Frage von Melt2012,

Lebensversicherung kündigen - wieviel Geld zurück ?

hallo,

ich zahle seit 8 Jahren in die Lebensversicherung ein und ich komme auf eine Summe fast 4000 Euro, die ich jetzt einbezahlt habe. Nur blicke ich jetzt nicht ganz durch, weil da steht einmal was von 1200 und einmal von 600 euro, die ich ende 2012 rausbekomme. d.h. also, dass ich in beiden Fällen einen Verlust von ca. 3000 euro machen würde ? Was für eine dreiste Abzocke! Ich verstehe es einfach nicht warum man nicht wenigstens sein einbezahltes Geld zurückbekommt. Das Geld bekommt man wohl erst mit 50 Jahren wieder raus und ab 60 Jahren bekommt man ein leichtes Plus raus. Na super...

meine Frage ist, wie ich weiter vorgehen soll. Wie bekomme ich am schnellsten das Geld, ohne große Verluste ? Man weiß nicht was die Zukunft bringt. Man bekommt ja immer weniger raus, auch wegen dem Euro Chaos. Nachher zahle ich noch weitere 40 Jahre ein und bekomme dann nur 10.000 euro, obohl ich 50.000 euro eingezahlt habe u.a.

Aktuell fühl ich mich aber auch sehr blöd, weil wen ich wie gesagt jetzt kündige ca. 3000 euro verlieren würde. Aber was soll ich machen ? Hat jemand einen Rat ?

Antwort von freixen,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

In erster Linie ist das Ganze eine "Versicherung". Natürlich bekommst Du da nicht die großen Erträge raus, denn schliesslich versicherst Du auch noch Dein Ableben.

Frage konkret bei Deinem Versicherungsvertreter nach, was die Dir bei Kündigung auszahlen. Alternativ gibt es Firmen, die Lebensversicherungen "Aufkaufen" - Tante Google hilft Dir da nach Angeboten zu suchen.

Kommentar von Melt2012,

da ich ja wie gesagt fast 4000 euro einbezahlt habe...Wieviel würden die Firmen mir denn dafür geben ? Klar, mehr als 4000 euro wird es wohl nicht sein. Aber ich wäre schon sehr blöd, wenn ich die dann für 2000 oder 3000 euro verkaufen würde. Deshalb kommt das "verkaufen" wohl leider auch nicht in Frage.

Antwort von Beetlestone,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Oder mindestens noch 4 Jahre weiterzahlen, dann musste diese dumme Steuer nicht abdrücken.

http://www.steuer-schutzbrief.de/steuertipp-rubriken/steuer-tipps/artikel/lebens...

Kommentar von Melt2012,

ich habe nur Angst, dass ich dann nochmal 2000 euro einbezahle und am Ende nur 2600 rausbekomme (und ich insgesamt 6000 euro einbezahlt habe) Dann würde ich ja trotzdem riesige Verluste machen. Also aktuell benötige ich kein Geld, aber ich habe nur große Angst, dass ich später NOCH MEHR Verluste mache.

Kommentar von Beetlestone,

Oder echt stilllegen, aber vor Ablauf von 12 Jahren die zu kündigen wäre (meiner Meinung nach) schwachsinn. Frag da am besten aber mal deinen Versicherungsvertreter, dazu sind die ja da.

Antwort von BleibMensch,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Kündigen ist wirklich die schlechteste Lösung.

Du kannst ihn stillegen und warten bis zum Laufzeitende oder verkaufen!

Die niedrigen Summen die du erwähnst sind der Rückkaufswert und der Bonus.

Kommentar von Melt2012,

wenn ich die Lebensversicherung jetzt stillegen würde, dann bekäme ich in 40 Jahren dann meine 4000 euro raus und muss in den nächsten 40 Jahren nichts mehr einzahlen ? bei einem verkauf würde ich doch sicherlich wieder verluste machen.

Kommentar von BleibMensch,

Ja, du müsstest nichts mehr einzahlen und dein derzeitiges "Guthaben" (Rückkaufswert zzgl Bonus) wird die restlichen 40 Jahre verzinst!! Und wenn du bis zum Ende wartest gibt es noch einen Schluss-Überschuss" .

Um das Auszurechnen gibt es Zinsrechner im Netz!

Die LV teilt dir das aber auch nach Stillegung mit!

Bezügl. des Verkaufes gibt es verschiedene Ankäufer im Netz, bei denen man sich ein Angebot machen lassen kann!

Antwort von arifyilmaz123,

ich wünsche einen guten Tag Falls bei Ihnen Interesse besteht, ihr eingezahltes Geld Komplett auszahlen zu lassen, dann kann ich helfen. Schreiben sie mir bei Interesse eine E-Mail Sie erhalten auf Wunsch eine kostenfreie und unverbindliche Beratung.

Arif-yilmaz@outlook.com

MFG

Antwort von DieWeisEs,

Der Rückkaufswert, kann auch geringer ausfallen, weil du Zusatzbausteine mitversichert hast, z.B. Berufsunfähigkeit, Todesfall oder Unfallzusatz. Dann zahlst du das Risiko, denn ein Versicherungschutz ist nunmal nicht, was man umsonst bekommt!!! Also bevor du dich unnötig auffregst, solltest du 1 . wissen wofür du deine Beiträge zahlst und 2. ruf deine Versicherung einfach an und Frag, die sind geschult und können dir genau sagen was passiert wenn!

Antwort von proConcept,

Ihnen geht es wie Millionen anderen Lebensversicherten: Hätten Sie vorher gewusst wie Lebensversicherungen funktionieren und dass Sie erst einmal Verlust machen und vielleicht nach 20 Jahren Einzahlung erst das wieder im Vertrag angespart haben, was Sie bis dahin eingezahlt haben – hätten Sie diesen Vertrag abgeschlossen? Sicher nicht…

Daher gibt es Anbieter, die die Lebensversicherungen oder privaten Rentenversicherungen professionell kündigen. Eine eigenständige Kündigung bedeutet i.d.R. hohe Verluste für den Versicherungsnehmer, bei einer professionellen Kündigung können diese jedoch (zumindest teilweise) vermieden werden. Das heißt: Sie verkaufen Ihre Police. Anschließend kündigen Fachanwälte den Vertrag fachgerecht, so dass sofort ein bis zu 20% höherer Rückkaufswert entsteht. Und zusätzlich bekommen Sie die Chance alle in die Versicherung eingezahlten Beiträge zurück zu bekommen – wobei letzteres je nach Wahl des Modells einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Erlittene Verluste können Sie auf diesem Weg (abhängig von den persönlichen Verhältnissen) steuerlich geltend machen.

Der Gedanke, den Vertrag weiter zu besparen, um so Verluste zu vermeiden, ist falsch. Die Verluste sind Ihnen bereits bei Abschluss entstanden. Hohe Kosten (allem voran Provisionen, Abschluss- und Verwaltungskosten) werden gehäuft zu Vertragsbeginn abgezogen, so dass Sie theoretisch erst einmal im Minus sind. Nur ganz langsam kommen Sie mithilfe der Rendite wieder in den Plusbereich. Daher ist teilweise erst nach 22 Jahren (!) wieder das Geld in der Police angespart, das der Versicherungsnehmer eingezahlt hat.

Ein reiner Verkauf Ihrer Lebensversicherung ist eine weitere Möglichkeit. Bei klassischen Aufkäufer bekommen Sie jedoch nur etwa 2 bis 3% über dem aktuellen Rückkaufswert ausgezahlt. Und seien Sie vorsichtig, so dass Sie nicht an einen unseriösen Aufkäufer geraten. Daher lieber Finger weg von ratierlichen Auszahlungen und unverhältnismäßig hohen Versprechen.

Antwort von Assecurancius,

Zunächst einmal: Ist das eine fondsgebundene oder eine klassische Kapitallebensversicherung? Bei den fondsgebundenen kann es schon mal vorkommen, dass zwischenzeitlich hohe Verluste ausgewiesen werden. das kann sich im Lauf der Zeit aber noch ändern. Außerdem weisen alle Lebensversicherungen am Anfang einen niedrigen Rückkaufswert aus, weil die Verträge gezillmert sind. Das bedeutet, dass zu Beginn der Laufzeit die Abschluss- und Vertriebskosten anfallen. Generell gilt: Man sollte Lebensversicherungen möglichst lange laufen lassen, da sie erst am Ende der Laufzeit die Renditeprognosen erreichen. Für die meisten Policenankäufer sind Verträge unter 10.000 EUR nicht besonders interessant. daher warte am besten ein paar Jahre, bis Du einen Rückkaufswert von 10.000 EUR angespart hast. Dann bekommst Du dafür auch realistische Kaufangebote. Wer Dir jetzt schon den Vertrag abkaufen will, kann nicht seriös sein. Da hast Du meist das Nachsehen.

Antwort von emailmarketing,

Es gibt mittlerweile eine Rechtssprechung dazu, die besagt, daß Du ca. 50% der eingezahlten Beträge bei Kündigung zurückerhalten mußt, soweit ich informiert bin. Kenne jetzt aber das Urteil nicht genau und kann Dir deshalb auch nicht exakt sagen, über was genau entschieden wurde. Ich empfehle Dir, dafür professionelle Hilfe in anspruch zu nehmen. Kann ja nicht sein, daß Du nur einzahlst, und kaum was rausbekommst. Hilfe bekommst Du auch unter http://lebensversicherung-kündigen.com oder einfach bei Google entsprechend suchen. Da kannst Du Deinen Vertrag einfach prüfen lassen.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten