz schön viel durchmachen! Vorallem viele Untersuchungen!
Gehst du denn jetzt immer noch regelmäßig zur Kontrolle?
Und ich habe gehört, dass so eine Untersuchung 50-70 Euro kosten sollte. War das bei dir auch der Fall?

Kommentar von Naevi72 ,

Nun, meine letzte Kontrolle ist schon eine Weile her. Ich weiß dass ist nicht gut. Die Angst vor einer schlimmen Diagnose schwingt da immer mit, denn ich hatte nicht nur viele Untersuchungen, sondern immer wieder wurden auch schon Muttermale wegen Veränderungen raus gemacht. Bislang waren es zum Glück "nur" Vorläufer-Nävi. Ich arbeite derzeit aber auch im Ausland und habe bisher kein Hautarzt des Vertrauens hier.

Die Kosten für eine Untersuchung in Deutschland sind etwa um 30 bis 50 Euro, selten mehr, und müssen auch nur dann selbst bezahlt werden, wenn es keine Risikofaktoren gibt. Ich würde mir daher an deiner Stelle auf jeden Fall eine Überweisung vom Hausarzt zur Untersuchung beim Hautarzt wegen fraglicher, neuer oder veränderter Muttermale geben lassen. Dann muss es auf jeden Fall die Kasse bezahlen. Ab 35 J. hat man alle zwei Jahre ohnehin einen Anspruch auf einen kostenlosen Muttermalcheck.

Antwort
von Hooliganstyle, 113

Nö , das bist du und jeder mensch hat sowas also schäme dich nicht und vlle sind es ja deine Markenzeichen ;)

Antwort
von FusselAmNabel, 73

nein nicht wegmachen lassen, ich find das gar nicht schlimm oder hässlich ,red dir nicht so einen quatsch ein

Antwort
von miezepussi, 90

Kommt auf die Größe und die Dicke an. (Also ob sie auch "HERVORstehen".)

Große und Hervorstehende würde ich weg machen lassen. Habe mir auch schon einige entfernenen lassen, allerdings nur eines im Gesicht. (Direkt an der Nase, war fast im Nasenloch drin.)

Alle wurden OHNE Laser entfernt.

Kommentar von JaninaJoker ,

Übernimmt das die Krankenkasse bei dir?

Kommentar von miezepussi ,

Nein. Das waren nur "Schönheits-OPs". Wenn es die Gesundheit beeinträchtigt, übernimmt das die Krankenasse. Wenn Du psychisch darunter leidest, zahlt es evtl. auch die Krankenkasse.

Die Preise varieren von Hautarzt zu Hautarzt. Einer nimmt z. B. 20 Euro pro Muttermal. Der nächste macht einen Gesamtpreis von 50 Euro, bei 8 Muttermalen. Einfach mal fragen. Man muss auch nicht alles auf einmal machen lassen.

Antwort
von MelinaChanel, 80

In diesem Alter ist das vollkommen normal, dass man Kleinigkeiten als störend empfindet die wahrscheinlich, so habe ich es festgestellt, anderen garnicht auffallen oder nichts ausmachen. Das kommt mit den Jahren und umso reifer und älter man wird desto weniger stören einen die paar Flecken im Gesicht.

Kommentar von JaninaJoker ,

Danke! Das ist schön sowas zu hören! :)

Antwort
von Tommkill1981, 116

Wenn Du später die finanziellen Möglichkeiten hast es entfernen zu lassen, dann kannst Du das natürlich tun, wenn es deinem Wohlbefinden gut tut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community